Ziege

ziegeSteckbriefAbstammungKörpermerkmaleKommunikationNachwuchsErnährung
Körpermerkmale

Das Wort kapriziös leitet sich von „Capra“, dem lateinischen Wort für Ziege ab und so eigenwillig und zuweilen launisch ist auch das Wesen der Ziege.
Ziegen sehen ganz verschieden aus, können kurzes glattes, wollig-weiches oder langes, zotteliges Fell in den Farbtönen schwarz, weiß, grau und braun sowie gefleckt und mehrfarbig haben. Manche Ziegenarten haben einen schwarzen Strich quer über den Rücken. Alle Ziegen haben ein kleines, kurzes Schwänzchen, das sie vorwitzig aufstellen können. Die Ziegenböcke tragen den arttypischen Ziegenbart und sind wesentlich schwerer als die Weibchen. Sowohl die Geißen als auch die Böcke tragen Hörner, die ganz unterschiedlich geformt sind. Manche sind bis zu einem Meter lang, spiralförmig geschraubt, sehen aus wie ein riesiger Korkenzieher. Andere sind kurz und nach hinten gebogen. Ziegen sind Wiederkäuer. Als Paarhufer sind sie sehr trittsicher und schwindelfrei. Daher können sie sich in kargen Stein- und Felswänden aufhalten, überwinden Schluchten und Abhänge, können sehr gut klettern und sogar auf Bäume steigen. Sie leben am liebsten in Gesellschaft mit anderen Ziegen und Schafen. Oftmals spielt sogar ein Ziegenbock den Leithammel für eine Schafherde. Ziegen sind sehr klug!

Es gibt auch Zwergziegen, die vorwiegend in West- und Ostafrika verbreitet sind und in Herden gehalten werden. So eine Zwergziege ist gerade mal 50 cm hoch und wiegt 25 kg.

 

Seite 3

zur Übersicht  "alle Tiere"