Kampanien - Das Weltkulturerbe-Land der Superlative

Kampanien liegt an Italiens Westküste und verfügt über rund 5,9 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt von „Campania“ ist das weltbekannte Neapel, die drittgrößte Stadt des Landes mit knapp einer Million Einwohnern. Diese Metropole ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum von Süditalien. Kampanien dehnt sich auf einer Fläche von 13.595 Quadratkilometern aus. Es grenzt im Norden an Molise, im Nordwesten an Latium, im Südosten an die Basilikata und im Nordosten an Apulien. Im Westen stößt Kampanien mit einem langgezogenen Küstenstreifen an das Tyrrhenische Meer an. Das Land bildet sich aus den Provinzen Caserta, Avellino, Salerno, Beneveto und der Metropolstadt Neapel. In diesem Ballungsgebiet leben die meisten Einwohner Kampaniens. Neben der Lombardei ist Kampanien die Region Italiens, die am dichtesten besiedelt ist. 

Tourismus und Wirtschaft des Landes

Wirtschaftlich bedeutend sind der Tourismus, der Weinanbau sowie der Nahrungsmittelbereich. Touristisch am stärksten frequentiert sind die Hauptstadt Neapel, die beiden Inseln Capri und Ischia sowie die gesamte Amalfiküste. Wegen seiner fruchtbaren Vulkanerde, ist die Gegend rund um den Vesuv ein weitflächiges, landwirtschaftlich stark genutztes Anbaugebiet.

Videos zur Region

Sehenswertes in Kampanien

Die Landeshauptstadt Neapel besitzt eine Ober- und eine Unterstadt. In der Unterstadt liegt die historische Altstadt „Centro Storico“, die gespickt ist mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aller Art. Werke von Andy Warhol und Michelangelo sind im Nazionalmuseum Capodimonte zu bestaunen. Eine Aufführung im prächtigen Teatro San Carlo sollte sich niemand entgehen lassen. Bei einer Stadtbesichtigung durchwandert der Besucher eine 3000jährige Geschichte und stößt dabei auf einen der bekanntesten Vulkane der Welt, auf den 1.280 Meter hohen Vesuv! Der Blick in seinen Krater und hinunter auf die Bucht von Neapel mit den Inseln Capri und Ischia ist spektakulär und bleibt unvergessen. Römische Kultur lässt sich in den Katakomben des Hl. Jenarus oder beim Aquädukt unterhalb der Stadt erleben. Den wunderschönen Dom von Neapel sollte sich kein Besucher entgehen lassen. Auf der Piazza Cavour lässt es sich herrlich bummeln und in einem der vielen Straßencafés verweilen. In den Straßenzügen Via Roma und Corso Umberto hat das Shoppen oberste Priorität. Auf dem riesigen Markt Porta Nolana ist neben regionalen Produkten der  berühmte Büffel-Mozzarella erhältlich. Zur Adventszeit ist der Weihnachtsmarkt „Spacca Napoli“ bekannt und beliebt. Mächtige Burgen wie das Castell St´Elmo umrunden die Stadt von allen Seiten. Etwas außerhalb von Neapel befindet sich das berühmte Archäologische Nationalmuseum MAN mit Ausgrabungsfunden aus Pompeji, Stabia, Herculaneum und Oplontis. Rund sieben Kilometer von Neapel entfernt liegt der internationale Flughafen Aeropuerto Internationale di Napoli (NAP).

Positano - Einer der schönsten Küstenorte an der Amalfiküste
Positano - Einer der schönsten Küstenorte an der Amalfiküste

Der Nationalpark Cilento und Vallo di Diano befindet sich in der Provinz Salerno, hier finden sich antike Stätten von großer Bedeutung. Das sind die antike, griechische Hafenstadt Velia, die „Kartause von Padula“ mit dem größten Kreuzgang der Welt sowie die Ruinenstätte Paestum. Bereits im Jahre 1998 erklärte die UNESCO den Nationalpark dem Welterbe zugehörig. Weitere Welterbe-Stätten sind die zauberhafte Amalfiküste mit der schönsten Küstenstraße Europas, die historische Altstadt von Neapel und der Palast von Caserta. Ebenso  die archäologischen Stätten von Herculaneum, Pompeji und Torre Annunziata. 
Pompeji
 ist die wohl bekannteste Ausgrabungsstätte der Welt. Hier brach im Jahre 79 nach Christus der Vulkan Vesuv aus und begrub die Stadt unter einem meterdicken Belag aus glühender Vulkanasche. Diese konserviert die Stadt bis heute und stellt eine Art Freilichtmuseum der römischen Siedlung dar. Im selben Jahr wurde auch Herculaneum von einer Schlammlawine verschüttet. Diese Ausgrabungsstätte ist weitaus kleiner als die von Pompeji und lässt sich in einer Zeitspanne von zwei bis drei Stunden erkunden. 
Die schönsten Küstenorte an der Amalfiküste sind Positano, Ravello und Amalfi mit seinen farbenfrohen, an Felswänden klebenden Villen.

Weiterhin sehenswert sind die Phlegräischen Felder, die sich rund 20 Kilometer westlich des Vesuv befinden. Sie dehnen sich auf einem Gebiet von über 150 Quadratkilometern aus und ziehen sich vom Stadtrand Neapels bis zur Mittelmeerküste. Durch die unterirdische vulkanische Aktivität dieser Region gibt es viele Thermalquellen und dampfende Fumarolen.  Das bedeutendste Zentrum der Phlegräischen Felder ist der touristisch stark frequentierte Ort Pozzuoli, dessen Altstadt sich auf einer Landzunge erstreckt. Pozzuoli besitzt ein gut erhaltenes, flavisches Amphittheater, welches einst 20.000 Zuschauer zu fassen vermochte. 

Touristisch vielbesucht sind die beiden Inselparadiese Capri und Ischia. 
Die der Insel Capri vorgelagerten bizarren Felsformationen, die mitten im Meer stehen, nennen sich Faraglioni. Diese Felsen gelten als Wahrzeichen Capris. Die Insel liegt am traumhaften Golf von Neapel und verfügt über eine weitere, weltbekannte Sehenswürdigkeit, die berühmte Blaue Grotte. Ihr Zugang ist ein 1,5 Meter hohes Eingangsloch in einem Felsen. Sie ist 52 Meter lang und 30 Meter breit, ihre Tiefe beträgt 15 Meter. Das Tageslicht reflektiert sich ausschließlich unterhalb des Meeresspiegels, wodurch das Wasser in der Grotte in einem intensiven blauen Farbton schillert. Auf einem Felsvorsprung liegt die wunderschöne Villa Lysis und in Anacapri befindet sich die das Haus San Michele mit einem der schönsten Gärten innerhalb Europas. Die Dynastie „Stahl Krupp“ ist mit der Insel Capri eng verbunden. Sie  ließ sich mit der „Via Krupp“ ein architektonisches Kleinod als Verbindungsstraße von Capri zur Marina Piccola einfallen.

Ischia ist mit ihren 46 Quadratkilometern die größte Insel direkt im Golf von Neapel gelegen. Sie ist vulkanischen Ursprungs und ihr höchster Berg ist der 789 Meter hohe Monte Epomeo. Es ist ein großer Artenreichtum an Flora und Fauna vorhanden, allerorts sind Schmetterlinge, Geckos und Eidechsen anzutreffen. Es wachsen viele Zitrus-, Feigen-, Granatäpfel- und Dattelbäume. In Ischia Ponte thront auf einem vor der Küste liegenden Felsmassiv das trutzige Castello Aragonese. Die schneeweiße Kirche Santa Maria del Soccorso hat ihren Sitz auf einem malerischen Felsvorsprung in Forio. In Lacco Ameno liegt vor der Küste ein pilzartiges Felsengebilde, das dementsprechend „Fungo“ genannt wird. Der Küstenort Sant´Angelo mit seiner dicht bewaldeten Halbinsel ist ebenso einen Besuch wert wie die vielen heißen Quellen und Thermalbäder der Insel mit ihrem hohen, gesundheitsfördernden  Radon-Gehalt.  

Auch Sorrent liegt am Golf von Neapel und ist für seine zahlreichen sehenswerten Bau- und Kulturdenkmäler bekannt. Vielbesucht sind das Museum Correale di Terranova mit Werken von Rubens, Voler und Pitloo. Ebenso die religiösen Prozessionen, die alljährlich am Karfreitag stattfinden, begleitet von gregorianischen Chören. Der köstliche Zitronenlikör „Limoncello“ ist speziell aus Sorrent weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

In Caserta in der gleichnamigen Provinz steht der prunkvolle Königspalast von Caserta. Mit seinen 1.217 Zimmern, dem drei Kilometer langen Schlosspark mit Barockgarten, englischem Garten, den zahlreichen Brunnen und einer Grünfläche von 120 Hektar gehört zu den gewaltigsten Barockbauten Europas. 


Tourist-Information

Regione Campania
Sede legale: via S. Lucia, 81
IT-80132 Napoli
Telefon: (+39) 081 796 2013/2713
Telefax: (+39) 081 796 2668

E-Mail: redazione.portale@regione.campania.it
Homepage: www.incampania.com

Webcams aus der Region

Region Kampanien
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof Oberhofer
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
Mellenhof
Ferienhof Harders
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen