Damwild

DamwildSteckbriefAbstammungKörpermerkmaleKommunikationNachwuchsErnährung
Kommunikation

Damwild kommuniziert viel mit dem Schwanz. Bei Entspannung hängt dieser locker herab oder wird leicht hin und her bewegt. Wenn Gefahr droht wird er waagerecht angehoben und auf der Flucht steil aufgestellt. Damit gibt der schwarze Schwanz den darunter liegenden weißen Spiegel frei, was anderen Wildtieren signalisiert, dieses Rudel ist auf der Flucht.  Während der Brunftzeit lassen die Damhirsche laute Brunftschreie hören, die sich wie Rülpsen, Grunzen oder Schnarchen anhören, um die Weibchen damit zu beeindrucken und mögliche Nebenbuhler aus dem Feld zu schlagen. Die Damtiere wiederum geben in der Brunft miauende Laute von sich. Sonst können die weiblichen Tiere noch blöken, beispielsweise wenn sie nach ihren Kälbern rufen, diese antworten mit einem Fiepen. Auch das Absetzen von Duftsignalen, beispielsweise aus der auffälligen Voraugendrüse dient der Verständigung untereinander. Menschlicher Geruch wird noch aus 400 Metern Entfernung wahrgenommen!

Seite 4

zur Übersicht  "alle Tiere"