Altmühltal

Idyllische Uferpromenade von Beilngries
Idyllische Uferpromenade Beilngries

Die Altmühl, ein linker Nebenfluss der Donau, entspringt auf der Frankenhöhe und fließt durch das Keuperland der Fränkischen Alb, die sie in einem felsenreichen Tal durchbricht, um dann bei Kelheim in die Donau zu münden.

Das Altmühltal gilt besonders in seinem unteren Abschnitt als landschaftlich überaus reizvoll und ist ein Paradies für Paddler.

Die Altmühl ist der langsamste Fluss Bayerns und es besteht die Möglichkeit, sie quasi "zu Fuß" - d.h. mit dem Tretboot, wenn man mag, zwischen Gunzenhausen und Kelheim mit Muskelkraft 150 km lang zu erkunden, neben den üblichen Bootsfahrten.

Durch den Rätischen Limes, der von der Fränkischen Alb, das Altmühltal kreuzend, zur Donau führte, findet man in dieser Gegend viele Reste ehemaliger römischer Legionslager und Siedlungen.

Der "Naturpark Altmühltal" ist mit 3.000 Quadratkilometern Fläche der größte deutsche Naturpark. Über 90 km zieht sich die Altmühl mit zahlreichen romantischen Nebentälern, ausgedehnten Wäldern, Wildgehegen und Lehrpfaden durch die urtümliche Schönheit dieser Flussregion. Der Naturpark ist ideal zum Wandern oder um mit dem Rad die Landschaft zu erkunden. Der Altmühltal-Radweg führt von Gunzenhausen bis Kelheim und ist 157 km lang.

Die Universitätsstadt Eichstätt und ihr Umland bilden den Kernbereich des Naturparks, dessen Bild geprägt ist von dem Wechsel von schroffen Felspartien zu sanften, wacholderbewachsenen Hängen.

Eichstätt gehört nach den Worten des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss zu den "köstlichen Dingen in Deutschland". Es ist eine geistliche Residenzstadt, die durch ihr Aussehen: An allen Ecken barocke Fassaden, verspieltes Rokoko, Palazzi und "Kavaliershäuser" sowie die Willibaldsburg beeindruckt. Der Residenzplatz zählt zu den schönsten Plätzen dieser Art in Deutschland.

Radl-Tour im Altmühltal
Radl-Tour im Altmühltal

Die "verhinderte Landeshauptstadt" Kelheim (Mord am Wittelsbacher Herzog Ludwig I. im Jahre 1231) hat sich bis heute das Bild einer historischen Herzogstadt bewahrt.

Von der Befestigung des 13. Jhdts. sind stattliche Teile der Mauer, vier Befestigungstürme, alle drei Tortürme und einige Abschnitte des Stadtgrabens erhalten geblieben. Weithin sichtbar, auf dem Michelsberg, steht das Wahrzeichen Kelheims, die Befreiungshalle.

König Ludwig I. ließ zwischen 1842 und 1863 diesen Monumentaltempel als "Andenken an die Befreier Deutschlands von dem napoleonischen Joch" ein würdiges Denkmal errichten. Kelheim ist der Ausgangspunkt vieler schöner Ausflüge: Zu Fuß zum "Klösterl", einer Einsiedelei und späterem Kloster mit Höhlenkirche; mit dem Schiff auf dem Main-Donau-Kanal ins Altmühltal - oder den Donaudurchbruch (ausgezeichnet mit dem Europa-Diplom als "Weltenburger Enge") zum Kloster Weltenburg mit seiner Asam-Kirche.

Schon vor Jahrtausenden hat der markante Bergsporn an der Donauschleife die Menschen angelockt. Die Kelten hielten ihn für so wichtig, dass sie ihn mit Wall und Graben sicherten. Von "Artobriga" berichtete schon 130 n. Chr. der antike Geograph Claudius Ptolemäus.

Auf den Ruinen eines verlassenen Römerkastells wurde von Benediktinern ein Kloster, das älteste Bayerns, gegründet. Von den verheerenden Folgen des Religions- und des Dreißigjährigen Krieges konnte sich das Kloster erst im 18. Jhdt. wieder erholen. Ein neue barocke Klosterkirche wurde gebaut und von den Gebr. Asam ausgemalt.

Die "Perle des Altmühltals" ist der Luftkurort und die Drei-Burgen-Stadt Riedenburg (Kristallmuseum). Wahrzeichen ist der mächtige Bau der Rosenburg mit Falkenhof, in dem Burg- und Falknereimuseum untergebracht sind. Flugvorführungen mit Falken, Milanen und Adlern begeistern die Besucher.

Weitere Burgen befinden sich in der Nachbarschaft: Nämlich Schloss Eggersberg und Schloss Prunn, das letztere ist weithin bekannt als Musterbeispiel einer Ritterburg.

Überall in dieser Region kann man sich erholen: Wandern, Rad fahren, Reiten, oder man ist mit dem Schiff unterwegs.

Videos zur Region


Tourist-Information

Zentrale Touristinformation
Naturpark Altmühltal

Notre Dame 1
85072 Eichstätt
Telefon: 08421-9876-0
Telefax: 08421-9876-54

E-Mail: info@naturpark-altmuehltal.de
Homepage: www.naturpark-altmuehltal.de

Webcam aus der Region

Eichstätt - ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Frankhof
Die beliebte Urlaubsbörse
Ferienhof Nißl
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen