Spargel – Vom Acker auf den Teller

Die unterschiedlichen Spargelsorten

Spargel ist nicht gleich Spargel, auch bei diesem Gemüse gibt es unterschiedliche Sorten. Die Farbe des Spargels hat mit der Sonneneinstrahlung zu tun. Zuerst ist der Spargel weiß, anschließend violett und zum Ende wird er grün. Der Grünspargel ist etwas kräftiger im Geschmack und enthält mehr Inhaltsstoffe und Vitamin C als Bleichspargel.

Der Spargelanbau

Für den Anbau von Spargel eignet sich am besten ein leichter Sandboden.
1. Jahr: Spargel wird gepflanzt mit anschließender Bewässerung und Düngung, natürlich darf auch gute Pflege nicht fehlen. Der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen liegt etwa bei 30 cm.
2. Jahr: In diesem Jahr kann man das erste Mal ernten, aber nur für etwa 3 Wochen, danach braucht der Spargel erstmal eine Regenerationsphase, damit die Erntezeit für das kommende Jahr etwas länger wird.
3. Jahr: Die Erntezeit verlängert sich auf etwa 6 Wochen.
4. Jahr: Nun kann endlich über die ganze Erntezeit von bis zu 9 Wochen Spargel gestochen werden.

Im Frühjahr müssen die sog. Spargeldämme aus dem Vorjahr gefräst werden und anschließend mit dem Grubber bearbeitet werden. Der Grubber dient zur Lockerung des Bodens. Dann kommt das Häufeln der Spargeldämme. Im kommenden Schritt kommt die Folie über die Felder, dadurch kann sich die Erde besser erwärmen und der Spargel besser wachsen. Der Spargel benötig 8 Grad Celsius um sein Wachstum zu starten. Spargelstechen ist reine Handarbeit und sehr aufwendig. Anschließend wird der Spargel gewaschen uns sortiert und kann nun ganz frisch an die hungrigen Kunden verkauft werden.

Spargelstechen in Handarbeit
Spargelstechen in Handarbeit

Woran erkennet man frischen Spargel?

Zuerst sollte man sich die Enden genau ansehen, sind die saftig, dann ist der Spargel wirklich frisch. Die Stangen sollten zudem recht fest sein und sich nicht biegen lassen. Lange Transportwege, falsche Kühlung oder Lagerung können zu Qualitätseinbußen führen. Daher ist es am sinnvollsten regionalen Spargel zu erwerben. Hier geht’s zur Übersichtskarte von Direktvermarktern.

Kommentar Hinzufügen