Abwechslungsreiche Naturerlebnisse in der Hochsteiermark

Ob beim Wintersport, einem Kulturtrip oder Nordic Walking: Die Hochsteiermark ist mit ihrer gebirgigen Landschaft für jedes Programm eine reizvolle Kulisse.

Urlaub in der Natur

Die Hochsteiermark ist ein landschaftlich reizvolles Urlaubsziel für jede Jahreszeit. Die winterliche Berglandschaft ruft auf die Pisten, Loipen oder Winterwandersteige. Im Sommer laden die Gebirgszüge und Täler der Hochsteiermark zum Nordic Walking, Wandern, Radfahren oder Pilgern ein. Nach diesen Erlebnissen in der Natur locken zahlreiche Einkehrmöglichkeiten zu einer zünftigen Jause, bei der die Köstlichkeiten der Region verkostet werden können. Ob beim Haubenwirt oder im Bierkeller: Ein Urlaub in der Hochsteiermark verspricht kulinarische Höhepunkte.

Die Hochsteiermark

Die Hochsteiermark ist der östliche Teil der Obersteiermark und mit rund 3.250 km² die zweitgrößte Region der Steiermark. Unter den acht steirischen Ferienregionen ist die Hochsteiermark flächenmäßig die größte. Sie grenzt im Norden an die Bundesländer Ober- und Niederösterreich, im Süden und Westen an die steirischen Regionen Schladming-Dachstein, Murtal, Graz und Oststeiermark. Der Nationalpark Gesäuse wird als eigene Ferienregion von der Hochsteiermark fast gänzlich umgeben. Zur Region zählen die Bezirke Bruck-Mürzzuschlag und Leoben sowie Teile von Liezen. Die meisten Einwohner leben in den regionalen Zentren um Leoben, Bruck an der Mur, Mürzzuschlag und Kapfenberg. Während die Ballungszentren an der Mur-Mürz-Furche und die Gegend um den Erzberg durch Industrie geprägt sind, konzentrieren sich die Ferienorte der Hochsteiermark im alpinen Nordosten der Region. Traditionelle Urlaubsziele sind die Wiener Hausberge, der Hochschwab, das Mariazellerland sowie die steirische Seite des Semmering, wo vor 120 Jahren der Skitourismus begann. Das Salzatal setzt auf ein naturnahes Erlebnisprogramm wie Rafting und Paddelsport. Die Fischbacher Alpen präsentieren sich als Geheimtipp abseits der Ferienhotspots. Die Zentren für Nordic Walking in der Hochsteiermark liegen bei Kapfenberg, Bruck an der Mur und im Mürzer Oberland.

Sehenswertes in der Hochsteiermark

Wege zur Kultur und Tradition

Die Basilika von Mariazell zählt zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten Europas. Sie wurde im 12. Jahrhundert errichtet. In ihrer Gnadenkapelle, die aus dem 17. Jahrhundert stammt, wird eine spätromanische Glockenmadonna aus Lindenholz verehrt. Beeindruckend ist der Glockenturm der Kirche. Er ist im gotischen Stil erbaut und beherbergt in einen mächtigen Holzglockenstuhl mit sieben Glocken. In der Gemeinde Krieglach in den Fischbacher Alpen liegt in 1.150 m Seehöhe der Kluppeneggerhof. Er ist das Geburtshaus des steirischen Dichters Peter Rosegger. Zum Gehöft, das auch besichtigt werden kann, führt ein Lehrpfad. Startpunkt ist die Waldschule am Alpl, die von Rosegger für die Kinder der Bergbauern eröffnet wurde. Das Gebiet um Krieglach wird nach Roseggers Heimatbeschreibungen "Waldheimat" genannt. Wie die Waldarbeiter in der Hochsteiermark einst gelebt haben, erfährt man im Mürzer Oberland. Den sogenannten Holzknechten ist dort in Mürzsteg ein Museum gewidmet. Neben historischen Werkzeugen sind auch zahlreiche Geräte des Alltagslebens von einst im Holzknechtmuseum ausgestellt.

Genuss in der Hochsteiermark

Leoben
Leoben

Der Alpenpass Pogusch liegt in knapp 1.060 m Seehöhe. Der Sattel verbindet das Mürz- und das Stübmingtal und zählt zu den romantischsten Wanderregionen der Hochsteiermark. Ein uriges Wirtshaus befindet sich auf der Passhöhe. Es bietet steirische Köstlichkeiten aus seiner Haubenküche an und ist beliebter Treffpunkt von Wanderern, Ausflüglern und der Wiener High Society. In Leoben lädt die traditionsreiche Brauerei Göss zu einem Besuch ein. Im Gösseum, dem modernen Braumuseum, erhält man Einblicke in die Brautradition, die in Leoben bis ins Mittelalter zurückreicht. Bereits im ehemaligen Benediktinerstift Göss aus dem 12. Jahrhundert wurde Bier gebraut. Im Rahmen einer Führung kann man historische Braugeräte bestaunen und das frisch gezapfte Gebräu verkosten.

Unterwegs mit der Familie

Die alpine Landschaft der Hochsteiermark lädt zu Naturexpeditionen ein. Auf dem Waldlehrpfad Piererkogel bei Aflenz erfahren große und kleine Naturforscher Wissenswertes über die für die Steiermark typische Waldlandschaft. Im Naturerlebnis Weitental bei Bruck an der Mur können Entdecker jeden Alters dem Weitenbach bis zu seinem Ursprung folgen. Unterwegs warten lustige Erlebnisse in einem Fitnessparcours oder einer Kneippanlage. Ein besonderes Familienerlebnis ist eine Rundfahrt um den steirischen Erzberg. Ein riesiger Schwerlastwagen namens "Hauly" bringt große und kleine Besucher zu den gigantischen Stufen der Steirischen Pyramide, auf der täglich 20.000 t Gestein gewonnen werden. Wer möchte, darf sogar bei einer Sprengung dabei sein.

Winter in der Hochsteiermark

Für Skifahrer und Snowboarder bieten die 21 hochsteirischen Skigebiete ein abwechslungsreiches Pistenprogramm. Das größte Skigebiet im Osten Österreichs ist das 1.783 m hoch gelegene Stuhleck. 24 km schneesichere Pisten garantieren Pistenzauber für Genussfahrer. Die Romantik Skiregion umfasst sieben Berge mit leichten, mittelschweren und schweren Abfahrten. Nach dem Skivergnügen versprechen gemütliche Hütten ein geselliges Après-Ski. Auf Langläufer warten in der Hochsteiermark insgesamt 200 Loipenkilometer. Zu den aussichtsreichsten Strecken zählen die Loipen rund um das Langlaufzentrum St. Sebastian im Mariazellerland. Auf der mittelschweren WM-Loipe genießt man ein herrliches Alpenpanorama. Klassische Strecken und Skating-Strecken mit landschaftlich reizvollen Abschnitten versprechen die Langlaufzentren Hafning-Trofaiach und Wald am Schoberpass. Das Gebiet Eisenerzer Ramsau bietet seinen Gästen zahlreiche Sport-, Wander- und Rennloipen. Wenn die steirische Landschaft winterlich verschneit ist, laden zahlreiche Wanderwege zu einer Schneetour ein. Einfache Wege führen beispielsweise um den Erlaufsee nach Mitterbach oder Mariazell oder über den Fischbacher Winterhöhenweg. Eine entspannte Schneeschuhtour verläuft von Kindberg nach Kapfenberg. Dabei wandert man auf dem Winterwunderwanderweg durchweg in 1.000 m Seehöhe. Bergauf und bergab geht es auf dem Falkensteiner Winterwanderweg ins Joglland.

Unter den zahlreichen Rodelbahnen der Hochsteiermark sind die spektakulärsten im Semmeringgebiet zu finden. Zu rasantem Schlittenvergnügen verführt der Hirschenkogel. Die 6 km lange Strecke mit ihren zahlreichen Spitzkehren eignet sich besonders gut für eine romantische Mondscheinfahrt. Unterwegs bieten sich gemütliche Einkehrmöglichkeiten.

Tipps für die Reise

Wer in der Hochsteiermark zu Gast ist, erhält für die Dauer des Aufenthaltes die sogenannte HOCHsteirische Gästekarte. Damit können zahlreiche Ausflugsziele wie Museen oder Bäder ermäßigt besucht werden. Auch für Skilifte und den Stadtbus von Leoben bietet die Vorteilskarte Vergünstigungen. Für Stammgäste der Steiermark, die auch die Sehenswürdigkeiten der benachbarten Regionen besichtigen möchten, ist die Steiermark Card zu empfehlen. Sie bietet neben Ermäßigungen bei Museumsbesuchen oder Veranstaltungen auch Rabatte für Bahnfahrten oder Mautstraßen.

Videos zur Region


Tourist-Information

TRV Hochsteiermark
Wiener Straße 46
A-8600 Bruck an der Mur
Telefon: (+43) - 386255020
Telefax: (+43) - 386255020-20

E-Mail: tourismus@hochsteiermark.at
Homepage: www.hochsteiermark.at

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof-Frank
Ferienhof-Sell
Ferienhof Harders
Tödter`s Immenhof
  Service-Telefon 08362-9303622 |   Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen