Farmer im Kaffefeld

Südamerika

Erlebnisreicher Urlaub im grünen Brasilien

Tiefgrüne Regenwälder, goldene Strände, tolle Städte: Brasilien bietet viele Möglichkeiten zur Freizeitbeschäftigung und lässt Urlauberherzen höherschlagen.

Container

Über Brasilien

Brasilien: die vielfältige grüne Perle

Brasilien beeindruckt nicht nur mit farbenfrohen, lebhaften Feiern zu Karneval und mit der pulsierenden Hauptstadt Rio de Janeiro, sondern auch mit einer atemberaubenden Landschaft. Beeindruckende Naturkulissen treffen auf schier endlos lange Traumstrände mit weißem Sand und bunten vorgelagerten Korallenriffen und sorgen für einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Es gibt vor Ort ein breit gefächertes Programm – von weitläufigen Freizeitparks über Wildwasserrafting und Tauchen bis hin zu Surfen und Paragliden. Aber auch Ausgehfreudige und Erholung suchende Reisende kommen bei ihrem Urlaub vor Ort natürlich nicht zu kurz.

Die wichtigsten Fakten und Infos zu Brasilien

Brasilien befindet sich in Südamerika und erstreckt sich vom Amazonas Becken im Norden bis hin zu den IIguazú-Wasserfällen im Süden. Der Staat gilt als der bevölkerungsreichste und wirtschaftlich bedeutendste in ganz Lateinamerika. Mit einer Größe von rund 8.516.000km² ist es das fünftgrößte Land der Welt und beheimatet etwa 210 Millionen Menschen. In Brasilien wird portugiesisch gesprochen. Das Land ist bekannt für eine einzigartige Tierwelt, herrliche Naturlandschaften und traumhafte Strände. Beliebte Ziele sind etwa das Amazonasgebiet und das Sumpfgebiet Pantanal. Durch seine größtenteils unberührte Natur eignet sich Brasilien ideal für die Landwirtschaft. Auch die klimatischen Verhältnisse begünstigen das Wachstum der Pflanzen. Die verschiedenen Klimazonen des Landes entstanden aufgrund der extremen Ausdehnung auf der Südhalbkugel. Im Großen und Ganzen herrscht in Brasilien aber ein tropisches und subtropisches Klima. Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit ist vorhanden, vor allem in den Monaten Januar und Februar.

Die Landwirtschaft in Brasilien

Ein Überblick über die brasilianische Landwirtschaft

Nicht nur für das Land selbst, sondern auch für alle anderen Regionen weltweit hat Brasiliens Landwirtschaft eine große Bedeutung. Brasilien wird auch als „Ernährer der Welt“ bezeichnet, da es mit seinen selbst erzeugten Produkten theoretisch eine Milliarde Menschen ernähren könnte. Fast die Hälfte aller Exporte sind landwirtschaftliche Produkte, womit dieser Sektor eine wichtige Rolle in der Handelsbilanz vor Ort spielt. In Brasilien findet man insgesamt 248 Millionen ha Nutzfläche für die Landwirtschaft. Jedes Jahr kommt Neuland von etwa 2 Millionen dazu. Des Weiteren gilt Brasilien als Kostenführer bei verschiedensten Produkten aus der Landwirtschaft, wie zum Beispiel Zucker, Sojabohnen und Mais. Auch Kaffeebohnen und Orangensaft sowie Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch zählen dazu.

Unterschiedliche Wirtschaftszonen und Gebiete

Das ganze Land ist in verschiedene Zonen unterteilt. Wer Nahrungsmittel für den Inlandsverbrauch erzeugt, betreibt Landwirtschaft in kleinen und mittleren Strukturen. Meist sind diese Betriebe entlang der Küsten angesiedelt. Jene, die weitaus größere Flächen von etwa 100.000 ha oder mehr bewirtschaften, befinden sich meist in Mittelbrasilien. Aufgrund dieser Betriebe ist Brasilien Kostenführer bei zahlreichen landwirtschaftlichen Gütern geworden. Dabei hat die Landwirtschaft ihr Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. In Brasilien gibt es noch unzählige Landreserven – von groß bis klein, an der Küste, in Mittelbrasilien und in anderen Region – durch die die Erträge im landwirtschaftlichen Sektor noch intensiviert werden können. Somit steigen die Erträge und Brasilien kann seinen Export erweitern.

Gründe für die Begrenzung der Entwicklung der Landwirtschaft sind zum Beispiel mangelhafte Infrastruktur vor Ort, was die Bewirtschaftung und Bestellung der Felder erschwert, sowie ein hoher Kapitaleinsatz für die Düngung der Felder. Außerdem ist die Entfernung zwischen Anbaugebiet und Exporthäfen für landwirtschaftliche Produkte in einigen Fällen riesig. Die Eigentumsverhältnisse in Brasilien sind zudem stark konzentriert. Viele ausländische Unternehmen dominieren die Landwirtschaft vor Ort sowie ihre verschiedenen Industriesektoren. Ein Nachteil davon ist jedoch die Tatsache, dass große Flächen heute mit Energiepflanzen oder Produkten für den Export bepflanzt werden, anstatt damit Nahrungsmittel für Einheimische anzubauen.

Die Rinderzucht in Brasilien

Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Landes zählt allen voran die Zucht sowie Vermarktung von Rindern und deren Produkten. Durch bessere Weidetechnik und genetische Veränderungen an den Rindern ist es möglich, den Rinderbestand zwar zu vergrößern, die Weidefläche pro Tier jedoch zu verkleinern. Man arbeitet etwa mit intensiver Portionsweide, indem man eine bestimmte Fläche in eine bestimmte Anzahl unterteilt. Ständig forscht man an der Verbesserung der Genetik von Rindern. Vor etwa 20 Jahren wurde das erste Rind des Landes geboren, und die brasilianische Wissenschaft macht ständig Fortschritte. Brasilien wies im Jahr 2010 weltweit die zweitgrößte Menge an Rindern auf – direkt nach Indien. Es gilt als international größter Exporteur von Rindfleisch und exportierte im Jahr 2011 rund 800.000t Rindfleisch. Außerdem exportieren etwa 1,3 Millionen brasilianische Betriebe Milch. Außerdem spielen auch Schweine und Geflügel eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft Brasiliens.

Gemüse aus Brasilien

Die optimalen klimatischen Bedingungen und weitläufigen Flächen des Landes sind ideal für den Anbau von Mais. Er wird im ganzen Land angebaut, hauptsächlich aber im Süden. Den Großteil der Ernte machen die vier Bundesstaaten Sao Paulo, Santa Catarina, Paraná und Rio Grande do Sul aus, in denen auch die höchsten Erträge pro Hektar erzielt werden. Der Anbau von Mais nimmt eine Fläche von etwa 16 Millionen ha ein. Im Jahr 2015 wurden insgesamt 85,3 Millionen t geerntet. Generell kann man sagen, dass der Großteil der Maispflanzen auf künstlich bewässerten Feldern wächst. Ein Drittel davon wird ohne Maschinen mit der Hand eingebracht wird. Im Gegensatz zu anderen Staaten in Südamerika wird Mais in Brasilien nicht hauptsächlich für die Ernährung des Menschen genutzt. Ein großer Anteil wird natürlich exportiert. Das meiste der restlichen geernteten Produkte findet seine Verwendung als Tierfutter.

Auch Zwiebeln werden gerne in Brasilien angebaut, wobei zwei Drittel der Ernte aus dem Süden stammen. Des Weiteren findet man auf den Felder Brasiliens Süßkartoffeln, deren Anbau in den letzten Jahren aber zurückgegangen ist. Sie wird von anderen Nahrungsmitteln, die in der Gesellschaft höher angesehen werden und leichter zuzubereiten sind, in den Hintergrund gedrängt. Die Süßkartoffel gilt als anpassungsfähige und anspruchslose Kultur. Sie ist resistent gegen Trockenheit und wird deshalb weltweit in den Tropen angebaut. Ein Großteil der Ernte stammt aus dem Nordosten Brasiliens. Außerdem werden auch andere Produkte wie Tomaten, Zuckerrohr, Ethanol und Mate angebaut.

Kulinarisches aus Brasilien

Wer in Brasilien Urlaub macht, sollte unbedingt den Klassiker Picanha-Steak vom Rind mit Gemüsesoße, schwarzen Bohnen und Reis probieren. Dazu wird traditionell Orangensaft gereicht, dessen Früchte im ganzen Land angebaut werden. In den brasilianischen Salaten finden oft die köstlichen Tomaten des eigenen Landes Verwendung. Ein typisches Getränk aus dem Milchsektor sind Milchshakes mit Obst oder Gemüse. Als Nationalgetränk gilt jedoch der in Brasilien angebaute Arabica-Kaffee.

Städte und Naturschönheiten: Sehenswürdigkeiten in Brasilien

Rio de Janeiro

Die Hauptstadt Rio de Janeiro

Laut, pulsierend, aufregend – die Hauptstadt Rio de Janeiro stellt ein absolutes Highlight beim Brasilien-Urlaub dar. Hier befindet sich zum Beispiel die berühmte Christusstatue Cristo Redentor. Die 30m hohe Statue wurde auf einem Berggipfel erbaut und ist bequem mit der Bergbahn erreichbar. Von oben genießen Besucher einen herrlichen Ausblick. In der ausgedehnten brasilianischen Küstenmetropole findet man außerdem weitläufige Parkanlagen und imposante Gebäude aus der Kolonialzeit. Vor Ort wird außerdem der größte Karneval weltweit gefeiert. Teilnehmer freuen sich auf Festwagen, schillernde Kostüme und Sambatänzer. Copacabana ist international berühmt für den sichelförmigen Strand, der den gleichen Namen trägt: Zu den lebhaftesten Vierteln von Rio zählend, bietet es viele interessante Attraktionen, wie zum Beispiel das eindrucksvolle Copacabana Fort, das ein Militärmuseum beheimatet. Nachtschwärmer werden sich im pulsierenden Künstlerviertel Lapa besonders wohlfühlen. Hier reiht sich eine traditionelle Bar an die nächste und man findet unzählige Clubs mit Livemusik und Tanzlokale vor Ort. Außerdem ist das Viertel für Samba-Jams unter freiem Himmel bekannt.

Angesagte Orte und Viertel

Die Region Santa Teresa verzaubert mit dorfähnlichem Flair und einer reizenden Hügellage. Hier befinden sich zahlreiche elegante Villen und enge, verwinkelte Gassen werden von schicken Boutiquen gesäumt. Im quirligen Sao Paulo findet man facettenreiche Architektur und ebenfalls eine Vielzahl an Geschäften und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Außerdem gibt es hier einige Kultureinrichtungen, wie zum Beispiel das renommierte Kunstmuseum, aber auch andere Sehenswürdigkeiten, wie etwa die neugotische Kathedrale. Ausgehfreudige besuchen bei ihrem Aufenthalt in Sao Paulo zudem auch gerne das Theatro Municipal, das im Jahre 1911 im Renaissancestil errichtet wurde. Hier werden regelmäßig Opern und Konzerte aufgeführt. Auch der Bundesstaat Santa Catarina hat so einiges zu bieten. Neben einer langen Atlantikküste gibt es hier außerdem einen traditionellen Marktplatz, der einen Besuch wert ist, sowie ein historisches Museum. Das Museum ist im kolonialen Gouverneurspalast, der im 19. Jahrhundert erbaut wurde, untergebracht.

Für Familien mit Kindern

Klein und Groß findet in Brasilien ebenfalls ein großes Freizeitprogramm. Im Beach Park verbringen Gäste beispielsweise einen lustigen Nachmittag. Das Wasserpark-Resort beherbergt neben einem Stück Naturstrand zum Entspannen auch viele Fahrgeschäfte, Restaurants sowie verschiedene Rutschen und Becken. Auch der Freizeitpark Beto Carrero World erfreut sich größter Beliebtheit. Er gilt als größter seiner Art in Lateinamerika und befindet sich in Penha. In neun Themenbereiche unterteilt bietet er unzählige Attraktionen.

Traumhafte Naturlandschaften und viele Aktivitäten

Türkisblaues Wasser, endlos lange Küsten: Brasilien ist ein Traum für Naturliebhaber und bietet zu viele wunderbare Regionen, um sie hier alle zu benennen. Ein beliebtes Ziel stellt zum Beispiel das weitläufige Küstenschutzgebiet Lencois Maranhenses mit seinen Sanddünen und Salzwiesen da. Es wird von Teichen und malerischen Lagunen geprägt. Auch die Insel Ilha Grande, die über insgesamt 86 Strände verfügt und zu den bekanntesten Regionen Brasiliens gehört, ist ein beliebtes Ziel. Der Meeresnationalpark Fernando de Noronho steht mit einer Delfin-Aufzuchtstation und malerischen Stränden ebenfalls hoch im Kurs. Im brasilianischen Ökotourismus-Zentrum Bonito finden Besucher neben klaren Flüsse, die zu reißenden Wasserfällen werden, auch weitläufige Höhlen, die zum Erkunden einladen. Die Region wird von Waldwanderwegen durchzogen.

Reisen nach Brasilien: Möglichkeiten und Planung

Großes Freizeitprogramm quer durch die Bank

Ob Sport am Land oder Wasser – das Angebot in Brasilien ist riesig. Generell lädt die pittoreske Unterwasserwelt vor den Küstengebieten Brasiliens mit farbenfrohen Korallen und bunten Meeresbewohnern zum Schnorcheln und Tauchen ein. Als besonders malerisch gelten zum Beispiel die Korallenriffe von Alagoas. Zudem gibt es an Brasiliens Küsten jede Menge Surfspots – ob zum Wind-, Kite- oder normalen Surfen. Weitere beliebte Aktivitäten bei einem Urlaub in Brasilien sind zum Beispiel ein- oder mehrtägige Safaris in die geheimnisvollen Regenwälder Brasiliens sowie Wandern und Bergsteigen. Wer Safaris in den westlichen Feuchtgebieten von Pantanal unternimmt, kann sogar Kaimane und Jaguare beobachten. Generell kann man sagen, dass in Brasilien aufgrund des breit gefächerten Freizeitprogramms wohl jeder eine passende Aktivität finden wird. Wer etwas Action braucht, für den gibt es zum Beispiel Angebote zum Paragliden oder Fallschirmspringen. Auch Rafting und Kayaking auf den wilden Flüssen des Landes sowie aufregende Jeep-Touren durch die verschiedenen Regionen sind sehr beliebt.

Tourismusinformationen und Auskunftsstellen

Das brasilianische Fremdenverkehrsamt betreibt nicht nur die übersichtliche Website VisitBrasil.com, die viele Informationen über Brasilien für Veranstalter, Reisende, Medien und Reisebüros bietet, sondern ist auch als Brasiliens offizielle Tourismuszentrale in der deutschen Stadt Frankfurt am Main vertreten. Wer schon vor Ort ist, findet aber auch in zahlreichen Städten und Orten Touristenbüros. Die Mitarbeiter helfen gerne bei Fragen weiter und geben Auskünfte zu der betreffenden Region.

Fazit
Brasilien gilt sowohl für Familien mit Kindern als auch für Aktivurlauber als perfektes Reiseziel
Container

VisitBrasil / Embratur
Setor Comercial Norte Q 3 - Brasília
DF
70740-610
Brasilien

Homepage: www.visitbrasil.com

Bauernhofurlaub

ERLEBEN

Wo willst Du übernachten?
Wann willst Du an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
  • Hochwertige klassifizierte Bauernhöfe
  • Nur noch 1 Minute bis zu Deinem Traum-Bauernhof
  • Stallgeruch inklusive

Hast Du Fragen?

Wir beraten Dich gerne kostenlos!
+49 8362 9303622
service@bauernhofurlaub.de

Anfragen an alle Ferienhöfe einer bestimmten Region.

Urlaubsbörse