Auerhuhn

AuerhuhnSteckbriefAbstammungKörpermerkmaleKommunikationNachwuchsErnährung
Körpermerkmale

Auerhühner gehören wegen ihres grünblau schillernden Gefieders und dem roten „Lidstrich“, der so genannten Rose über den Augen zu den schönsten europäischen Vögeln, die zudem über ein auffälliges Balzritual verfügen. Die Hähne sind mit einer Körperlänge von bis zu 120 cm, vom Schnabel bis zum Schwanzende gemessen, ungefähr so groß wie Truthähne, wobei die Hähne deutlich größer sind als die Hennen.

Zum Schlafen ziehen sie sich auf Bäume zurück um vor Raubtieren geschützt zu sein und sie bleiben ihrer Heimat meist lebenslang treu. Sie können zwar fliegen, legen auf diese Weise aber nur kurze Strecken zurück und leben vorzugsweise auf dem Boden. Die Flügelspannweite beträgt ungefähr 90 cm. Sie besitzen ein sehr gutes Hörvermögen. Die Hähne haben befiederte Füße, einen langen, abgerundeten Schwanz, der sich zu einem Fächer aufspreizen lässt, einen hellen Hackenschnabel, ein metallgrünes Brustschild sowie einen schwarzen, aufplusterbaren Kehlbart. Die Hennen sind rost- oder graubraun gesprenkelt und haben ein rostfarbenes Brustschild.

Es sind tagaktive Tiere die ein Streifgebiet von bis zu 60 Hektar in Anspruch nehmen. Auerhühner die in kälteren Regionen heimisch sind, haben befiederte Nasenlöcher, Beine, Füße und Zehen.

Seite 3

zur Übersicht  "alle Tiere"