Bulle oder Stier

Bulle oder StierSteckbriefAbstammungKörpermerkmaleKommunikationNachwuchsErnährung
Nachwuchs

Hat ein männliches Hausrind nach etwa sechs Monaten Lebenszeit seine Geschlechtsreife erlangt, dann nennt man es Stier oder Bulle. Gemäß einer EU-Verordnung bezeichnet man ein geschlechtsreifes, junges, männliches Rind bis zu einem maximalen Alter von 24 Monaten in der Fachsprache als Jungbulle oder Jungstier. Es gibt viele weitere Bezeichnungen für einen jungen Bullen wie Samenrind, Farre, Fasel, Hägel, Haigel oder Hage. Dieser Jungbulle oder Jungstier wird nach Erlangen seiner Geschlechtsreife instinktiv sofort versuchen bei den Kühen hinten aufzuspringen, was allein von der Größe her schwierig wird. Damit Jungbullen nicht versehentlich die wesentlich kleineren Kälber andecken, sollte man die Bullenkälber ab dem fünften Monat bereits von den Kühen trennen und auf eine separate Koppel setzen.
Im Schwäbischen nennt man einen Jungstier interessanterweise „Hummel“ woraus sich auch das Schimpfwort: „hummeldumm“ ableitet, was besagen soll, dass jemand noch dumm wie ein junger Stier ist.
Wenn ein männliches Rind gleich welchen Alters kastriert wird, dann spricht man von einem Ochsen.

 

Seite 5

zur Übersicht  "alle Tiere"