Wintersportregion – Allgäu

Als Teilregion Oberschwabens ist das Allgäu eine Landschaft, die sich im äußersten Süden Deutschlands, direkt an der Grenze zum Nachbarland Österreich befindet. Mit seiner mittigen Lage genau zwischen Baden-Württemberg und Bayern erstreckt sich das Allgäu über beide Bundesländer hinweg, wobei sich der größere Teil in Bayern befindet. Ein kleiner Teil zieht sich bis in österreichische Grenzgebiete hinein. Das Allgäu ist eine der beliebtesten und bekanntesten deutschen Ferienregionen und als Dachmarke bekannt.

Winter auf den Bergen, auch für Wanderer  mit den Bergbahnen ein ZielDie Allgäuer Landschaft befindet sich zum größten Teil auf deutschem Boden während die Gebirgskette der Allgäuer Alpen auf österreichischem Gebiet liegt. Das Allgäu setzt sich aus den Landkreisen Unterallgäu, Oberallgäu und Ostallgäu sowie der Teilregion Westallgäu/Bodensee zusammen. Der Name Allgäu entspringt dem Althochdeutschen und bedeutet so viel wie: „Bergige Landschaft mit viel Wasser und Wiesen“. Das gesamte Gebiet mitsamt den Allgäuer Bergen entstand vor rund 200 Millionen Jahren. Das zwischen Lech und Bodensee befindliche Alpenvorland wurde  dagegen erst vor rund 20.000 Jahren von der letzten Eiszeit geprägt.

Höchstgelegene Stadt Deutschlands

Mit Füssen, einer Perle des Allgäus, befindet sich auch die höchstgelegene Stadt Deutschlands im Allgäu. Die sich auf einer Fläche von 43 km² erstreckende Allgäu-Metropole liegt auf Höhenlagen, die von 800 bis 1.200 Meter über dem Meeresspiegel reichen.

Winterfreuden im SchneeDer höchste Berg der Allgäuer Alpen ist der 2.657 Meter hohe Große Krottenkopf. Wegen seiner guten Erreichbarkeit über die Nebelhornbahn und als top Ski- und Wintersportgebiet ist der bekannteste Allgäuer Berg allerdings das 2.224 Meter hohe Nebelhorn bei Oberstdorf. Das Allgäu ist außerdem Deutschlands größtes Wintersportzentrum. Vielbesucht nicht nur als internationale Ski-Arena des alpinen Skisports sondern auch in Sachen Langlauf mit einem weit verzweigten Loipennetz, in Punkto Eislauf und Eishockey, Rodeln und Skibergsteigen. Die hochalpinen Gebiete wie beispielsweise gerade das Nebelhorn oder das Fellhorn bei Oberstdorf aber auch der Hochgrat als höchste Erhebung der Nagelfluhkette bei Oberstaufen, der Breitenberg bei Pfronten oder der Tegelberg als Teil der Ammergauer Alpen bei Schwangau  können selbst von Nichtalpinisten über unzählige Seil- und Kabinenbahnen erschlossen werden.

Langlaufen, Alpinski, Schneeschuhwandern, Rodeln

Grenzenlose Winterfreuden erwarten die Freunde des alpinen Skisports auf über 500 Kilometer Skipisten mit der Skikarte: „Superschnee Allgäu-Tirol-Kleinwalsertal“, die acht namhafte Skiregionen mit einschließt und Schneesicherheit von Dezember bis Ende April garantiert. Ob Naturschnee, beschneite oder präparierte Pisten, hier warten 223 Liftanlagen, 35 Bergbahnen und die 500 abwechslungsreichen Pistenkilometer auf Anfänger, Profis und Familien.

Pause neben der PisteInmitten einer grandiosen Alpenkulisse und mit herrlichem Seeblick kann man traumhaft Langlaufen rund um Schwangau und Waltenhofen, den Schwansee und den Forggensee bei Füssen im Ostallgäu. Aber auch bei Bad Hindelang, in der Ferienregion Alpsee-Grünten, bei Oberstaufen und dem westlichen Allgäu, bei Wertach und Oy-Mittelberg, rund um Oberstdorf  sowie in den Hörnerdörfern Balderschwang, Fischen, Bolsterlang, Ofterschwang und Obermaiselstein im Oberallgäu lässt es sich wunderbar langlaufen. In denselben Regionen sind auch die schönsten und vor allem längsten Rodelpisten zu Hause. Beispielsweise die 3,5 km lange Naturrodelbahn in Hindelang, die 5,1 Kilometer lange Rodelbahn die vom Mittaggipfel über die Untere Steig nach Immenstadt verläuft oder die 6 Kilometer lange Naturrodelstrecke bei Oberstaufen, sowie die nach eigenen Angaben längste Naturrodelbahn im Allgäu in Pfronten. Die 6,0 km lange Strecke  führt ab der Bergstation der Sesselbahn Breitenberg-Hochalpe ins Engetal. Wer selbst keinen Schlitten besitzt, der kann sich die beliebten Rodel allerorts ausleihen.

Übernachten im Iglu oder in der Ferienwohnung

Sehr beliebt im schönen Allgäu sind zur Winterzeit auch das Iglu-Bauen, in welchen dann auch übernachtet wird, die geführten Schneeschuhtouren, das Fahren mit der Schneeraupe, das Winterwandern, das Snowboarden und sogar Nordic-Walking Kurse im Schnee.

Das Allgäu stellt in Sachen „top Urlaub der unvergesslichen Art“ ein ganzjähriges Rundum-Sorglos-Paket dar, verwandelt sich aber vor allem in der Winterzeit zu einem märchenhaften Landschaftstraum in strahlendes, glitzerndes Weiß getaucht.

Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie im Allgäu zahlreiche, hier finden Sie Bauernhöfe mit aktiver Landwirtschaft, welche vom Zimmer bis zur Ferienwohnung, den Feriengästen erholsame Tage bieten: Höfe aus dem Unterallgäu, aus dem Ostallgäu, aus dem Oberallgäu, aus dem Westallgäu.

 

Fotos:
© Miredi – Fotolia com
© Laschewski P.

Kommentar Hinzufügen