Die Perle des Nordens: Bezaubernde Emilia-Romagna

Die Region Emilia-Romagna liegt als eine der wohlhabensten Regionen in Mittelitalien und besitzt rund 4,5 Millionen Einwohner. Sie ist nach der historischen Römerstraße „Via Aemilia“ benannt und galt in der Antike als „Die Kornkammer des Römischen Reiches“. Ihre Hauptstadt ist Bologna, eine mondäne Metropol- und Universitätsstadt mit etwa 389.000 Einwohnern, die einen wichtigen nationalen Verkehrsknotenpunkt darstellt. Neben der gleichnamigen Provinz Bologna gibt es die Provinzen Ferrara, Reggio Emilia, Piacenza, Modena, Forlì-Cesena, Parma, Rimini und Ravenna. Die Region dehnt sich auf einer Fläche von 22.123 Quadratkilometern aus und grenzt an sieben weitere italienische Regionen. Sie stößt im Osten mit einem traumhaften Küstenabschnitt an die Adria. Die Amts- und Schriftsprache der Region ist italienisch, die Einheimischen sprechen jedoch auch regionale Mundarten wie das Romagnol und das Emilianische.

Die landschaftlichen Prägungen

Die kilometerlangen feinsandigen Strände entlang der adriatischen Küste sind ein Mekka für Touristen aus aller Welt. Beliebte Küstenorte sind Rimini, Cattolica, Bellaria Igea Marina, Cesenatico, Milano Marittima, Cervia, Riccione und Comacchio. Das Land ist geprägt von sanften Hügelketten, die sich zwischen der flachen Po-Ebene und dem Apennin erstrecken und zur Adriaküste hin flach abfallen. Das höchste Bergmassiv des Apennins ist der 2.165 Meter hohe Monte Cimone. Unterhalb dieses Berges liegt der smaragdgrüne Nymphensee „Lago della Ninfa“. Das Hinterland der Emilia-Romagna ist grün und fruchtbar, die Einheimischen nutzen die Landwirtschaft hier extensiv. Allerorts finden sich eindrucksvolle Zeugnisse längst vergangener Epochen und ermöglichen Einblicke in diese Kulturen. 

Die Emilia-Romagna und der Tourismus

Die bedeutendsten Metropolen der Region sind Bologna, Modena, Ravenna, Parma, Rimini, Forlì, Ferrara, Cesena, Piacenza und Reggio nell´Emilia. Die Region ist touristisch sehr gut erschlossen und besitzt eine ausgezeichnete Infrastruktur. Vor allem der Städtetourismus in den vorgenannten Metropolen sowie das Baden an den Adria-Küstenorten sind beliebte Urlaubsarten. Öko- und Naturtourismus findet vorwiegend im Po-Delta sowie in den Casentinesi-Wäldern des Apennin statt. Beliebte Thermalbäder sind die Riolo Terme und die Salsomaggiore Terme. Weiterhin befinden sich in der Emilia-Romagna diverse bekannte Rennstrecken wie die Imola und der Misano World Circuit. Diese stellen weitere Touristenmagnete dar. Die Region besitzt zwei internationale Flughäfen, sie befinden sich in Bologna und in Rimini. Ringsum liegen zwei weitere Flughäfen in den Regionen Marken ist es Ancona und in der Lombardei handelt es sich um den Flughafen Linate bei Mailand. 

Die top Sehenswürdigkeiten der Region

Das wunderschöne Schloss Torrechiara bei Parma
Das wunderschöne Schloss Torrechiara bei Parma

Bei Parma steht das gut erhaltene und wunderschöne Schloss Torrechiara, es sollte ebenso auf der Agenda stehen wie der Dom zu Parma selbst. Dieses sakrale Gebäude im romanischen Stil des 11. Jahrhunderts erbaut, beheimatet eine Kuppel mit einem wunderschönen Fresko, welches Marias Auffahren in den Himmel zeigt. Jeden Herbst findet in Parma das weltbekannte Verdi-Festival statt. In Bologna gibt es, ähnlich wie in der toskanischen Stadt Pisa, zwei schiefe Türme zu besichtigen. Die mittelalterlichen Türme Garisenda und Asinelli aus dem 12. Jahrhundert sind das Wahrzeichen Bolognas. In der Provinz Bologna liegt das Dorf Dozza. Jedes zweite Jahr schmücken hier Künstler aus aller Herren Länder die Häuserfronten des Dorfes mit bezaubernden, dauerhaften Gemälden, die Wind und Wetter überstehen. Das verlassene Benediktinerkloster Abbazia Santa Maria di Pomposa an der adriatischen Küste zwischen Ravenna und Chioggia gelegen, ist ebenfalls einen Abstecher wert. Bei Modena liegt das kleine Örtchen Vignola, welches alljährlich im April das zauberhafte Kirschblütenfest Ciliegia de Vignola veranstaltet. Im größten Kirschanbaugebiet Italiens feiern die Bewohner dieses Fest mit Musik, Folkloretrachten und kunterbunt geschmückten Wagen. In Modena selbst sollten die zahlreichen historischen Bauwerke, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, ebenfalls Ziel eines Ausfluges sein. Die Piazza Grande mit dem romanischen Dom San Geminiano nebst Krypta, der 88 Meter hohe Campanile und der Torre Ghirlandina sind der Stolz der Bewohner Modenas. Weitere Weltkulturerbe Bauten sind in Ravenna zu bestaunen, beispielsweise die trutzige Basilika San Vitale aus der Zeit der Spätantike. Im vielbesuchten adriatischen Küstenort Rimini überspannt die 62 Meter lange Brücke Ponte di Tiberio den Marecchia Fluss. Diese römische Steinbrücke mit ihrem strahlend weißen Marmorputz stellt die Verbindung zwischen der Altstadt und dem idyllischen Fischerviertel dar. Im Vorort Viserba des Touristenortes Rimini ist auf einer Fläche von 85.000 Quadratmetern das „Italia in Miniatura“ in der Nachbildung des italienischen Stiefels beheimatet. Insgesamt 273 Sehenswürdigkeiten Italiens in Miniaturform warten darauf bestaunt zu werden. Die Altstadt von Ferrara sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Hier befinden sich unzählige Palazzi, Kirchen, der Palazzo Municipale mit überdachter Freitreppe und die hübsche Piazza della Repubblica im Altstadtzentrum. Alljährlich am letzten Sonntag im Mai findet in Ferrara der „Palio“, das älteste Pferderennen der Welt statt. Er lockt mit seinen historischen Umzügen tausende Besucher aus aller Herren Länder an. Piacenza, an den Ufern der Flüsse Po und Trebbia gelegen, verfügt über einen wunderschönen Dom, den Palazzo del Governatore sowie über das riesige Teatro Municipale.

Gourmetreiche Küche mit typisch italienischem Charakter

Im Großraum Modena stellen die Einheimischen nach jahrhundertealter Tradition den echten Balsamicoessig her, der in den Kellereien mindestens 12 Jahre lang reift. Ebenso stammt der Parmesan ursprünglich aus der Emilia-Romagna und ist unter dem Markennamen „Parmigiano Reggiano“ geschützt. In der Hügellandschaft rund um Parma produzieren die Bewohner den berühmten Parmaschinken, der weltweit als Delikatesse gilt. Weiterhin unterhält in Parma ein bekannter Pasta-Hersteller seinen Firmensitz. Bologna ist für seine Bolognese-Soße und die Wurst Mortadella weltbekannt. 

Besonderheiten der Emilia-Romagna

Die berühmte Filmreihe „Don Camillo und Peppone“ wurde nach dem Zweiten Weltkrieg einst im Dorf Brescello gedreht.

Der weltbekannte Diktator Benito Mussolini ist in der Kleinstadt Predappio bei Forlì geboren  und liegt dort auch begraben.

Das Po-Delta gehört zur Provinz Venetien hat jedoch Anteile, die in die Emilia-Romagna hinein ragen. Dieses Biosphärenreservat ist von der UNESCO geschützt und stellt eine vielfältige Natur- und Kulturlandschaft dar. Die Flora und Fauna ist einzigartig und zum Teil andernorts selten zu finden. In der Nähe des Po-Deltas liegt die Stadt Comacchio. Dort steht die Brücke „Ponte Trepponti“, die sage und schreibe fünf Treppenaufgänge besitzt.

In Maranello ist die „Galleria Ferrari“ beheimatet, sie gilt als eine der beeindruckendsten Sammlungen seltener Ferrari Automodelle. Nur 300 Meter entfernt befinden sich die Herstellungswerke von Ferrari nebst dem legendären Formel-Eins-Rennstall des Unternehmens. Die Emilia-Romagna ist nicht nur die Heimat der berühmten Sportwagen-Marke Ferrari sondern auch der Marken Lamborghini, Maserati, Pagani und De Tomaso.

Von Bologna ist der drittkleinste Staat Europas, das beschauliche San Marino, mit dem Mietwagen in einer Fahrtdauer von rund eineinhalb Stunden zu erreichen. Ganz in der Nähe liegt das Dorf San Leo mit seiner gleichnamigen Festung, die auf einem gewaltigen Felsmassiv thront. Sie war von zwei trutzigen Wehrtürmen flankiert und diente einst als Gefängnis für diverse Päpste. Die malerische Altstadt des Dorfes verzaubert mit der Basilika La Pieve und der aus gelbem Sandstein errichteten Kathedrale San Leone.

Rimini ist für sein ausschweifendes Nachtleben mit unzähligen Diskotheken und Nachtclubs bekannt. Ein eigens dafür eingerichteter Diskobus fährt die Nachtschwärmer den ganzen Abend über von einem Lokal zum nächsten. 

Videos zur Region


Tourist-Information

Emilia Romagna Region
Service for Tourism and Commerce

Viale Aldo Moro, 52
IT-40127 Bologna
Telefon: (+39) -  51 5276430
Telefax: (+39) -  51 4689664
 
Email: comtur@regione.emilia-romagna.it
Homepage: www.emiliaromagnaturismo.com

Webcams aus der Region

Emilia-Romagna
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Frankhof
Mellenhof
Beekenhof
Ferienhof Harders
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen