Aktualisiert am 25.03.2020

10 gute Nachrichten in der Corona-Krise

Von Stefan Boos am 25.03.2020

 

Liebe landwirtschaftliche Berufskollegen,
liebe Freunde von Urlaub auf dem Bauernhof,
liebe Ferienhöfe!

Eines gleich vorweg: Die Coronakrise stellt uns alle vor riesige Herausforderungen. Die Auswirkungen des Virus sind eine Katastrophe für viele Familien und in zahlreichen Ländern leider auch für das Gesundheitssystem.

Einige Betriebe sind akut von der Insolvenz und dem Verlust ihres kompletten Geschäftsmodells bedroht. Und wir Anbieter von Urlaub auf dem Bauernhof versuchen irgendwie die Zeit bis zum Ende des Reiseverbots und die damit verbundenen Einnahmeausfälle zu überbrücken.

Das alles ausgerechnet jetzt, kurz vor Beginn der Reise-Hauptsaison für die meisten von uns!

Trotzdem gibt es auch viele gute Nachrichten, gerade auch für Urlaub auf dem Bauernhof!

Die folgenden „10 gute Nachrichten in der Corona-Krise“ haben wir für Sie zusammengetragen. Diese Dinge werden sich meiner Meinung nach durch die Corona-Krise ändern oder ändern sich gerade bereits:

1. In China wird die Reisesperre wieder etwas gelockert

In der Provinz Hubei hatte der Coronavirus seinen Ausgang genommen. Jetzt lockern die Behörden die Ausgangssperre wieder langsam, was in der aktuellen weltweiten Situation schon als kleines Licht am Tunnelende gesehen werden kann.
Siehe Artikel auf ntv

 

2. Mehr Wertschätzung für uns Landwirte

Nicht nur seitens der Politik wurde verkündet, dass die Landwirtschaft „systemrelevant“ ist. Alle Bürger spüren zur Zeit, was in Krisenzeiten ein elementarer Baustein eines Landes ist: Die sichere Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln! Aus diesem Grund bin ich davon überzeugt, dass nicht nur jetzt sondern auch im Nachgang die Wertschätzung für regionale Landwirtschaft und Lebensmittel enorm sein wird.
Jetzt ist eine gute Chance für Direktvermarkter!
Siehe Artikel auf topagrar

 

3. Mehr Wertschätzung für die Personen, die im Gesundheitswesen, Pflegebereich und Ehrenamt arbeiten
Selten waren die Menschen überall auf der Welt so sehr auf ein funktionierendes Gesundheitssystem angewiesen wie in der aktuellen Corona-Krise. Das alles funktioniert nur dank der zahlreichen Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen, die sich überall engagieren, zum Beispiel auch bei Rettungsdienst, THW und Feuerwehr. Die aktuelle Hochachtung wird auch über die Corona-Krise hinaus anhalten oder zumindest nachwirken.
Siehe Artikel auf tagesschau.de

 

4. Der Digitalisierungs-Sprung in allen Bereichen ist da
Zur Zeit entdecken unglaublich viele Personen aller Altersgruppen, die Möglichkeiten der Digitalisierung. Wenige Beispiele sind Video-Meetings und Screen-Sharings um vom Home-Office gemeinsam mit den Kollegen Dokumente und Projekte zu besprechen. Gerade unsere Kinder profitieren enorm von der jetzigen Situation, wenn auch bisher kaum bemerkt: Schulen haben plötzlich Wege gefunden, um die Schüler zu Hause zu unterrichten – bis vor wenigen Wochen undenkbar und unglaublich wertvoll für die Vorbereitung auf die Arbeitswelt in vielen Bereichen von morgen!
Die wichtigsten Tools zum Homeoffice im Artikel von chip.de

 

5. Die Natur erholt sich in belasteten Bereichen
Bereits jetzt ist ein weltweiter Rückgang z. B. der CO2Emissionen zu verzeichnen.  Die Emissionen stammen vor allem aus den Abgasen von Verkehr, Kraftwerken und Fabriken. Durch die Ausgangs-Einschränkungen, die Flugausfälle und die Auswirkungen der Krise auf die weltweite Wirtschaft, stagnieren die Emissionen gerade auf niedrigem Niveau. Die Luftqualität – gerade in vorher sehr belasteten Gebieten – hat sich drastisch verbessert.
Siehe Artikel auf spiegel.de

 

6. Hohe Bereitschaft zur Nachbarschaftshilfe
Viele Menschen nutzen jetzt ihre Zeit, um ihre Mitmenschen im täglichen Leben zu unterstützen. Beispielsweise das ältere Ehepaar, das das Haus nicht verlassen möchte und auf jemanden angewiesen ist, der ihnen die Einkäufe nach Hause bringt. Oder einsame Menschen, die gerade in diesen Zeiten dringend ein aufmerksames Ohr brauchen. Viel Hilfe wird benötigt und ganz vielfältige Angebote sind bereits da.
Siehe Artikel auf br.de

 

7. Tolle Ideen von Firmen um zu helfen
Der Impuls, spontan helfen zu wollen, ist aktuell auch bei vielen Firmen zu sehen. Beispielsweise stellt ein großes Pharmaunternehmen Krankenhäusern kostenlos Hand-Desinfektionsmittel zur Verfügung. Manche Unternehmer bieten Gratis-Essen für Rettungsdienst, THW und Ehrenamtliche an. Software-Firmen stellen ihre Software kostenlos zur Verfügung. Und das sind nur einige von vielen weiteren Angeboten.
Siehe Beitrag auf dw.com

 

8. Hilfe-Ideen für die Landwirtschaft
Auch den Landwirten fehlen gerade aufgrund der Reisebeschränkungen hundertausende von Arbeitskräften aus Osteuropa. Gleichzeitig dürfen viele Menschen aus den Bereichen der Gastronomie oder dem Einzelhandel nicht arbeiten. Diese besondere Situation brachte einige Organisationen auf die Idee, Vermittlungsplattformen anzubieten, damit hier eine neues „Miteinander auf Zeit“ entstehen kann von dem alle Beteiligten profitieren.
Siehe daslandhilft.de
Siehe saisonarbeit-in-deutschland.de

 

9. Webinare für Gastgeber und Touristiker
Der DTV (Deutscher Tourismusverband) bietet zukunftsorientiert Webinare für Gastgeber an. Die Gastgeber haben in den nächsten Wochen etwas mehr Zeit und können sich dort beispielsweise in den Bereichen „Erfolgreiche Kommunikation mit Ihren Gästen“ und „Anregen und Reagieren auf Online-Bewertungen“ online informieren und wertvollen Input rund um das Thema „Feriengäste“ sammeln.
Siehe Artikel des DTV

 

10. Die beste Nachricht für Urlaub auf dem Bauernhof:
Durch die zahlreichen Ausgangsbeschränkungen entsteht zur Zeit eine riesige Sehnsucht nach der Idylle, die genau wir Landwirte unseren Gästen bieten: Tolle Urlaubsquartiere, leicht zu erreichen und in unglaublich schöner Natur!

Mein Fazit: Die Coronakrise wird vorüber gehen! Und danach werden die Menschen wieder reisen und zwar zunächst regional / im eigenen Land!

Bleiben Sie optimistisch!

 

Weitere nützliche Links zum Thema:

Gastgeber-Sonderseite zu Corona von Bauernhofurlaub.de
Wir informieren über die aktuellen Entwicklungen und stellen hilfreiche Informationen für jetzt und die Zeit nach der Krise bereit

Flatten the Curve
Wertvolle Ideen, Tools und Lösungen in Zeiten von Covid-19

.

7 Gedanken zu “10 gute Nachrichten in der Corona-Krise

  1. Es ist wie ein Geschenk in der schweren Zeit ein paar ermunternde Eindrücke zu bekommen.Ein Dankeschön an das Team von Bauernhofurlaub.de
    Ich bin mir sicher die Gäste schätzen nach der Krise wenn sie die Natur und gute Lebensmittel genießen können.
    Vielleicht war die Krise auch ein Gewinn für unsere Bauernhöfe

    Auf ein Miteinander und Gesundheit

    • Liebe Frau Pauli,
      wunderbar wieder einmal von Ihnen zu lesen! Vielen Dank für die Nachricht – nur gemeinsam geht´s!

      Viele Grüße und auf ein gesundes Wiedersehen im schönen bayerischen Wald
      Stefan Boos

  2. Hallo Ihr Lieben,
    kann mich meinen beiden Kolleginnen, zu 100% anschließen!
    Trotz dieser ungeahnten Härte, welche uns gerade trifft…
    entwickeln wir Stärken und Überlebensstrategien, welche wir IMMER schon hatten, jedoch bis jetzt meist ungeachtet und verkümmert waren.

    NICHT alle Gäste stornieren, manche lassen uns das schon gezahlte Geld und rutschen mit Ihrer Buchung nur um ein Jahr.

    Viele hätten gerne mehr, der nun so raren „regionalen Produkte…“

    herzliche Grüße an ALLE lasst uns nicht aufgeben…es lohnt sich, es wird auch wieder bessere Zeiten geben!

    • Ja, die Erfahrung haben wir auch auf unserem Ferienhof gemacht! Trotz Stornierung der Oster-Buchung und noch ungewissem Zeitraum, wann die geplante Reise erfolgen kann, möchten viele Gäste die Anzahlung nicht sofort zurück.

      Das zeugt von viel Zusammenhalt in stürmischen Zeiten. Zeiten, in denen manche im sicheren Hafen warten, bis es wieder wird wie früher.

      Und andere, die ihre Segel setzen, wie aktuell zahllose Direktvermarkter, die Lieferdienste gründen. Oder Anbieter regionaler Dienstleistungen, die neue Geschäftsfelder entdecken!

      Viele herzliche Grüße in den Schwarzwald!
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.