Der Bauernhof – ein Ort zum lebenslangen Lernen

Auf dem Bauernhof als Urlaubs- und Lernort erleben Kinder, Jugendliche und Erwachsene für einen Tag, eine Woche, ein Jahr das bunte Leben auf dem Bauernhof.
Jeder landwirtschaftliche Betrieb ist ein Lernort. Das Klima, der Boden und das kulturelle Erbe bestimmen in hohem Maße den Anbau, die Haltung und das Gedeihen von Pflanzen und Tieren. So statisch das klingt, so veränderlich sind aber in Wirklichkeit die ökologischen, ökonomischen und sozialen Zusammenhänge auf dem Land. Wer seinen Hof erhalten möchte ist lebenslang gefordert, dazuzulernen und die betrieblichen Abläufe zu verändern.

Das Verstärken und das Ausweiten dieser Abläufe am Hof sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Viele Betriebe entscheiden sich für wenige Standbeine, für die sich qualifizieren und die sie dann intensiv betreiben. Ein Standbein kann sich durch Angebote entwickeln, die Gästen Einblicke in den eigenen Betrieb ermöglichen.

Attraktion für Gäste – Erfahrungen im „Draußen“ sammeln

Auch im Winter ist der Lernort Bauernhof attraktiv
Auch im Winter ist der Lernort Bauernhof attraktiv – © Thomas Mosebach – BAGLoB

Der Bauernhof öffnet Spiel- und Lernräume für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Manche Kinder können das erste Mal in ihrem Leben Früchte direkt vom Baum essen, Tiere anfassen, rennen, soweit das Auge reicht. Natürliche Kreisläufe, faszinierende Wunder und Risiken in der Natur werden erfahrbar.

Im „Draußen“ bietet der Bauernhof statt inszenierter Lernumgebung eine vielfältige und authentische Lebenswelt. Beim Versorgen von Pflanzen und Tieren und beim Arbeiten im Team sind Respekt und Verantwortungsgefühl gefragt. Wertschätzung gegenüber der Landwirtschaft, den Menschen und den Produkten entwickelt sich beim gemeinsamen Tun.

All das ergibt sich teilweise von selbst. Wenn die Betriebsleiter*innen sich entscheiden, den Bauernhof als Lernort für Besucher(gruppen) anzubieten, gehören ein Konzept und gute Planung zum Erfolg.

Der Lernort Bauernhof – ein Angebot für Gäste

Fast alle Besucher möchten einmal Traktor fahren, ein Kälbchen streicheln und ein Ferkel im Arm halten. Beim Lernort Bauernhof geht es aber viel mehr. Es geht darum, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verschiedene Zugänge zur Landwirtschaft zu ermöglichen, ihre Sinne zu schärfen, sie eintauchen und unmittelbar teilhaben zu lassen an Arbeitsprozessen, ihnen Raum zu geben, die eigenen Wünsche mit denen, die sie an die Landwirtschaft haben, abzugleichen und zu reflektieren.

Bei Programmen im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung werden nicht nur Wissen und Können, sondern zusätzlich emotionale und soziale Fähigkeiten erworben.

Auch im Winter ist der Käsemachen mit 20 Personen macht mit dem Schmalzmüller Freude
Käsemachen mit 20 Personen macht mit dem Schmalzmüller Freude – © Karsten Klama – BAGLoB

Solche Angebote fragen Bildungseinrichtungen nach und sie sind auch für Touristen attraktiv. Bei dieser Entwicklung unterstützt das Netzwerk der BAGLoB (Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e.V.).

Die BAGLoB – ein wachsendes Netzwerk

Schon Ende der 1980-er Jahre fanden die ersten Tagungen zum Lernort Bauernhof in Altenkirchen im Westerwald statt. Aus einer Gruppe von damaligen Pionieren und inzwischen über 270 Mitgliedern entwickelt und vernetzt sich die 2003 als gemeinnütziger Verein gegründete BAGLoB stetig weiter.

Mitglieder der BAGLoB sind Personen und Organisationen: Mitarbeitende von landwirtschaftlichen Betrieben, Pädagog*innen, Vertreter*innen aus der Wissenschaft, Betriebe, Vereine und Verbände gehören dazu. Allen gemeinsam ist, dass sie selber „Lernen auf dem Bauernhof“ anbieten oder die Idee unterstützen möchten. Der Verein ist offen für alle, die die Vereinsziele begrüßen.

Bildungsqualität – Klasse statt Masse

Für den Lernort Bauernhof hat die BAGLoB Kriterien formuliert, die dabei helfen sollen, die Qualität der Bildungsarbeit auf dem Bauernhof zu beurteilen. Darüber hinaus hat die BAGLoB gemeinsam mit anderen Partnern Rahmenempfehlungen formuliert, die Maßnahmen und Themen für Qualifizierungen im Bereich „Lernort Bauernhof“ benennen.

Ziel der Bemühung um die Qualität des Lernortes Bauernhof ist, Angebote und Initiativen zu fördern, die die Landwirtschaft zielgruppengerecht erfahrbar machen und Transparenz schaffen. Dabei handeln wir in gleichem Maße im Interesse der Anbietenden als auch der Gäste am Lernort Bauernhof.

Das passende Angebot – die BAGLoB aus Sicht der Gäste

Wer ein pädagogisches Angebot auf dem Bauernhof sucht, wird in vielen Regionen fündig. Ein Teil der Mitgliedsbetriebe sind auf der Website www.baglob.de verzeichnet und verlinkt. Die Formate der Angebote sind unterschiedlich und es gibt bei der BAGLoB keine Zertifizierungen. Jede und jeder bietet ganz individuelle Programme an und wer kann, empfiehlt weiter, wenn die Anfrage nicht zu den eigenen Möglichkeiten passt.

Da die BAGLoB deutschlandweit aufgestellt und vernetzt ist, kann auch die Geschäftsstelle des Vereins bei individuellen Anfragen oft weiterhelfen und Kontaktpersonen vermitteln.
Viele Mitglieder der BAGLoB haben sich mit den Anknüpfungspunkten des Lernortes Bauernhof an die Bildungs- und Erziehungspläne der Länder auseinandergesetzt und bieten passgenaue Programme für Kindergärten und Schulklassen verschiedener Klassenstufen an.

Dazugehören – vom Netzwerk profitieren

Die BAGLoB ist so stark und so vielseitig wie ihre Mitglieder. Große und kleine, konventionell und ökologisch wirtschaftende Vollerwerbs- und Nebenerwerbs-Betriebe sind dabei. Ähnlich unterschiedlich sind die jeweiligen Erfahrungen im Bereich „Lernort Bauernhof“: Manche beginnen gerade, andere sind seit über 25 Jahren schon dabei.

Wer Mitglied wird, dem geht es um Austausch und fachliche Unterstützung, um Öffentlichkeitsarbeit, um die Weiterentwicklung und die wissenschaftliche Fundierung des Lernortes Bauernhof und darum, die Wertschätzung für die eigene Arbeit, die Landwirtschaft und die landwirtschaftlichen Produkte zu erhöhen. Letztlich geht es auch um die Etablierung einer hochwertigen Dienstleitung im und für den ländlichen Raum.

Die Bundestagungen zum Lernort Bauernhof sind der Treffpunkt für alle Akteure
Die Bundestagungen zum Lernort Bauernhof sind der Treffpunkt für alle Akteure – © Karsten Klama – BAGLoB

Die BAGLoB ermöglicht ihren Mitgliedern die Veröffentlichung eines Profils mit der Verlinkung zur jeweils eigenen Homepage. Sie berät nach Möglichkeit die Mitglieder, entwickelt Ratgeber und vermittelt auf Wunsch Experten. Sie plant und veranstaltet Tagungen zum Lernort Bauernhof, zum Kindergarten auf dem Bauernhof und zur Wissenschaft rund um den Lernort Bauernhof. Diese Tagungen sind inzwischen der Treffpunkt für alle Akteure rund um den Lernort Bauernhof.

Kontakt aufnehmen – Kennenlernen

Die BAGLoB veranstaltet Tagungen zum Bauernhofkindergarten, jährliche Bundestagungen zum Lernort Bauernhof und viele weitere interessante Events zum Thema „Der Bauernhof – ein Ort zum lebenslangen Lernen“. Hier geht es zum Veranstaltungskalender der BAGLoB.

 

BAGLoB (Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e.V.)
Frau Annette Müller-Clemm
Johannisberger Straße 21
14197 Berlin
Telefon: 030 – 859682-13
E-Mail: kontakt@baglob.de
Webseite: www.baglob.de