Die Internationale Grüne Woche 2017 in Berlin öffnet ihre Tore!

Internationale Woche Berin 2017
© Messe Berlin 2017

Die Internationale Grüne Woche Berlin ist mittlerweile die größte Agrarmesse der Welt. Die allererste „Grüne Woche“, die zu jener Zeit jedoch nicht als internationale Messe fungierte fand im Februar 1926 in Berlin statt, vor sage und schreibe 91 Jahren! Seither wird sie regelmäßig einmal pro Jahr, meist im Januar in Berlin unter dem berühmten Funkturm veranstaltet und ist inzwischen zu einer international bekannten Land- und Forstwirtschaftsmesse avanciert. 

Kleiner Leitfaden für Messebesucher

In diesem Jahr findet die Messe Berlin vom 20. bis 29. Januar 2017 wie gewohnt auf dem  Messegelände Berlin statt. Die Wahl des Partnerlandes fiel diesjährig auf das vielfältige und traditionsreiche, europäische Land Ungarn. Alles über dieses wunderschöne Land mit seinen kulinarischen Highlights, den Gepflogenheiten und seinem Brauchtum kann man sich in der Ungarnhalle 10.2 zu Gemüte führen.

Weiterhin wird man sich über die neuesten Kreationen der Biobranche in der Biohalle 1.2b, zu den Themenbereichen „Dialog Lebensmittel“, „Frühling im Winter in der Blumenhalle 2.2“, „ErlebnisBauernhof“ und zum Thema „BMEL-Sonderschau“ informieren können.

Der Vielfalt der gourmetreichen Spezialitäten einzelner deutscher Bundesländer folgt man auf der „Deutschland-Tour“ oder begibt sich auf eine Geschmacksreise der besonderen Art, um Internationales und Exotisches zu entdecken.

Mit dem Virtual Market Place, dem Professional Center, Fachpressestand und den Professional Events im Marshall-Haus finden Fachbesucher nicht nur einen übersichtlichen Messerundgang sondern auch die passenden Geschäftspartner und Kontaktmöglichkeiten vor.

Über modernste Hightech-Landmaschinen erfährt man einiges auf der Grünen Woche, denn auch in der Landwirtschaft hat die digitale Zukunft längst Einzug gehalten. Die Deutsche Forstwirtschaft präsentiert sich mit dem „Multitalent Holz“ in Halle 4.2, ebenso der Deutsche Jagdverband (DJV), mit dem man hier ein wenig auf die Pirsch gehen kann.

Blumen auf der IGW Berlin

In der Blumenhalle 2.2 werden nicht nur farbenfrohe, floristische Highlights dargeboten, hier zeigen auch die deutschen Winzer ihre Kunst im „Weinwerk“.

Einen kulinarischen Streifzug durch die Weltmeere unternimmt man mit dem Fisch-Informationszentrum e.V. aus Hamburg und natürlich in der allseits beliebten Markthalle mit ihren kleinen aber feinen Start-Up-Unternehmen, dem Trend Food, den innovativen Manufakturen, Lifestyle- und Streetfood-Anbietern. Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) hält auf der Grünen Woche eine hochinteressante Konferenz unter dem Motto: „Landwirtschaft und Wasser – Schlüssel zur Welternährung“ ab.

Sehr sehenswerte Sonderschauen der diesjährigen Messe, sowie eine exakte Hallenübersicht mit allen einzelnen Ausstellern über den interaktiven Hallenplan findet man auf www.gruenewoche.de.

Die Messe ist täglich von 10 bis 18 Uhr und am Freitag, den 27.01. sogar bis 20 Uhr geöffnet. Die normale Tageskarte ist zum Preis von 14.00 € erhältlich, es gibt jedoch noch viele weitere Ticketarten und Ermäßigungen, die ebenfalls auf der Webseite der Grünen Woche ersichtlich sind.

Brandfrische Messeneuheit: Der IGW-Shop

Ganz neu wurde in diesem Jahr der IGW-Shop eingerichtet, über den man sich nach Beendigung der Messe einfach und bequem vom heimischen PC aus unzählige Produkte, die auf der Grünen Woche angeboten wurden, nach Hause bestellen kann.

Urlaub auf dem Bauernhof auf der Grünen Woche 2017 in Berlin

Zum Thema „Bauernhofurlaub“ werden wie üblich diverse Anbietergemeinschaften und Portalbetreiber für diese naturnahe und erlebnisreiche Urlaubsart auf der Grünen Woche vertreten sein. Beispielsweise wird das Bundesland Nordrhein-Westfalen durch die Arbeitsgemeinschaft Komm aufs Land (Halle 5.2, Stand 169) vertreten, während die Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V. (Halle 20, Stand 110) das Land Niedersachsen vertritt. Die Anbietergemeinschaft U.a.B. Rupertiwinkel-Berchtesgaden (Halle 22, Stand 238) und der Chiemsee-Alpenland Tourismus (Halle 22, Stand 216) stehen selbst namensgebend für ihre Region. Unser Nachbarland Schweiz ist mit den dortigen Bauernhofurlaub Angeboten vertreten über den Verband Agrotourismus Schweiz (Halle 17, Stand 101). Im Angebot ist hier zum Beispiel das Radeln mit dem Velo von Hof zu Hof.

Der gesamtdeutsche Bauernverband (Halle 3.2, Stand 104) wird ebenso auf der Grünen Woche anwesend sein, wie der Bayerische Bauernverband (Halle 22, Stand 209).
Einzelne Anbieter von Bauernhofurlaub sind natürlich ebenfalls auf der Messe Berlin vertreten und sie haben in diesem Jahr ganz besondere Angebote mit im Urlaubsgepäck. Der österreichische „Alfaierhof“ der Familie Pranger liegt im sagenumwobenen Gschnitztal und heißt übersetzt eigentlich „Elfenhof“, da solche Alfen-Lichtgestalten der Berge hier der Überlieferung nach zu Hause waren und allzeit als Sinnbild des Guten galten. Auf dem Alfaierhof kann man sich auf die Spuren der Elfen und anderer Berggeister begeben. Er ist in der Halle 15.1 mit Stand Nummer 136 zu finden.

Aus dem deutschen Brandenburg ist der Erlebnishof Klaistow aus Beelitz zugegen, der für den berühmten Beelitzer Spargel werben wird aber noch weit mehr höfische Attraktionen zu bieten hat. Beispielsweise einen Kletterwald, ein Naturwildgehege, ein Scheunenrestaurant, eine Dekoscheune, eine Landeis-Diele und ein Heidelbeercafé mit eigener Hofbäckerei. Diesen Erlebnishof findet man in Halle 21 mit dem Stand Nummer 112.

Das Haflinger Gestüt im kleinen thüringischen Ort Meura züchtet seit über 40 Jahren diese Pferderasse im Herzen des Thüringer Waldes und ist damit inzwischen das größte Haflingergestüt Europas mit rund 250 Pferden. Das Gestüt findet man in der Halle 25 mit Stand Nummer 111.

An der oberen Mosel liegt das Weingut Sonenbuerg GbR der Familie Sauerwein in der rheinland-pfälzischen Gemeinde Palzem. Im kontrollierten, umweltschonenden Weinbau werden hier auf rund 15 Hektar Rebflächen sechzehn verschiedene Rebsorten angebaut, deren Trauben zu exzellenten Weinen gekeltert werden. Man kann sich bei Verkostungen vor Ort auf der Messe Berlin von der Güte des erlesenen Rebensaftes überzeugen. Dieses Weingut findet man in der Halle 7.2a mit dem Stand Nummer 105.

Weiterhin ist es möglich, live dabei zu sein, wenn auf der Messe Grüne Woche 2017 wieder die Preisverleihung zum Thema: „Beliebteste Ferienhöfe 2016“ veranstaltet wird, um sich sein ganz persönliches Urlaub auf dem Bauernhof Domizil für die kommende Urlaubssaison 2017 auszusuchen.

Getreide & Co. auf der Internationalen Grünen Woche in BerlinIn der Halle 3.2 präsentieren über 50 Aussteller ihre Innovationen auf Erlebnisständen zum Thema: „Frühstück auf dem ErlebnisBauernhof“. Hier erhält man leckere Verkostungen und spannende Einblicke zu den naturgesunden Produktionsbereichen Milchprodukte & Käse, Brot & Getreide, Fleisch & Wurst sowie Mais, Raps und Zucker. Vor den Augen der interessierten Zuschauer wird Butter hergestellt, Getreide gemahlen und man lernt lehrreiches über die Haltung von Nutztieren. Für die kleinen Besucher gibt es hier einen Messekindergarten. In Halle 26 erlebt man tierischen Spaß aus der vielfältigen Welt der Haus- und Heimtiere, was den „ErlebnisBauernhof“ wunderbar ergänzt.

 

Internationale Grüne Woche Berlin 2017
© IGW 2017

Internationale Grüne Woche Berlin
Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
D – 14055 Berlin
Telefon: 0049 – 30 / 30 38 – 0
Telefax: 0049 – 30 / 30 38 – 20 19
E-Mail: igw@messe-berlin.de
Homepage: www.gruenewoche.de