Hausschaf

hausschafSteckbriefAbstammungKörpermerkmaleKommunikationNachwuchsErnährung
Nachwuchs

Nach der Paarungszeit im Herbst und einer Tragezeit von 150 Tagen kommen meist ein oder zwei niedliche Lämmchen im Frühling auf die Welt, die jeweils etwa 4 kg wiegen. Sogleich nach der Geburt werden die Lämmer vom Mutterschaf abgeleckt, die sich dabei den Geruch ihrer Kinder einprägt um sie später wiederzuerkennen. Die Lämmchen wiederum merken sich genau, wie ihre Mutter blökt und an diesem Ruf wird sie von ihnen selbst aus einer Riesenherde erkannt. Nach der Geburt versucht das Lamm sofort auf staksigen Beinchen zu stehen um an das Euter der Mutter zu kommen, die erste Milch mit ihren vielen Abwehrstoffen ist lebenswichtig für das Junge.

Es gibt unzählige Rassen von Schafen, die bekanntesten heißen: Heidschnucken, Merino-Schaf, Skudde, Bergschaf, Suffolk und Ostfriesisches Milchschaf. Die Merinoschafe und die Heidschnucken sind dabei ausgesprochen langhaarige Wollschafe, während andere Rassen eher kurzhaariges Fell haben. Wusstet Ihr, dass das Kamerunschaf aussieht wie eine Ziege?

 

Seite 5

zur Übersicht  "alle Tiere"