Die Laufstall-Arbeits-Gemeinschaft e.V.

Die Laufstall-Arbeits-Gemeinschaft e.V.
© Die Laufstall-Arbeits-Gemeinschaft e.V.


Vor 27 Jahren, im Jahre 1989, als auch die Bewegung rund um artgerechte Pferdehaltung begann und öffentlich wurde, gründete Hanns Ullstein jun. die Laufstall-Arbeits-Gemeinschaft e.V., kurz LAG genannt. Sie hat ihren Sitz in der oberbayerischen Gemeinde Bergkirchen. 


Diese Gemeinschaft richtet sich sowohl an Pensionsbetriebe für Pferde als auch an private Pferdehalter, sogar an Pferdefreunde, die ihren vierbeinigen Liebling lediglich in einem Gastpferdestall unterbringen wollen oder müssen sind hier angesprochen und können von einer Mitgliedschaft ihren Nutzen ziehen. Die LAG informiert über neueste Erkenntnisse zur Pferdehaltung, über Themen rund um die Gesundheit der Pferde, sie bietet die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches und falls nötig auch Hilfe in juristischen Fragen. Sie unterstützt mit ihrer jahrzehntelangen Praxiserfahrung bei Neugründungen und vermittelt, wie beispielsweise die artgerechte Pferdehaltung heutzutage aussehen sollte, auf was zu achten ist bei der Neugestaltung einer pferdegerechten Anlage und klärt auch über die rechtlichen Aspekte auf. Hierfür kann man als Mitglied bei der LAG eine individuelle Beratung oder eine Inspektion direkt vor Ort auf dem Betriebsgelände in Anspruch nehmen.

Es gibt natürlich auch ein Siegel für die artgerechte Pferdehaltung, mit welchem die Mitgliedsbetriebe für sich werben dürfen. Darauf steht unter anderem: "Anerkannter LAG-Stal" und wenn es sich um einen Betrieb handelt, der zudem besonders pferdefreundliche Merkmale aufweist, dann befinden sich auf der Plakette noch bis zu fünf goldenen Sternen. Die Kriterien hierfür kann man über diesen Link nachlesen: www.lag-online.de

Zum Inhalt des Gütesiegels "Anerkannter LAG-Stall"

  • Das Siegel auf den Plaketten wird immer für 3 Jahre vergeben. Nach Ablauf dieser Dreijahresfrist werden die Mitgliedsbetriebe von Inspekteuren aufgesucht um den Betrieb erneut einer Prüfung und Neuzertifizierung zu unterziehen.
  • Die Gebühr für die Plakette wird anteilig pro Jahr abgebucht.
  • Man erhält eine Rechnung in der die Mehrwertsteuer ausgewiesen ist.
  • Bei Neuabnahme von Betrieben durch die Inspekteure wird eine höhere Gebühr verlangt als in den Folgejahren, da die Erstabnahme immer zeitaufwändiger ist, als solche Inspektionen, die sich danach alle drei Jahre wiederholen.
  • Weiterhin gibt es eine abgestufte Mitgliedschaft mit dem Gütesiegel „Teil-Anerkannter LAG-Stall“, dieser Fall tritt ein, wenn nicht sämtliche Pferde des Betriebes nach den strengen Kriterien des LAG untergebracht sind, sondern eben nur ein Teil.

Antrag auf Neuvergabe oder auch auf Verlängerung einer LAG-Plakette:
www.lag-online.de


Was versteht die LAG unter einer artgerechten Pferdehaltung?



Die wichtigsten Kriterien dabei sind die folgenden:
Pferde brauchen viel frische Luft, eine freie Sicht, keine einengenden Boxen oder Einzelstallungen sondern einen möglichst mit Stroh ausgestreuten Offenstall in dem sie sich frei und ständig bewegen können, am besten die Möglichkeit für einen ganzjährigen Weidegang und sehr viel Kontakt zu ihren Artgenossen, denn Pferde sind gesellige Vierbeiner.


Die Haltungskriterien sind detailreich - ebenso die diversen Haltungssysteme mitsamt Bewertungs-Katalog.


Das Beitrittsformular sowie alle Rahmenbedingungen zur Mitgliedschaft erfahren Sie hier.

 

 

Laufstall-Arbeits-Gemeinschaft
für artgerechte Pferdehaltung (Deutschland) e.V. - LAG

Bergstraße 10
85232 Bergkirchen
Tel.: 08131 – 3 32 00 -60
Fax: 08131 – 3 32 00 – 67
E-Mail: info@lag-online.de
Homepage: www.lag-online.de

 

-----------------------------------------------------------------
Hinweis: Das Logo ist Eigentum des jeweiligen Rechte-Inhabers.


Das könnte Sie auch interessieren:
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
Ferienhof Schmidt
Die beliebte Urlaubsbörse
Ferienhof Harders
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen