Maultier

MaultierSteckbriefAbstammungKörpermerkmaleKommunikationNachwuchsErnährung
Abstammung

Die Haltung und Zucht der Maultiere geht etwa 3000 Jahre zurück und fand erstmals Erwähnung in Homers „Ilias“ was auch das berühmteste, literarische Zitat im Zusammenhang mit dieser Tierart ist. Maultiere waren vor allem im vorderen Orient stark verbreitet, wo sie als edel galten und sehr geschätzt wurden. Im Mittelalter gelangten die Maultiere, die auch Mulis genannt werden, in viele weitere Erdteile und so erreichten sie auch die Schweiz mit ihren Gebirgsgegenden, wo sie bevorzugt als Zug- und Lasttiere eingesetzt wurden. In vielen Ländern vor allem beim Militär, in Minen, auf Plantagen und in der Landwirtschaft.

Maultiere sind keine eigenständige Tierrasse, es handelt sich dabei um eine Kreuzung aus einer Pferdestute und einem Eselhengst, beim Maulesel ist es genau umgekehrt, da ist das Muttertier eine Eselstute und der Vater ein Pferdehengst. Das lateinische Wort „mulus“ war namensgebend für das Vorwort „Maul“ im Namen der Maultiere, es bedeutet einfach „gemischt“ und hat also nichts mit dem Maul dieser Tiere zu tun.

Seite 2

zur Übersicht  "alle Tiere"