Heidschnucke

heidschnuckeSteckbriefAbstammungKörpermerkmaleKommunikationNachwuchsErnährung
Abstammung

Die Vorfahren der Heidschnucken waren Mufflons (Ovis ammon), das sind Wildschafe aus Korsika und Sardinien. Sie wurden vor rund 10.000 Jahren erstmals domestiziert und zählen zu den ältesten Haustieren der Welt. Heidschnucken werden seit etwa 5000 Jahren nicht nur als Fleischlieferanten gehalten sondern auch wegen ihrer Wolle, ihrem Fell und ihrer Milch. Das Fleisch der Heidschnucken hat ein eigenes Gütesiegel erhalten, es besitzt einen wildartigen Geschmack und gilt als Delikatesse.
Die Heidschnucken gehören zu den Grobwollschafen und zur Rasse der Nordischen Kurzschwanzschafe. Sie leben vorwiegend in Nordeuropa, vor allem in der Lüneburger Heide werden sie zur Landschaftspflege eingesetzt. Da sie als stark gefährdete Haustierrasse eingestuft sind, werden sie geschützt und durch die EU subventioniert. Von den Heidschnucken gibt es ca. sieben Einzelrassen wie beispielsweise die Weiße Heidschnucke, die Graue Heidschnucke oder die Moorschnucke.

Seite 2

zur Übersicht  "alle Tiere"