Südtirols Süden: Skifahren und wandern an der Weinstraße

Entdecken Sie die Region südlich von Bozen mit ihren Skigebieten, Wanderwegen und interessanten önogastronomischen Routen.

Vielfältige Natur und traditionsreiche Städte

Hohe, schneebedeckte Gipfel, grüne Weiden und einsame Almen machen aus Südtirols Süden die perfekte Region, um einen Wander- oder einen Skiurlaub zu planen. Rote Lilien, Orchideen und Anemonen verwandeln im Frühling die Wiesen in einen bunten Teppich. Entlang schmaler Wege, durch Täler und Plateaus, vorbei an steilen Hängen und Schluchten entfaltet sich die wilde Schönheit der Brenta Dolomiten. Pittoreske Gemeinden mit den typischen rustikalen Chalets erstrecken sich am Ufer von Bergseen. In der goldenen Sonne gedeihen rote Äpfel und Weintrauben, die die Grundlage für die kräftigen Weine der Region bilden.

Südtirols Süden: Infos und Fakten

Südtirols Süden gehört zu der Provinz Bozen in der autonomen Region Trentino-Alto Adige. Sowohl Deutsch als auch Italienisch sind Amtssprachen und werden von den Einwohnern gleichermaßen gesprochen. Bei der deutschen Sprache handelt es sich um den tirolerischen Dialekt, der viele lokale Varianten aufweist. Städte und Gemeinden besitzen sowohl einen deutschen als auch einen italienischen Namen.

Kalterer See
Kalterer See im Süden Südtirols

Die Region südlich von Bozen ist von kleinen Gemeinden und Naturschutzgebieten in der Alpenlandschaft gekennzeichnet. Anders als im nördlichen Teil von Südtirol erreichen die Gipfel selten eine Höhe von mehr als 2.000 m über dem Meeresspiegel. Der Monte Corno mit seinen 1.781 m stellt einen der höchsten Berge dar. Entlang des Mendelgebirges mit dem Nonstal und dem Etschtal verläuft die Grenze zwischen den Provinzen Trient und Bozen. Hier befindet sich auch der Santa Giustina See mit seinem beeindruckenden Wasserkraftwerk. Tourismus und Landwirtschaft sind hier die Pfeiler der Wirtschaft. Sowohl im Sommer als auch im Winter empfangen die Gemeinden Leifers, Kaltern und Sankt Josef am See Urlauber. Darüber hinaus stellt der Weinanbau einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. Südöstlich von Bozen befindet sich das Eggental mit dem Karersee, der für sein smaragdgrünes Wasser berühmt ist. Welschnofen ist die größte Ortschaft, die ebenfalls vor allem vom Tourismus lebt.

Urlaub im Südtirols Süden: Natur, Kultur und Vielfalt

Park Monte Corno

Zwischen 300 m und 1.700 m erstreckt sich das Naturschutzgebiet am Monte Corno. Es schließt die Gemeinden Anterivo, Montagna, Egna, Salorno und Trodena ein. In den niederen Lagen können Wanderer die mediterrane Fauna und Flora entdecken. Salamander, Wiedehopfe und Murmeltiere sind einige der vielen Bewohner, die zu den bedrohten Arten zählen. Viele Pfade führen entlang von Bergkämmen und Weiden. Eine beliebte Route fängt im Dorf Trodena an und endet auf der Alm Cislon. Gerade in Trodena befindet sich das Besucherzentrum, in dem Botanik- und Tierliebhaber viele Informationen über die heimischen Pflanzen und Tiere finden.

Önogastronomische Touren

Orte wie Kaltern an der Weinstraße oder Tramin an der Weinstraße bieten zusätzlich zu den atemberaubenden Panoramen die Möglichkeit, die kulinarische und Weintradition der Region zu entdecken. Die Rebsorte Vernatsch gedeiht hier in dem milden Klima. Der berühmte rubinfarbene Rotwein, der hier gekeltert wird, wird wegen seines leichten und erfrischenden Aromas geschätzt. In einer der vielen Kellereien der Region können Urlauber eine Kostprobe zusammen mit einer deftigen tirolerischen Jause aus Speck und Käse genießen. Wer sich für die Geschichte des Weinanbaus in der Region interessiert, findet in Kaltern ein Weinmuseum mit vielen originalen Fotos und antiken Werkzeugen.

Videos zur Provinz

Geschichte entdecken

Neben dem Weinanbau ist Kaltern am See auch für seine Leuchtenburg bekannt. Die Burgruine auf dem Gipfel eines Hügels ist von einer Schutzmauer umgeben. In dem verwitterten Bau befinden sich Fresken aus der Renaissance. Eine Zeitreise in Kaltern gibt es auch für Nutzer der Mendelbahn, die im Jahr 1903 die erste elektrische Bahn der Region war. Die steile Strecke führt zum Mendelpass und bietet einzigartige Panoramaausblicke über das Etschtal.

Museen und Tradition im südlichen Tirol

Nicht nur Wanderer und Skifahrer entdecken südlich von Bozen zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Wer eine handwerkliche Kunst der Region kennenlernen will, kann im Dorf Aldino alte Steinöfen besuchen, die von der lokalen Bevölkerung genutzt wurden, um Kalksteine zu backen. Auch im Mühlenmuseum erhalten Gäste einen Einblick in die antiken Manufakturen. Holz- und Metallerzeugnisse werden hier in den Tischlereien und Schmieden noch auf traditionelle Art hergestellt. Im Sommer finden regelmäßige Führungen und Events statt. Beliebt sind auch die vielen lokalen Kapellen, die vor allem im Sommer, während der Dorffeste, tirolerische Blasmusik spielen.

Skifahren südlich von Bozen

Die bekanntesten Wintersportgebiete Südtirols befinden sich an der österreichischen Grenze und rund um Meran. Aber auch die Orte an der Weinstraße bieten von Dezember bis Ende März die Möglichkeit, auf der weißen Pracht Sport zu treiben. Die kleineren, weniger bekannten Skiressorts sind die richtige Wahl für Skifahrer, die auf Ruhe und familiäre Unterkünfte Wert legen. Eine beliebte Anlage liegt am Monte Corno, nur 34 km von Bozen entfernt. 14 Pistenkilometer, vor allem blaue Strecken, warten hier auf Anfänger und Fortgeschrittene. Eine Seilbahn und zwei Skiliftanlagen befördern die Sportler. Kleine Skifahrer profitieren von einfachen Strecken und einer Sunkid Moving Carpet sowie von einer Skischule.

Ein weiteres, kleines Paradies liegt am Passo Oclino in der Nähe der Gemeinde Aldino. In 2.000 m Höhe, zwischen dem Weißen und dem Schwarzen Horn, stehen sieben Pistenkilometer und fünf Skilifte zur Verfügung. Wer lieber mehr Auswahl und einen großen Park sucht, findet zwischen den Ortschaften Obereggen und Predazzo an der Grenze zur Provinz Trient das Skigebiet Latemar. Es umfasst 38 Pisten und Strecken mit einer Gesamtlänge von 44 km und gehört zur Wintersportgruppe Dolomiti Superski. Alle Schwierigkeitsgrade sind in der Anlage vertreten. 18 Skilifte sind hier vorhanden. Ein Park für Snowboarder und Freestylefahrer runden das vielfältige Angebot ab.

Nützliche Infos für einen gelungenen Urlaub

Eine günstige Möglichkeit, die Region Alto Adige mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu entdecken, bietet die Mobilcard Alto Adige an. Sieben oder drei Tage lang können Inhaber Regionalzüge, Busse und Seilbahnen im ganzen Gebiet der Provinz Bozen nutzen. Ein weiteres Angebot stellt die museumobil Card dar. Hier ist nicht nur die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, sondern auch der Eintritt zu allen Museen der Region inbegriffen. Wintersportliebhaber, die sich in der Region der Dolomiten aufhalten, profitieren mit der Karte MyDolomiti von Ermäßigung beim Kauf des Skipasses. Weinliebhaber erhalten außerdem Pakete, die sowohl den Skipass als auch geführte Weintouren enthalten.


Tourist-Information

Verkehrsamt der Stadt Bozen
Südtiroler Straße 60
IT-39100 Bozen
Telefon: (+39) - 0471-307000
Fax: (+39) - 0471-980300

E-Mail: info@bolzano-bozen.it
Homepage: www.bolzano-bozen.it

Webcams aus der Provinz

Südtirols Süden
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof Stenneshöh
Erlebnisferienhof Eichenseher
Salenberghof
Mellenhof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen