Bauernhofferien in behindertengerechten Quartieren für Naturliebhaber mit Handicap


Warning: fopen(): https:// wrapper is disabled in the server configuration by allow_url_fopen=0 in /kunden/577867_87669/webseiten/magazin/wp-content/plugins/bhfliste/bhfliste.php on line 122

Warning: fopen(https://www.bauernhofurlaub.de/index.php?id=3840): failed to open stream: no suitable wrapper could be found in /kunden/577867_87669/webseiten/magazin/wp-content/plugins/bhfliste/bhfliste.php on line 122

Warning: fread() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /kunden/577867_87669/webseiten/magazin/wp-content/plugins/bhfliste/bhfliste.php on line 125

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /kunden/577867_87669/webseiten/magazin/wp-content/plugins/bhfliste/bhfliste.php on line 131

Wenn Behinderungen das Leben einschränken, dann sollte zumindest das Umfeld alles Erdenkliche dafür tun, damit es Menschen mit einem Handicap an nichts mangelt. Darauf haben sich auch die Gastgeber von Bauernhofquartieren schon eingestellt und ihre Feriendomizile behindertengerecht umgestaltet.

Begleithund für Menschen mit HandycapGerade auf einem Bauernhof gibt es zu allen Jahreszeiten so viel zu sehen, Neues zu erfahren, zu lernen und mit allen Sinnen hautnah zu erleben. Solche einzigartigen Erfahrungen, gepaart mit wunderschönen Tiererlebnissen inmitten herrlichen Natur tun jeder Seele gut, bauen sie auf und geben ihr ganz neue Kraft, den Herausforderungen des Lebens gerecht zu werden. Und genau diese Erfahrungen, wo man auch mal aktiv mit anpacken kann, suchen gerade gehandicapte Menschen. Dort bindet man sie in den täglichen Ablauf eines Hofalltages ein, sie dürfen beispielsweise auf Wunsch zuschauen oder mitmachen bei der Verarbeitung der erntefrischen Garten- und Feldfrüchte. Da wird dann gewaschen, geputzt, geschnitten und eingekocht. Zu Marmeladen, Eingemachtem, Kompott oder Mus verarbeitet, das macht nicht nur Spaß, das ist auch was fürs Auge und natürlich später auch für den Gaumen. Wie ist die Freude groß, wenn man auf das kross gebackene, frisch duftende Sonntagsbrötchen nebst der hausgemachten Butter auch noch die selbstgemachte Marmelade streichen kann. Kein Fruchtaufstrich aus dem Supermarkt kommt geschmacklich heran, an so einen köstlichen, aus eigenem Anbau stammenden Früchtetraum.

Pferde auf der KoppelKühe auf dem FeldHühner

Im Speisesaal, im Frühstücksraum, der Bauernstube, dem Kamin- oder Spielzimmer des Hofes ist ebenfalls alles auf Menschen mit Behinderungen ausgerichtet. Die Zugangs- und Zufahrtswege sind ebenerdig gehalten, die Tische stehen weiträumig auseinander, so dass man auch mit einem Rollstuhl bequem hindurch fahren kann und auch die sanitären Anlagen sind behindertengerecht ausgestattet. Natürlich sind auch insbesondere die Ferienquartiere so ausstaffiert, dass es einem behinderten Menschen an nichts mangelt. Sämtliche Haltegriffe sind in den Waschräumen angebracht, die Duschwanne ist flach befahr- und begehbar, die Waschbecken sind tiefer angebracht. Die Räumlichkeiten sind großzügig gestaltet und an alles ist bequem heranzukommen. Wer eine Begleitperson mitbringen möchte, der findet ein separates Schlafzimmer dafür vor, auf Wunsch wird aber auf vielen Ferienhöfen auch schon eine Ganztagesbetreuung durch qualifiziertes Fachpersonal angeboten. So ist es möglich, dass auch die Angehörigen mal Urlaub haben und entspannen können, wenn sie die gehandicapte Person aus der Familie gut und sicher untergebracht wissen.
Vielerorts sind große Transporter auf den Höfen vorhanden, mit denen man gemeinsame Ausflugsfahrten zu den touristischen Sehenswürdigkeiten der Umgebung unternimmt. Auch hier sind entsprechende Begleitpersonen im Einsatz, so dass eine aktive Freizeitgestaltung sichergestellt wird. Sofern möglich, werden auch geführte Wanderungen angeboten, es wird ein buntes Rahmenprogramm auf dem Hof geboten und für eine gepflegte Abendunterhaltung mit eingeladenen Künstlern ist ebenfalls gesorgt.
Täglich wird frisch gekocht und so kommt auch der verwöhnte Gaumen mit den selbst erzeugten und selbst hergestellten Spezialitäten des Hofes nicht zu kurz.  Wenn man die Hofkatzen und den lammfrommen Hofhund streicheln kann, wenn es mit Möhren und Äpfeln aus dem Bauerngarten daran geht, die Ponys und Pferde zu füttern,  wenn man sich am Anblick der niedlichen, neu geborenen Kälbchen erfreuen kann, dann ist die Welt wieder ein Stück weit in Ordnung.

Gerne stellen wir Ihnen Höfe vor die Ihre Quartiere behindertengerecht ausgestattet haben: