Ferien auf dem Bauernhof (Teil 1) – Auszeit mit Tradition und viel Emotion

Aktualisiert am: März 20, 2018 at 15:45 pm
Rothhof Chronik

Denkt man an Ferien auf dem Bauernhof, fällt einem vieles ein: Das gemütliche Bauernhaus, die Zimmer mit den Blumen vor dem Fenster, der Liegestuhl auf der Wiese hinterm Haus, Kinder, die ausgelassen im Heu toben, im Stall die Kälber und Ferkel streicheln, Traktorfahrten und Leben in entspannter Naturnähe. Ferien auf dem Bauernhof sind für viele auch die Szenerie ihrer Kindheitsträume.


Urlaub auf dem Bauernhof gibt’s schon lang

Früher war Urlaub auf dem Bauernhof für viele eine Selbstverständlichkeit. Noch in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts hatte fast jeder Verwandte auf einem Bauernhof und war dort zu Besuch in den Ferien; günstiger Urlaub den man sich leisten konnte. Doch der Anteil der Bauern innerhalb der Gesamtbevölkerung ist dramatisch zurückgegangen und heute gibt es in der ganzen Bundesrepublik nur noch knapp 300.000 Betriebe. Ferien für Städter auf dem Land, das ist in der Regel nicht mehr ein Besuch bei Verwandten.

Aus Sommerfrische wird Tourismus

Familienspaß in schönster NaturIn den letzten Jahrzehnten entwickelte sich der Tourismus immer stärker zum Nebenerwerb in der Landwirtschaft. „Ein Feriengast im Bett ist besser als eine Sau im Stall“, zitierte schon 1968 amüsiert „Die Zeit“. Rund 25.000 Betriebe (Quelle: Deutscher Bauernverband) bieten inzwischen Ferien auf dem Bauernhof an, die Hälfte davon allein in Bayern. Die Anfänge in den fünfziger und sechziger Jahren waren bescheiden, Zimmer und Kammern waren oft frei geworden, weil durch immer mehr Maschinen weniger Arbeitskräfte auf dem Hof sein mussten.

Ferien auf dem Land machten damals meist die „kleinen Leute“ und die Besserverdienenden reisten nach Italien oder Mallorca. Auch hier hat sich mittlerweile einiges geändert: Flugreisen in den Süden sind immer preiswerter geworden und für den Bauernhof entscheidet man sich nicht in erster Linie, um zu sparen. Der Bauernhof mit der Kammer für die Feriengäste ist natürlich ebenfalls längst Geschichte: komfortable Zimmer, Ferienwohnungen, Sauna und Schwimmbecken, Aktivurlaub, Reiterferien oder Wellness – das Angebot ist breit gefächert. Die Bauernhöfe werden zudem wie Hotels je nach Qualität in verschiedene Kategorien eingeteilt.

Ein Gefühl von Heimat

Man kann Bauernhof-Urlaub zum Beispiel in Schottland, Italien oder sogar Namibia machen, aber das wollen nur wenige. Für unsere Ferien suchen wir eine Art Wahl-Heimat in möglichst malerischer Kulisse. Dabei bieten die Vorstellungen und Erwartungen ein sehr komplexes, aber diffuses Bild, das verschiedenste Quellen hat: Kindheitserinnerungen, Erzählungen, Gemälde, nostalgische Träumereien, Filme, vielleicht ein bisschen „Michel aus Lönneberga“ und vieles mehr.

Das Schwärmen der Städter für das Landleben ist keine Erscheinung unserer Zeit. Man denke nur an die Villen, die Landsitze der so oft beschworenen „alten“ Römer. In der Literatur und Kunst finden sich unzählige weitere Belege aus verschiedenen Epochen. Das Leben auf dem Land erscheint vielen übersichtlicher, klarer und verlässlicher, man fühlt sich geborgener. Die Zeitschrift „Landlust“ erreichte erst vor kurzem eine Auflage von über 1000.000 verkauften Exemplaren und gehört damit zu den erfolgreichsten Kaufzeitschriften in Deutschland.

Für den Landwirt ist es allerdings nicht immer einfach, all die unterschiedlichen Erwartungen einzulösen, denn die tägliche Arbeit ist straff durchorganisiert und meist gänzlich unromantisch. Ebenso ist zum Beispiel nicht jeder Traktor-Einsatz geeignet für kleine Beifahrer.

Für jeden etwas

Urlaub auf dem Bauernhof bedeutet auf jeden Fall „Tapetenwechsel“. In der letzten Zeit ist dabei ein verstärkter Trend zum kürzeren Urlaub feststellbar, der allerdings in der gesamten Tourismusbranche zu erkennen ist. Die Motive für den Landaufenthalt sind unterschiedlich. Oft möchten Eltern oder Großeltern den Kindern das Bauernhof-Erlebnis bieten, sie Freiräume ihrer eigenen Kindheit erleben lassen, Erinnerungen schaffen. Andere wählen den Bauernhof als Ausgangspunkt für einen aktiven Wanderurlaub oder erkunden mit dem Fahrrad die Umgebung. Viele wollen es sich einfach nur gut gehen lassen, entspannen und genießen. Landlust eben.

In diesem Video stellen Kinder ihren Ferienhof vor:

 

Bilder: © Rothhof; Patrizia Tilly – Fotolia.com

Ferien auf dem Bauernhof (Teil 2) – Mit Kindern auf den Bauernhof