Hessens Odenwald

Burg in Michelstadt, Hessen
Burg in Michelstadt

Der Odenwald ist zu jeder Jahreszeit ein interessantes Ausflugs- und Reiseziel. Er wird umrahmt von der Bergstraße und dem Oberrheingraben im Westen, dem Main-Taubertal im Osten, dem Kraichgau im Süden und dem Rhein-Main-Gebiet mit dem Ballungszentrum Frankfurt im Norden. Das Frühjahr lockt mit blühenden Obstbäumen auf den Streuobstwiesen. Der Sommer kennt nicht die drückende Schwüle der Oberrheinebene und dortigen Ballungsräume. Statt dessen bietet er klare, frische Luft und angenehme Temperaturen. Ein "Aktivurlaub" bietet sich an. Der Herbst zeigt ein farbenprächtiges Naturschauspiel: Schnell sich auflösende Nebel, blauer Himmel und farbenprächtige herbstliche Laubbäume vor dem Hintergrund dunkler Nadelbäume. Dazu der Duft reifen Obstes.

Dies alles regt natürlich zum Wandern an, oder man beschließt, einfach nur in der schönen Landschaft zu sitzen, relaxen, die Seele baumeln zu lassen. Insgesamt über 4.700 km miteinander vernetzte Wanderwege lassen kaum Wünsche offen.

Es gibt Naturparks, Wanderparkplätze mit Informationstafeln, Wald- und Naturlehrpfade, sowie einen sogenannten "Limeslehrpfad", der die Überreste des römischen Grenzwalles aufzeigt und erklärt. Zu sehen sind heute noch die ehemaligen Kastelle Seligenstadt, Stockstadt und Obernburg.

Der UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald bietet gerade Familien mit Kindern viel Abwechselung, z.B. den Bergtierpark Erlenbach bei Fürth, die Wildschweinfütterung bei Michelstadt-Würzberg oder das Spielzeugmuseum in Michelstadt.

Einer der Hauptorte im Herzen des Odenwaldes ist Michelstadt mit seinen Fachwerkbauten, ein echtes Juwel. Sehenswert ist die Sammlung des Odenwaldmuseums in einem 1517 errichteten Gebäude. Angegliedert ist ein Spielzeugmuseum mit umfangreichen historischen Spielsachen. Ein Motorrad-Museum mit Exponaten aus den 20er und 30er Jahren zeigt ein Stück Zeitgeschichte.

Der Mittelpunkt im Odenwald ist Erbach, eine ehemalige gräfliche Residenzstadt. Das Schloss beherbergt ein Museum mit der gräflichen Sammlung. Im 1802 angebauten Rittersaal sind Ritterrüstungen, Turnierausstattungen, Waffen, Schilde und der sogenannte "Ortenberger Sattel" (um 1550) zu besichtigen.Dazu kommt eine umfangreiche Gewehrsammlung, die die Entwicklung vom 16. bis 19. Jahrhundert auf diesem Gebiet veranschaulicht. Der letzte Reichsgraf führte 1783 die Elfenbeinschnitzerei ein. Das Museum ist das einzige Spezialmuseum dieser Art in Europa und zeigt eine einzigartige Sammlung von Elfenbein-Preziosen aus aller Welt.

Zum Schluss noch etwas über ein Südhessisches Original: Der Raubacher Jockel. Nie hat er eine Lehre gemacht und doch war er ein "Alleskönner". Er verdiente sein Geld als Gemeindediener, gräflicher Waldarbeiter, Uhrmacher, Totengräber, Feldschütz und Köhler. Seine Liebe aber galt der Musik. Obwohl er nie Unterricht hatte, spielte er fast alle Instrumente und wusste alle Tänze und Volkslieder auswendig, zog Jung und Alt in seinen Bann. Als er arm und alt war und seine "Ämter" nicht mehr ausüben konnte, gaben ihm seine Raubacher Dorfgenossen Wohnung und verpflegten ihn. Er lebte von 1866 bis 1941 und ist auf dem idyllischen Waldfriedhof in Raubach bestattet.  

Videos zur Region


Tourist-Information

Odenwald Tourismus GmbH
Marktplatz 1
64720 Michelstadt 
Telefon: 06061-965970
Telefax: 06061-9659720

E-Mail: info@tourismus-odenwald.de 
Homepage: www.odenwald.de

Weitere beliebte Urlaubsregionen in der Nähe

Kurpfalz

Nibelungenland

Nassauische Schweiz

Rheinhessische Schweiz

Webcams aus der Region

Wilhelmsfeld
ohne Gewähr
Lützelbach Haingrund
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebte Urlaubsbörse
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
  Service-Telefon 08362-9303622 |   Gutscheine |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen