Neusiedler See

Verbringen Sie einen erholsamen Familienurlaub am Neusiedler See, wo Sie sich auf bezaubernde Badestrände, Steppenlandschaften und guten Wein freuen dürfen.

Badespaß im Burgenland am Neusiedler See

Mit seinen etwa 320 km² ist der Neusiedler See im österreichischen Burgenland eines der größten Steppengewässer in ganz Europa. Gerade im Sommer zieht es hier Badefans aus aller Welt hin: Orte wie Neusiedl am See, Weiden und Purbach sind beliebte Resorts zum Entspannen. Das relativ flach abfallende Ufer eignet sich perfekt für junge Badegäste. Die oft steilen Wellen in einigen Bereichen der Küste bieten hingegen gute Voraussetzungen für Wassersport – bei steifen Brisen können Sie sich außerdem mit den Kites auf den Neusiedler See begeben. Thermen und hochwertige Pensionen vervollkommnen das Freizeit- und Ferienangebot vor Ort.

Österreichs größter See

Der Neusiedler See liegt im österreichischen Burgenland und somit im äußersten Osten des Landes. Mit seinem südlichen Ufer grenzt das Gewässer bei Mörbisch am See an Ungarn, wo sich gleichzeitig der länderübergreifende Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel bzw. Fertő-Hanság befindet. Der gesamte Naturpark wird von der UNESCO als Welterbe geschützt: Ausschlaggebend für die Aufnahme in die Liste war die einzigartige Flora und Fauna, die sich hier entwickelt hat. Auf Wanderungen mit Ihren Kindern und Enkeln können Sie so weite Schilfgebiete entdecken, inmitten derer mehr als 300 Vogelarten leben. Silberreiher, Weißstörche und Großtrappen lassen sich mit etwas Geduld mit bloßem Auge erkennen. Viele der Wanderwege führen zudem an den berühmten Weingärten des Burgenlandes vorbei. Von den Hügeln aus genießen Sie einen herrlichen Blick über das Gewässer und können auf einem der Weingüter eine Pause zur Verkostung des Welschrieslings einlegen. Auch Hobbyfischer kommen in der Gegend auf ihre Kosten – speziell der heimische Aal gilt als Delikatesse und kann in bestimmten Bereichen geangelt werden. Im Sommer sorgen Shows und Festivals auf den Seebühnen z.B. in Mörbisch für reichlich Unterhaltung. Gesprochen wird im Burgenland Deutsch, sodass Sie sich ohne Mühen verständigen können.

Sehenswertes am Neusiedler See: Strände, Seebühnen und Weingärten

Sonnenuntergang mit Leuchtturm am Neusiedler See
Sonnenuntergang mit Leuchtturm am Neusiedler See

Die größte Stadt am Ufer des Gewässers ist Neusiedl am See, eine Gemeinde mit knapp 9.000 Einwohnern. Im Norden des Neusiedler Sees gelegen, wird das Städtchen von den Weinhängen am Leithagebirge eingerahmt: Markant erheben sich hier vor allem der Kalvarienberg und der Taborberg. Im Zentrum können Sie barockisierte Gotteshäuser wie die Stadtpfarrkirche bewundern. Am Taborberg gehört die Tabor-Ruine eines Wachturms aus dem 16. Jahrhundert zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Ortes. In Ufernähe finden Sie eine Reihe herrlicher weißer Strände sowie gemütliche Cafés und Bars, in denen Sie die lokalen Weine probieren dürfen.

Im Süden eignet sich Mörbisch gut für einen Ferienaufenthalt mit den Kindern im Burgenland. Um zu den Badeplätzen vor dem 2.200-Seelen-Ort zu gelangen, begeben Sie sich über einen Damm durch den breiten Schilfgürtel. Dort befindet sich außerdem die berühmte Seebühne, auf der jeden Sommer Konzerte und Shows organisiert werden. Daran schließen sich ein Seebad, der Jachthafen, eine Segel- und Surfschule, ein Bootsverleih sowie die Fähranleger an.

Auch Rust ist durch einen Schilfgürtel und sumpfiges Gebiet ein wenig vom Neusiedler See getrennt. Über die Seestraße erreichen Sie die Badestellen in der Ruster Bucht und die Fahrradfähre nach Podersdorf. Die Altstadt wurde zusammen mit anderen Orten am Neusiedler See in das Welterbe der UNESCO aufgenommen, nicht zuletzt aufgrund seiner gut erhaltenen barocken Architektur. Ein weiteres Highlight ist die Weinakademie, die sich im berühmten Seehof aus dem 17. Jahrhundert angesiedelt hat.

Natur pur: Ausflüge in den Seewinkel

Östlich des Neusiedler Sees finden Sie die Sumpfgebiete des Seewinkels bei Podersdorf. Über Kilometer hinweg breiten sich hier die Heidelandschaften aus, die sich mit Mooren und Weinanbauflächen abwechseln. Auf dem steppenartigen Gebiet wachsen seltene Pflanzen wie Salzmelde, der Pannonien-Salzaster und der Salzsteppen-Wermut. Bemerkenswert ist die große Anzahl an Mineralquellen in der Gegend. Speziell Illmitz ist für seine gesundheitsfördernden Wasser bekannt, die aus den Quellen Sulfina und Gastrin aus dem Boden sprudeln. Die St. Martins Therme in Illmitz nutzt die heilsame Wirkung des Mineralwassers für ihre Bäder. Mit familienfreundlichen Angeboten lädt Sie zum Saunieren und Entspannen bei Massagen ein. Im Kinderbereich gibt es mehrere Nichtschwimmer- und Spaßbecken, einen Entdecker-Club, der dem Nachwuchs die Geheimnisse der Natur näherbringt und ein kleines Kasperl-Theater. Die Therme organisiert für Sie im Übrigen auch spannende Safaris durch die Steppe des Seewinkels. Vom Jeep aus sichten Sie die Flora und Fauna der Region.

Geheimtipps: Was Sie noch entdecken können

Wenn Sie sich für die Geschichte des Burgenlandes interessieren, ist ein Ausflug zur ehemaligen Blockgrenze zwischen Ost und West interessant. Noch immer stehen einige der ehemaligen ungarischen Wachtürme. Mittlerweile sind Sie ein beliebtes Ausflugsziel für alle, die eine herrliche Aussicht von oben genießen möchten. Auch die alte Holzbrücke in Andau, die einst Ungarn von Österreich trennte, ist erhalten geblieben und dient mittlerweile als Teil eines grenzüberschreitenden Radwegs. Wenn Sie einen Zwischenstopp einlegen und die leichte burgenländische Küche genießen möchten, sind Sie auf der Hauptstraße in Schützen richtig, wo Sie das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant taubenkobel zu Gourmetmenüs einlädt. Ein Besuch auf Schloss Esterházy entführt Sie in das glanzvolle Leben der Fürstenfamilie.

Videos zur Region

Aktiv im Urlaub: Familienurlaub mit dem gewissen Etwas

Der Familypark St. Margarethen ist der größte seiner Art in ganz Österreich. Auf einer Fläche von mehr als 145.000 km² können sich die Kinder rund um Austoben: Kletteranlagen, Karussells und Fahrgeschäfte sorgen für gute Laune. Darüber hinaus gibt es eine Reihe an Wasserattraktionen. Der Park lässt sich mühelos mit dem Kinderwagen begehen. Bis zu elf Restaurants verlocken mit leichter, schonender Küche zu einem Besuch. Lukrative Ermäßigungen erhalten Sie, wenn Sie die Neusiedler See Card nutzen. Jeden Sommer ziehen die Seefestspiele in Mörbisch Hunderttausende von Menschen an. Operetten und Musicals werden auf der Seebühne mit großem Aufwand produziert und über mehrere Monate hinweg aufgeführt.

Günstig unterwegs mit Vorteilskarten

Praktische Rabatte auf Exkursionen, Museen, Thermen und Freizeitparks erhalten Sie mit der Neusiedler See Card. Über 750 Partner nehmen an dem Projekt teil, das insgesamt 49 Gratisleisungen beinhaltet. Erhältlich sind die Karten u.a. in den Tourismusbüros von Apetlon, Breitbrunn, Eisenstadt, Illmitz, Jois und Neusiedl. Hier können Sie auch die Martini-Karten erwerben, die Ihnen inbegriffene Fahrten mit den Bus- und Bahnlinien in der Region sichern. Dazu gehören auch die speziellen Martini- und Disco-Busse, die für größere Events bzw. an den Wochenenden eingesetzt werden.


Tourist-Information

Neusiedler See Tourismus GmbH
Obere Hauptstraße 24 
A - 7100 Neusiedl am See
Telefon: (+43) - 21678600 
Telefax: (+43) - 26828600-20 


E-Mail: info@neusiedlersee.com
Homepage: www.neusiedlersee.com

Das könnte Sie auch interessieren:
Beekenhof
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Salenberghof
Ferienwohnungen Hardthof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen