Reiterhofurlaub

Reiterhofurlaub

Begeistertete Reiter werden auch ihren Kindern dieses Hobby schon früh nahe bringen, denn ein waschechter Reiter frönt seiner Passion, wann immer es möglich ist. Natürlich auch im Urlaub, der meistens auf einem Reiterhof verbracht wird. Wer ein eigenes Pferd besitzt wird einen Hof auswählen, bei dem Gastpferdeboxen vorhanden sind, so dass man das eigene Pferd auch in die Reiterferien mitbringen kann.

Reiten lernen

Auf Reiterhöfen ist es natürlich auch möglich, das Reiten erst zu erlernen, hierfür stehen professionell ausgebildete Reitlehrer zur Verfügung. Meist gibt es einen Außenreitplatz und eine Reithalle für die Schlechtwettertage. Hier kann man für den Anfang, auf einem Pony oder Pferd sitzend, nur an der Longe im Kreis geführt werden oder man schaut den anderen bei ihren Reit-, Dressur- und Springübungen ganz einfach nur zu. Das sieht ästhetisch aus und es ist einfach nur schön, diesen edlen Tieren zuzuschauen, wie grazil und elegant sie sich bewegen. Auf vielen Reiterhöfen wird für erfahrene Reiter auch das Spring- und Dressurreiten angeboten. Es ist interessant zu sehen, wie die Rassepferde daraufhin trainiert und abgerichtet werden. Natürlich darf man jederzeit bei der Pflege und Fütterung der Pferde mithelfen und der Bauer sagt bestimmt nicht nein, wenn jemand auch mal beim Ausmisten der Ställe tatkräftig mit anpackt. Die Kinder freuen sich immer auf das Striegeln der Pferde und das Ausbürsten von Schweif und Mähne. Auch wenn ein Fachmann die Hufe auskratzt oder ein Pferd neu beschlagen werden muss, schauen alle immer begeistert zu.

Tierpatenschaft

ReiterhofurlaubWer im Frühjahr seinen Reiterhofurlaub plant, der kommt meist noch in den Genuss eines ganz besonderen Highlights, denn zu dieser Zeit kommen die meisten Jung-Tiere zur Welt und so hat man oftmals Glück, dass man die Geburt eines Fohlens hautnah miterleben kann. Und wie allerliebst es anzusehen ist, wenn es auf staksigen Beinchen im Stall oder auf der Wiese herum stapft aber schon nach wenigen Tagen ausgelassen und flink der Frühlingssonne entgegen springt. Gemeinsam suchen die Kinder einen hübschen Namen für das niedliche Fohlen aus.  Schnell schließen sie Freundschaften mit Pferden und Ponys und gehen für die Zeit ihrer Reiterferien Tierpatenschaften ein. Auf einem Reiterhof gibt es für jeden das richtige Pferd, denn dort sind meistens verschiedene Rassen zu Hause. Pferdeart und auch die Größe der Tiere kann auf den jeweiligen Reiter abgestimmt werden.

Rund um’s Pferd

Gemeinsam mit anderen Feriengästen kann man Ausritte in die herrlichen Naturlandschaften rund um einen Reiterhof unternehmen und dabei Wiesen, Felder und Wälder durchstreifen, vorbei an Flüssen und Seen oder gar am Meer entlang reiten. So ein Strandritt ist auch immer etwas ganz Besonderes. Wer Zubehör und Ausrüstung für sein Pferd benötigt, der findet das vielerorts auch in den Reitershops, die den Reiterhöfen angeschlossen sind. Hier bekommt der Reiter alles für sein Pferd, oftmals auch Reitbekleidung für sich selbst. Nach herrlichen Ausritten trifft man sich mit Gleichgesinnten in der gemütlich eingerichteten Reiterstube und hält noch einen Plausch bis in die späten Abendstunden hinein.

Auf einem Reiterhof vergehen die Urlaubstage wie im Flug. Schon bei der Abreise freuen sich die Gäste auf den nächsten Aufenthalt und ein Wiedersehen mit ihren vierbeinigen Freunden.