Der Zahlencode auf unseren Frühstückseiern

Wisst Ihr, wie sich der (Zahlen-) Code auf unseren Eiern zusammensetzt?

Im unteren Video erklärt die Henne Rita, was sich hinter diesem Ziffern-Code verbirgt und wie man diesen ganz schnell entschlüsseln kann. Also aufgepasst!

Fangen wir mal ganz von vorne an: Nachdem die Eier gelegt sind, werden diese im Stall mit einem Code bedruckt oder wahlweise später in einer Fabrik. Bei der ersten Nummer handelt es sich um die Haltungsform, dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: 0 = Öko-Landbau, 1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung oder 3 = Käfighaltung. Weiter geht es mit zwei Buchstaben. Da könnt Ihr ablesen aus welchem Land das Ei kommt, DE steht für Deutschland oder NL steht für die Niederlande. Anschließend kommen noch sieben weitere Ziffern hinzu. Aus den zwei ersten Nummern lässt sich das Bundesland bestimmen aus dem das Ei kommt. Die Sortierung geht von Norden nach Süden ansteigend mit der Zifferngröße, das heißt z.B. 01 steht für Hamburg oder 08 für Baden-Württemberg. Alle restlichen fünf Zahlen stehen für die Betriebs- und Stallnummer.

Eine solch deutliche Kennzeichnung über einen Zahlen-Code findet man nur auf Eiern. Beim kommenden Einkauf erkennst du gleich, ob die Eier eine sehr weite Anreise hatten. Bei Obst und Gemüse findet man das so leider noch nicht heraus, da wird meist nur auf das Herkunftsland verwiesen. Hol’ dir doch gleich mal ein Ei aus dem Kühlschrank und versuche den Code zu entschlüsseln!

Henne Rita erklärt, was sich hinter dem Ziffern-Code verbirgt

Kommentar Hinzufügen