Reisen für Alle - insbesondere für Menschen mit Behinderungen

Reisen für Alle
© Reisen für Alle

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat in Kooperation mit dem Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e.V. und dem Verein Tourismus für Alle Deutschland e.V. - NatKo das Projekt und die Einführung des Kennzeichnungssystems "Reisen für Alle" gefördert und aufgelegt.

Dieses Kennzeichnungssystem soll zum Einen noch weiterentwickelt und zum Anderen auch bundesweit eingeführt werden. Zahlreiche Bundesländer, einige Regionen sowie eine Hotelkooperation setzen bereits dieses Kennzeichnungssystem aktiv ein. Da diese Art der barrierefreien Tourismusangebote jedoch noch lange nicht flächendeckend zu finden sind, steht noch viel Entwicklungsarbeit an und es müssen diverse passende Fördermaßnahmen gefunden werden.

Für dieses bundesweite Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle" gelten umfangreiche und branchenübergreifende hohe Qualitätsstandards. Diese mussten von den touristischen Verbänden und den Betroffenenverbänden gemeinsam erarbeitet werden. Es handelt sich dabei um ein Informations- und Bewertungssystem. Dieses macht es dem Feriengast möglich, nur Angebote herauszufiltern, die seinen eigenen Ansprüchen gerecht werden und für seine individuellen Bedürfnisse wie maßgeschneidert sind. Somit kann der Gast im Vorfeld der Reise anhand zuverlässiger Detailinformationen gezielt überprüfen, ob die Nutz- und Erlebbarkeit der touristischen Angebote für ihn geeignet ist und kann diese auch gleich buchen.

Grundlegende Kriterien der Kennzeichnung "Reisen für Alle":

  • Mit bundesweit einheitlichen Erhebungsbögen besuchen speziell "geschulte Erheber" die Betriebe und Orte und nehmen dort die jeweiligen Daten zur Barrierefreiheit auf. Dabei handelt es sich also nicht um eine Selbsteinschätzung der Erheber sondern um die exakte Erfüllung bundeseinheitlicher Kriterien.

  • Über alle Teilnehmer am Projekt "Reisen für Alle" liegen detailliert geprüfte Informationen vor, welche die Nutzbarkeit und Zugänglichkeit ihrer Angebote oder Objekte darlegen. Diese können von den Feriengästen jederzeit eingesehen werden.

  • Zumindest ein Mitarbeiter/in hat zum Thema "Barrierefreiheit als Qualitäts- und Komfortmerkmal" eine entsprechende Schulung besucht.


Auf die nachstehenden Personengruppen sind die Qualitätskriterien der Kennzeichnung "Reisen für Alle" zugeschnitten:  

  • Menschen mit einer Gehbehinderung
  • Menschen mit einer Hör- oder Sehbehinderung
  • Menschen mit fehlendem Augenlicht
  • Rollstuhlfahrer
  • Menschen mit Beeinträchtigungen kognitiver Art

In Abstimmung und mehrjähriger Zusammenarbeit mit den Betroffenenverbänden und Tourismusunternehmen wurden diese Qualitätskriterien erarbeitet.  

Mehr als 120 fachspezifisch ausgebildete Erheber konnten bislang schon über 1000 Betriebe mit dem Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle" kennzeichnen. In den kommenden Jahren werden sich diesem System viele weitere Bundesländer anschließen.

Die bereits zertifizierten Betriebe werden auf den Webseiten der Landesmarketing-Organisationen, auf den DSFT-eigenen Webseiten www.reisen-fuer-alle.de bzw. www.deutschland-barrierefrei-erleben.de sowie künftig zudem auf den Internetseiten der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) vorgestellt und damit auch beworben.

Für jede Art von Anbieter, Betrieb und für jeden Ort ist die Teilnahme am Projekt "Reisen für Alle" möglich. Nachstehend sind einige dieser Anbietergruppen aufgelistet, die sich zertifizieren lassen können:

  • Bahnen, Busse, Taxen und Schiffe
  • Flughäfen und Bahnhöfe
  • Hotels, Pensionen, Gasthöfe und Jugendherbergen
  • Campingplätze
  • Ferienwohnungen und Ferienhäuser
  • Restaurants, Gastwirtschaften, Cafés und Bars
  • Touristikinformationen
  • Reisebüros
  • Freizeiteinrichtungen wie beispielsweise Schwimmbäder, Thermen, Zoos und Freizeitparks
  • Parks und Gartenanlagen
  • Galerien und Museen
  • Touristische Sehenswürdigkeiten wie Schlösser, Burgen, Klöster, Kirchen und Denkmäler aller Art
  • Veranstaltungsstätten, wie z. B. Theater-, Opern- und Konzerthäuser, Kinos, Messe-, Seminar- und Tagungsstätten
  • Natur- und Aktivangebote, wie Wander- und Radwege, Themen- und Erlebnispfade
  • Sightseeing-Angebote, wie beispielsweise Führungen, Stadtrundfahrten, Schifffahrten
  • Öffentliche Einrichtungen, wie z. B. Banken und Postfilialen
  • Und vieles weitere mehr…

Wer sich in diesem Projekt "Reisen für Alle" engagieren und mitmachen möchte, der genießt nicht nur eine bundesweit einheitliche Kennzeichnung für Barrierefreiheit sondern weitere unter dem diesem Link zu lesende Vorteile und nimmt zum Erlangen der Kennzeichnung vorab an folgenden Modulen teil. 

Weiterführende Informationen dazu, kann man unter diesem Link "Zahlen & Fakten" nachlesen:  
www.reisen-fuer-alle.de/zahlen_fakten_263.html.

 

Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e. V.
Charlottenstr. 13
10969 Berlin
Telefon: +49 (0)30 - 23 55 19 - 0
Telefax: +49 (0)30 - 23 55 19 – 25
E-Mail: info@dsft-berlin.de
Internet: www.reisen-fuer-alle.de

 

-----------------------------------------------------------------

Hinweis: Das Logo ist Eigentum des jeweiligen Rechte-Inhabers. 


Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof Schmidt
Ferienwohnungen Hardthof
Beekenhof
Ferienhof Oberhofer
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen