Graz – die prachtvolle Hauptstadt der Steiermark

Urlaub in Österreich am internationalen Kulturschauplatz Europas: Die Metropole Graz fasziniert mit viel Kunst und Grün vor malerischen Bergen.

Beeindruckendes Graz

Graz ist eine Stadt mit internationalen Auszeichnungen: Sie ist sowohl Menschenrechtsstadt als auch Trägerin des Europapreises. Die österreichische Metropole überzeugt außerdem mit der UNESCO-Weltkulturerbe-Altstadt und gilt im Land als City of Design und Genusshauptstadt. Zweifelsohne zieht die beliebte Universitätsstadt nicht nur junge Gäste in ihren Bann. Als ehemals habsburgische Residenzstadt von 1379 bis 1619 ist sie historisch mit vielen Sehenswürdigkeiten ausgezeichnet. Wo einst dichte Agrarlandschaft war, hat sich auf dem Grazer Feld die wunderschöne Metropole etabliert. Neben Kultur und Kunst in der Stadt selbst, bietet Graz ein attraktives Freizeitprogramm für Familien gleich in der näheren Umgebung.

Urlaub in Österreichs zweitgrößter Stadt

Allein 45.000 Studenten leben in der Landeshauptstadt der Steiermark. Mit insgesamt 282.479 Einwohnern zählt die beliebte Metropole zur zweitgrößten Stadt der Republik. Innerhalb der Metropolregion leben etwas mehr als 605.000 Menschen, was Graz an die dritte Stelle nach Wien und Linz stellt. Auf einer Fläche von 127,48 km² breitet sich die österreichische Stadt zu beiden Seiten der Mur von Westen bis Osten im Grazer Becken aus. Rundherum wird die Stadt an drei Seiten von Bergen umschlossen, die über das bebaute Stadtgebiet ragen. Im Nordwesten können Besucher mit dem Plabutsch auf 754 m Höhe den höchsten Punkt emporwandern. Zudem zählen der Schlossberg sowie der Austein mit dem Kalvarienberg, die sich vom flachen Stadtgebiet emporheben, als beliebte Ziele bei Spaziergängern. Dank der erstklassigen Infrastruktur und historischen Präsenz in Österreich gehörte der Großraum Graz zu den zehn am schnellsten wachsenden Ballungsräumen des Landes. Geographisch und wirtschaftlich betrachtet, gewinnt die Stadt durch ihre Nähe zu Slowenien an kulturellem Mehrwert. Die Europaregion Graz-Maribor ist für Einwohner und Besucher ein beliebtes Ausflugsziel. Innerhalb der Metropole setzt sich Graz südliches Flair mit dem Grüngürtel am Stadtrand und den vielen Parkanlagen wie dem Schlosspark Eggenberg oder dem Volksgarten durch.

Graz am Schnittpunkt Europas

Ihrer Auszeichnung als Europastadt 2003 wird Graz mit zahlreichen kulturellen Ensembles gerecht. Die Hauptstadt Innerösterreichs, seit 1379, wurde in der Vergangenheit durch romanische und slawische Einflüsse geprägt. In der Gegenwart gilt sie als internationale Kunst-und Kulturzentrale Europas.

Grazer Altstadt

Grazer Uhrturm
Grazer Uhrturm

Der Schlossberg aus Dolomitgestein markiert das Zentrum der Stadt. Er diente zwischen 1125 und 1809 als Festung und nur der Uhrturm und Glockenturm konnten von den Grazer Bürgern nach der Sprengung der Anlage freigekauft werden. Heute kann man zum Plateau der Parkanlage, in der unter anderem noch die Thomaskapelle sowie der 98 m tiefe Türkenbrunnen erhalten sind, beispielsweise mit der Schlossbergbahn hinauffahren. Die Grazer Stadtkrone ist ein Ensemble aus vier Monumentalbauten am Fuß des Schlossberges: Besucher sehen hier den gotischen Dom, den Manierismus-Bau des Mausoleums mit der Katharinenkirche aus dem 17. Jh sowie die alte Jesuiten-Universität und die Grazer Burg. Der Grazer Dom, der einst mit der Burg verbunden war, ist seit 1786 Domkirche der Diözese Graz-Seckau. Das Gotteshaus gilt als das kunst- und kulturhistorisch bedeutendste Sakralmonument in Graz und war einst die Hofkirche römisch-deutscher Kaiser. Der Hauptaltar des unter Friedrich III im 15. Jh errichteten Gebäudes gilt als einmaliges Barockkunstwerk. Der Mausoleumsbau neben der Katharinenkirche ist der größte Bau der Habsburger dieser Art und beinhaltet die Grabstätte von Kaiser Ferdinand II. Der Kirchpatron ist Ägidius, dem zu Ehren eine Bronzeskulptur vor dem Anwesen errichtet wurde. Die alte Jesuiten-Universität war die erste Universität in Graz. Ihr gegenüber liegt der Domherrenhof, einst Unterkunft der Mönche. In der Grazer Burg hat die steirische Landesregierung ihren Sitz. In dem Gebäude ist heute noch die Doppelwendeltreppe von 1499 aus der gotischen Bauphase zu sehen. Wer auf die Grazer Burg zuschreitet, passiert zugleich das integrierte Burgtor, eines von zwei erhaltenen Stadttoren in Graz. Rund um den Schlossberg schmiegt sich die Paulustorvorstadt mit dem gleichnamigen einzig erhaltenen Stadttor des Renaissance-Befestigungsgürtels an. Die Palmburg erreicht man nach wenigen Metern über die prachtvolle Auffahrtsrampe. Hier sind auch das Volkskundemuseum und die Antoniuskirche, die zwischen 1600 und 1602 errichtet wurde, zu finden.

Schlösser und Gutshöfe

Bei einem Besuch im Schloss Eggenberg genießt man Kultur, Landschaft und Museum in einem. Die größte barocke Schlossanlage in der Steiermark befindet sich im Westen von Graz am Fuß des Plabutsch. Die original erhaltenen Prunkräume faszinieren ebenso wie der Planetengarten des Anwesens und das Universalmuseum Joanneum. Zu den beliebtesten innerstädtischen Schlössern zählen das Metahof-Schlössl, das Tupay-Schlössl und das Mühl-Schlössl am Volksgarten. Der interessanteste Edelhof der Stadt ist der Weisseneggerhof am Esperantoplatz.

Shopping und Flanieren im Zentrum von Graz

Das Zentrum von Graz ist weitläufig und reicht vom Hauptplatz bis zum Mehlplatz und Teilen der Burg-und Bürgergasse bis zum Franziskanerviertel. Die Herrengasse und Annenstraße sind die beliebtesten Einkaufspassagen in der Innenstadt von Graz. Jedoch ist die erste Gasse zwischen Hauptplatz und Jakominiplatz wegen ihrer barocken Häuserfassaden, dem Landhaus mit hübschem Renaissance-Arkadenhof und dem Landeszeughaus mit der weltweit größten frühneuzeitlichen Waffensammlung nicht nur zum Einkaufen allein gedacht. An der Südseite des Grazer Hauptplatzes finden Sie das Rathaus mit dem Sitz des heutigen Gemeinderats.

Viele kleine Galerien mit Kunstgewerbe findet man in der Sackstraße, Sporgasse oder Murgasse. Zudem verfügt Graz über die höchste Dichte an Einkaufszentren in ganz Österreich. Das sehenswerte ''Alpenlandkaufhaus'' Kastner & Öhler ist das Älteste der Metropole.

Märchenhaftes Bergland

Bis zum Grazer Bergland, das vom Hausberg Schöckl bis zum Hochlantsch bis auf 1.720 m reicht, ist es nicht weit. In der unberührten Natur können Sie die Bärenschützklamm oder die Lurgrotte beim Wandern entdecken. Pferdeliebhaber zieht es indessen zum Bundesgestüt Piber, wo die schlanken Lipizzaner für die Spanische Hofreitschule in Wien dressiert werden. Mit der Grazer Märchenbahn geht es hinab in die Tiefe in das Hexenreich, zur Blumenwiese oder zur Schatzhöhle: Die Schmalspurbahn fährt durch das 2 km lange Stollenwerk des Schlossberges an zehn interaktiven Haltestellen vorbei.

Videos zur Region

Günstig mobil in Graz

Für kulturinteressierte Städtereisende und Familien, die mehr als zwei Tage in Graz verbringen, lohnt sich das Graz-3-Tage-Ticket, bei dem zwei Kinder bis 15 Jahren umsonst mitfahren können. Die Karte ist für die Straßenbahnen und Busse gültig, die bis kurz vor Mitternacht von der Innenstadt alle Bezirke von Graz anfahren. Für Nachtschwärmer kommt das Ticket auch am Wochenende zum Einsatz, wenn bis in die frühen Morgenstunden die Busse weit über die Stadt hinaus fahren.


Tourist-Information

Graz Tourismus Information
Herrengasse 16
A-8010 Graz
Telefon: (+43) - 3168075-0
Telefax: (+43) - 3168075-55

E-Mail: info@graztourismus.at
Homepage: www.graztourismus.at

Webcams aus der Region

Graz
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Beekenhof
Die beliebte Urlaubsbörse
Feriendorf Nehmeier
Mellenhof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen