Familienurlaub im Wipptal: Traumhafte Alpenlandschaften am Brennerpass

Lassen Sie sich im Wipptal von den abgelegenen Bergsteigerdörfern, grünen Almwiesen und dem uralten Brauchtum zwischen Österreich und Italien begeistern.

Bergsteigen, Ski fahren oder wandern: Ihr Urlaub im Wipptal

Vielseitiger könnte eine Region kaum sein. Das Wipptal verbindet das fast mediterrane Flair Norditaliens mit der bodenständigen Kultur Österreichs. Sie verbringen Ihren Urlaub hier direkt zwischen den Landesgrenzen – Südtirol und Nordtirol sind hier über den Brenner miteinander verbunden. Von Innsbruck aus folgt das Tal dem Flüsschen Sill und gibt Ihnen im Urlaub einen traumhaften Blick auf die Alpenkämme frei. Die Dolomitenhänge laden zum Bergsteigen ein, während das urige Gschnitztal mit seinen idyllischen Bergdörfern das perfekte Wanderrevier ist. Steinach am Brenner, St. Jodok und Vals gelten als die beliebtesten Orte für einen Urlaub in der Region.

Zwischen Nord- und Südtirol: Das erwartet Sie im Wipptal

Das Wipptal ist etwa 70 km lang und zieht sich südlich von Innsbruck bis zum Brenner hin – und darüber hinaus. Es verbindet auf diese Weise Österreich mit dem italienischen Südtirol. Innsbruck und Bozen sind somit auch die besten Zugangsmöglichkeiten zu der Region. Sie können Flüge in diese Orte buchen und anschließend mit Bahn oder Auto weiterfahren. Selbst München ist lediglich 185 km von Ihrem Reiseziel entfernt. Berühmt gemacht haben das Wipptal seine Bergsteigerdörfer. Der Alpinismus ist tief in der Tradition der hiesigen Bevölkerung verwurzelt. In Vals und St. Jodok können Sie beispielsweise unzählige Touren und Trainingskurse für Ausflüge in die Alpen buchen. Weltbekannt ist der 650 m lange Peter-Kofler-Klettersteig, der als idealer Einstieg in die Welt des Bergsteigens gilt. Kulturell fasziniert das Wipptal mit einer außergewöhnlichen Mischung aus rätoromanischem Brauchtum, dem christlich-italienischen Franziskuskult und dem traditionellen Almwesen. Auf dem Blaser, so sagt man, gibt es die blumenreichsten Wiesen in ganz Tirol. Bewirtschaftet werden sie von den hiesigen Alpenbauern, die ihre Kühe hier weiden lassen – frisches Gras und Alpenluft sorgen für garantiert unbelastete Milch. Den hieraus hergestellten Bergkäse probieren Sie bei einem Besuch in den Almhütten.

Die Highlights des Wipptals

Sport am Brenner: Wander- und Kletterziele

Zum Bergsteigen besuchen Sie am besten das Valsertal. Hier gibt es eine Reihe exzellenter Klettersteige, die Sie zu einigen der abgelegensten Orte in den Alpen führen. Begeben Sie sich zum Beispiel auf die Peter-Habeler-Runde, die Sie von Hütte zu Hütte am Olperer Gletschermassiv bringt. Hochmoore und saftige Wiesen, Gletscher und steile Granitwände warten auf solchen Ausflügen auf Sie. Nicht weniger interessant ist das Natura-2.000-Gebiet, wo Sie unter anderem bis zu Helgas Alm wandern und klettern können. Dort erwarten Sie traditionelle Ziegenkäsespezialitäten. Die geräucherten Fleischwaren und die Alpenkräuter machen Schmirn und Vals darüber hinaus zu einer der bekanntesten Gourmetregionen im Wipptal. Im Sommer verkehrt der Wanderbus in diese beiden Seitentäler. Wandern können Sie außerdem rund um Steinach, wo Sie die Bergbahn hinauf zur Bergeralm bringt. Inmitten der sogenannten Erlebniswelt Bärenbachl finden Sie familienfreundliche Themenwege mit lehrreichen Schautafeln zur Flora und Fauna. Im Winter sind hier Skitouren möglich.

Kulturelle Highlights: Mehr über das Brauchtum im Wipptal erfahren

Franzensfeste
Franzensfeste

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Wipptal ist die Franzensfeste zwischen Brenner und Sterzing. Einst ein wuchtiger Militärbau, thront die Anlage heute majestätisch über Südtirol. Unterhalb der im 19. Jahrhundert geschaffenen Festung befindet sich der Franzensfester Stausee, auf Italienisch Lago di Fortezza genannt. Nur wenige Minuten entfernt von hier liegt Freienfeld, wo speziell die Höhenburg Reifenstein und die Wallfahrtskirche Maria Trens sehenswert sind. Die Burganlage stammt übrigens aus dem 12. Jahrhundert und kann von April bis November besucht werden. Zu sehen gibt es insgesamt zehn Räume, unter anderem die historische Folterkammer, der Gerichtssaal und die unterirdischen Kerker. In Sterzing lohnt sich ein Besuch im Stadtmuseum, wo Kunstwerke aus dem früheren Hospiz des Deutschen Ordens gezeigt werden. Das Alfons-Graber-Museum widmet sich dem gleichnamigen Maler, der in seiner Heimatstadt Steinach mit etwa 100 Werken vertreten ist.

Tipps für Familien

Wandern ist im Sommer die Familienbeschäftigung im Wipptal überhaupt. Die Region bietet Ihnen einen praktischen Ferienexpress, der Sie zu den schönsten Wanderwegen in der Gegend bringt. Entdecken lassen sich dabei nicht nur traumhafte Naturlandschaften, sondern auch alte Bergwerksanlagen wie rund um Nösslach und spannende Tunnelwelten. Mehrere Infostationen gewähren Ihnen so einen einfachen Einblick in den Bau des Brennerbasistunnels, des längsten Eisenbahntunnels der Welt. Der Eintritt für die Kinderausstellung ist kostenlos. Kulturgeschichte zum Anfassen bietet Ihnen das Mühlendorf in Gschnitz. Hier können die Kinder selber Brot backen und sich an der Tiroler Handwerkskunst versuchen.

Skiurlaub in Südtirol und im österreichischen Wipptal

Eines der Top-Skireviere im Wipptal ist die Bergeralm auf einer Höhe zwischen 1.000 m und 2.200 m. Hier können Sie sich auf über 28 km austoben – die verschiedenen Pisten sind für alle Schwierigkeitsgrade geeignet. Das Panoramarestaurant an der Mittelstation der hiesigen Bergbahn, der Gasthof Alte Bergeralm und die Bärenfalle garantieren Ihnen zudem hochwertige Kulinarik nach dem Sport. Das Skigebiet Bergeralm verfügt außerdem über ein Kinderland mit Gratis-Skikursen für die jüngsten Urlauber. Der Schlepplift Trins eignet sich zudem gut für Kinder. Trins selbst ist der Familientreffpunkt im Wipptal schlechthin. Hier finden Sie einen Rutsch- und Rodelhügel sowie ein großes Kinderspielhaus. Eine 16 km lange Loipe verlockt zu ausgiebigen Skitouren. Auf italienischer Seite können Sie das Jochtal mit dem Gitschberg zum Skifahren besuchen. Dieser gehört zu den zehn besten Skigebieten Italiens und ist von Anfang Dezember bis Mitte April geöffnet. Mit mehr als 52 km Pisten gehört das Jochtal zu den größeren Revieren und bietet ein großes Maß an Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Es gibt gleich drei Kinderparks mit Skischulen und einfachen Parcours. Freestyler kommen im Funpark am Hinterberg voll auf ihre Kosten. Mehr als 17 km sind im Jochtal als Pisten für Anfänger ausgeschildert.

Sparen im Urlaub: Welche Angebote gibt es

Für den Winterurlaub können Sie sich die Tirol Snow Card zulegen, die für insgesamt 91 Skigebiete in Österreich gilt und 4.000 Pistenkilometer umfasst. Ganzjährig sparen Sie darüber hinaus mit dem Tiroler Familienpass, der nicht nur für Eltern, sondern auch für Großeltern gilt. Mit der Karte sichern Sie sich eine Reihe an Ermäßigungen in den teilnehmenden Betrieben. Beantragen können Sie den Familienpass online oder vor Ort in einer der Tourismusvertretungen. Auf italienischer Seite berechtigt Sie der Südtirol Pass Family zur ermäßigten Nutzung von Bus und Bahn. Erhältlich ist die Vorteilskarte online oder in den Verkaufsstellen des Verkehrsverbundes.

Videos zur Region


Tourist-Information

Tourismusverband Wipptal
Brennerstrasse 67
A-6150 Steinach
Telefon: (+43) - 52726270
Telefax: (+43) - 52722110

E-Mail: tourismus@wipptal.at 
Homepage: www.wipptal.at

Webcams aus der Region

Wipptal
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof Stenneshöh
Ferienhof Brandt
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
Salenberghof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen