Sommerzeit – Ferienzeit

Toben am BadeweiherWenn es draußen wesentlich wärmer ist als drinnen, wenn die Sonne heiß vom azurblauen Himmel strahlt, wenn die Freibäder und Seen voller Badegäste sind und die Luft wabert von süßen Blütendüften, dann ist es Sommer.

Man möchte jetzt raus in die Natur, aufs Land, man sehnt sich nach einer atemberaubenden Flora und Fauna, verspürt einen unstillbaren Bewegungsdrang in sich und die Lust an frischer, klarer Landluft. Zeit für einen Sommerurlaub auf einem Bauernhof.

Ein Bauernhof im Sommer

Auf dem Ferienhof angekommen gibt es zunächst eine interessante Hofführung und der Bauer erklärt alles Wissenswerte zum landwirtschaftlichen Betrieb, über Ackerbau und Viehzucht. Die Feriengäste beziehen ihre gemütlichen Quartiere und schauen sich dann meist nochmals in aller Ruhe auf dem weitläufigen Gelände um. Da gibt es jede Menge zu entdecken, vor allem für die Kinder, die es zuerst zu den Stallungen und Gehegen der Tiere zieht. Sie streicheln gerne die Kleintiere und bieten ihnen leckere Naschereien an. Wenn ihnen danach ist, dürfen sie dem Bauern bei der Hof- und Stallarbeit, bei der Fütterung und Pflege der Tiere auch gerne zur Hand gehen. Mit ein wenig Glück können sie sogar die Geburt eines Jungtieres hautnah miterleben. Gerade die Kinder finden auf Bauernhöfen ein wahres Paradies vor. Da stehen ein Spielplatz mit vielen Geräten, ein großer Kinderfuhrpark, eine Heuscheune zum Toben, ein Riesentrampolin und vieles mehr zur Verfügung. Sie können sich an der Tischtennisplatte oder am Tischkicker austoben, sich ein Fußballturnier auf dem Bolzplatz liefern oder Basketball spielen. In den hauseigenen Gewässern kann man natürlich im Sommer auch herrlich baden und wenn es an solchen mangelt, dann ist bestimmt im weitläufigen Garten ein Swimmingpool zum Plantschen aufgestellt. Einer stimmungsvollen Fahrradtour durch sommerbunte Wiesen steht mit den Rädern aus dem Fahrradverleih nichts mehr im Wege.

Aktiv und gesund

Den Sommer auf einem Bauernhof genießenAuf dem Barfußpark werden die Reflexzonen der Füße stimuliert und die Durchblutung der Beine fördert man beim Wassertreten im hauseigenen Kneipp-Becken. Wenn der Mais abgeerntet ist, dann schneiden viele Landwirte für die Feriengastkinder ein tolles Labyrinth ins Maisfeld, in dem sie sich gegenseitig suchen, verstecken und verirren können. Mit den hofeigenen Ponys und Pferden werden jetzt stimmungsvolle Ausritte der auf- oder untergehenden Sonne entgegen unternommen und wer das Reiten noch nicht erlernt hat, der kann sich auch gerne auf einem reitbaren Untersatz sitzend an der Longe führen lassen. Das Obst an den Bäumen wird jetzt mehr und mehr vollreif und die Feriengäste dürfen natürlich jederzeit von den leckeren Früchten naschen. Auch die duftenden Kräuter aus dem Bauerngarten dürfen für den Eigengebrauch der Gäste geerntet werden. Man trocknet sie gemeinsam zu köstlichem Tee oder bindet in launigen Bastelnachmittagen Gewürz- und Kräutersträußchen oder Kränze daraus.

Solche erlebnisreichen Bauernhofurlaubstage schließt man mit einem gemeinsamen Grillabend ab, wo Fleisch und Würstchen gegrillt und Stockbrot gebacken wird. Dieses Flair, die Eindrücke und Stimmungen bleiben allen Teilnehmern unvergesslich und man plant schon den nächsten Ferienaufenthalt auf dem Hof.

Bilder © Monkey Business,  fotokate – Fotolia.com

Kommentar Hinzufügen