Sanfte Zypressen-Hügel, mondäne Landhäuser, reiche Kulturschätze – das ist die Toskana!

An der Westküste Mittelitaliens liegt die traumhaft schöne und historische Kulturlandschaft der Toskana. Im italienischen „Toscana“ genannt, grenzt sie an die fünf weiteren Regionen Emilia-Romagna, Latium, Ligurien, Marken und Umbrien. Die Toskana setzt sich aus zehn Provinzen zusammen und erstreckt sich auf einer gesamten Fläche von rund 22.991 Quadratkilometern. Die Landeshauptstadt ist das weltbekannte Florenz mit seinen rund 385.000 Einwohnern. In der Antike waren vor allem die Etrusker in dieser Region ansässig. In der Toskana leben etwa 3,8 Millionen Menschen. Im Norden fließt der Arno Strom und im Süden der Ombrone Fluss. Bedeutende Städte sind Livorno, Siena, Arezzo, Pisa, Prato, Lucca, Grosseto und Pistoia. Die Amtssprache ist italienisch, es wird jedoch des Öfteren das klangvolle „Toscano“ gesprochen. 

Die Landschaften der Toscana

Sie ist nicht nur für ihre zahlreichen Säulenzypressen, Pinien, Weinstöcke und Olivenbäume bekannt sondern auch für ihre sanft geschwungene Hügellandschaft. In der Toskana erstrecken sich Wälder auf einer Fläche von 10.000 Quadratkilometern. Der 2.054 Meter hohe Monte Prado ist der höchste Bergrücken der Insel. Das weitläufige Naturschutzgebiet Parco dell´Uccellina liegt im Süden des Landes und zeichnet sich durch einen mannigfaltigen Artenreichtum an Fauna und Flora aus. Zu den vielbesuchten Landschaftsformen zählen im Süden die Maremma, der Küstenstreifen der Versilia im Nordwesten, die Etruskische Riviera und die Chianti-Region zwischen Siena und Florenz. Am Monte Amiata, im Val d´Elsa und Val d´Orcia sowie im Chianatal lässt es sich herrlich wandern.

Die toskanische Wirtschaft

Der Hauptwirtschaftsfaktor ist der Tourismus, der Wein- und Olivenanbau sowie kunsthandwerkliche Gegenstände. Letztere kommen oft aus dem Val d´Elsa, wo nicht nur das Handwerk sondern auch die Glaskunst im Mittelpunkt stehen. Da die Toskana unzählige kunstgeschichtliche und historische Stätten besitzt, ist sie eines der Hauptziele einer jeden Italienreise. Namhafte toskanische Weine sind der Chianti, der Vino Nobile di Montepulciano und der Rotwein Sassicaia. Rund um die Stadt Piombino ist die Produktion von Stahl beheimatet. Neben dem berühmten weißen Marmor aus Carrara und Massa gewinnen die Einheimischen Bodenschätze wie Zink- und Eisenerz, Quecksilber, Pyrit und Salz. Die weltgrößte Rinderrasse stellen die toskanischen Chianina-Rinder dar.
Es gibt zwei internationale Flughäfen, das sind der „Amerigo Vespucci“ bei Florenz und der Galileo Galilei“ bei Pisa.

Der Tourismus und die top Highlights der Toskana

Der Schiefe Turm von Pisa
Der Schiefe Turm von Pisa

Die Toskana besitzt Kulturmetropolen wie Florenz, Pisa, Siena und Lucca und besticht im Gegenzug durch ländliche Dörfer mit Burgen, Herrenhäusern und Weingütern. Das hauptsächliche Reiseziel der Touristen führt nach Florenz, wo wertvolle Kunstschätze in den Uffizien, der Dom, der Palazzo und die Ponte Vecchio aufwarten. Florenz ist die Wiege der Renaissance, der schönen Künste und der Familiensitz der mächtigen Medici-Dynastie. Die Touristen besuchen den Schiefen Turm von Pisa, ebenso die prächtige Piazza die Miracoli. Weiterhin das Camposanto Monumental, das Baptisterium am Dom, den Botanischen Garten sowie das Pferderennen „Palio“, welches jedes Jahr in Pisa stattfindet. Der sehenswerte Mittelalterort San Gimignano zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO und auch das Felsendorf Pitigliano ist einen Abstecher wert. Das Dorf ist gut zu verbinden mit einem Ausflug zu den heißen Schwefelquellen von Saturnia. Siena besitzt einen verspielten, gotischen Dom aus weißem und schwarzem Marmor. Während die Besucher auf der herrlichen Piazza del Campo schlendern können sie den Palazzo Pubblico bewundern, der reiche Verzierungen aufweist. Der Torre del Mangia ist ebenfalls ein Besuchermagnet Sienas. Die pittoreske Hügelstadt Montepulciano ist umgeben von einer mittelalterlichen Stadtmauer. Die Kirche Madonna di San Biagio ist ebenso sehenswert wie der Dom von Montepulciano. Arezzo besticht indes mit der Piazza Grande und ihren wunderschönen Patrizierhäusern sowie der Kirche Santa Maria della Pieve. Weitere Sakralbauten sowie Kaufherrenpaläste lassen Arezzo zu einem Juwel mittelalterlicher Kultur avancieren. Grosseto ist eine kreisrunde Stadt mit dem herrlichen Dom San Lorenzo, unzähligen Palazzi und einer mächtigen Stadtbefestigung. Livorno am Tyrrhenischen Meer verzaubert mit seinem von Kanälen durchzogenen Stadtviertel Venezia Nuova, welches an Venedig erinnert. Weiterhin sind in Livorno der weiße Torre del Marzocco und drei Festungsanlagen am alten Medici-Hafen sehenswert. Lucca verfügt über zahlreiche Kirchenbauten, Türme und die Piazza dell´anfiteatro mit begrüntem Stadtwall und Zitadelle. In der Hügellandschaft des Val d`Orcia bei Montalcino steht die sehenswerte Abteikirche Sant´Antimo. Montecatini Terme ist eines der berühmtesten italienischen Heilbäder, ein Kurort mit einer Architektur im Stile des Art-Nouveau. In Montecatini Terme verkehrt die älteste Standseilbahn Italiens, die sich „Funicolare“ nennt. Ebenso liegt das hübsche Bergdorf Montecatini Alto rund 200 Meter oberhalb des Kurortes. Der Fährhafen Piombino besticht durch seine gut erhaltene Altstadt und den antiken Hafen Porto Antico. Die Kulturhauptstadt Pistoia besitzt einen wunderschönen Dom, ein Baptisterium, das Ospedale del Ceppo und einen Skulpturenpark. Viareggio an der Versilia-Küste verfügt über einen herrlichen Hafen und ist für seinen farbenfrohen Karnevalsumzug mit riesigen Triumphwagen bekannt. Ebenso findet hier alljährlich das Opernfestival Puccini als Freilichtveranstaltung statt. In der südlichen Toskana rund um Colline Metallifere ist jede Menge Geothermie beheimatet, beispielsweise in Form von Geysiren. Rund um den 1.738 Meter hohen Monte Amiata erstreckt sich eine längst erloschene vulkanische Landschaft. Traumhafte Strände finden sich zudem im belebten Seebad Camaiore an der Versilia-Küste.

Die toskanische Insel Elba

Die drittgrößte italienische Insel heißt Elba und liegt inmitten des toskanischen Archipels, zu dem sechs weitere kleine Inseln zählen. Diese heißen Giglio, Montecristo, Gianutri, Capraia, Gorgona und Pianosa. Montecristo ist wegen der Literaturverfilmung des Romans von Alexandre Dumas „Der Graf von Montecristo“ weltberühmt. Elba verfügt über eine etwa 4.000jährige Besiedelungsgeschichte. Die Hauptstadt ist Portoferraio mit ihren über 12.000 Einwohnern. Elba verfügt über eine traumhaft schöne Küstenlänge von 147 Kilometern. An der breitesten Stelle ist sie 18 Kilometer breit und an der längsten Ausdehnung 27 Kilometer lang. Ihre höchste Erhebung ist der Monte Capanne mit einer Höhe von 1.019 Metern. Mit der Autofähre ist Elba vom italienischen Festland über den Fährhafen Piombino zu erreichen. Die schnellste Überfahrt dauert rund 30 Minuten. Elba besitzt den Regional-Flughafen „Marina di Campo“, welcher bei der Gemeinde Campo nell´Elba liegt. Der französische Kaiser Napoleon hatte auf Elba seinen Wohnsitz bei Portoferraio. Er wohnte in dem schlichten Landhaus Villa San Martino, welches ihm seine Schwester schenkte. Weiterhin sehenswert sind die Menhire Sassi Ritti bei Campo nell´Elba sowie die Nekropole bei Lo Spino. Am felsigen Strand Enfola lässt es sich im glasklaren, türkisfarbenen Meerwasser herrlich baden. Ebenso in Marina di Campo, wo sich der größte Sandstrand auf Elba befindet. 

Videos zur Region

Die gourmetreiche Speisenvielfalt der Toskana

Die Toskana verfügt über ausgedehnte Waldlandschaften und liegt teilweise am Meer, deshalb ist die toskanische Küche äußerst vielfältig. Sie bietet Fisch- Fleisch- und Wildgerichte gleichermaßen. Das salzlose Brot Pane Sciocco ist ebenso typisch wie die vielen Bohnengerichtvarianten und Speisen, die mit Edelkastanien verfeinert sind. Von den rund 14 Millionen toskanischen Olivenbäumen stammt ein köstliches Olivenöl, das ebenfalls zur Zubereitung der meisten Gerichte verwendet wird. Das Fleischgericht Bistecca alla fiorentina ist ebenso beliebt wie Scottiglia, welches aus diversen Fleischsorten besteht. Das pfeffrige Gulasch „Peposo“ ist ebenso bekannt wie das Hühnerfrikassee Cibreo oder die Fischsuppe Cacciucco. Die Maronenpolenta „Pan di legno“ reichen die Einheimischen als Beilage, den  Brotsalat „Panzanella“ ebenfalls. Die mit Fenchelsamen zubereitete Dauerwurst Finocchiona ist äußerst beliebt. Als Nachspeise wählen die Gäste gerne das Mandelgebäck Biscotti di Prato, das Kastaniengebäck Necci oder den Maronenkuchen Castagnaccio toscano. Eine vielbestellte Vorspeise sind die gerösteten Brotscheiben „crostini toscani“, die mit einer Paste aus Hühnerleber bestrichen sind. Vor allem auf Märkten und Festen können die Touristen den gefüllten Schweinefleischspieß „porchetta“ probieren.


Tourist-Information

Tourismus-Büro Florenz
Via Cavour, 1
IT-50129 Firenze
Telefon: (+39) - 055-290832
Telefon: (+39) - 055-290833

E-Mail:  infoturismo@cittametropolitana.fi.it
Homepage: www.firenze.turismo.toscana.it

Das könnte Sie auch interessieren:
Frankhof
Beekenhof
Ferienhof Stenneshöh
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen