Mostviertel

Grüne Wiesen, urige Wälder, spektakuläre Schluchten, Barockklöster und ein Hauch von Industriekultur: Das alles erwartet Sie auf Ihrer Reise ins Mostviertel.

Wiens Obstplantage: Das Mostviertel im Urlaub kennenlernen

Bauernhof mit Obstbäumen
Bauernhof mit Obstbäumen

Vor den Toren von Wien, genauer gesagt nur 60 km von der österreichischen Hauptstadt entfernt, lädt Sie das Mostviertel zu einem erholsamen Aktivurlaub ein. Wandern Sie durch die saftig-grünen Tiefebenen südlich der Donau und lassen Sie sich von der zauberhaften Baumblüte im Frühjahr in den Bann ziehen. Die drei Naturparks Ötscher, Buchenberg und Eisenwurzen begeistern mit dichten Waldstücken, tiefen Schluchten und bizarren Felsgebilden. Zu Letzteren gehören allem voran die Felsnadeln im Eisenwurzen. Seinen Namen hat das Mostviertel übrigens von der tiefverwurzelten Mostkultur: Entlang der sogenannten Moststraße kommen Sie entsprechend an zahlreichen Streuobstwiesen, Keltereien und Gasthäusern mit Ferienwohnungen vorbei.

Typisch Mostviertel: Kulinarik und Sport

Als Mostviertel wird gemeinhin die Region südlich der Donau und westlich von Wien bezeichnet. St. Pölten bildet hier ein markantes Zentrum, das Sie als Ausgangspunkt für Ihren Urlaub nutzen können. Schnell zu erreichen ist von hier aus z.B. das berühmte Kloster Melk, ein Prunkstück der barocken Baukunst in der Region. Zudem verlocken Ortschaften wie Wilhelmsburg, Pyhra, Kirchstetten und Altlengbach zu einem erholsamen Besuch auf dem Land. Altlengbach gilt zudem als Tor zum Wienerwald, einer traumhaften Urwaldlandschaft, die sommers wie winters bei Ausflügen erkundet werden kann.Insgesamt ist das niederösterreichische Mostviertel knapp 5.500 km² groß und bietet somit reichlich Entfaltungsmöglichkeiten für Sie und Ihre Kinder: Kerngebiete wie das Ybbsfeld bei Amstetten und das Urltal zeichnen sich durch ihre weiten Weidelandschaften und die seichten, grün bewachsenen Hügel aus. Hier befindet sich auch der Mittelpunk der Mostkultur. Die Gegend ist ebenso wie Scheibbs und der Nibelungengau ideal für Reit- und Radtouren. Der Naturpark Eisenwurzen liegt dagegen weitaus höher und verlockt zu ausgiebigen Wanderungen. Schöne Ausblicke eröffnen sich Ihnen hier von der Hochalm Hochbärneck in der Nähe der Jessnitz. Die Wachau zwischen Melk und Krems wurde sogar zum Weltkulturerbe erhoben - aufgrund der zahlreichen Burgen und Schlösser an der Donau.

Sehenswürdigkeiten und Orte im Mostviertel

Die heimliche Hauptstadt des Mostviertels: Amstetten

Die 23.500-Einwohner-Stadt Amstetten gilt als das kulturelle und politische Zentrum des Mostviertels. Die Gemeinde begeistert mit einem lebendigen Zentrum und Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Ulmerfeld. Letzteres wurde bereits im 10. Jahrhundert erstmals erwähnt. Heute können Sie im Turm der Anlage das historische Waffenmuseum besichtigen. Außerdem lohnt das Mostviertler Bauernmuseum einen Besuch. Hier erfahren Sie mehr über die Landwirtschaft und das traditionelle Landleben, noch bevor Sie selbst zu den Bauerngehöften und Mostereien aufbrechen. In Amstetten selbst können Sie einen der Heurigen besuchen und hier Wein, Obstler und edle Säfte selbst probieren.

Barocke Architektur der Wachau: Melk, Krems und St. Pölten

Das Kloster Melk befindet sich am südlichen Donauufer und wurde von der UNESCO zusammen mit der restlichen Wachau zum Weltkulturerbe erhoben. Speziell das barocke Benediktinerkloster, das hoch auf einem Granitfelsen über der Stadt thront, hat Ausschlag für diese Entscheidung gegeben. Heute können Sie durch die gesamte Anlage wandeln und u.a. das Stiftsrestaurant und den Garten mit seinem ebenfalls barocken Pavillon besuchen. Krems begrenzt die Wachau nach Osten hin und liegt ebenfalls im fruchtbaren Donautal. In der Altstadt ist das Steinerne Tor mit dem sich über ihm erhebenden Wachturm sehenswert. Vielfältig gestaltet wurden die Barockfassaden der Bürgerspitalkirche, des Göglhauses und des Sgraffitohauses. Kaum weniger markant ist das Rahaus auf der Oberen Landstraße.St. Pölten ist wiederum ein idealer Startpunkt für Reisen durch die Region sowie für Tagesausflüge nach Wien. Die Hauptstadt Niederösterreichs fasziniert mit ihrer wiesen- und waldreichen Umgebung ebenso wie mit der Nähe zum Alpenvorland am Fluss Traisen. 77 m ragt im Zentrum der romanische Turm des Doms Mariä Himmelfahrt in die Höhe und bildet eine Art Mittelpunkt in der Stadt. Die Moderne hat in St. Pölten allem voran in Form des Landhauses, des Landesmuseums und des Festspielhauses Einzug gehalten. Alle drei Gebäude sind von spiegelnden Glasfassaden geprägt. Im Festspielhaus erleben Sie seit seiner Eröffnung im Jahr 1997 einige der besten Opern- und Operettenaufführungen der Region.

Auf in die Natur: Ötscher und Eisenwurzen

Mit etwa 170 km² ist der Ötscher der größte Naturpark in Niederösterreich. Das Gebiet befindet sich im südlichen Teil des Mostviertels in der Nähe des Flusses Erlauf. Dessen Talsohle eignet sich ideal für einen ausgiebigen Wanderausflug. Spektakuläre Schluchten und Gräben warten wiederum am Ötscherbach auf Sie. Hier treffen Sie während Ihrer Tour auch auf eine Reihe an Tropfsteinhöhlen und kristallklare Gewässer wie den Erlaufsee. Aus der Höhe werden diese Seen von Wasserfällen wie dem Trefflingfall und dem Schleierfall gespeist.Die Eisenwurzen finden Sie wiederum im Südwesten des Mostviertels. Ihren Namen haben sie von den reichen Erzvorkommen, die es in der Gegend einst gab. Heute führt die touristische Eisenstraße durch die Region, entlang derer Sie alte Erzhütten, Sägewerke und Hammermühlen wie den Grabner Hammer bei Gaming finden. Diese industriellen Erbschaften fügen sich auf pittoreske Art in die urige Kulisse der dichten Wälder und tiefen Canyons im Schatten des schneebedeckten Ötscher-Massivs ein.

Aktiv im Mostviertel: Von der Ferienwohnung in die Natur

Mit Ihren Kindern können Sie u.a. über die malerischen Hochmoore des Mostviertels wandern oder in eine der gespenstischen Fledermaushöhlen einkehren. Die Tropfsteinhöhle bei Lackenhof im Naturpark Ötscher fasziniert zudem mit ihren märchenhaften Stalagmiten und Stalaktiten, denen bezeichnende Namen wie "Madonna" und "Flamingo" gegeben wurden. Erlebnis pur bietet Ihnen außerdem das Abenteuerland Pielachtal bei Hofstetten Grünau. Hier sind vor allem die Fähigkeiten der kleinen Urlauber gefragt, die sich als Schatzjäger und Goldwäscher beweisen können. Die Erlebniswelt Mendlingtal führt Sie wiederum über eine Vielzahl an Holzstegen über imposante Schluchten und in historische Mühlen. Regelmäßig werden hier Spiele und Schatzjagden organisiert.

So sparen Sie: Vorteilskarten für Ihren Urlaub

Von Mai bis Ende Oktober können sie für Ihren Besuch im Mostviertel die Wilde Wunder Card erwerben, die sich gezielt an Familien richtet. Hiermit erhalten Sie freien Eintritt zu verschiedenen Museen und Erlebnisparks sowie 50 % Rabatt auf die öffentlichen Verkehrsmittel. Insgesamt nehmen 47 Tourismusbetreiber an dem Projekt teil. Kaufen können Sie die Vorteilskarte in Ihrer Unterkunft sowie in den Tourismusinformationen von Annaberg, Mitterbach, St. Aegyd, Göstling, Lackenhof und Lunz am See. Mehr als 300 Attraktionen sind in der Niederösterreich-Card inbegriffen, die Sie online bestellen können. Alle teilnehmenden Museen und Wahrzeichen sind für Sie kostenfrei.

Videos zur Region


Tourist-Information

Mostviertel Tourismus GmbH
Töpperschloss Neubruck
Neubruck 2/10
A-3283 Scheibbs
Telefon: (+43) - 748220444

Webcams aus der Region

Mostviertel
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Ferienhof Brandt
Ferienhof Harders
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen