Abwechslungsreiches Aostatal – Römer, mittelalterliche Burgen, Natur

Wandern Sie im Aostatal mit Blick auf die höchsten Berge Europas durch die idyllische Natur und besichtigen Überreste der Römer.

Willkommen in der Natur Norditaliens

Umgeben von mächtigen Alpengipfeln liegt die malerische Landschaft des Aostatals. Reisende wandern zu Berggewässern wie dem See von Lod auf über 2.000 m Höhe. Dabei genießen Sie Ausblicke über grüne Wiesen, buschige Tannenwälder und verschneites Gebirge. Mehr als 80 historische Monumente aus verschiedenen Epochen liegen über die Region verteilt wie Ruinen von römischen Wehranlagen und Wachtürmen. In Bard entdecken Sie eine Römerburg, die auf drei Terrassen an den Berghang gebaut wurde. Zudem werden die Dörfer Bard sowie Étroubles auf der Liste der Vereinigung „I Borghi più Belli d'Italia“ über die schönsten Orte Italiens geführt.

Das autonome Aosta

Aosta liegt im Nordwesten Italiens und ist mit gut 3.000 km² die kleinste Provinz des Landes. Sie ist aufgrund ihrer Grenzlage zu Frankreich offiziell zweisprachig. Geprägt wird die Region von zahlreichen bunten Tälern und dem überragenden Alpengebirge. Rundherum erblicken Sie die unverkennbare Spitze des Matterhorns sowie den massiven Mont Blanc, den Monte Rosa und den Gran Paradiso mit ihren spannenden Naturparks. Etwa 34.500 der gut 128.000 Einwohner der Gegend leben in der Hauptstadt Aosta. Diese liegt auf 580 m Höhe und wurde 25 v. Chr. von den Römern gegründet. Seit jeher bildet sie einen Verkehrsknotenpunkt aufgrund der Pässe über den Mont Blanc und den Grossen Sankt Bernhard. Diese strategisch ideale Lage hat mit dazu beigetragen, dass die Provinz zu einer der vermögendsten Italiens wurde. Mit der zentralen Lage eignet sich Aosta zudem als Ausgangspunkt zu abwechslungsreichen Wanderungen oder Besichtigungen der zahlreichen Burgen. Für die Wirtschaft des Aostatals spielt die Landwirtschaft eine gewichtige Rolle. Deren Erzeugnisse sind unter anderem der würzige Hartkäse Fontina DOP oder die mit Bergkräutern veredelte Mocetta aus getrocknetem Ochsenfleisch. Zudem gehört die Provinz zu den bedeutenden Weinanbaugebieten Italiens. Den wichtigsten Wirtschaftszweig bildet jedoch der Tourismus mit seinen Wanderern, Skifahrern und kulturinteressierten Gästen.

Videos zur Provinz

Zwischen antiker Vergangenheit und idyllischen Naturreservaten

Römische Zeitzeugen

Der Hauptort Aosta bietet seinen Besuchern Sehenswürdigkeiten aus der Antike wie die fast vollständig erhaltene Stadtmauer. Zudem können Sie mit der Porta Pretoria eines der raren noch intakten römischen Stadttore besichtigen. Einzelne Marmorplatten an der Ostseite veranschaulichen die ursprüngliche Fassadenverkleidung aus dem Jahr 25 v. Chr. Die außergewöhnliche Baukunst der Architekten aus dem Römischen Reich lässt sich auch an der 22 m hohen Südfassade des Teatro Romano ablesen. Mehrere übereinanderliegende Reihen mit unterschiedlich großen Bogenfenstern und die halbkreisförmige Besuchertribüne haben die Zeit überdauert.

Mehrere Epochen vereint in einer Kathedrale

Die beeindruckende Kathedrale Santa Maria Assunta ist eine der ersten nach christlichem Kult geweihten Gotteshäuser der Region. Dieses wurde im 4. Jahrhundert in einem schon bestehenden Gebäude errichtet. Vom 11. Jahrhundert an begannen ausführliche Umgestaltungsarbeiten wie der Bau der zwei spitzen Glockentürmen. Das Innere der Kathedrale überzeugt durch einen bunten Mosaikboden, der unter anderem Fantasietiere zeigt. Zudem finden Sie ein filigranes gotisches Chorgestühl aus dem 15. Jahrhundert. Das neueste Element bildet die neoklassizistische Stirnseite von 1848, die mit bunten Fresken und Statuen gestaltet ist.

Spannende Wanderungen am Mont Avic

Naturpark Mont Avic
Naturpark Mont Avic

In Aosta wandern Sie durch die ursprünglichen Landschaften des Naturparks des Mont Avic. Dabei können Sie im Hochtal Champorcher über flache Wiesen gehen und scheue Gämse oder aus ihren Höhlen guckende Murmeltiere entdecken. Im Parkinnern strecken sich unebene Steinflächen und einheimische Alpenpflanzen vor Ihnen aus. Am Fuße des Mont Avic befindet sich ein dichter Wald mit Bergkiefern, klaren Gewässern und moorigen Feuchtgebieten.

Atemberaubende Aussichten

Eine einzigartige und abenteuerliche Gondelfahrt erleben Sie von La Palud aufwärts über das Mont-Blanc-Massiv. Aus über 600 m Höhe schauen Sie auf Gletscher und Schneefelder herab. Ihre Fahrt endet auf der Aussichtsstation hoch über dem französischen Chamonix. Auf der sonnigen Terrasse erwartet Sie dann nochmals ein weiter Blick über das ewige Eis der Alpen.

Alpine Pflanzenvielfalt

Der botanische Alpengarten Saussurea verfügt über 1.000 Pflanzenarten aus unterschiedlichen Bergregionen der Welt, die in nachgebauten Lebensräumen besichtigt werden können. Einzigartig sind zudem die mit seltenen Flechtenarten überwachsenen Felsblöcke. Die Exponate stammen hauptsächlich aus dem Alpenraum und den Apenninen. Ein kleinerer Teil der Pflanzen kommt jedoch aus anderen europäischen sowie asiatischen und amerikanischen Gebirgszügen.

Wintersport mit Tradition

In Courmayeur wurde bereits 1908 die erste Seilbahn errichtet und daraus hat sich bis heute ein bekanntes Skigebiet mit über 100km Pisten entwickelt. Der Ort liegt auf 1.224 m am Fuße des Mont Blanc. Landschaftlich ist die gebirgige Gegend beeinflusst von Wäldern, Gletschern und dem Fluss Dora Baltea. Die Skipisten eignen sich sowohl für Anfänger als auch für Profis. Fortgeschrittene Fahrer können sich im pudrigen Tiefschnee beispielsweise am Gletscher des Toula und des Vallée Blanche versuchen. Weitere Aktivitäten bilden ausgedehnte Schneespaziergänge mit Blick auf die verschneite Landschaft oder das Langlaufen im Val Ferret. Dessen Loipen sind auch für Einsteiger zu bewältigen. Für Kinder gibt es einen Kinderpark mit Betreuung sowie separaten Pisten mit Liften und einem Zauberteppich. Dieser besteht aus einer Art Förderband, auf das sich die kleinen Gäste mit den Skiern stellen können. Die Infrastruktur in Courmayeur umfasst verschiedene Verleihe für Wintersportausrüstungen sowie Skischulen. Falls Sie etwas zuhause vergessen haben, stehen zahlreiche Sportgeschäfte für Sie bereit. Direkt auf den Pisten oder im Tal erwartet Sie ein breites Angebot an Restaurants mit Käsefondues oder modernen Interpretationen der traditionellen regionalen Gerichte. Am Abend können Sie eine der unterhaltsamen Bars als Abschluss Ihres Skitages besuchen.

Wissenswertes für Ihren Urlaub im Aostatal

In der Provinzhauptstadt Aosta befindet sich die Touristeninformation gleich neben der Porta Pretoria und gibt Ihnen gerne Auskunft bezüglich Ihres Aufenthaltes. Sie können sich Ihren Reiseführer auch kostenlos als App auf Ihr Smartphone herunterladen. VdA Cultura beinhaltet Angaben über das Kulturerbe der Region wie Burgen, Museen und Architektur sowie kulturelle Veranstaltungen. Das Angebot an Tagespässen für das Skigebiet in Courmayeur bietet eine große Auswahl. Neben Ermäßigungen für Familien, Senioren, Gruppen und Jugendliche können Sie Tages- oder Halbtageskarten erstehen. Beim Kauf von mehrtägigen Tickets profitieren Sie wiederum von einem Mengenrabatt.


Tourist-Information

Ufficio Regionale del Turismo
Viale Federico Chabod, 15
IT-11100 Aosta
Telefon: (+39) - 165 548065
Telefax: (+39) - 165 40532

E-Mail: info@turismo.vda.it
Homepage: www.turismo.vda.it

Webcams aus der Provinz

Aosta
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Mellenhof
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Bauernhof Härtel
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen