Kuh in Padagonia

Südamerika

Argentinien – Tangorhythmen, Kolonialarchitektur und Naturwunder

Argentinien begeistert mit gigantischen Bergen, Gletschergebieten und weitläufigen Weideflächen der Pampas. Dazu gibt es Tango, Wein und historische Städte.

Container

Argentinien – kosmopolitisch, geschichtsträchtig und voller Lebensfreude

Die schneebedeckten Gipfel der Anden sind ein ebenso faszinierender Anblick wie die gigantischen Iguazu-Wasserfälle, unwirkliche Salzseen oder die weite Pampa. Die riesigen Weideflächen an der nördlichen Ostküste gelten als Heimat unzähliger Rinder. Saftige, fein marmorierte Steaks sind das Resultat der natürlichen Haltung. Im Süden des Landes liegt ein Teil Patagoniens, der unter anderem wegen des Gletscher Perito Moreno eine Attraktion ist. Der Eisriese kann sogar gefahrlos betreten oder im Rahmen einer Bootsfahrt vom Wasser aus bestaunt werden. Die kosmopolitische Hauptstadt Buenos Aires mit ihren Kolonialgebäuden, Museen und Kunstausstellungen ist ein Muss auf der Route durch das südamerikanische Land. Denke auf jeden Fall daran in der Geburtsstadt des Tango eine entsprechende Veranstaltung zu besuchen oder sogar einen Tanzkurs zu absolvieren. Alternativ gehst Du abends zu sogenannten Asados – den legendären Grillveranstaltungen – und stößt mit einem vollmundigen, regionalen Rotwein an.

Die wichtigsten Daten und Fakten zu Argentinien

Argentinien ist ein weitläufiges Land, auf dessen 2780.400km² Fläche verschiedenste Landschaftsformen wie Gebirge, Weideflächen und Gletscherseen zu finden sind. Auffällig ist die extreme Nord-/ Südausdehnung, die sich über rund 4.300km erstreckt. Der südamerikanische Staat ist beinahe achtmal größer als die Bundesrepublik Deutschland und wird von den Anden und Pampas ebenso geprägt wie von der Hauptstadt Buenos Aires. In der quirligen Metropole leben rund 2,9Mio. der insgesamt etwa 44Mio. Einwohner. Bezahlt wird in den Restaurants und Geschäften vor Ort mit der Währung Argentinischer Peso. Wer den Bewohnern lauscht, der wird feststellen, dass sie in der Regel Spanisch sprechen, denn dies ist die offizielle Landessprache. Daneben nutzen die Nachfahren verschiedener indianischer Ureinwohner nach wie vor ihre Stammessprachen, wobei die drei häufigsten Quechua, Guarani und Mapudungun sind. Die Nachbarländer Argentiniens sind Brasilien, Bolivien, Chile, Paraguay und Uruguay. Typisch für die Kultur des Landes sind der Tango, ausgedehnte Grillfeste und exzellentes Rindfleisch zum edlen Rotwein.

Schon gewusst?

Agrarwirtschaft in Argentinien: Rinderzucht, Soja und Wein

Die argentinische Landwirtschaft auf einen Blick

Die Agrarwirtschaft spielt in Argentinien eine Schlüsselrolle. Rund ein Drittel der gesamten Arbeitsplätze des Landes sind direkt oder indirekt mit der Landwirtschaft verbunden. Gleichzeitig ist der Anteil am Bruttoinlandsprodukt mit nur 6,4% von insgesamt 498 Milliarden US-Dollar vergleichsweise gering. Industrie, Handel und Telekommunikation steuern deutlich mehr zum volkswirtschaftlichen Ertrag Argentiniens bei. Die Volkswirtschaft des Landes ist die größte im spanischsprachigen Teil Südamerikas. Augenfällig ist die Höhe des Anteils der bäuerlichen Erzeugnisse am Exporthandel, dieser liegt bei satten 60%. Im weltweiten Vergleich landet Argentinien auf Platz 10 was die Agrarexporte betrifft. Wichtigstes Produkt ist dabei die Sojabohne. Diese wird auf 60% der gesamten Ackerflächen des südamerikanischen Staates angebaut und geerntet.

Welche Feldfrüchte bauen Argentiniens Landwirte an?

Wie bereits erwähnt, dominiert die Sojabohne den Anbauplan der argentinischen Farmer. Das proteinreiche Gewächs wird in Form von Mehl hauptsächlich als Futtermittel eingesetzt. Es dient außerdem zur Herstellung von Biodiesel. Ein weiterer Anteil wandert zu den Lebensmittelproduzenten in aller Welt. Im Jahr 2018 ernteten die Farmer des Landes 38Mio. Tonnen Sojabohnen, für 2019 wird ein Ertrag von 53 Millionen Tonnen erwartet. Am weltweiten Sojaexport trug Argentinien im Jahr 2017 mit 4,77% bei. Dabei werden sowohl Sojabohnen als auch Sojaöl und Sojamehl in andere Länder transportiert. Neben Soja, hat auch der Mais eine hohe Stellung. Dieser gehört seit jeher bei den indigenen Völkern Südamerikas zu den Hauptnahrungsmitteln. Spannend ist, dass zwar im Laufe der Jahrhunderte der Mais durch den Menschen stark domestiziert und in seiner Biodiversität beschränkt wurde, es aber in Argentinien eine Gegenbewegung gibt. In den Tälern von Calchaquies werden im Rahmen eines Projektes der Universität von Buenos Aires viele uralte Maissorten angebaut, die vom Aussterben bedroht sind. Hierbei spielt vor allem der Gedanke des traditionellen Anbaus ohne Pestizide eine große Rolle. Die argentinischen Weizenfarmer fuhren nun zwei Jahre in Folge Rekordernten ein. Somit gilt Weizen ebenfalls als Vorzeigeprodukt der großen Farmen des Landes. Viele Kleinbauern pflanzen außerdem Baumwolle, Mate, Trauben, Birnen und andere Obst- und Gemüsesorten an, die allerdings hauptsächlich für den heimischen Konsum produziert werden. Das Hauptanbaugebiet Argentiniens liegt in der Pampa an der Nordostküste. Die Region zeichnet sich durch feuchte, fruchtbare Böden aus und wird auch als Kornkammer des Landes bezeichnet.

Wein aus Argentinien

Die Argentinier lieben es, abends bei einem leckeren Mahl und einem edlen Tropfen zusammenzusitzen. Rotwein gehört fest zur Kultur des Landes, genauso wie zum Beispiel der Tango. Die argentinischen Winzer produzieren sogar so viel Wein, dass sie im internationalen Mengenvergleich auf Platz fünf landen. Die Gebiete, in denen die Trauben für den beliebten Trunk gedeihen, liegen hauptsächlich in Norte im Norden, in Patagonien im Süden und in der Region Cuyo dazwischen, in der unter anderem die Weinanbaugebiete La Rioja, San Juan und Mendoza liegen. In Argentinien wird ein breites Spektrum an roten, weißen und hellroten Rebsorten gezüchtet, allerdings hat sich die Sorte Malbec einen besonderen Namen gemacht. Ursprünglich stammt sie aus Frankreich, findet aber vor allem in der Region Mendoza perfekte Bedingungen. Argentinische Winzer, die auf weiße Premiumweine setzen, fokussieren sich vorwiegend die Sorten Chardonnay und Sauvignon Blanc.

Viehzucht und Fleischproduktion des Landes

Bei der Viehzucht in Argentinien liegt das Hauptaugenmerk auf den Rindern. Traditionell grasen die Tiere auf den gigantischen Weideflächen der Pampas. Dort genießen sie das milde Klima, die frische Luft, das saftige Gras sowie aromatische Kräuter. Durch die natürliche Haltung und das langsame Wachstum der argentinischen Rassen, bekommt das Fleisch seine typische feine Maserung, die feste Konsistenz und eine hervorragende Qualität. Mittlerweile werden, aufgrund der enormen Nachfragen, auch Tiere in Ställen gehalten. Das Fleisch ist weltweit begehrt und wird sogar in der Spitzenküche gerne eingesetzt. Rindfleisch wird aber nicht nur für den Export produziert. Die Bevölkerung selbst greift ebenfalls gerne zum saftigen Steak. Mit einem pro Kopf Konsum von 40,8kg Rindfleisch pro Jahr, liegen die Argentinier weltweit auf Platz zwei. Die Deutschen essen übrigens nur 13,3kg Rind- und Kalbfleisch im Jahr, dafür aber durchschnittlich 51,1kg Schweinefleisch.

Spezialitäten der argentinischen Landwirtschaft

Das Nationalgetränk in Argentinien ist der Mate-Tee. Die Blätter dafür werden von den wild wachsenden Bäumen geerntet. Seit der zweiten Hälfte des 19.Jh. werden die Gewächse zusätzlich auch in Kulturen angebaut. Argentinien rangiert mit rund 240.000 Tonnen Mate-Tee pro Jahr auf Platz zwei der weltweiten Produzenten. Das äußerst anregende Getränk wird in speziellen Gefäßen getrunken und soll eine gesundheitsfördernde Wirkung auf Verdauung, Stoffwechsel, Harnwege, Muskeln und Nerven haben. Rund 80% der Argentinier trinken mindestens einmal pro Woche ihren Mate. Neben den Blättern des beliebten Heißgetränks wachsen auch zahlreiche exotische Früchte wie Guaven und Passionsfrüchte in dem südamerikanischen Land.

Argentinien – die bedeutendsten Attraktionen des Landes

Buenos Aires – die Hauptstadt

Pflichttermin bei einer Reise nach Argentinien ist ein Stelldichein in der quirligen Metropole Buenos Aires. Hier laufen die Fäden des ganzen Landes zusammen. Für einen ersten Überblick über das imposante Häusermeer dient ein Abstecher auf das Dach des Palacio Barolo an der Plaza Congreso. Bei der Einweihung des Gebäudes im Jahr 1923 war es mit 100m das Höchste der Stadt. Die Führung durch den Palast, der von Dantes Göttlicher Komödie inspiriert ist, lohnt. Aus dem Jahr 1908 stammt das berühmte Opernhaus Teatro Colón, mit einer der besten Akustiken weltweit. Stars wie Montserrat Caballé, Maria Callas und José Carreras traten einst hier auf. Eine Tour durch das Konzertgebäude bringt Dich auch in den Keller, wo ein kolossaler Fundus auf die Gäste wartet. Statte auch Recoleta mit seinen 7.000 Mausoleen einen Besuch ab. Dort liegt nämlich unter anderem das Grab von Evita Duarte de Perón. Abends steht Steakessen und der Besuch einer Tango-Show auf dem Programm. Die Auswahl an Tanz- und Musikvorführungen in Buenos Aires ist schier unendlich. Besonders sehenswert ist, wegen des ausgezeichneten Sängers Fernando Soler, die Show Senor Tango. Auch die traditionelle Aufführung Tango Porteno ist beliebt. Wer die Abende lieber im gemütlichen Kreis von neuen Freunden und Urlaubsbekanntschaften verbringt, der sollte zu einem Asado aufbrechen. Diese ausgedehnten Grillfeiern, zu denen jeder Gast etwas mitbringt, haben einen sehr hohen Stellenwert im gesamten Land.

Sehenswerte Städte Argentiniens

Im äußersten Süden Argentiniens, auf der Insel Feuerland, liegt Ushuaia. Die Stadt trägt den Kosenamen Das Ende der Welt. Diese Tatsache rührt daher, weil sie vielen als südlichste Stadt der Erde gilt. Urlauber, die zu einer Antarktiskreuzfahrt aufbrechen, legen hier ab. Ushuaia ist idealer Ausgangspunkt um den Nationalpark Tierra del Fuego zu erkunden oder zu Tierbeobachtungen auf den Inseln im Beagle Channel aufzubrechen. Besonders erwähnenswert ist das Eiland Isla Yécapasela mit ihrer stattlichen Pinguinkolonie. Am Fuße der Anden befindet sich die Stadt Bariloche in der Provinz Rio Negro. Aktivurlauber freuen sich auf Wanderungen, Kajaktouren und Paragleiten. Die Seen in der Umgebung, die von dichten Wäldern umgeben sind, genießen einen exzellenten Ruf bei Naturliebhabern. Genießer kommen wegen der ausgezeichneten Schokolade in die Region von Bariloche, die auch argentinische Schweiz genannt wird. Südlich von Bariloche liegt der kleine Hippie-Ort El Bolson in einem traumhaften Wandergebiet. Die Kolonialstadt Salta glänzt mit einer der schönsten Altstädte des Landes. Dazu gibt es ein pulsierendes Nachtleben, hervorragenden Wein aus den nahegelegenen Weingütern der Cafayate und die faszinierenden roten Berge der Quebreda de las Conchas in der Region.

Die Naturwunder des Landes

An atemberaubender Landschaft fehlt es Argentinien nicht. Echte Kletterprofis erklimmen die auffälligen Granitgipfel Cerro Torre und Fitz Roy. Wer kein Experte in der Wand ist, sollte den Anblick lieber aus der Ferne genießen. Von El Chaltén aus brechen Bergsteiger nicht nur zu den beiden schönsten Gipfeln des Landes, sondern auch zu Gletscherseen und Lagunen auf. Eines der beeindruckendsten Naturschauspiele ist Perito Moreno, ein Auslassgletscher des größten Gletschergebietes der Anden in Südamerika. Zum Staunen bringt Dich auch der Anblick der Iguazu-Wasserfälle. Sie zählen zu den Größten der Welt und liegen im Grenzgebiet von Argentinien, Brasilien und Paraguay. Übrigens wird montags und dienstags der nahegelegene Staudamm angefüllt, weshalb die Fälle an diesen Tagen weniger Wasser führen.

Tourismusangebote und Anlaufstellen

Das Informationsangebot zum Urlaub in Argentinien

Wenn Du weiterführende Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Unterkünften benötigst, dann wende Dich idealerweise an die offiziellen Stellen. Das argentinische Ministerium für Tourismus betreibt eine ausgezeichnete Webseite mit übersichtlichen Tipps. Die Homepage ist in den Sprachen Spanisch, Englisch, Italienisch und Portugiesisch gehalten. Falls Du bereits vor Ort in Argentinien bist und Rat benötigst, dann kannst Du Dich in Buenos Aires direkt an das Fremdenverkehrsbüro National Institute of Tourism Promotion wenden.

Zusätzlich gibt es über die ganze Stadt verteilt Touristeninformationen. Du kannst Dir auch eine sorgfältig ausgearbeitete Broschüre oder eine spannende App zur Hauptstadt Argentiniens herunterladen. In fast allen touristisch interessanten Orten findest Du entweder im Zentrum oder an den Busbahnhöfen ein Servicebüro, wo Dir Reiseauskünfte gegeben werden.

Typisches Reiseangebot in Argentinien

Argentinien lässt sich im Rahmen einer geführten Busrundreise genausogut erobern wie mit dem Mietwagen oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Ob der Fokus der Reisebausteine auf Aktivurlaub, Genuss oder Kultur liegt, hängt vom individuellen Geschmack ab. Einige Urlauber beschränken sich beispielsweise auf vielfältige Landesteile wie Patagonien, andere erkunden die Highlights des gesamten Staates. Es gibt auch Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Ländern wie beispielsweise mit Chile oder der Antarktis

Fazit
Egal, wofür sich die Urlauber entscheiden, die Herzlichkeit, Lebensfreude und Gastfreundschaft der Einwohner wird sie begleiten.
Container

Argentina - National Institute of Tourism Promotion
Paraguay, 866 , Piso 4, C1027AAL,
Ciudad Autonoma de Buenos Aires
Telehone: 0054 11 4850 1400
Argentina 
Telefon: (+54) - 1148501400

E-Mail: info@argentina.travel
Homepage: www.argentina.travel

Bauernhofurlaub

ERLEBEN

Wo willst Du übernachten?
Wann willst Du an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
  • Hochwertige klassifizierte Bauernhöfe
  • Nur noch 1 Minute bis zu Deinem Traum-Bauernhof
  • Stallgeruch inklusive

Hast Du Fragen?

Wir beraten Dich gerne kostenlos!
+49 8362 9303622
service@bauernhofurlaub.de

Anfragen an alle Ferienhöfe einer bestimmten Region.

Urlaubsbörse