Der Agrotourismus in England

Der englische Dachverband Farm Stay UK wurde im Jahre 1983 gegründet und besitzt mittlerweile 23 lokale Gruppen im ganzen Vereinigten Königreich. Die Gründer und Finanziers waren die ADAS, die DEFRA, die Royal Agricultural Society of England,  die National Tourist Boards, inklusive der BTA und das Magazin Farmers Weekly. Heute wie damals wird sehr eng mit lokalen und nationalen Tourismusagenturen zusammengearbeitet  und derzeit befinden sich weit über 1100 Beherbergungsbetriebe unter den Mitgliedern des Verbandes. Es wird angestrebt lokale und regionale Strukturen und deren Zusammenspiel  besser zu fördern und praxisnah umzusetzen. Die Mitgliedsbetriebe befinden sich in allen Regionen Englands, Nordirlands, Schottlands und in Wales. Farm Stay UK ist eine Organisation, die nicht auf Gewinne ausgerichtet ist, sich nur selbst finanziert und trägt durch die Mitgliedsbeiträge, durch Werbeeinnahmen und durch Sponsoring. Jeder erwirtschaftete Cent wird nachweislich in Gemeinschaftsprojekte reinvestiert und nicht über Dividenden an die Mitglieder wieder ausgeschüttet. Das erklärte Ziel des Dachverbandes ist es, die englischen Landwirte bei der Vermarktung und Auslastung ihrer Ferienunterkünfte effektiv zu unterstützen. Dafür gilt Farm Stay UK als Marktführer seines Bereiches und ist international anerkannt für seine Innovationen und Erfolge in der Tourismusbranche des Sektors Bauernhofurlaub. Farm Stay UK steht für zertifizierte Qualität und diese  wird regelmäßig von der „National Tourist Boards Unterkunft-Klassifizierung“ und anderen ausgewählten Zertifizierungssystemen überprüft.

Farm Stay UK war einer der ersten Verbände, der seinen Mitgliedern Dienste und Einrichtungen über das Internet anbot und so betreibt er bis heute eine sehr produktive und leistungsfähige Webseite. Der Dachverband als nationale Mitgliedsorganisation wird derzeit von einem Stab von elf Regionaldirektoren sowie einem Vorsitzenden betrieben.
Den Mitgliedern des Dachverbandes wird die Möglichkeit geboten, sich auf der Jahrestagung „AGM“ zu treffen. Jede Region veranstaltet zudem separat im Frühjahr und Herbst ein Treffen und lokale Gruppen kommen sogar noch häufiger zusammen.

Die Hauptziele des Dachverbandes sind:
• das Konzept „Urlaub auf dem Bauernhof“ in Großbritannien zu fördern
• den Mitgliedern durch aktives Marketing und Vertriebsunterstützung dabei zu helfen, ihr Unternehmen zu sichern, zu stabilisieren und zu erweitern
• die Landwirte dabei zu unterstützen, die Basis ihres Einkommens durch Diversifizierung breit gefächerter aufzustellen.

Quelle: http://www.farmstay.co.uk/About

Der Dachverband Farm Stay UK deckt die nachfolgenden Beherbergungsbetriebe ab:
Traditionelles Bed & Breakfast in der familiären Atmosphäre eines Privathauses, Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit erstklassiger Ausstattung, die für Selbstversorger bestens geeignet sind, einfache Gruppenquartiere und Matratzenlager meist in ehemaligen  Stallungen untergebracht sowie romantische Bauernhäuser mit offenen Kaminen und umgebauten Nebengebäuden in traumhaften Lagen. Nahezu alle Ferienunterkünfte bieten ein eigenes Bad mit fließendem Warm- und Kaltwasser und sie wurden von offiziellen Einrichtungen klassifiziert. Sie sind der ideale Weg um das britische Landleben und seine herrlichen Landstriche kennenzulernen und hautnah zu erleben. Ganz gleich ob in einem Familienurlaub, einem Kurztrip, einem Langzeitaufenthalt oder während einer Geschäftsreise – das breit gefächerte Angebot von Farm Stay UK hält für jeden das passende Angebot bereit.

Quelle: http://www.eurogites.org/member.php?lang=DE&id=UK

Daten, Zahlen & Fakten über England

Im Nordwesten von Europa liegt als Teil der Insel  „Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland“ der am dichtesten besiedelte Landesteil England, der westlich an Wales und nördlich an Schottland angrenzt. England wird mit einer konstitutionellen Monarchie und seit dem 6. Februar 1952 von Königin Elisabeth II. als Staatsoberhaupt regiert, gefolgt von einem demokratisch gewählten Premierminister. Der Regierungssitz und der Sitz der „Royal Family“ ist in London.

Umflossen wird diese Insel im Osten von der Nordsee, im Westen von der Irischen See und im Südwesten vom Atlantik. Der Ärmelkanal trennt die Insel Großbritannien von Frankreich. Die Hauptstadt Englands ist das sehenswerte London mit seinen rund 8,6 Millionen Einwohnern. In England selbst leben über 54 Millionen Menschen, was nahezu 85 % der Bevölkerung des gesamten Vereinigten Königreiches ausmacht. England nimmt auch flächenmäßig den größten Teil Großbritanniens ein und zwar mit einer Gesamtfläche von 130.395 km². Im Südwesten und Norden ist England bergiger, dort spricht man vom Hochland, die übrigen Landesteile sind eher von Ebenen und niedrigen Hügelketten geprägt. Der höchste Berg Englands ist der 987 Meter hohe Scafell Pike, der in den Cumbrian Mountains im Lake District gelegen ist. Dort liegt auch der größte natürliche See des Landes, der 17 km lange und 1,5 km breite Windermere See. Der bekannteste und längste Fluss Englands ist die 346 Kilometer lange Themse. England ist in neun Regionen aufgeteilt, diese heißen: East Midlands, East of England, North East England, North West England, South East England, South West England, West Midlands, Yorkshire and the Humber und Greater London.
Der Name „England“ leitet sich vom germanischen Stamm der „Angeln“ ab, welche zu Zeiten des frühen Mittelalters das Land besiedelten. Es gibt heute 39 historische Grafschaften innerhalb Englands und die zehn größten Städte sind neben London noch Birmingham, Leicester, Leeds, Bradford, Sheffield, Liverpool, Bristol, Manchester und Kirklees. Die Landeswährung heißt Pfund Sterling und wird mit „GBP“ abgekürzt, was ausgesprochen Great Britain Pound bedeutet. Aus England stammen zahlreiche bis heute gespielte Sportarten, wie Cricket, Rugby, Badminton, Hockey, Squash, Snooker und viele mehr. Außerdem gilt es als Mutterland des Fußballs.

Die Hauptstadt Englands ist das sehenswerte London
Die Hauptstadt Englands ist das sehenswerte London

Die englische Küche

Eine traditionelle britische Hauptmahlzeit ist der mit dem deutschen Sonntagsbraten vergleichbare „Sunday roast“, der üblicherweise an Sonntagen serviert wird. Dabei handelt es sich um gebratenes oder geschmortes Fleisch mit Gemüse, Röstkartoffeln, Soße, Kartoffelpüree und Yorkshire-Pudding, wobei das kein Pudding im üblichen Sinne ist, sondern ein Backwerk aus würzigem Teig, das zu Fleischgerichten gereicht wird. Weltweite Bekanntheit haben auch die landestypischen „fish & chips“ erlangt und das obwohl man langläufig der Ansicht ist, das Fisch und Pommes Frites nicht unbedingt miteinander harmonieren. Das typische „Full English Breakfast“ besteht aus Würstchen, Speck, Tomaten, Bohnen, Pilzen, Eiern und Brot. Die bekannteste Käsesorte ist der orangegelbe Cheddar-Cheese. Das klassische Getränk in England ist der Tee, damit ist meist ein Schwarztee gemeint, der mit Milch oder Sahne und Zucker getrunken wird. Weltberühmt ist das mittägliche Zeremoniell, welches „Tea time“ genannt wird und zu dem man sich nach dem Mittagessen gemütlich zusammensetzt. Auch englische Biere, wie das bitter schmeckende „Ale“ oder das Guinness mit der dicken Schaumkrone sind weltbekannt.

Englands beliebteste Feriendestinationen

Grafschaft Cornwall

Das Reiseziel Nummer eins ist die 3.563 Quadratkilometer große Halbinsel Cornwall, welche an der äußersten Südspitze des Landes gelegen ist und für England über ein ungewöhnlich warmes Klima verfügt. Die Hauptstadt heißt Truro und dort steht die schöne Kathedrale St. Mary. Sehenswert sind die malerischen Städtchen St. Ives, Mousehole, Fowey, Looe und das Künstlerdorf Lamorna, allesamt direkt am Meer gelegen. Ganz in der Nähe befindet sich auch das rund 4000 Jahre alte Dorf Zennor zwischen Granithügeln und steilen Felsklippen. Der Cornwall Coast Path schlängelt sich rund 400 Kilometer der Küste Cornwalls entlang und bietet spektakuläre Ausblicke. In Kestle Mill nahe Newquay steht das trutzige elisabethanische Herrenhaus Trerice, in Helston findet man den Herrensitz „Godolphin-House“ im Tudorstil erbaut und in Bodmin das Lanhydrock House. Weitere sehenswerte Herrenhäuser sind das Mount Edgcumbe House und die viktorianische Kunstgalerie Penlee House in Penzance. Einzigartig sind auch das direkt in einen Felsabhang hineingebaute Minack Freilichttheater bei Porthcurno, die Ruinen der einstigen Festung Tintagel Castle mit einem ganz schmalen Zugang auf einer Halbinsel an der Westküste nahe des gleichnamigen Dorfes Tintagel, die einst der Sitz von Camelot aus der Artus-Sage gewesen sein soll und die Gezeiteninsel an der Südwestspitze Englands St. Michael´s Mount mit ihrem wuchtigen, weithin sichtbaren Schloss der Adelsfamilie Baron St. Levan. Auch der westlichste Punkt Englands, das weltbekannte „Land´s End“ in der Nähe der Stadt Penzance, gehört zu den „must have´s in Cornwall. Weitere Naturschönheiten sind die Klippenformation Bedruthan Steps, das 208 km² große Bodmin Moor, der Dartmoor National Park in dem noch wilde Pferde leben und der Lizard Point auf der gleichnamigen Halbinsel, der wiederum der südlichste Punkt Englands ist. Weiterhin zu sehen gibt es zahlreiche vor- und frühgeschichtliche Denkmäler wie Megalith-Formationen, prähistorische Dolmen, Hünengräber, Obelisken und Steinwälle, außerdem wunderschöne Garten- und Parkanlagen wie das „Eden Project“ und „The Lost Gardens of Heligan“ beide in der Nähe von St. Austell gelegen.

Und hier im Norden Cornwalls, in Bude, ganz in der Nähe dieser herrlichen Gärten und direkt an der Küste gelegen, steht in wunderschöner und aussichtsreicher Alleinlage die Lower Tresmorn Farm der Gastgeberfamilie Crocker. Hier wohnt man entweder in komfortablen und bestens ausgestatteten Bed & Breakfast Zimmern oder wahlweise in urgemütlichen Stein- oder Holzcottages mit Selbstversorgung ganz verbunden in und mit der Natur.

Grafschaft Kent

Genau am entgegengesetzten Ende von Cornwall, also ganz im Südosten Englands liegt die Grafschaft Kent, die zu Recht der „Garten Englands“ genannt wird und deren Hauptstadt Maidstone ist. An der engsten Stelle zwischen Frankreich und England befindet sich die Meerenge „Straße von Dover“, die ein Teil des Ärmelkanals ist. Dort liegt die bedeutende Hafenstadt Dover mit ihren weißen Kreidefelsen. Zahlreiche Fährverbindungen sorgen hier für einen regen Touristenstrom der von Kontinentaleuropa mit Fähren auf die Insel Großbritannien gelangt. Gestartet wird hierzu im französischen Calais und erreicht Dover nach nur 90minütiger Überfahrt. Die schneeweißen Klippen von Dover, die bis zu 106 Meter hoch aus dem Meer ragen stellen ein beliebtes Fotomotiv von Dover dar und können bei klarem Wetter sogar von Frankreich aus gesehen werden. Aber auch das Rathaus der Stadt, das Dover Castle und die beiden Kirchen St. Mary de Castro und St. Mary the Virgin sind sehenswert.

Nordwestlich von Dover liegt Canterbury mit seiner weltberühmten Kathedrale und dem Museum of Canterbury. Und wer sich hier nicht nur die wunderschöne Kathedrale anschauen möchte sondern auch mal die weitere Umgebung, der sollte Farmurlaub der Marke „Mitten in der Natur“ in den lichtdurchfluteten Räumlichkeiten der Great Field Farm machen, von wo man in der Morgen- und Abenddämmerung sogar unzählige Rehe und Hirsche weiden sieht. Gewählt werden kann zwischen luxuriösem „Bed & Breakfast“ oder Komfort-Häusern mit Selbstversorgung, die höchsten Ansprüchen genügen.

Weil der bekannte Schriftsteller Charles Dickens dort geboren wurde, besucht man bei der Gelegenheit die Kleinstadt Broadstairs mit dem Dickens House Museum und dem Bleak House sehr gerne. Rund 80 Kilometer weiter befindet sich der Ort Rochester, wo man weiterhin auf Charles Dickens Spuren wandeln und lebensgroße Puppen aus seinen Romanszenen bewundern kann. Auch die atemberaubenden Kulissen des Rochester Castle werden ebenso oft besucht wie die des Wasserschlosses Leeds Castle in dem sich ein ungewöhnliches Museum mit Hundehalsbändern befindet. Im Dorf Hever bei Edenbridge steht der Landsitz Hever Castle aus dem 13. Jahrhundert und bei Lamberhurst befindet sich das Scotney Castle im Picturesque-Stil erbaut mit wunderschönem Renaissancegarten ringsum. Wer einen ehemaligen Wohnsitz des berühmten Sir Winston Churchill besichtigen will, der sollte nach Westerham fahren und sich dort die Mansion Chartwell anschauen. Der namhafte Dichter Rudyard Kipling wiederum erwarb das Landhaus Bateman´s in Burwash in der Grafschaft East Sussex einst als Alterswohnsitz. Er lebte darin bis zu seinem Tod im Jahre 1936. Etwas ganz Besonderes ist der historische Landsitz Sissinghurst Castle bei Cranbrook, rund 40 Kilometer südwestlich von Canterbury, der nicht nur für seine ungewöhnlichen Türme sondern auch wegen seiner herrlichen Gartenanlagen bekannt geworden ist. Hier besichtigt man einen Rosengarten, einen Lindengang im italienischen Stil, einen Bauern- und Nussgarten mit Grabengang, einen Kräuter- und Obstgarten, die noch vorhandenen Teile eines Wassergrabens, der ehemals rings um das Schloss führte und einen „Weißen Garten“ in dem nur alles blüht was von weißer Farbe ist, lichtgraue oder silberfarbene Blätter besitzt.

Grafschaft Yorkshire

In Nordengland liegt die größte Grafschaft des Landes namens Yorkshire, die namensgebend war für die dort seit Ende des 19. Jahrhunderts zum Mäuse- und Rattenfang gezüchtete Hunderasse „Yorkshire Terrier“, die auch illegal Jagd auf Kaninchen machen sollte. Die Bewohner nennen ihr Land liebevoll „God´s Own County“. Abwechslungsreiche Wanderungen unternimmt man hierzu am besten im Yorkshire Dales Nationalpark mit seinen wunderschönen Hügel- und Moorlandschaften, den weiten Flusstälern, den Felsschluchten und spektakulären Wasserfällen bei Ribblesdale und Swaledale. Ein weiteres geologisches Spektakel namens „Gaping Gill“ kann man sich in Ingleborough anschauen, wo ein Fluss in ein rund 100 Meter tiefes Loch stürzt und dort in einer unterirdischen Höhlenlandschaft mündet. Die größten Städte Yorkshires sind Sheffield, Leeds, Bradford und Kingston upon Hull. Es handelt sich vom Landschaftsbild her meist um recht flache Heidelandschaften auf Kalkgestein, in denen man oftmals noch versteinerte Korallen und andere Lebewesen finden kann. Man sollte sich in Yorkshire weiterhin die steilen Kliffs bei Flamborough Head, eine der größten Zisterzienserklosteranlagen Englands namens Fountains Abbey aus dem Jahre 1132 in North Yorkshire, das Dorf Rudston in den Yorkshire Wolds mit seinen außergewöhnlichen Felsmonolithen, von denen der größte Menhir 7,7 Meter hoch und 1,8 m breit ist, den bronzezeitlichen Steinkreis „Twelve Apostles“ im Burley Moor, die Felsritzungen im Ilkley Moor und natürlich den traditionellen Volkstanz „Long Sword Dance“ anschauen. Auch Cricket wird hier sehr viel gespielt und es werden regelmäßig Pferderennen in Yorkshire ausgetragen. Wunderschöne sakrale Bauwerke gibt es in Doncaster mit dem St. George´s Minster, in Bridlington mit der Klosterkirche, in Hull mit der Dreifaltigkeitskirche, in Leeds mit der St. Anne´s Cathedral und dem Tempel der Sikhs, in Sheffield mit der St. Peter und Paul Cathedral und natürlich in York mit dem weltberühmten York Minster, welches die größte, mittelalterliche Kirche Englands ist und nach einer Bauzeit von 250 Jahren in 1472 fertiggestellt werden konnte. Weiterhin gibt es in York die mit 5 Kilometern längste, noch erhaltene Stadtmauer zu sehen, die aussichtsreich begehbar ist und aus dem 14. Jahrhundert stammt, den Freizeitpark JORVIK, in dem man sich in die gute alte Wikingerzeit zurückversetzen lassen kann und auch das weltgrößte Eisenbahnmuseum anzuschauen. Nur wenige Kilometer von York entfernt steht die historische Hazelwood Farm in einem weiten, sattgrünen Tal in schönster Alleinlage. Von hier aus genießt man einen traumhaften 360° Rundumblick! Die Bed & Breakfast Zimmer und Suiten sind großzügig geschnitten, geschmackvoll eingerichtet und bieten Luxus pur!

Weitere sehenswerte Abteiruinen in Yorkshire sind Jervaulx Abbey und Bolton.
In Kingston upon Hull sind das Flutschutzwehr des Hulls, die Humber-Brücke, die University of  Hull mit dem Venn Building und das Meeresaquarium „The Deep“ sehr beeindruckend. Die Großstadt Leeds besticht mit unzähligen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise Sakralbauten aller Arten und Religionen, dem Royal Armouries Museum, dem Einkaufszentrum Victoria Quarter, dem Grand Theatre, den Ruinen der Kirkstall Abbey, dem Harewood House und dem Temple Newsam House. Scarborough an der Nordseeküste gelegen ist nicht nur ein bedeutender Ferienort in Yorkshire sondern hat auch touristische Highlights wie das Scarborough Castle, die historische Scarborough Spa von 1660, die Vergnügungsmeile South Bay, den asiatisch angelegten, 14 Hektar großen Peasholm Park in dem zahlreiche Open-Air-Veranstaltungen stattfinden, die Rennstrecke Oliver´s Mount, die Fußgängerzone mit der Merchant´s Row und dem Brunswick Einkaufszentrum sowie den Fischmarkt am Hafen zu bieten. Die Town Hall mit den Peace Gardens in Sheffield ist ebenso sehenswert wie der rote Backstein-Prachtbau der Universität, das Bishop´s House von 1500 mit Museum, das Einkaufszentrum Meadowhall Centre, die Millennium Galleries, das Kloster Beauchief Abbey von 1178 und das Lyceum Theatre. 

Nordwestengland

Im Nordwesten Englands sind es vor allem die flachen Küstengegenden mit den vielen Seebädern, welche die Touristen aller Herren Länder anziehen. Beispielsweise die mondänen Badeorte Blackpool und New Brighton aber auch ruhigere, nicht so überlaufene Seebäder wie Seascale und Cartmel. In Grange-over-Sands im Cartmel Valley und unweit des herrlichen Strandbads Cartmel befindet sich das graue Herrenhaus Longlands Farm Cottage mit drei Schlafzimmern, das als komplettes Ferienhaus mit Selbstverpflegung angemietet werden kann. Es gehört zu einer Farm, die mit Rindern und Schafen bewirtschaftet wird. 

Wer es lieber laut und großstädtisch mag, der sollte sich die Industriestädte Manchester und Liverpool nicht entgehen lassen, die außer monumentalen Industriedenkmälern auch noch jede Menge anderer top Highlights zu bieten haben.
Manchester mit über 520.000 Einwohnern besticht mit seinem Beetham Tower, dem Albert Square, dem Riesenrad Wheel of Manchester, mit „The Printworks“, dem Opera House, mit dem chinesischen Viertel Chinatown, mit der Universität Manchester, seinem neugotischen Rathaus von 1877, dem 250 Hektar großen Heaton Park und seinen Shoppingmeilen rund um Piccadilly Gardens.
An der Mündung des Flusses Mersey in die Irische See liegt Liverpool mit rund 475.000 Einwohnern und dem zweitgrößten Exporthafen Großbritanniens. Die Hafenstadt besitzt einen wunderschönen historischen Teil, der von der UNESCO im Jahre 2004 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die weltberühmte Rockgruppe „The Beatles“ stammt aus Liverpool und beherrschte in den 60er Jahren die Weltmusikszene. Sehenswert sind hier das Royal Liver Building, das Cunard Building und das Port of Liverpool Building, die zusammen liebevoll „The Three Graces“ genannt werden. Ebenso sehenswert sind das Rathaus, die neugotische Liverpool Cathedral, der ungewöhnliche Rundturmbau der Liverpool Metropolitan Cathedral, das Fachwerkbau-Herrenhaus Speke Hall mit Parkanlage aus dem Jahre 1598, das neugotische Flurkreuz West Derby Village Cross und die neoklassizistische St. George´s Hall von 1840. Zum Pflichtprogramm gehört hier natürlich ein Besuch im Beatles Museum, interessant sind auch das Sklavereimuseum, das Kunstmuseum Walker Art Gallery und das World Museum Liverpool. Die Stadt ist für ihre pulsierende Musikszene bekannt und so gibt es auch unzählige Pubs und Musikbars, wie beispielsweise den vielbesuchten Cavern Club. Der Blick vom Albert Dock und Pier Head von der Wasserseite her auf die Stadt sind ebenso lohnenswert wie ein Bummel durch diese beiden populären Hafenviertel.
In der Grafschaft Lancashire liegt die rund 46.000 Einwohner zählende Stadt Lancaster am River Lune, die vor allem bekannt ist für ihre Theaterhäuser Grand Theatre und The Dukes. Weiterhin sehenswert sind die neugotische Lancaster Cathedral, die zu den schönsten Kathedralen in Nordwestengland gehört, das trutzige Lancaster Castle aus dem Jahre 1200, die Abteikirche Lancaster Priory, die Skerton-Bridge, eine Bogenbrücke von 1783, die Lune Millennium Bridge und das Hafenviertel.

Ostengland

Der Osten England beschert seinen Besuchern altertümliche, historische Städtchen mit Meerblick, traumhafte Strände und idyllische Schifferdörfer wie Lowestoft oder Great Yarmouth. In Suffolk nahe des Schifferdorfes Lowestoft befindet sich die Ackerbau- und Milchvieh-Farm Wheatacre Hall Barns mit ihren acht luxuriösen und mit 5 Sternen klassifizierten, umgebauten einstigen Scheunen, die geschmackvoll eingerichtet sind und keinerlei Wünsche offen lassen. 

An der Mündung des Flusses Orwell liegt die Hafenstadt Ipswich in der Grafschaft Suffolk und verkörpert diesen ganz besonderen historischen Charakter ostenglischer Städte. Sehenswert sind hier die St. Mary le Tower Kirche, die St. Lawrence Church mit den ältesten Kirchenglocken der Welt und diverse weitere historische Gebäude aus diversen Epochen. 1832 wurde in Ipswich der erste Rasenmäher der Welt produziert und die Stadt erlangte im Jahre 2006 durch eine unheimliche Frauenmordserie unrühmliche Berühmtheit. Ein Besuch im Ipswich Museum mit seinen archäologischen Schätzen lohnt sich.
Die Universitätsstadt Norwich liegt im County Norfolk und zeichnet sich durch ein gut erhaltenes, mittelalterliches Stadtbild aus. Monumentale Sakralbauten sind die anglikanische Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit von Norwich, die Kathedrale St. Johannes der Täufer, die Pfarrkirche St. Peter Mancroft von 1430 und die St. Andrew´s Kirche. Das Norwich Castle aus dem 12. Jahrhundert ist ein sehenswertes, wuchtiges Bauwerk und beheimatet heute ein Museum, ebenso anschauen sollte man sich die St. Andrew´s Hall, die eine ehemalige Dominikanerkirche ist. Vielbesucht sind der Marktplatz in Norwich mit seinen unzähligen, bunten Marktständen, der gewaltige Glasbau der Millennium Library und die im Jugendstil gestaltete Einkaufspassage Royal Arcade.
Beide Städte sind wahre Prachtexemplare Ostenglands und vermitteln ihren Besuchern das Gefühl, einmal selbst Teil einer englischen Grafschaft zu sein. Von Norwich aus ist man auch schnell in einem wunderschönen Naherholungs- und Naturschutzgebiet namens „Norfolk Broads“. Dabei handelt es sich um ein rund 200 Kilometer langes Geflecht von Wasserstraßen, Seen und  Moorlandschaften, das einer Vielzahl von Tieren Schutz und Heimat bietet. Entspannende Aktivitäten wie Vogelbeobachtungen, Wanderungen, Fahrradtouren und Segelsport sind hier bestens möglich.
Einer der schönsten Küstenorte und bekannten Seebäder Englands ist  Southend-on-Sea am Nordufer der Themse-Mündung in die Nordsee.

Mittelengland

Die Mitte Englands ist vor allem bei naturaktiven Touristen aus aller Welt bekannt, denn hier kann man wunderbar zum Wandern, Radfahren und Angeln gehen. Meist wird hierzu der 1.404 km²  große Nationalpark Peak District angesteuert, der unberührte Wälder, Hügel, Berge und Täler bietet. In Mittelengland befindet sich auch der berühmte Sherwood-Forest, der genau wie Nottinghamshire durch die Robin-Hood-Filme zu Weltruhm gelangte. Weitere Naturparadiese sind der National Forest, der Bradgate Park und bei Castleton die Blue John Kaverne. In Epperstone in der Robin-Hood-Region Nottinghamshire lebt es sich naturnah inmitten eines grünen Paradieses in der Eastwood Farm „The Mews“ mit Selbstverpflegung in gemütlich eingerichteten Ferienwohnungen.

Wer sich nicht nur Mittelenglands Naturschönheiten anschauen möchte, der findet in der einstigen Industriestadt Birmingham, welche die zweitgrößte Stadt des Vereinigten Königreiches ist, das krasse Gegenstück. Hier gibt es noch sehr viele Industriedenkmäler zu bestaunen aber auch ein wunderschönes und gewaltig großes Rathaus, das Hochhaus Rotunda, eine riesige öffentliche Bibliothek in einem eindrucksvollen Gebäude untergebracht, den spektakulären Selfridge-Bau, die ebenso beeindruckende Kathedrale von Birmingham, die Hall of Memory, gleich drei Universitäten, das Süß- und Meerwasseraquarium National Sealife Centre, das Technik-Museum „Birmingham Thinktank“, das Kunstmuseum „The Barber Institute of Fine Arts“ mit Werken von Picasso, Van Gogh, Rodin und Monet, den Botanischen Garten sowie den St. Paul´s Square mit der gleichnamigen Kirche. 

Eine weitere Industriestadt Mittelenglands ist das rund 340.000 Einwohner zählende Coventry. Hier sind die Ruinen der Coventry Cathedral von 1400 sehenswert, ebenso die Holy Trinity Church aus dem 12. Jahrhundert, der Glockenturm „Christchurch steeple“, in dem sich heute eine Bar befindet, die St. Mary´s Guildhall, die Reste der einstigen Stadtbefestigung von Coventry mit dem Swanswell Gate, das im Tudor-Stil errichtete Fachwerkhaus in der Baylay Lane 22, das älteste Pub Coventrys, „Golden Cross“ genannt, das Ford´s Hospital mit seinem malerischen Innenhof, das Cheylesmore Manor Gatehouse aus dem 16. Jahrhundert, in dem sich heute das Standesamt befindet, die County Hall, das Council-House ebenfalls im Tudor-Stil erbaut und die Rekonstruktion eines römischen Forts, das so genannte „Lunt Fort“. Ein Museumsbesuch lohnt sich im Coventry Transport Museum, in der Herbert Art Gallery und im Midland Air Museum. Man besucht hier das Shoppingcenter mit Markthalle namens Coventry City Centre und vergnügt sich des Nachts im Vergnügungscenter Skydome mit angeschlossener Eishalle, in der auch Eishockeyspiele stattfinden.

Bei der gleichnamigen Ortschaft Ironbridge steht die weltweit älteste Eisenbrücke aus dem Jahre 1779, die sich über den Fluss Severn spannt. Diese historische Eisenbrückenkonstruktion ist ebenso einen Abstecher wert wie die mittelalterliche Burganlage Warwick Castle aus dem Jahre 1068. Die mächtige Burg steht im gleichnamigen Hauptort Warwick der mittelenglischen Grafschaft Warwickshire und direkt am Fluss Avon. Sie gilt als eine der schönsten und nahezu intakten Burgen Englands und zieht alljährlich Tausende von Touristen an.

Südengland

Die als eher wohlhabend bekannte südenglische Landschaft ist ziemlich flach, die höchsten Erhebungen sind die aus Kreidefelsen bestehenden Chiltern Hills, deren höchste Erhebung der 267 Meter hohe Haddington Hill ist. Das Klima Südenglands ist eher mild und warm aber auch nicht zu heiß, wie in vielen mediterranen Reisezielen. Oftmals ist es in Südengland im Jahresdurchschnitt wesentlich wärmer als in Deutschland, was kaum bekannt ist und nur in den Wintermonaten regnet es dort viel.

In der Grafschaft East Sussex und direkt an der Küste des Ärmelkanals liegt das größte und weltbekannte Seebad Brighton mit seinen rund 275.000 Einwohnern, dessen Wurzeln bis ins 5. Jahrhundert eines angelsächsischen Dorfes zurückreichen. Die Marina Hafenanlage wurde zum Teil trockengelegt und dort befinden sich jetzt unzählige Restaurants, Pubs, ein Kino und ein Supermarkt. Brighton ist für seine internationalen Musiker bekannt und gilt als Gründungsort des Big Beat. Hier findet alljährlich eines der größten Kunstfestivals im ganzen Vereinigten Königreich statt, die Künstler, die in Brighton leben, öffnen dazu für die Öffentlichkeit ihre Häuser und stellen ihre Kunstwerke im eigenen Heim aus. Es gibt eine große Vielzahl an Museen in der Stadt, die spektakulärsten unter ihnen sind das Brighton Toy and Model Museum, untergebracht in einem viktorianischen Bogengewölbe unterhalb der Bahnhofshalle und der exotische „Royal Pavilion“, der im verspielten Stil des indischen Palastes Taj Mahal erbaut wurde. Brighton mit seiner unkonventionellen Lebensweise, seinen vielen Schwulen und Lesben, die hier leben und seiner kosmopoliten Atmosphäre, die dort herrscht, ist auch eine international bekannte Modemetropole, demzufolge gibt es zahlreiche Modeboutiquen und Modegeschäfte aller Art. Im Jahre 1974 gewann die schwedische Band ABBA in Brighton den Grand Prix d´ Eurovision und wurde danach weltbekannt. Nahe Brighton sind die beeindruckenden Kreidefelsformationen „Seven Sisters“ ein vielbesuchtes Ausflugsziel. Wer sich das mondäne Seebad Brighton gerne anschauen aber dennoch lieber ruhig und ländlich wohnen möchte, für den käme die aus dem späten 17. Jahrhundert stammende Rosehill Farm in Isfield in Frage, auf der Schafe, Schweine, Hühner, Enten und Gänse gehalten werden.

Ein weiteres bekanntes Kleinod Südenglands ist die Universitätsstadt Canterbury in der Grafschaft Kent. Weltruhm hat dort die Kathedrale erlangt und die Stadt ist auch der Sitz des Erzbischofs von Canterbury. Die Kathedrale hat eine Länge von 160 Metern und eine Breite von bis zu 48 Metern, ihre Krypta stammt aus dem Jahre 1070 und ist die letzte Ruhestätte von König Heinrich IV. Sehenswert sind dort weiterhin die historischen Weberhäuser, der mittelalterliche Stadtkern, die St. Martin´s Church aus dem 6. Jahrhundert und viele weitere Kirchenbauten, Teile der Stadtmauer, der Bergfried des normannischen Canterbury Castles und die normannische Treppe der King´s School. Weiterhin sind die beiden Klöster Greyfriars und Blackfriars, die von Canterbury aus flussabwärts liegen einen Abstecher wert.  Der englische Schriftsteller Charles Dickens wählte Canterbury zu einem der Schauplätze seines berühmten Romans „David Copperfield“, der später verfilmt wurde. Auch das Canterbury Heritage Museum mit Informationen zur Stadtgeschichte ist lohnenswert.

Eine andere sehr beeindruckende Kathedrale ist zugleich die zweitlängste Europas, gemeint ist die Kathedrale von Winchester mit ihrer einzigartigen Bauweise, welche zahlreiche architektonische Stile gekonnt miteinander vereint. Sie wurde im Jahre 1079 errichtet und ist ein Wallfahrtsort, auch der Pilgerweg nach Canterbury beginnt in Winchester. Weiterhin sehenswert sind das Winchester Castle mit dem runden Tisch aus der König Artus Sage, das Winchester College, die Guildhall und das Hospital zum Heiligen Kreuz mit seiner gewaltigen Normannenkapelle.

Stonehenge in England
Stonehenge in England

Das wohl berühmteste Ausflugsziel Südenglands ist die in der Jungsteinzeit errichtete Grabanlage Stonehenge, um die sich bis heute viele Sagen und Mythen ranken und deren eigentliche Bestimmung bis heute ungeklärt ist. Stonehenge mit seinen konzentrischen Steinkreisen gilt nicht nur als Begräbnisstätte sondern auch als religiöse Tempelanlage, als Kult- und Versammlungsplatz und als astronomisches Observatorium. In jedem Fall wurde Stonehenge bereits um das Jahr 3000 v. Chr. errichtet und seine gewaltigen Granitquader, Felsblöcke und Megalithe  haben bis zum heutigen Tage nichts von ihrer geheimnisvollen Faszination verloren. Im Jahre 1986 wurde Stonehenge von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Nur 16 Kilometer von Stonehenge entfernt in Salisbury befindet sich die Marshwood Farm, in der man in komfortablen Bed & Breakfast Zimmern oder einem gut ausgestatteten Ferienhaus nächtigen kann aber auch in urgemütlichen, hell und freundlich eingerichteten Schäferkarren inmitten der Natur. Darin befindet sich sogar ein kleiner Holzofen, der für kuschelige Wärme sorgt. Ein komplettes Frühstück wird in einer großen Korbtruhe allmorgendlich an den Schäferkarren geliefert. Es gibt für diese naturnahe Nächtigungsmöglichkeit auch ein Kompost-Toilettenhäuschen und einen Wasseranschluss.

Greater London

In der Region Greater London befindet sich auch die pulsierende Metropole London, die nicht nur die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches ist sondern auch die des Landesteils England. Rund 8,6 Millionen Menschen leben in der City of London auf einer Fläche von 1.572 km². London wurde bereits im Jahre 50 n. Chr. als antike Ansiedlung „Londinium“ von den Römern gegründet und 1066 zur Hauptstadt des englischen Königreiches ernannt. London ist heutzutage eines der weltweit bedeutendsten Kultur-, Finanz- und Handelszentren und besitzt unzählige Theater, Museen, Hochschulen und Universitäten. Zum UNESCO Weltkulturerbe zählen in London unter anderem der Palace of Westminster, die Westminster Abbey, die St. Margaret´s Church, der Greenwich Park und der Tower of London. Die schillernde und faszinierende Metropole wird alljährlich von bis zu 18 Millionen Menschen aus aller Herren Länder besucht und ist demnach die meistbesuchte Stadt der Welt. London liegt auf rund 45 Kilometern an der schiffbaren Themse. London besitzt gleich sechs internationale Flughäfen, wobei Heathrow der meistfrequentierte Flughafen ist, gefolgt vom Gatwick Airport.

Die Sehenswürdigkeiten Londons sind so vielfältig, das hier nachstehend nur die bedeutendsten stichpunktartig aufgeführt werden:

  • The Royal Opera Haus
  • Gruselkabinett „The London Dungeon“
  • Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett
  • Royal Albert Hall
  • Trafalgar Square
  • Buckingham Palace
  • Westminster Abbey
  • Palace of Westminster
  • St. Margaret´s Church
  • Tower of London
  • Big Ben
  • St. James´s Palace
  • Neasden Tempel
  • City Hall
  • The O2 Entertainment Komplex
  • British Museum
  • Natural History Museum
  • National Gallery
  • Piccadilly Circus
  • Downing Street Nr. 10
  • Royal Academy of Arts
  • St. Pauls Cathedral
  • Tower Bridge
  • Kensington Palace
  • Riesenrad “London Eye”
  • Westminster Cathedral
  • Hyde Park mit Marble Arch und Speakers´ Corner
  • Greenwich Park
  • Kensington Gardens mit dem Albert Memorial
  • Wembley-Stadion
  • Hampton Court Palace
  • Kaufhaus Harrods
  • Europas größtes Einkaufszentrum „Westfield Stratford“ am Olympiapark
  • Wachablösung am Horse Guard Gebäude in Whitehall

Kleine aber feine Geheimtipps

Die Grafschaft Somerset entführt nicht nur zurück in prähistorische Zeiten, hier besucht man auch das weltbekannte Glastonbury Festival, die Weltkulturerbestätte Bath mit gregorianischer Architektur und römischen Bädern sowie Wells, die kleinste Stadt Englands. Zudem kann man unzählige wildlebende Ponys im Exmoor National Park entdecken und sich von der grünen Stadt Bristol mit ihren 450 Parks und einer faszinierenden Geschichte beeindrucken lassen.

An der atemberaubenden North Devon Küste, ganz in der Nähe des Exmoor National Parks befinden sich die charmanten Pickwell Barton Cottages im Seebad Woolacombe. Die Farm betreibt Ackerbau und Schafzucht direkt am Meer und die großzügig geschnittenen Unterkünfte sind im geschmackvollen, rustikalen Landhausstil eingerichtet.

Malerische, mittelalterliche Dörfer inmitten fruchtbarer Regionen, die den Inbegriff englischen Landlebens repräsentieren, stellen „The Cotswolds“ in der Grafschaft Gloucestershire dar. Eines dieser idyllischen Marktflecken ist Bourton-on-the-Water mit seinen honigfarbenen Cottages. Über 5000 Kilometer ausgeschilderter Wanderwege laden zu ausgiebigem Outdoor-Vergnügen ein, in Winchcombe werden sogar Wanderfestivals organisiert. Im Cotswold Water Park erwarten die Besucher gleich 150 Seen. Weiterhin locken unzählige Gärten von Weltklasse und wunderschöne Tierparks.
Unweit der malerischen Gemeinde Bourton-on-the-Water befindet sich im vornehmen und wohlhabenden Ort Cheltenham ein Farmhaus, das eins für die Mutter eines Lords erbaut wurde. Dieses schlossähnliche Herrenhaus strahlt nicht nur Charme und Würde aus, hier wird Schafzucht betrieben, Getreide angebaut und es nennt sich heute „North Farmcote Bed & Breakfast“.

In der Grafschaft Devon befindet sich der 953 Quadratkilometer große Nationalpark „Dartmoor“, der mit seiner rauen Schönheit einst zu dem berühmten Gruselfilm „Der Hund von Baskerville“ inspirierte. Auch hier leben noch viele reinrassige Dartmoor-Ponys in freier Wildbahn. Weitere Highlights sind der riesengroße Granitfelsblock von Haytor und das Dartmoor Prison Museum. Den beiden Städten Plymouth und Exeter sollte man hier ebenso einen Besuch abstatten wie der Seefahrerstadt Torquay, die auch „englische Riviera“ genannt wird. Nicht weit von Torquay aber auch in der Nähe des Dartmoor Nationalparks ist die kinderfreundliche Knowle Farm von Richard Micklewright gelegen. Hier gibt es nicht nur komfortable Ferienhäuser, einen beheizten Indoor-Pool, riesige Indoor-Spielräume und einen Outdoor-Spielplatz sondern auch Tennisplätze und freundliche Tiere wie Esel, Schweine, Pfauen, Pferde, Schafe, Gänse, Enten und viele andere mehr.

Rund 45 Kilometer vor Cornwalls Küste liegen die fünf bewohnten „Isles of Scilly“, das sind im Einzelnen die Inseln St. Mary´s, Tresco, St. Agnes, Bryher und St. Martin´s. Zahlreiche weitere, jedoch unbewohnte Inselchen befinden sich ringsum. Diese Naturwunderinseln mit ihren vielen Tierarten wie Delfinen, Robben, Papageientauchern und anderen, seltenen Vogelarten besitzen nicht nur ein mildes Klima sie sind auch noch inmitten eines türkisfarbenen Meeres gelegen und strahlen eine ganz eigene und besondere Atmosphäre aus.

Im Südwesten Englands liegt die Grafschaft Dorset mit ihrem spektakulären, 153 Kilometer langen Küstenabschnitt, welcher von der UNESCO zur ersten Weltnaturerbestätte Englands ernannt wurde. Die jurassischen Klippen von West Bay, der hoch emporragende Kalksteinbogen Durdle Door, die magische Lulworth Cove, das Golden Cap als höchster Punkt der Südküste, der Chesil Beach mit der Fleet Lagoon, die Seebäder Swanage und Weymouth, das historische Christchurch sowie die bezaubernde Hafenstadt Lyme Regis zählen zu den Perlen von Dorset. In Bridport nahe des idyllischen Städtchens Lyme Regis liegt die Washingpool Farm mit ihren urgemütlichen Cottages, dem Campingplatz, den Angelteichen, einem farmeigenen Restaurant und Hofladen sowie den vielen Tieren, die hier leben.

Aber auch das am Meer gelegene Bournemouth mit seinen goldenen Sandstränden, den viktorianischen Gärten und den pulsierenden Einkaufsvierteln ist sehr einladend. Der größte Naturhafen Europas mit seinen acht Inseln und einer riesigen Bucht ist Poole Harbour, der perfekt für jegliche Art von Wassersport geeignet ist und  preisgekrönte Strände besitzt. 

In Südosten Englands, in der Grafschaft East Sussex gelegen, sollte man die gut erhaltene Burgruine aus Sandstein, das „Bodiam Castle“ nicht verpassen. Dabei handelt es sich um eine Wasserburg, die in der Zeit von 1385 bis 1392 erbaut wurde. In der Kleinstadt Rye in der Nähe des Bodiam Castle steht die Hare Farm Oast mit ihrer ungewöhnlichen Architektur und den drei Rundtürmen mit Spitzdach in einem weiten, sattgrünen Tal. Von hier aus genießt man weitschweifende Fernblicke ringsum und wohnt wahlweise in geschmackvollen Unterkünften oder ganz naturnah in freundlich ausgestatteten Schäferkarren.

Zwei weltberühmte Universitätsstädte dürfen natürlich auch nicht fehlen, das sind Cambridge und Oxford. In der Grafschaft Cambridgeshire liegt die rund 120.000 Einwohner zählende Stadt Cambridge mit ihrer Universität und dem Botanischen Garten, dem King´s College mit Chapel und Chor, der gigantischen Universitätsbibliothek und dem Trinity College mit seinem wuchtigen „Great Gate“ Haupteingangstor. Sehenswert sind dort weiterhin die Seufzerbrücke und die Mathematikerbrücke über den Cam, das Fitzwilliam Museum für Kunst und Antiquitäten, das Archäologische Museum und das Imperial War Museum Duxford. Und selbst in der Nähe einer Universitätsstadt wie Cambridge kann herrlich Bauernhofurlaub gemacht werden und zwar in Sandy in den exklusiven Fullers Hill Cottages wo man auch reiten und heiraten kann, wo es wohltuende „hot tubs“ gibt und man sich von Wellnessbehandlungen verwöhnen lässt.

In der Grafschaft Oxfordshire befindet sich die über 152.000 Einwohner starke Stadt Oxford, an den Flüssen Themse und Cherwell rund 90 Kilometer von London entfernt gelegen. Sehenswert sind neben der berühmten Universität mit Bodleian Bibliothek die Town Hall, die Church of St. Mary the Virgin, das Ashmolean Museum, das Pitt Rivers Museum, der Carfax Tower von 1032, die Kathedrale von Oxford, das runde Radcliffe Camera Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, das Sheldonian Theatre von 1669, der Botanische Garten und der South Park.

Englands „Top Ten“ auf einen Blick

Die ersten vier davon allein in London:

  • Buckingham Palace – der Palast der englischen Königsfamilie im Herzen Londons
  • Westminster Abbey – Krönungskirche englischer Könige im gleichnamigen Stadtteil
  • Tower of London – Ringburg, Gefängnis und Festung im Osten Londons
  • St. Pauls Cathedral – eine der größten Kathedralen der Welt

  • Stonehenge – mystische Grabanlage im Süden Englands
  • Hadrianswall – römischer Grenzwall von Kaiser Hadrian, 122 bis 128 n. Chr. erbaut
  • Eden Project – 50 Hektar großer botanischer Garten in Cornwall, stellvertretend für alle wunderschönen und sehr gepflegten, typisch englischen Gärten
  • Durham mit der Durham Cathedral, einem Normannenschloss und seit 1840 Heimat des University College sowie dem Durham Castle, einer normannischen Burg auf einem Hügel über dem Fluss thronend
  • Kathedrale von Canterbury – ebenso eine der größten Kathedralen der Welt, Gotikstil
  • Lake District – eindrucksvolle Seen- und Berglandschaft, Nationalpark im Nordwesten Englands in der Grafschaft Cumbria

Fazit

Dieses Land steht für traumhaft schöne Gartenanlagen und Kathedralen, für den royalen Hype rund um das englische Königshaus mit all seinen Bauwerken, Palästen und Traditionen sowie für eindrucksvolle Landschaften wie Cornwall und den Lake District. In England ist die geheimnisumwobene Grabanlage Stonehenge ebenso zu Hause wie der römische Hadrianswall. Ein Besuch in der Metropole London mit all ihren beeindruckenden Baudenkmälern gehört zu den absoluten Highlights.


Mehr Informationen gibt es beim Verband

Farm Stay UK
National Agricultural Centre
Stoneleigh Park
GB - Warwickshire CV8 2LG
Telefon
: (+44) - 24-76 696909
Telefax: (+44) - 24-76 696630


E-mail: info@farmstayuk.co.uk
Homepage
: www.farmstayuk.co.uk

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof-Sell
Beekenhof
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
Ferienhof Harders
  Service-Telefon 08362-9303622 |   Gutscheine |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen