Urlaub in Carbonia-Iglesias an der Spiaggia delle Saline

Paradiesische Traumstrände, grüne Natur und eine spannende Bergbaugeschichte erwarten Sie in Ihrem Urlaub in der Provinz Carbonia-Iglesias auf Sardinien.

Carbonia-Iglesias – zwischen hügeliger Landschaft und tiefblauem Meer

Die Provinz Carbonia-Iglesias im Süden der italienischen Insel Sardinien ist ein Paradies für alle Naturliebhaber. Endlose reinweiße Sandstrände mit kristallklarem türkisen Wasser wie die Spiaggia delle Saline treffen hier auf schroffe Klippen an der Küste und urwüchsige Landschaften im Hinterland. Bereits vor mehr als 5.000 Jahren entstanden hier die ersten Siedlungen, von denen bis heute noch einige Ruinen zu besichtigen sind. Die Städte Carbonia und Iglesias mit ihrer entdeckenswerten bergindustriellen Vergangenheit bieten zudem zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, sodass während eines Urlaubs in der Region garantiert keiner zu kurz kommt.

Interessante Fakten über Carbonia-Iglesias

Die einstige Provinz Carbonia-Iglesias befindet sich im äußersten Südwesten der Mittelmeerinsel Sardinien, die zu Italien gehört. Obwohl die Bewohner von den Ligurern abstammen, sprechen sie einen genuesischen Dialekt. Im Osten trifft die Region auf Cagliari, im Nordwesten grenzt sie an die Provinz Medio Campidano. Insgesamt wohnen in Carbonia-Iglesias etwa 127.000 Einwohner auf einer Fläche von ca. 1.495 km². Somit ist sie die kleinste Provinz auf Sardinien. Geografisch teilt sie sich auf 23 Gemeinden auf. Auch die Inseln San Pietro und Sant'Antioco des Sulcis-Archipels zählen dazu. Letztere Insel ist durch eine künstliche Landzunge mit Sardinien verbunden. Seit 2016 besteht die Provinz rechtlich gesehen nicht mehr, sondern wurde nach einer Neugliederung der neuen Provinz Sud Sardegna zugeordnet. Im Landesinneren von Carbonia-Iglesias gibt es im Sulcis-Naturpark weite unberührte Flächen und Pinienwälder, die zu ausgedehnten Wanderungen einladen. Eine beliebte Route führt beispielsweise von der Cala Fico zum Capo Rosso auf der Vulkaninsel San Pietro. Die Steilküste steht unter Naturschutz und ist die Heimat von einheimischen Vogelarten wie den Eleonorenfalken. Der Weg bietet traumhafte Ausblicke auf die Tafonifelsen und das Mittelmeer. Bei Wanderungen auf die über 1.000 m hohen Berge der Region, wie zum Beispiel den Monte Nai, genießt man ebenfalls eine einzigartige Aussicht auf die Umgebung.

Vielseitige Sehenswürdigkeiten in Carbonia-Iglesias

Die schönsten Strände und Badebuchten der Region

Die Provinz Carbonia-Iglesias im Süden von Sardinien ist bekannt für ihre zahlreichen malerischen Buchten und Strände, die sich auf die mehr als 200 km lange Küste verteilen. Besonders klares und türkis schimmerndes Wasser finden Badeurlauber an der Spiaggia delle Saline im Ort Calasetta. Die feinen weißen Steinchen und der helle Sand bilden einen schönen Kontrast zum tiefblauen Meer. Oft ist der Strand menschenleer. Auch an der Spiaggia di Masua in Iglesias lässt es sich wunderbar am paradiesischen Wasser entspannen. Hier ist das Landschaftsbild von eindrucksvollen Felsen und dem Blick auf die Felseninsel Pan di Zucchero geprägt. Nahe der Minen von Masua sind weitere kleine idyllische Badebuchten zu finden, die häufig etwas versteckt liegen.

Eindrucksvolle Naturschauspiele

Zu den natürlichen Schönheiten und Sehenswürdigkeiten von Carbonia-Iglesias zählen nicht nur die Strände und Küsten, sondern auch zahlreiche andere Attraktionen wie beispielsweise die Grotten von Su Mannau nahe des Ortes Fluminimaggiore. Das weitläufige Höhlensystem zählt zu den größten der Welt und wurde von den Bewohnern des alten Sardiniens einst zum Zelebrieren von verschiedenen Wasserkulten genutzt. Heute können Besucher hier die prachtvollen Säle und Tropfsteine bestaunen. Ein weiteres eindrucksvolles Naturschauspiel ist der Aussichtspunkt Il Belvedere di Nebida. Das Panorama auf den Golfo de Gonnesa ist einzigartig. Von hier aus lassen sich traumhafte Sonnenuntergänge beobachten.

Historie von Carbonia-Iglesias

Tempel von Antas
Die Überreste eines Tempels aus dem 6.Jh.v.Chr.

Die Region um Carbonia-Iglesias ist ein ehemaliges Bergbaugebiet, in dem einst Zink, Kohle und Silber abgebaut wurde. Daher leitet sich auch der Name der Provinz ab. Bis heute gibt es noch einige Minen, die gut erhalten sind und besichtigt werden können. Das Bergwerk von Montevecchio in der angrenzenden Provinz beispielsweise gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und bringt den Besuchern mit einem kleinen Museum und den begehbaren Bergwerksanlagen die industrielle Vergangenheit der Provinz näher. Genaueres über diese Epoche erfahren Besucher im Museum für Bergbaukunst in Iglesias, in dem unter anderem verschiedene Werkzeuge ausgestellt sind. In Monte Sirai, unweit der Provinzhauptstadt Carbonia, liegt ein Ausgrabungsgebiet der Phönizier und Punier, das einen Einblick in die noch weiter zurückliegende Vergangenheit Sardiniens ermöglicht. Zahlreiche Bauwerke der antiken Siedlung, wie zum Beispiel der Tempel und das Heiligtum Tophet sind noch gut erkennbar. Im Antas-Tal sind ebenfalls verschiedene archäologische Ausgrabungen zu finden. Dazu gehören die Überreste eines Tempels aus dem 6. Jh. v. Chr., der später vom römischen Kaiser Caracalla umgestaltet wurde.

Die prachtvollsten Bauwerke der Region

Das historische Viertel von Iglesias ist eines der schönsten der Insel. Dort befinden sich eindrucksvolle Bauwerke wie beispielsweise die Kathedrale Santa Chiara, die bereits im 13. Jh. erbaut wurde. Hier sind zahlreiche Skulpturen und Wertgegenstände wie ein spätgotisches Kruzifix ausgestellt. Aus der gleichen Zeit stammt das Castello di Salvaterra, das oberhalb der Stadt thront und Iglesias mit einer mächtigen Stadtmauer schützen sollte. Überreste der Mauer und der Wachtürme sind östlich der Via Eleonora zu bestaunen. Eine weitere Burg befindet sich nahe des Ortes Villamassargia auf einem Hügel. Die Festung stammt vermutlich aus dem 13. Jh. und diente der Überwachung des kleinen Bergbaudorfes. Heute sind nur noch Reste auf dem Gipfel erhalten, dennoch ist der Anblick der alten Gemäuer sehr beeindruckend.

Tourismusangebote der Provinz

In der Provinz Carbonia-Iglesias gibt es mehrere Touristeninformationen, an die sich Urlauber bei Fragen wenden können. Eine davon befindet sich zum Beispiel in Carbonia an der Piazza Republica. Hier erhalten Gäste Auskünfte über Öffnungszeiten, Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. In Iglesias ist das Tourismusbüro im Municipio-Gebäude im Stadtzentrum untergebracht. Dort kann man sich dank Virtual-Reality-Brillen sogar virtuell die Region ansehen. Die Infrastruktur für Urlauber ist in der Region sehr gut ausgebaut. Die Strände und Sehenswürdigkeiten sind meist bequem über ausgebaute Straßen erreichbar.

Videos zur Provinz


Tourist-Information

Touristeninformation Carbonia Iglesias
Via Mazzini 39
IT-09013 Carbonia
Telefon: (+39) - 0781-6695331

Webcams aus der Provinz

Iglesias
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof Harders
Erlebnisferienhof Eichenseher
Mellenhof
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen