Marken: Wanderparadies, Badeurlaub und Kultur-Eldorado in Einem!

In Mittelitalien und an der Rückseite des italienischen Stiefels gelegen, befindet sich die Region Marken, die sich in der Landessprache „Marche“ nennt. Sie erstreckt sich auf einer Fläche von 9.694 Quadratkilometern und zählt rund 1,5 Millionen Einwohner. Ihre Hauptstadt ist die Hafenmetropole Ancona mit rund 101.000 Einwohnern. Marken grenzt nördlich an die Emilia-Romagna sowie die unabhängige Republik San Marino, im Westen an die Toskana, Latium und Umbrien sowie im Süden an die Abruzzen. Die Region Marken besitzt fünf Provinzen und ist geographisch gesehen dreigeteilt. Ganz im Osten liegt der Küstenstreifen des Landes direkt an der Adria mit den drei hauptsächlichen Küstenorten Ancona, Fano und Pesaro. Direkt hinter der Küste in westlicher Richtung gelegen erstreckt sich ein sanftes Hügelland dessen namhafte Orte Ascoli, Urbino und Piceno sind. Es folgen die gebirgigen Sibillinischen Bergrücken, die zum Apennin zählen, der sich zu den Regionen Umbrien und Abruzzen hin erstreckt. Der höchste Berg des Landes ist der Monte Vettore mit einer Höhe von 2.476 Metern. Marken ist seit dem Neolithikum bewohnt. 

Videos zur Region

Wallfahren in Marken

Rund 20 Kilometer in südlicher Richtung von der Hafenstadt Ancona entfernt, liegt der weltbekannte Ort Loreto mit seinen 13.000 Einwohnern und der Wallfahrtskirche Santa Casa. Diese Gemeinde im Gran-Sasso-Gebirge, stellt mit seiner „Basilika vom Heiligen Haus“ und der Schwarzen Madonna den wichtigsten Wallfahrtsort der Katholiken dar. Zu sehen ist weiterhin das Geburtshaus der Gottesmutter Maria. 

Ancona – die Hauptstadtmetropole

Die Gründung der Hafenstadt erfolgte im Jahre 387 v. Chr. durch Kolonisten aus Griechenland, die zu jener Zeit in Syrakus in einer Kolonie lebten. Der Name des Fährhafens Ancona bedeutet aus dem Griechischen übersetzt „Ellbogen“. Die Stadt erstreckt sich zwischen drei Höhenzügen. Auf dem Monte Astagno thront die Zitadelle Anconas. Auf dem Monte Guasco befindet sich der sehenswerte Dom von 1128, der dem Heiligen Cyriacus geweiht ist. Neben Venedig und Bari stellt Ancona einen der wichtigsten Adria-Fährhäfen dar. Insbesondere die griechischen Städte Patras und Igoumenitsa sowie die Insel Korfu werden regelmäßig von Fährschiffen angefahren. Auch Kreuzfahrtschiffe laufen den Hafen oftmals an. Ancona besitzt einen internationalen Flughafen. Sehenswert ist das aus dem Jahre 1732 stammende fünfeckige Gebäude des Lazzaretto, mit einer Fläche von über 20.000 Quadratmetern. Es diente als Kaserne und Militärkrankenhaus. Weiterhin einen Besuch wert sind die Kirchen St. Maria della Piazza, St. Agostino und St. Francesco. Der Palazzo Benincasa sowie die Loggia die Mercanti sollten ebenfalls auf der Besuchs-Agenda stehen. Das Archäologische Museum der Stadt präsentiert Grabfunde aus vorrömischer Zeit nebst Schnitzereien aus Elfenbein. Der Hafen liegt im Osten der Stadt und ist wie ein Ellbogen geformt, was ihr den Namen „Ancona“ verlieh. Die Stadt ist über die vielbefahrene „Autostrada Adriatica“ erreichbar.

Die beliebtesten Küstenorte Markens

Pesaro ist mit rund 95.000 Einwohnern die zweitgrößte Marken-Stadt und liegt direkt an der adriatischen Küste. Der Ort verfügt über weitläufige Strände, die seit einigen Jahren für ihre Sauberkeit mit der „Blauen Flagge“ zertifiziert sind. Die drei größten Strandabschnitte sind der Spiaggia di Levante, Spiaggia di Baia Flaminia und der Spiaggia di Ponente. Der Bade- und Strandtourismus sowie Wassersport aller Art sind hier sehr beliebt. Sehenswert sind die Cattedrale di Santa Maria Assunta, die Kirche Chiesa di Sant´Agostino mit einem Portal von 1413 sowie der Palazzo Ducale. Weiterhin sehenswert sind der Platz Piazzale della Libertà mit der riesigen, goldenen Kugel „Palla di Pomodoro“. Eine Aufführung im Teatro Rossini ist ebenso lohnenswert wie eine Rossini Oper, die in der sommerlichen Kulisse des Rocca Constanza stattfindet. Im Palazzo Vincenzo Toschi-Mosca ist das Museum „Musei Civici“ untergebracht.

Ein weiterer schöner Badeort, dessen Strandpromenade sieben Kilometer lang von Palmen gesäumt ist, ist San Benedetto del Tronto. Dieser Küstenort ist einer der größten Fischereihäfen in Italien und als Geheimtipp gehandelt.

Auf halber Strecke zwischen Pesaro und Ancona liegt das Seebad Senigallia an der Adriaküste. Es verfügt über einen zehn Kilometer langen, von unzähligen Tamarisken gesäumten Strand. Sehenswert sind in Mondavio die trutzige Festung Rocca Roveresca, die Piazza del Duca mit dem Brunnen „Fontana die Leoni“ von 1596 und dem Herzogpalast. Auf der Piazza Garibaldi steht der sehenswerte Dom und in den Arkaden der Portici Ercolani lässt es sich herrlich bummeln und flanieren.

In der Provinz Pesaro-Urbino liegt eine weitere Küstenperle an der adriatischen Riviera, der Badeort Gabicce Mare.

In Osimo in der Provinz Ancona und direkt an der Adriaküste gelegen, befindet sich die aus dem fünften Jahrhundert stammende Concattedrale di Osimo. Sowohl die Kathedrale als auch der rund 35.000 Einwohner zählende Badeort sind einen Abstecher wert.

Im äußersten Südosten der Marken liegt die Gemeinde Grottamare Borgo Antico mit ihrem Mittelalter-Stadtkern. Es handelt sich um einen der beliebtesten Touristenorte Markens. Dieser von trutzigen Stadtmauern umgebene Ort eignet sich zum Baden und Bummeln rund um die beliebte Piazza Peretti. 

Das Hinterland der Marken mit seinen historischen Städtchen

Urbino in Marken mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern
Urbino in Marken mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern

Im Hügelland befindet sich die attraktive Universitätsstadt Urbino mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern, sehenswerter Architektur und Kunstgeschichte sowie dem eindrucksvollen Fürstenpalast Palazzo Ducale. Urbino zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Unweit der Adriaküste und ganz malerisch auf einem Hügel gelegen erstreckt sich das Städtchen Fermo. Eine aparte Altstadt mit dem schönsten Platz Mittelitaliens, der Piazza del Popolo, besitzt die auf einem Plateau gelegene Stadt Ascoli Piceno. Ebenfalls landeinwärts auf einem Hügel thronend befindet sich die vollständig von einer Stadtmauer umgebene Stadt Macerata. Alljährlich im Juli und August spielt sich in der Arena Sferisto von Macerata ein gigantisches Opernfestival ab. Rund 50 Kilometer von der Küste entfernt liegt auf einem Hügel die mittelalterliche Kleinstadt Camerino mit Burgen, Schlössern und einer Universität. Ebenfalls komplett von einer Stadtmauer umgeben liegt die Stadt Jesi, auf deren Marktplatz einst der Stauferkönig Friedrich II. in einem Zelt geboren wurde. 

Naturschönheiten und andere Sehenswürdigkeiten der Region Marken

Ideal zum aussichtsreichen Wandern ist das Naturschutzgebiet rund um den 560 Meter hohen Monte Conero. Hier befindet sich einer der letzten, unverbauten Küstenabschnitte der Adria mit weißen Steinstränden und steilen Kalkfelsen entlang der Küste.

Eines der eindrucksvollsten Höhlensysteme in ganz Italien ist die Grotte von Frasassi. Es handelt sich um eine der größten, europäischen Tropfsteinhöhlen, deren Haupthalle rund 200 Meter hoch ist.

Die Römerstraße Via Flaminia führt mitten durch die spektakuläre Furlo-Schlucht. Ebenso durch einen drei Kilometer langen Tunnel, der sich an der schmalsten Stelle der Schlucht befindet. Diesen Tunnel ließ Kaiser Vespasian im Jahre 76 n. Chr. erbauen. Eine kurvige Straße führt zum Gipfel der Schlucht, von wo ein atemberaubender Blick auf den Candigliano-Fluss möglich ist.

Im äußersten Nordwesten, nach einer Fahrt von drei Kilometern ins Landesinnere, ist das Dorf Gradara gelegen. Es beheimatet das wuchtige, auf einem Hügel befindliche, mittelalterliche Castello di Gradara, das von zwei Mauerringen geschützt ist.

Im rund 70.000 Hektar großen Nationalpark Monti Sibillini lässt es sich herrlich wandern. 

Die gourmetreiche märkische Küche

Jedes Jahr im Herbst reicht die Küche Markens zahlreiche Gerichte mit frischen Trüffeln. Ein typisches Lasagne-Gericht nennt sich Vincisgrassi und sollte ebenso probiert werden, wie die mit Knoblauch verfeinerte und geräucherte, weiche Salami Ciauscolo. Die gefüllten Oliven „Olive all´ascolana“ sind auf keiner festlichen Tafel wegzudenken. Der beliebteste Wein der Marken ist der Weißwein Verdicchio. Wer Rotwein bevorzugt, dem ist der Lacrima di Morro d´Alba zu empfehlen. 


Tourist-Information

Regione Marche P.F. Turismo
Via Gentile da Fabriano, 9
IT-60125 ANCONA
Telefon: (+39) - 071-8062431
Telefon: (+39) - 071-2133609
Telefax: (+39) - 071-8062154

E-Mail: turismo@regione.marche.it
Homepage: de.turismo.marche.it

Das könnte Sie auch interessieren:
Erlebnisferienhof Eichenseher
Die beliebte Urlaubsbörse
Salenberghof
Beekenhof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen