Kangaroos

Australien

Naturerlebnisse und Metropolen in Australien

Einzigartige Natur, moderne Großstädte, traditionsreiche Farmen und unzählige Freizeitmöglichkeiten – in Australien wird jedem etwas geboten.

Container

Über Australien

Eine Reise ans andere Ende der Welt

Australien hat noch einiges mehr zu bieten als Sandstrände, Surf-Spots und Beuteltiere. Bei einer Reise durch das große Land begegnest Du Spuren der Aborigine-Kultur genauso wie zeitgenössischer Kunst, besuchst international bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Opernhaus in Sydney, schießt Fotos von unvergleichlichen Landschaften wie dem Outback, dem „roten Herzen“ Australiens, und gelangst auf den unterschiedlichsten Fortbewegungsmitteln noch an die abgelegensten Orte. Zur Stärkung nach ereignisreichen Tagen passt zu Seafood und Steak einer der ausgezeichneten Weine Australiens.

Opernhaus in Sydney
Opernhaus in Sydney

Das Land

Australien und Ozeanien ist zwar der kleinste der sieben Kontinente, doch als Land zählt Australien mit 7.692.024km² zu den größten sechs. Dass man während einer Reise vom Pazifik an der Ostküste zum Indischen Ozean an der Westküste 2h Zeitunterschied erlebt, macht die enormen Entfernungen etwas greifbarer. Bei einer Bevölkerung von rund 25 Millionen kommen daher nur 3,2 Einwohner auf einen Quadratkilometer, wobei fast 90% der Menschen in Städten leben und das Outback im Landesinneren nahezu unbewohnt ist. Das liegt zum einen an dem trockenen Klima, hat aber auch historische Gründe, da Australien vom Meer aus von europäischen Seefahrern entdeckt wurde. 1770 nahm Captain Cook den bis dahin von nomadisch lebenden Aborigines bevölkerten Kontinent für England ein und wenig später wurde im heutigen Sydney die erste Siedlung der neuen britischen Kolonie gegründet. Noch heute ist Australien Teil des Commonwealth mit Queen Elizabeth II. als Staatsoberhaupt und Englisch als Amtssprache.

Landwirtschaft in Australien

Anbaugebiete

Entsprechend der großen Fläche des Landes und der drei Klimazonen von tropisch im Norden, subtropisch in der Mitte und gemäßigt im Süden werden in den verschiedenen Regionen Australiens auch unterschiedliche Nutzpflanzen angebaut. Im Südosten und Südwesten finden sich Flächen für Weizen, der hauptsächlich exportiert wird, und anderes Getreide, während im Nordosten an der Küste von Queensland tropische Südfrüchte wie Mango und Bananen, aber auch Zuckerrohr und Gemüse in Plantagen gedeihen. Selbst Trüffel werden inzwischen in den kühleren Regionen Western Australia und Tasmanien angebaut. In Südaustralien werden Obst- und Weinbau betrieben und in Adelaide befindet sich mit dem Central Market der mit über 80 Ständen größte überdachte Markt der südlichen Hemisphäre, in dem die regionalen Produkte verkauft werden. Generell können vor allem wegen der Trockenheit im Landesinneren nur etwa 6% als Anbaufläche genutzt werden und in der Trockensavanne muss zur Bewässerung der Weideflächen Grundwasser nach oben gepumpt werden. Obwohl rund 13% der Exporte aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen bestehen, trägt der Agrarsektor nur knapp 3% zum Bruttoinlandsprodukt bei und nur 4% der Erwerbstätigen arbeiten in diesem Bereich. In den letzten Jahren erfreuen sich in den Restaurants der Städte die traditionellen Nahrungsmittel, die schon von den Aborigine gesammelt wurden, immer größerer Beliebtheit. Einheimische Beeren wie die Quadongs oder die im Süden wachsenden Muntries werden inzwischen gezielt angebaut, genauso wie die an der Ostküste beheimateten Fingerlimetten. Akaziensamen-Mehl kann zum Backen verwendet werden.

Viehzucht

Seit die ersten europäischen Siedler ihre Merino-Schafe mitbrachten, ist die Schafzucht nicht mehr aus Australien wegzudenken, auch wenn ihr Anteil in den letzten Jahren zurückging. Dennoch sollen auf einen Australier noch immer über fünf Schafe kommen. Ende des 19. Jahrhunderts war die Schafzucht ein derart bedeutender Wirtschaftszweig, dass es die Schafscherer waren, die den ersten großen Arbeiterstreik ausriefen. „Waltzing Matilda“, die inoffizielle Hymne Australiens, handelt von einem solchen Schafscherer und seiner Liebe zur Freiheit und Ungebundenheit seiner Lebensweise. Heute verschiebt sich der Fokus des weltweit größten Wollproduzenten von der Wolle langsam auf die Fleischproduktion und auch Rindfleisch ist eine wichtige Säule der australischen Landwirtschaft. Die Farmen sind dabei so groß, dass die Herden mit Jeeps, Motorrädern oder sogar Helikoptern zusammengetrieben werden. Rockhampton in Queensland gilt als Rinderhauptstadt des Landes, was sich auch daran zeigt, dass jede Woche ein Rodeo veranstaltet wird und sich der Sport in der Region großer Beliebtheit erfreut. Im Südosten ist eher Milchwirtschaft verbreitet.

Australische Weine

Allein um Südaustraliens Hauptstadt Adelaide herum befinden sich mit Barossa Valley, den Adelaide Hills, Eden Valley und McLaren Vale mehrere Weinanbaugebiete. Die meisten Weingüter bieten Verkostungen und Touren an und es gibt immer wieder Festivals, bei denen sich die Musik und die Werke der Kunstszene aus Adelaide bei einem guten Tropfen genießen lassen. Aber auch in Victoria, New South Wales, an der Südspitze von West Australia und neuerdings in Tasmanien wird Wein angebaut. Dieses Wachstum verhilft Australien zu Platz fünf der weltweit größten Weinproduzenten. Alle Reben wurden von den europäischen Siedlern mitgebracht und heute haben sich bei den roten Rebsorten vor allem Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot und Pinot Noir sowie bei den weißen Rebsorten Chardonnay, Semillon, Riesling und Sauvignon Blanc durchgesetzt. Hatten australische Weine vor einigen Jahren noch den Ruf, auf Massenproduktion ausgerichtet zu sein, stehen sie Weinen aus anderen Anbaugebieten heute qualitativ in nichts nach.

Weitere regionale Produkte

Überall an der Küste bekommt man exzellentes Seafood serviert, vom einheimischen Glasbarsch, Barramundi, über Garnelen bis hin zu Austern. In West Australia gibt es den besten Hummer und in den Seen von Victoria wimmelt es vor Süßwasserfischen. Man kann auch selber auf Angeltour gehen und sich im Sydney Fish Market in der angegliederten Seafood School bei einem Kochkurs noch einige Tipps zur Zubereitung zeigen lassen. Die Halbinsel Eyre Peninsula in South Australia bietet auf ihrer Website sogar eine Auflistung aller Seafood-Restaurants, Verkaufsstellen und Touren rund um die Fischerei-Industrie, sodass man sich seinen eigenen Seafood-Trail zusammenstellen kann.

Des Weiteren ist Australien natürlich für Eukalyptus- und Teebaumöl bekannt. Auf Kangaroo Island findet in der Emu Ridge Distillery jeder in der großen Auswahl aus regionalen und 100% biologisch hergestellten Beauty-Produkten ein Urlaubsmitbringsel. Eukalyptusöl hilft außerdem bei Erkältungen und Teebaumöl hat eine antibakterielle Wirkung. Außerdem ist Kangaroo Island für den Honig von besonders reinrassigen ligurischen Bienen bekannt.

Australien zählt zu den weltweit größten Produzenten und Exporteuren von Steinkohle, Kupfer, Zink und Bauxit, das zur Herstellung von Aluminium verwendet wird. Es fördert außerdem Uran, Blei, Gold, Erdgas und -öl, Silber, Mangan und Diamanten. Als nationaler Edelstein gilt aber der in allen Regenbogenfarben schillernde Opal. 95% der weltweit angebotenen Opale werden in Australien gefördert. In der südaustralischen Minenstadt Coober Pedy kann man in Tom’s Working Opal Mine selber nach den kostbaren Steinen schürfen, die unterirdischen Wohnungen und Kirchen besuchen und in sogenannten Dugouts unter der Erde übernachten. In Lightning Ridge in New South Wales werden die seltenen schwarzen Opale gefördert.

Naturparadies Australien

Reiseziele

Lebendige Metropolen

In den Großstädten Australiens treffen moderne Skylines auf viktorianische Bauten, Chinatown auf Fish and Chips und Shopping Malls auf Museen. Neben international bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Opernhaus in Sydney und den Royal Botanic Gardens in Melbourne haben die Städte auch ein großes kulturelles Angebot zu bieten. Besonders in Melbourne und Adelaide gibt es eine Vielzahl an Galerien, Ausstellungen und überall in der Stadt versteckter Street Art. Aber auch in Sydney verwandelt sich bei Sculpture by the Sea jedes Jahr im Oktober ein Küstenwanderweg zur Open-Air-Ausstellungsfläche für Bildhauer aus der ganzen Welt. Die National Gallery of Victoria ist mit knapp über 150 Jahren die älteste Kunstgalerie des jungen Landes. Zeugnisse der viel älteren Aborigine-Kultur werden im South-Australian-Museum ausgestellt und das Kulturinstitut Tandanya zeigt die Werke zeitgenössischer Aborigine-Künstler. Die Ankunft der europäischen Siedler wird in Sydney im Stadtteil The Rocks und im Migration-Museum in Adelaide aufbereitet. Für Kinder empfehlen sich Erlebniswelten wie das Aquarium und der Zoo von Melbourne, der seit 1912 betriebene Vergnügungspark Luna Park oder das Koala-Reservat Lone Pine in Brisbane. Es kommt also jeder auf seine Kosten und spätestens an den Stränden wie Bondi und Brighton Beach treffen sich alle zum gemeinsamen Baden und Surfen.

Die schönsten Landschaften

Ein absolutes Highlight ist natürlich das Outback mit seinem roten Boden und Felsformationen wie dem Uluru und Kata Tjuta, beides heilige Stätten der Aborigine. Ein weiteres Muss ist das Great Barrier Reef, das weltweite größte Korallenriff mit einer unvorstellbaren Artenvielfalt, das am besten von Cairns aus zu erreichen ist. Aber auch die in den roten Felsen gegrabene Katherine-Schlucht im Kakadu-Nationalpark und die Felsformation der Remarkable Rocks auf Kangaroo Island sind einen Besuch wert. In der Nähe von Melbourne beginnt an der südlichsten Küstenstraße die Great Ocean Road, die auch an den berühmten aus dem Meer aufragenden Kalksteinfelsen der zwölf Apostel entlangführt. Vor der Küste von Queensland befindet sich wiederum mit Fraser Island die größte Sandinsel der Welt.

Das Great Barrier Reef: Das größte Riff der Welt

Einzigartige Tierwelt

Während einheimische Vogelarten wie der Kookaburra und der Kakadu sich inzwischen in den Städten zuhause fühlen und dort bei einem Spaziergang durch Parkanlagen und Wanderwegen beobachtet werden können, sind viele andere Tiere sehr scheu. Schnabeltiere und Kurzschnabeligel sind in freier Wildbahn nur schwer zu finden und auch der Dingo macht um Menschen normalerweise einen Bogen. Doch für die Sichtung von Beuteltieren empfiehlt sich ein Besuch auf Kangaroo Island. Auf Australiens größter Insel tummeln sich Kängurus, Koalas, Wombats und auch Seelöwen und Emus. Krokodile sieht man mit großer Wahrscheinlichkeit bei einer Bootsfahrt im Kakadu-Nationalpark genauso wie meterhohe Termitenbauten. Von Mai bis November wird in vielen Küstenstädten Whale Watching angeboten, da in dieser Zeit Buckelwale auf ihrem Weg nach Norden an Australien vorbeiziehen. Glattwale bringen dann in den warmen Gewässern vor Südaustralien ihre Jungen zur Welt. Auf Tasmanien kann man mit viel Glück den seltenen Tasmanischen Teufel beobachten.

Emus im Outback
Emus im Outback

Skurriles Australien

Wer einen authentischen Eindruck vom Leben der Australier bekommen möchte, sollte auch unterwegs die Augen für allerlei sonderbare Details offenhalten. So sind die Verkehrsschilder, die vor kreuzenden Kängurus oder Wombats warnen, ein beliebtes Fotomotiv. Auch die Schilder in Coober Pedy, die einen dazu auffordern, beim Fotografieren nicht rückwärts zu gehen und dabei in einen Grubenschacht zu fallen, sind ein Foto wert. Berühmt-berüchtigt sind auch die teilweise über 50m langen und 130t schweren Lastwagen-Kombinationen, die sogenannten Road Trains. Ein gutes Beispiel für die skurrilen Ideen einiger Australier ist das Örtchen Wycliffe Well, das sich als UFO-Landeplatz bezeichnet.

Die Reise planen

Besondere Aktivitäten

Es gibt die Möglichkeit, mit dem Heißluftballon über den berühmten rötlichen Tafelberg Uluru zu fliegen, mit dem Quad noch die unwegsamsten Orte zu erreichen oder mit dem Kajak die Flüsse und Seen Australiens zu befahren. Außerdem findet man überall an der Küste Surf- und Tauchschulen und in Sydney ist das Klettern auf der Harbour Bridge ein besonderes Erlebnis in luftiger Höhe.

Informationen vor Ort

All diese Aktivitäten lassen sich auch selbst organisieren. Auf der Regierungsseite  findest Du eine Übersicht der offiziellen Websites der einzelnen Bundesstaaten und Metropolen mit weiterführenden Materialien und Adressen der Tourismusinformationen. Es gibt sie in jeder größeren Stadt, also vor allem in den Küstenregionen. Aber sogar in Alice Springs mitten im Outback kann man sich vor Ort über die Angebote der Region beraten lassen.

Das staatliche australische Fremdenverkehrsamt hat eine Niederlassung in Deutschland. 

Fazit
In Australien gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern auch viel Aufregendes zu erleben, da die Weite des Landes und die einzigartige Natur geradezu nach ungewöhnlichen Fortbewegungsmitteln rufen.
Container

Tourist-Information

Tourism Australia
Level 29, 420 George Street
Sydney NSW 2000 Australia
ABN 99 657 548 712
Telefon: (+61) -  2 9360 1111

E-Mail: ask.us@tourism.australia.com
Homepage: www.australia.com

Deutschland:
ATC - Australian Tourist Commission
Neue Mainzer Straße 22
60311 Frankfurt/Main

Bauernhofurlaub

ERLEBEN

Wo willst Du übernachten?
Wann willst Du an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
  • Hochwertige klassifizierte Bauernhöfe
  • Nur noch 1 Minute bis zu Deinem Traum-Bauernhof
  • Stallgeruch inklusive

Hast Du Fragen?

Wir beraten Dich gerne kostenlos!
+49 8362 9303622
service@bauernhofurlaub.de

Anfragen an alle Ferienhöfe einer bestimmten Region.

Urlaubsbörse