Sardiniens sonnenreichste und wildromantische Region Ogliastra

In der Ogliastra wandern Sie durch unbewohnte Täler, schwimmen in einsamen Buchten an Sardiniens Ostküste und erkunden Höhlen über oder im smaragdfarbenen Meer.

Ogliastra – „die schönste Region Italiens“

Von einer landesweiten Zeitung zur schönsten Region Italiens gekürt, gilt die Ogliastra als Geheimtipp unter Sardinienurlaubern. Die Italiener schätzen die ehemalige Provinz an der zauberhaften Ostküste der Mittelmeerinsel wegen ihrer ursprünglichen Naturlandschaft. Und weil hier die Strände auch im Hochsommer noch Platz bieten - vorzugsweise für Gäste aus dem eigenen Land. Die Ogliastra ist zu jeder Jahreszeit faszinierend, da kulinarische Touren, Ausritte durch die wildromantischen Berge oder erholsame Tage in kleinen Badebuchten auch im Winter möglich sind, denn die Ogliastra gilt als sonnenverwöhntester Landstrich Italiens.

Wissenswertes zur ehemaligen Provinz Ogliastra

Die Ogliastra ist außerdem die regenärmste Region Sardiniens. Sogar die gelegentlichen Westwinde zeigen sich an der zentralen Ostküste deutlich gemäßigt. Zugleich ist das Wetter abwechslungsreich, insbesondere von September bis März. Innerhalb eines Tages lösen kurze Landregen mit Böen den Morgennebel ab; Minuten später ist die gefütterte Jacke überflüssig, wenn die Temperaturen auf deutlich über 20 °C klettern. Die Ogliastra erstreckt sich vom südlichen Teil des Golfes von Orosei rund 75 km Richtung Süden und dringt etwa 40 km weit ins Inselinnere vor. Die Provinz Ogliastra wurde 2016 in die Provinz Nuoro eingegliedert. Auf den ca. 1.850 km² leben lediglich gut 57.000 Menschen, was die Ogliastra zur am dünnsten besiedelten Region Italiens macht. Deshalb sind Wanderungen ein Erlebnis, denn über Stunden sind Sie von teilweise noch unberührter Natur umgeben. Dazu wurden 32 Routen ausgewiesen, von denen beispielsweise die Strecke von Baunei zum Strand Cala Goloritze von Kalksteinnadeln gesäumt wird. Diese ragen wie Obelisken in Gruppen oder einzeln stehend bis zu 30 m in den Himmel. Der Cala Goloritze beeindruckt mit seinen Felsformationen, zu denen Brücken und Grotten gehören. Die Wanderroute zum Cala Mariolu erfordert schon etwas mehr Kondition. Am Fuße des bizarren Kliffs erwarten Sie makellos weiße Strände, die zum Träumen einladen.

Die faszinierende Unterwelt der Ogliastra

Es sind die versteckt liegenden Badebuchten, die teilweise nur mit dem Boot oder über Bergwanderwege erreichbar sind, die der Ogliastra ihren Reiz verleihen. Das Meer ist fast so smaragdgrün wie an der berühmten Costa Smeralda hoch im Norden Sardiniens. Die Strände sind meist von puderweichem Muschelsand bedeckt, der Sonnenliegen überflüssig macht. Umgeben von imposanten Kliffen und wild anmutenden Felsstrukturen, wirken die Buchten surreal und behaglich zugleich. Taucher lieben diese Region, in der noch zahllose unentdeckte Attraktionen in der Tiefe des Tyrrhenischen Meeres warten. Einige sind bereits bekannt, darunter die Grotta del Fico nördlich des Cala Goloritze. Die Tropfsteinhöhle ist mit ihrer riesigen Anzahl von Kalkgebilden und wegen deren unglaublicher Größe auf Sardinien einzigartig. Rund 450 m der Kaverne sind zur Besichtigung freigegeben. Darunter auch der Teil, in dem ein Schacht rund 7 m unterhalb des Meeresspiegels endet. Über diese Verbindung erreichten Robben die freie See, die lange in der Grotte lebten. Die Steilwand des Kliffs ist bei Freikletterern beliebt - ihnen beim Sport zuzuschauen, beschert schon reichlich Nervenkitzel. Die Grotta dei Colombi liegt etwa 7 m über dem Meeresspiegel und ist nur kletternd oder mit dem Boot erreichbar.

Unterwassererlebnisse rund um den Golf von Orosei

Entlang der Küste gibt es eine Reihe weiterer Unterwasserhöhlen, in denen Taucher geologische Epochen nachvollziehen und seltene Meeresbewohner beobachten können. So liegt etwa 11 m unter dem Meeresspiegel der Eingang zur Höhle Utopia, die mehrere Kilometer lang ist. Auch das Höhlensystem der Grotta del Bue Marino mit zahlreichen kleinen Süßwasserseen eignet sich für ein abenteuerliches Urlaubserlebnis zwischen Stalaktiten und Stalagmiten. Mit dem Boot vom Ferienort Cala Gonone mitten im Golf von Orosei erreicht man diese Grotte am besten.

Hauptstadt und Wahrzeichen in der Ogliastra

Rote Felsen in Arbatax
Die roten Felsen von Arbatax ragen aus dem Meer heraus

Arbatax liegt relativ mittig der Küste der Ogliastra und ist ein Ortsteil der oligastrischen Hauptstadt Tortolì. Die Gemeinde ist mit ihrem Regionalflughafen und dem Fährterminal mit Bahnanschluss der bedeutendste Ort des Landstrichs. Ihr Wahrzeichen sind die roten Felsen von Arbatax. Die blutroten Porphyrspitzen ragen aus dem Meer heraus und erinnern aufgrund ihrer Gestalt an eine Kathedrale. Ebenfalls sehenswert ist der Spanische Turm, der Torre di San Gemiliano, der hoch über dem Hafen auf einer Felsnase thront. Die Aussicht auf die ogliastrische Küste und die Berglandschaft entschädigt für die kleine Bergwanderung. Tortolì ist mit gut 11.000 Einwohnern auch die größte Gemeinde und das kulturelle Zentrum der Ogliastra. Die barocke Kirche Sant Andrea, die als Kathedrale errichtet wurde, blickt auf eine über 1.400 Jahre lange Geschichte zurück. Südlich von Tortolì finden Sie einen Wanderweg zum Fundplatz S'Ortali 'e su Monti. Die dort zu sehenden Nuraghen genannten Gigantengräber wurden mehrfach im Norden Sardiniens gefunden und sind schon wegen ihrer monumentalen Größe sehenswert.

Die schönsten Strände und Badebuchten

Der Kieselstrand Cala Mariolu gehört trotz geringer Größe zu den schönsten Sardiniens. Seine Lage zwischen mächtigen Kliffen und azurblauem Wasser machen ihn besonders. Zwischen Grotta del Fico und Cala Goloritzé gelegen, lässt er sich hervorragend in einen Tagesausflug einbauen. Ganz im Norden der Ogliastra breitet sich südlich der Grotta del Bue Marino in einer halbmondförmigen Bucht der Cala Luna aus. Der rund 500 m lange offizielle Badestrand ist bequem mit dem Auto erreichbar. Im Süden ist der flache Sandstrand Cala Lido Orrì ein idealer Küstenstreifen für Familien, denn Kinder können hier gefahrlos im seichten Wasser spielen.

Reisetipps für die sardische Region Ogliastra

Schwärmen Sie für romantische Nächte auf See, dann nutzen Sie zur Anfahrt in die Ogliastra von Genua oder von Civitavecchia eine Fähre nach Arbatax und können sogar Ihr Auto mitnehmen. Der internationale Flughafen in Olbia ermöglicht außerdem die Anreise durch die Luft. Die Strada Stratale 125 führt direkt zur Hafenstadt an der Costa Smeralda und nach Süden bis in die sardische Inselhauptstadt Cagliari. Zudem verkehrt von Arbatax im Sommer die Schmalspurbahn dorthin. Informationen zu Veranstaltungen, Stränden oder Wanderwegen erhalten Sie im Centro Servizi Ogliastra im südlichen Bari Sardo. In Baunei, Arbatax und anderen Orten sind ebenfalls Informationsstände eingerichtet.

Videos zur Provinz


Tourist-Information

Servizio al Turismo della Provincia Ogliastra
Via Mameli 22
IT-08048 Tortoli
Telefon: (+39) - 0782-600900
Telefax: (+39) - 0782-600920

Webcams aus der Provinz

Strand von Porto Frailis
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
Ferienhof Harders
Salenberghof
Erlebnisferienhof Eichenseher
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen