Die Messe: Internationale Grüne Woche in Berlin

Internationale Grüne Woche in Berlin vom 17. bis 26.01.2014
www.gruenewoche.de

Es werden insgesamt 157 landwirtschaftliche Aussteller auf der Verbrauchermesse vertreten sein, die zum Thema „Urlaub auf dem Bauernhof“, Landurlaub oder landwirtschaftliche und hofeigene Produkte ausstellen. Davon stellen wir nachstehend 12 Anbieter im Kurzportrait vor.

Urlaub auf dem Bauernhof auf der Grünen Woche

Landsichten

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e.V. aus Berlin hat das Qualitätssiegel „Landsichten“  für besondere Erlebnis- und Servicequalität aufgelegt und ist in Halle 4.2 zu finden.

Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern

Der Landesverband „Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern“ e.V. aus München  mit seinem blau-weißen „Gockel-Logo“ vertritt mit rund 1.700 Mitgliedern die Ansicht, daß „Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern gut tut!“ Das finden wir auch! Zu erleben in Halle 22.

 

 

 

Mir Allgäuer - Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern

Der Verein Mir Allgäuer – Urlaub auf dem Bauernhof e.V. aus Kempten hat sich bei seinen rund 500 Allgäuer Ferienhöfen eine top Bauernhoferlebnisqualität auf die Fahnen geschrieben und befindet sich in Halle 22.

 

 

logo_sachsen-anhalt

Die Landesarbeitsgemeinschaft für Urlaub und Freizeit Sachsen-Anhalt e.V. aus Kemberg versteht den Landurlaub in fünf touristischen Regionen mit ihren traumhaften Landschaften als Streifzug durch eine über 1000jährige Geschichte, zu sehen in Halle 4.2.

 

Urlaub auf dem Bauernhof im Rupertiwinkel - Berchtesgaden

Die 125 Mitgliedsbetriebe der Anbietergemeinschaf U.a.B. Rupertiwinkel Berchtesgaden mit Sitz in Laufen sind nicht nur allesamt sterneklassifiziert sondern bieten ihren Feriengästen einen Hautnah-Erlebnisbauernhof zum Mitmachen. Zu finden in Halle 22.

 

 

 

Der mecklenburgische Rügen Produkte Verein e.V.  mit Sitz in Bergen auf Deutschlands schönster Insel Rügen verbürgt sich für frische, regionale Qualitätsprodukte die nur von Tieren aus artgerechter Haltung und umweltgerechtem Anbau stammen. Zur Verkostung geht es in Halle 5.2.

Die Tourismuszentrale Fichtelgebirge mit Sitz in Fichtelberg vermittelt Bauernhofquartiere aller Art an Naturliebhaber, Sport- und Wintersportfans sowie Kulturfreunde und lädt zu Wild-Kräuter-Wochen und anderen kulinarischen Köstlichkeiten ein, die man vorab in Halle 22 probieren kann.

Der Verband pro agro e.V. zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin mit Sitz in Schönwalde-Glien verfügt über rund 350 Mitglieder in den Themenbereichen Landurlaub und Landgasthöfe, Reittourismus und Einkaufen auf dem Bauernhof. Zu finden in Halle 21.

Das Weingut Schlossmühle Dr. Höfer mit Sitz im rheinland-pfälzischen Rümmelsheim, bietet nicht nur wunderschöne Ferienquartiere sondern auch Urlaub auf dem Winzerhof mit Weinlokal, Hofladen und köstlichen Weinproben. Verkostungen in Halle 6.2.

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. vermittelt auf seinen über 500 Mitgliedsbetrieben Landurlaub auf Gutshöfen, Bauern- und Reiterhöfen, in Landgasthöfen und Heuherbergen. Über die tollsten Erlebnisangebote informiert man sich in Halle 5.2.

Die Arbeitsgemeinschaft Nordsee Schleswig Holstein mit Sitz in Sankt Peter-Ording bietet nicht nur Quartiere aller Art sondern auch abwechslungsreiche Veranstaltungen, wohltuende Wellnessangebote und eine UNESCO-Weltnaturerbe-Wattlandschaft mit einem 12 Kilometer langen Feinsandstrand. Zu erleben in Halle 22.

Die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH mit Sitz im sächsischen Bautzen, vermittelt ganzjährig unvergessliche Kultur- und Genusserlebnisse wie die Lausitzer Fischwochen oder das Oberlausitzer Genussfestival mit top Quartieren in der beliebten Ferienregion. Erlebbar in der Halle 21.

Landwirtschaft zum Anfassen auf der Grünen Woche
Einen Erlebnis-Bauernhof bestaunt man in Halle 3.2 auf insgesamt 6.000 Quadratmetern. Dort findet man eine Schaufleischerei, eine gläserne Bäckerei und alles Wissenswerte über moderne Landtechnik vor. Kinder und Jugendliche werden im „MeKi“ Messekindergarten und auf dem Wissenshof altersgerecht über sämtliche landwirtschaftlichen Themen informiert.

In der Tierhalle Nummer 25 findet man imposante Beispiele deutscher Tierzucht vor allem zum Thema Landschafe und Fleischrinder. Als gefährdete Nutztierrasse wird das Dülmener Wildpferd vorgestellt. In waschechter Stadionatmosphäre laufen täglich wissenswerte und unterhaltsame Shows und Programme.

In Halle 26a finden die passionierten Jäger in einem naturnah gestalteten 300 Quadratmeter großen Biotop die bunte Vielfalt heimischer Natur vor und können sich dort auf die Pirsch begeben.

Halle 23a beherbergt eine Sonderschau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft hier erfährt man alles über den Umgang mit Nahrungsmitteln, deren Einkauf und Kennzeichnung.

Die Holzbranche hat das Motto „Multitalent Holz“ gewählt und präsentiert ihren vielseitigen, nachwachsenden Rohstoff in Halle 4.2. Hier darf gesägt, geschnitzt und nach Herzenslust geklettert werden.

Die spannende Welt der regenerativen Energien wird in Halle 5.2a in einer Fachschau der nature.tec 2014 vorgestellt. Der Fokus ist dabei auf Bioenergie und nachwachsende Rohstoffe ausgerichtet.

In Halle 4.2 bekommt jedermann garantiert „Lust aufs Land“, denn hier präsentiert sich eine Gemeinschaftsschau mit einem Füllhorn an erlebnisreichen Landlustideen.

Ebenfalls über den Eingang Süd ist die eintägige Bio-Tour zu bewältigen, hierzu besucht man die Halle 1.2b, welche in diesem Jahr als komplette Bio-Halle ausgestaltet wurde. Da das Thema „Bio“ in aller Munde ist, präsentieren rund 300 Aussteller aus dem In- und Ausland ihre Bio-Lebensmittel mit leckeren Verkostungsmöglichkeiten. Hier sind natürlich auch die Bio-Anbauverbände wie Bioland, Demeter, Naturland, Biokreis und viele andere mit einem Stand vertreten.

Weitere Informationen zu den Themen: Kongresse & Events, wichtige Fachveranstaltungen, Sonderschauen und Schülerprogramme finden sich hier:
Kongresse und Events

Organisatorisches: Preise und Tipps für den Rundgang
Die Tageskarte ist für € 13,– zu bekommen, man kann die Eintrittskarte aber auch als Online-Ticket bestellen und mit Kreditkarte bezahlen, Es gibt zudem Dauerkarten, die an allen Messetagen gültig sind sowie Familien-, Schüler, Studenten- und Schulklassen-Tickets. Auch Sonntags-Ticket und eine „Happy Hour Karte“ mit der man ab 14.00 Uhr Einlass erhält. Kinder unter sechs Jahren genießen freien Eintritt. In der Regel ist die Messe täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am 18., 24. und 25. Januar kann man die Gründe Woche sogar bis 20 Uhr besuchen. Alles zum Thema Anreise findet man hier.

Man kann die einzigartige Erlebniswelt der weltgrößten Verbraucherschau aber auch selbst mit spannenden Tourenvorschlägen entdecken, davon hat sich das IGW-Team in diesem Jahr die nachfolgenden acht Themen-Touren ausgedacht: Deutschland, international, Familie, Partnerland, Garten, Bio, Markt und Landwirtschaft. Und der letzte Tourenvorschlag mit dem Thema „Landwirtschaft“ wird nachstehend genauer beschrieben. Man benötigt hierfür einen vollen Messetag und besucht dafür die Hallen 3.2, 25, 26a, 23a, 4.2 und 5.2a. Man sollte sich dafür zum Süd-Eingang in der Jafféstraße begeben.
Ein interaktiver Geländeplan ist ebenso hilfreich wie ein Hallenbelegungsplan.

 

Das Team von Bauernhofurlaub.de wünscht allen Besuchern der Grünen Woche viel Spaß und einen angenehmen Aufenthalt. Lasst Euch inspirieren!

2 Kommentare zu “Die Messe: Internationale Grüne Woche in Berlin

    1. Liebe Leonie,
      nach Durchsehen der Ausstellerliste gibt es einige Höfe, welche ihr Produkte auf der Grünen Woche präsentieren.
      Bei den Landfrauen, den Mir Allgäuer und einigen anderen Ständen werden Sie sicherlich einige Bäuerinnen von einem Ferienhof antreffen.
      Wir wünschen Ihnen einen informativen Messebesuch.
      Ihr Team von Bauernhofurlaub.de
      Petra Lacshewski

      Antworten

Kommentar Hinzufügen