Entdecken Sie die romantischen Ecken der Seerepublik Genua

Während Ihres Urlaubs in Genua können Sie die Hafenstadt mit ihren Palästen und ihr Umland entdecken. Hier warten charmante Dörfer wie Camogli und Lavagna.

Die noble Stadt am Meer

Wie eine stolze Königin erstreckt sich Genua am Ligurischen Meer. Schon aus der Ferne sehen Sie an einer stürmischen Brandung die Umrisse der Lanterna, des berühmten Leuchtturms. Aus den prunkvollen Fassaden von Palazzo Spinola und Palazzo Ducale mit ihren Säulen und goldenen Reliefs strahlt der Glanz der ehemaligen Seerepublik. Einen unvergleichlichen Blick über die Kuppeln und Türme genießen Sie vom Plateau der Spianata Castelletto. In der Provinz finden Sie charmante Fischerdörfer wie Camogli und Lavagna, deren bunte Häuser sich an steilen Felswänden festkrallen. Lassen Sie sich durch die Caruggi treiben, die mittelalterlichen Gassen, und genießen Sie den Blick von den kleinen Piazze auf das türkisblaue Meer.

Fakten über die Provinz Genua

"La Superba" , die Erhabene, wird die ehemalige Seerepublik genannt, die heute um die 580.000 Einwohner zählt. Wegen ihrer Lage am Ligurischen Meer und in der Mitte des gleichnamigen Golfs ist sie seit der Herrschaft der Römer über die Jahrhunderte einer der wichtigsten Häfen Italiens gewesen. Immer noch ist der Hafen, an der Fläche bemessen, der Größte Italiens, und nach Trieste der Zweite, was den Warenumschlag angeht. Handel, Fischerei und Kreuzfahrttourismus sind demnach die wichtigsten Säulen der genuesischen Wirtschaft. Aber auch der Schiffs- und Stahlbau spielen eine zentrale Rolle. Darüber hinaus ist Genua eine Universitätsstadt und eins der bedeutendsten Forschungszentren Italiens.

Die Provinz ist von bergigen Landschaften, engen Talen und kleinen Seedörfern zwischen Meer und Hängen geprägt. Vor allem Weinreben und Olivenhaine gedeihen in dem mediterranen Klima. Der Olivenöl- und der Weinhandel sind neben der Fischerei wichtige Einnahmequellen. Ortschaften wie Camogli, Sestri Levante und Santa Margherita Ligure sind für ihre traditionellen Fischmärkte berühmt. Neben der Landwirtschaft bestehen v.a. in Lavagna, Riva Trigoso und Sestri Levante viele Schiffsbaubetriebe, die eng mit den genuesischen Werften zusammenarbeiten. Ein weiterer wichtiger Zweig ist die Schieferverarbeitung im Tal Fontanabuona. Von hier aus wird der kostbare, schwarze Stein in die ganze Welt exportiert.

Was Sie in der Provinz Genua nicht verpassen sollten

Sehenswürdigkeiten und Museen in Genua

Entlang der noblen Via Garibaldi, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, finden Sie einige der majestätischsten Bauten der Stadt. Die sogenannten Palazzi dei Rolli, die einst abwechselnd Staatsgäste beherbergten, beeindrucken mit ihren Reliefs, Fresken und Säulen im Stil der späten Renaissance, die sich durch griechische und römische Motive inspirieren ließen. Unter den bekanntesten sind der Palazzo Spinola, Palazzo Lomellini und Palazzo Grimaldi zu nennen.

Weltweit berühmt ist das Aquarium, das zweitgrößte Europas, das sich am alten Hafen befindet. 70 Becken mit Fischen und Reptilien bieten einen einzigartigen Einblick in das Leben der Meeresbewohner. International bekannt ist Genua auch für sein Meeresmuseum Galata. Die permanente Ausstellung ist der Geschichte der Seerepublik gewidmet. Eine nachgebaute Galeere ist eines der meist besuchten Stücke. Zahlreiche historische Pfade beschäftigen sich mit Handelsrouten der Segelschiffe und mit dem Leben auf hoher See. Ein weiteres Museum, dessen Besuch sich lohnt, ist das Museo di Palazzo Reale. Als barocker Palast der adeligen Familie Balbi im 17. Jahrhundert erbaut, ist das Gebäude wegen seiner pompösen Säle und seiner luxuriösen Möbelsammlung sehenswert. Heute beherbergt es eine Gemäldegalerie, in der u.a. Werke von Künstlern wie Tintoretto und Van Dyck ausgestellt sind.

Urige Fischerdörfer am Meer

Der auf Klippen liegende Stadtteil Boccadasse
Der auf Klippen liegende Stadtteil Boccadasse

Die andere Seite der Weltstadt Genua sind kleine Siedlungen zwischen Bergen und Meer, die nichts von ihrem ursprünglichem Charakter eingebüßt haben. Eine von ihnen ist Boccadasse, ein Stadtteil, der auf einer Klippe liegt. Die bunten Holzboote am Kiesstrand und die einfachen Häuser mit ihren pastellfarbenen Fassaden, die auf mehreren Ebenen scheinbar aufeinander liegen, entführen Besucher in eine vergangene Welt. Sie erreichen Boccadasse, indem Sie der Seepromenade Corso Italia folgen.

Nur 20km östlich von Genua erstreckt sich die Gemeinde Camogli. Der Castel Dragone, eine Festung aus dem 13. Jahrhundert, thront über dem Hang. Darunter befindet sich ein winziger Hafen, an dem immer noch Fischerboote anlegen. Der Kern der Siedlung besteht aus engen Straßenzügen und hohen Bauten mit geschmückten Fassaden, die sich zu berühren scheinen. Im Sommer können Sie am schmalen Kiesstrand sonnen und baden.

Zwischen Hügeln und Meer versteckt sich auch Lavagna, das für die Schieferproduktion bekannt ist. Neben dem Badestrand locken der Torre Del Borgo, ein Turm aus Schieferplatten, und der Ponte della Maddalena, eine steinerne Brücke über dem Fluss Entella, zahlreiche Besucher. Beide wurden im Mittelalter errichtet. Darüber hinaus lohnt sich eine Wanderung oder eine Radtour durch die Schluchten des Tals Fontanabuona. Ein 35km langer Weg, parallel zur Küste, führt durch duftende Kastanien- und Eichenwälder.

Nicht zu vergessen ist Rapallo, lebhafter Badeort mit einer einzigartigen Architektur. Vor allem der Stadtkern mit seinen gut erhaltenen Toren und den vielen Kirchen im Stil der Renaissance ist einen Besuch wert. Das Symbol der Stadt ist das Castello sul Mare, eine Festung am Meer, wo regelmäßig Veranstaltungen stattfinden.

Naturlandschaften

Die Provinz Genua bietet mehr als nur Strandleben und Dörfer am Meer. Die Hügel und Berge hinter der Stadt eignen sich für Wanderungen in die Natur. Ein interessanter Weg führt zum Tal Vobbia. Auf einem einsamen Gipfel erhebt sich ein Schloss aus grauem Stein, das Castello di Pietra. Um das Jahr 1000 n.Chr. von Mönchen errichtet, ist es eines der Hauptattraktionen des ligurischen Hinterlands. Ein Weg durch Espen- und Eichenwälder führt zum 20km entfernten Naturpark Antola. Seltene Tiere wie Damhirsche, Wölfe, Iltisse und Rehe können Sie hier in ihrem Habitat beobachten. Kletterer und Wanderer genießen einen Ausflug zum Gipfel des Monte Antola. Von hier aus schweift der Blick über die südlich gelegene ligurische Küste, über die Alpen im Norden und über die Po-Ebene im Westen.

Videos zur Provinz

Vergünstigungen für Urlauber

Wenn Sie die ganzen kulturellen Angebote Genuas entdecken möchten, lohnt sich die Card Musei. In 25 Museen profitieren Sie damit vom freien Eintritt. Für andere Sehenswürdigkeiten wie die Torre Grimaldina di Palazzo Ducale und die Villa del Principe, aber auch für Freizeitangebote wie die Genova Walking Tour und das Aquarium erhalten Sie ermäßigte Tickets. Auch für Kulturangebote in der Provinz können Sie die Card nutzen, z.Bsp. für die Villa Grimaldi und die Galerie für zeitgenössische Kunst in Nervi, oder für das Archäologiemuseum in Pegli.


Tourist-Information

Provinz Genova
via Roma 11/13
IT-16121 Genova
Telefon: (+39) - 010-576791
Telefax: (+39) - 010-581408

E-Mail: aptgenova@apt.genova.it
Homepage: www.cittametropolitana.genova.it

Webcam aus der Provinz

Boccadasse - Genua
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
Ferienhof Eilts
Erlebnisferienhof Eichenseher
Ferienhof Stenneshöh
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen