Urlaub auf dem Bio-Bauernhof

Wer seinen Kindern einmal eine ganz besondere Freude machen will, der bucht einen Ferienaufenthalt auf einem Bio-Bauernhof. Bauernhofurlaub ist nicht nur lehr- und erlebnisreich, sondern macht auch immer riesengroßen Spaß.

Auf den Bio-Höfen können die Gäste mal so richtig nach Herzenslust  gesund schlemmen. Die Kinder dürfen die frische Bio-Kuhmilch morgens in der Milchkanne direkt aus dem Kuhstall holen und sich an den Nestern der Hühner mit leckeren Bio-Eiern bedienen. Im Kräutergarten können sich die Gäste die feinen Bio-Kräuter selbst abschneiden.Das biologisch angebaute Obst und Gemüse aus dem großen Bauerngarten schmeckt einfach nur köstlich. Hinter dem Haus befindet sich vielleicht noch eine hofeigene Imkerei, wo man den Bienen bei ihrem emsigen Treiben zur Herstellung von köstlichem goldgelbem Honig zuschauen kann. Im Steinofen wird das schmackhafte Bauernbrot mit der kräftigen Kruste gebacken und gemeinsam stellt man den Teig für das Stockbrot her, das dann am Lagerfeuer auf Stecken gespießt in die offene Feuerglut gehalten wird. Das Fleisch der artgerecht gehaltenen Kühe, Ziegen, Schafe oder Schweine schmeckt einfach nur lecker. Man kann es im hofeigenen Laden kaufen. Bio-Höfe machen nicht selten die unterschiedlichsten Wurst- und Käsespezialitäten selbst und vielerorts wird sogar noch gebuttert. Oftmals dürfen die Gäste auch der Bäuerin über die Schulter schauen, wenn sie Joghurt oder Quark herstellt, Sahne rührt oder Frischkäse macht. Sich so ein reichhaltiges Bio-Frühstück servieren zu lassen ist eine wahre Wonne und ein echter Gaumenschmaus. Da fängt der Bauernhoferlebnistag schon mal gut an.

Wenn im Sommer und im Herbst die Zeit der Ernte gekommen ist, dürfen die Feriengäste des Bio-Bauernhofes auch gerne tatkräftig mit anpacken. Wer dann noch bei der anschließenden Verarbeitung der Feld- und Gartenfrüchte behilflich sein möchte, der ist auch dazu gerne eingeladen. In der großen Bauernküche kocht und brodelt es in den riesigen Töpfen. Da wird eingemacht, süß und sauer eingelegt, eingekocht und leckere Marmelade gezaubert. Die Kinder helfen besonders gerne beim Waschen, Putzen, Schneiden und Zerkleinern von Obst und Gemüse, dabei wandert die eine oder andere Erdbeere, Himbeere oder Kirsche schon mal in den eigenen Mund. Das ist dann gleichzeitig gesundes Naschen und Helfen bei der Herstellung hofeigener Produkte. Die Gastgeberin eines Bio-Bauernhofes hat aber noch mehr Aktivitäten für einen gelungenen Nachmittag auf Lager. Sie entführt ihre Feriengäste beispielsweise auf eine Kräuterwanderung durch die hofnahen Wiesen. Was man dabei an Kräutern gepflückt hat, wird später zu Hause im Hobbyraum zu den unterschiedlichsten Produkten verarbeitet. Man kann die Kräuter zum Verzehr in Essig und Öl einlegen, daraus aber auch heilende Cremes, Öle, Salben und Tinkturen herstellen.

Gerne nimmt einen der Bio-Bauer auf eine Traktorfahrt mit hinaus aufs Feld, um dort nach dem Rechten zu sehen, einen Weidezaun zu flicken, zu düngen, zu spritzen oder zu ernten. Dann geht es vielleicht noch auf einen Abstecher in den hofeigenen Wald, um dort Holz für das Kaminfeuer im Winter zu hacken. Im Herbst kann man zusehen oder lernen, wie noch ganz altertümlich mit der Sense Heu gemacht und wie mit moderner Maschinenkraft die großen Heuballen hergestellt werden. Der Bio-Bauer wird auch jederzeit bereit sein, seinen Feriengästen den Unterschied zwischen biologischem und konventionellem Ackerbau zu erklären. Danach erläutert er die Unterschiede bei der Viehzucht. Dann werden den wissbegierigen Kindern die Ställe und Gehege der unterschiedlichsten Tiere gezeigt. Dabei können die Kids feststellen, wie sich die Tiere in ihren großzügigen, sauberen und gepflegten Stallungen wohl fühlen. Im Sommer sind die meisten Tiere ohnehin auf den Wiesen, Weiden, Koppeln oder Almen, um sich dort ausschließlich von den schmackhaften Kräutern und Blumen zu ernähren. In den kalten Wintermonaten werden sie in großräumigen Offenställen gehalten. Ihre Schlafplätze sind mit Heu oder anderen eingestreuten Einlagen gepolstert . Das Futter auf Bio-Höfen wird meist selbst angebaut und so werden die Tiere auch mit gutem und nahrhaftem Bio-Futter ernährt. Das sieht man ihnen auch an: Sie sehen stramm und gesund aus und haben ein glänzendes Fell.

Urlaub auf einem Bio-Bauernhof ist ein ganzheitliches Erlebnis für die Sinne, verbunden mit dem Genuss biologisch angebauter Lebensmittel und selbst gemachter Bio-Hofprodukte.