Zauberhafte Weihnachtsferien auf dem Bauernhof erleben

Aktualisiert am: Dezember 15, 2017 at 11:10 am

Den Weihnachtsferien auf einem Bauernhof erleben ist etwas ganz außergewöhnliches und dieser Weihnachtszauber wird allen Mitreisenden noch lange Zeit in unvergesslicher Erinnerung bleiben.

Weihnachtsferien auf dem Bauernhof

Auf einem Bauerrnhof kann man eine traditionell gefeierte „Weih-Nacht“ mit seit Jahrhunderten überlieferten Brauchtum hautnah erfahren. Nicht nur die Weihnachtsgans mit selbst gemachten Kartoffelknödeln mit den Kartoffeln aus eigenem Anbau und köstlichem Rotkraut aus dem weitläufigen Bauerngarten tragen zu einem genussreichen Fest bei sondern auch das ganze Flair, das Ambiente und der Hauch von Nostalgie der die Bauernhöfe bis zum heutigen Tage umgibt.

 

Von tierischen Erfahrungen und lebenden Krippen

Ziegen in der lebenden KrippeGerade während der Weihnachts- und Winterzeit, wenn sich alle Tiere zum Überwintern in ihren Stallungen befinden, erleben vor allem die Kinder ganz besonders intensive Tiererfahrungen. Sie spielen mit den Kätzchen, die sich im Stroh versteckt haben, füttern die Ponys und Pferde in ihren Boxen mit Äpfeln und Karotten und streichen über die weichen Nüstern der Kühe. Auch die Ziegen und Schafe freuen sich immer über liebevolle Streicheleinheiten und paar leckere Knabbereien. Wenn das Weihnachtsfest naht wird auf traditionsreichen Bauernhöfen nicht selten eine lebende Krippe arrangiert, bei dem die Dorfkinder Maria und Josef, die Hirten, den Engel und die drei Weisen aus dem Morgenlande spielen. Weiterhin werden ein paar Schafe, Ziegen, Ochs und Esel aus dem eigenen Stall als Statisten für die Weihnachtskrippe eingesetzt. Wenn der Hof keine lebende Krippe anbietet, so besitzt er doch meist eine wunderschöne, handgefertigte Krippe aus Holz, bei der oftmals die Figuren und Tiere ebenfalls von Hand geschnitzt wurden. Die Gästekinder dürfen dann mithelfen, diese Krippe aufzustellen und sie mit Moosen und anderen Naturmaterialien auszustaffieren.

Weihnachtsbasteleien & Zuckerbäckerei

winterapfel mit plätzchen und gewürzdekoDie Bäuerin organisiert in der Weihnachtszeit gerne Bastelnachmittage, in denen die Ferienkinder mithelfen, die weihnachtlichen Dekorationen zu basteln, die im Anschluss auch gemeinsam aufgehängt und dekoriert werden. Das bereitet allen Kindern immer ebenso großen Spaß wie das gemeinschaftliche Backen von köstlicher Weihnachtszuckerbäckerei. Da werden Tannenbäume aus Mürbteig ausgestochen und mit Zitronenguss verziert, Zimtsterne gefertigt, Lebkuchen gebacken und vielleicht ein feiner Stollen mit Marzipan gefüllt. Es duftet allerorts nach weihnachtlichen Süßigkeiten, nach Orangenschalen und Nelken. Wenn draußen die ersten Schneeflocken tanzen, sind die Kinder nicht mehr zu halten, sie stürmen hinaus ins Freie und veranstalten eine lustige Schneeballschlacht. Wenn sie dann mit ihren roten Nasen und völlig ausgefroren wieder hereinkommen und sich am warmen Kaminofen aufwärmen, in dem die Holzschneite nur so knistern und knacken, dann, ja dann ist Weihnachten nicht mehr fern und viel von seinem Zauber bereits eingefangen.

Weihnachtsfest im Kreise der Bauersfamilie

Auch die letzten Weihnachtsmärkte die in den umliegenden Dörfern und Städten abgehalten werden können noch bis zum letzten Adventswochenende von den Bauernhofurlaubern besucht werden. Sie stimmen fröhlich ein auf die kommenden Fest- und Feiertage, die man auf den meisten Bauernhöfen auf Wunsch gerne auch im Kreise der Gastgeberfamilie feiern kann. Da zu den Höfen meist auch ein eigenes Stück Forstwirtschaft gehört, geht der Bauer kurz vor dem Fest gerne mit den Feriengästen in den Wald und jeder darf sich seinen eigenen Tannenbaum aussuchen, der dann frisch gefällt und in der jeweiligen Ferienwohnung aufgestellt wird. Manches Mal schlägt der Bauer auch nur eine riesengroße Tanne, die man im gemeinschaftlichen Aufenthaltsraum oder in der Bauernstube aufstellt. Beim Schmücken dieses Tannenbaums dürfen die Gäste gerne helfen und ihre selbstgebastelten Dekorationen an die Tannenzweige hängen.

Schneemann bauen bis das Glöckchen die Weih-Nacht einläutet

Schneemann bauen bis zur Bescherung

Wenn dann der Weihnachtsabend naht sind vor allem die Kinder schon sehr aufgeregt. Mit dem Bauer zusammen gehen sie jetzt vielleicht allesamt nach draußen und bauen einen großen Schneemann. Der bekommt natürlich auch eine Karottennase, Augen und Mund sowie einen Besen in die Schneehand gedrückt. Während drin von der Bäuerin die köstlich duftende Weihnachtsgans zubereitet wird packen die Eltern der Feriengastkinder noch die letzten Geschenke ein und drapieren sie rund um den geschmückten Christbaum. Liebliche, traditionelle Weihnachtsweisen erklingen jetzt aus der guten Stube aber erst wenn das Glöckchen silberhell ertönt, stürmen alle Kinder hinein ins Warme, denn jetzt begeht man allerorts gemeinsam oder jede Familie für sich im eigenen Feriendomizil das schönste aller Feste – das Weihnachtsfest.

Weihnachtsferien auf dem Bauernhof – Das ganz besondere Erlebnis.