Italiens faszinierende Ferienziele am Golf von Neapel

Ob das pulsierende Neapel, die Halbinsel Sorrent, die Eilande Capri und Ischia oder der Vesuv – der Golf von Neapel bietet Erholung und Erlebnisse mit Niveau.

Faszination Neapel

„Neapel sehen und sterben“ ist die geflügelte Beschreibung für etwas unaussprechlich Schönes. Für die Italiener ist Neapel ein Sinnbild für das Paradies. Ein geradezu magischer Ort, der mit facettenreichen Reizen verführt. In der Tat hat die Metropole einzigartige Attraktionen zu bieten. In der Innenstadt bezaubert mit dem Real Teatro di San Carlo das größte Opernhaus. Wanderer begeben sich auf den malerischen Sentiero degli Dei. Der Golf von Neapel ist mit seinen Stränden und Inseln wie Ischia oder Capri ein sonnenverwöhntes Paradies. Und im Süden repräsentieren der Vesuv und das antike Pompeji die unbändige Kraft der Natur, wie sie so nirgends sonst zu sehen ist.

Videos zur Provinz

Wissenswertes zu Neapel

Mit gut 970.000 Einwohnern ist Neapel Italiens drittgrößte Stadt. In der Metropolregion leben auf 1.037km² über 4 Mio. Menschen in 92 Gemeinden. In dem am dichtesten besiedelten Gebiet Italiens finden sich trotzdem riesige Naturparks. Weltberühmt ist der teils dicht bewaldete Parco Nazionale del Vesuvio, dessen Vulkan zu den aktivsten Europas gehört. Weiter südlich sind der Regionalpark am Monti Lattari und das Valle delle Ferriere zwei paradiesische Bergregionen, die bis an die berühmte Amalfiküste reichen. In den Wintermonaten werden in der Weltstadt an durchschnittlich 10 Tagen im Monat ergiebige Niederschläge registriert. Dafür liegen die Höchstwerte bei angenehmen 13°C. Dieses Wetter ist ideal, um die Altstadt zu erkunden, die vollständig zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Bauten wie die Festungen Castel Nuovo, Castel Sant’Elmo oder Castel dell’Ovo sind ebenso beeindruckend wie die rund 100 Kirchen. Am Golf von Neapel erwarten Sie sommerliche Spitzenwerte von knapp 30°C und über 30km Strand. Weitere rund 35km bieten die vorgelagerten Inseln. Naturliebhaber und Romantiker sind vom Sentiero degli Dei begeistert. Der Weg der Götter führt von Agerola Bomerano hoch über dem Meer nach Positano an der Amalfitana und gilt als landschaftlich schönste Wanderroute Italiens.

Neapels teils verborgene Schätze

Von den Kirchen in Neapel ist der im 13.Jh. entstandene Duomo di San Gennaro für das Blutwunder von Neapel bekannt. Jeweils am 1. Mai wird die Phiole mit dem getrockneten Blut des Stadtheiligen San Gennaro den Gläubigen gezeigt. In der Regel verflüssigt sich das Pulver vor den Augen der Gemeinde. Wenn nicht, so die Legende, werden Napoli und die Neapolitaner ein Jahr lang vom Pech verfolgt. Durch die Ausbrüche des Vesuvs und anderer, früher in der Region existierender Vulkane, wurde Neapel auf einer mächtigen Schicht aus Tuffgestein errichtet. Der hervorragende Baustoff verleitete dazu, die gesamte Stadt zu unterhöhlen, um mit den Quadern die prachtvollen Gebäude errichten zu können. So entstand ein unterirdisches Kanalsystem zur Trinkwasserversorgung. Über Jahrzehnte lebte ein Teil der ärmeren Neapolitaner in den Höhlen. Sie können heute Neapels verborgene Stadtteile besichtigen, beispielsweise im Tunnel Borbonico zwischen dem Königspalast an der Piazza del Plebiscito, der als Fluchtweg gebaut, zur Via Morelli führt. Um die Altstadt zu erkunden, ist ein Spaziergang entlang der Spaccanapoli ein guter Reisetipp. Der Straßenzug teilt das historische Zentrum präzise in zwei Teile. Auf dem Weg werden Ihnen Neapels Tradition, Kunst, Geschichte und Kultur wie in einem Kaleidoskop auf wunderbare Weise präsentiert. Zudem finden Sie neapolitanische Restaurants, in denen Ihnen die echte Pizza Margherita serviert wird, die der Legende nach für Königin Margherita erfunden wurde.

Vulkanische Attraktionen am Golf von Neapel

Der 1.281 Meter hohe Vesuv ist das natürliche Wahrzeichen Neapels und von nahezu überall in der Metropolregion zu sehen. Gut ausgebaute Wege im Nationalpark sind für Radwanderungen und Naturerkundungen gleichermaßen geeignet. Von den Parkplätzen am Rand des Areals fahren Busse zur Bergstation. Von dort werden Besuchergruppen zum Krater geführt, wo Sie in den Schlund des aktiven Vulkans schauen können. Erlebnisreich sind auch die Phlegräischen Felder. Diese sind eigentlich ein rund 13 km langer Vulkankrater, der eine Fläche von etwa 150 km² einnimmt. Das vulkanisch überaus aktive Gebiet begeistert mit brodelnden Schlammlöchern und dampfenden Erdspalten. Welche unbändige Kraft ein Vulkanausbruch besitzt, veranschaulicht überdeutlich das berühmte Pompeji. Im Schlaf überraschte, durch die Lava versteinerte Bewohner der Stadt sind ebenso zu sehen, wie die prächtigen römischen Bauwerke.

Die Künstlerinsel Ischia

Wer mit der Fähre vom geschäftigen Hafen in Neapel nach Ischia fährt, wird vom stolzen Castello Aragonese begrüßt. Die mächtige Burg wurde auf einer Felseninsel vor Ischia errichtet, auf der bereits 474 v. Chr. die erste Wehranlage die Inselhauptstadt verteidigte. Eine 200 m lange Brücke verbindet die Eilande miteinander. Neben den famosen Sandstränden und den kleinen Badebuchten in der teils spektakulären Felsenküste, ist der Giardini La Mortella eine besondere Attraktion. Wie keine andere Stätte auf Ischia präsentiert der kunstvoll angelegte Park in Forio-San Francesco den Charakter der Mittelmeerinsel. Kunst, Kultur und Musik stehen neben den tropischen Pflanzen im Fokus. Ischia ist in erster Linie ein Ort, an dem sich Maler, Komponisten und Schriftsteller niedergelassen haben.

Das mondäne Capri

Strand auf der Insel Capri
Strand auf der Insel Capri

Vor der Halbinsel von Sorrent im Süden der Metropolregion von Neapel ist Capri eine der bekanntesten Inseln im Tyrrhenischen Meer. Wegen des ganzjährig angenehm milden, überaus sonnigen Klimas wurden ein Erfrischungsgetränk und sogar ein sportlicher Fahrzeugtyp nach dem Eiland benannt. Capri ist romantisch, denn die immergrüne Vegetation, die in Terrassen angelegten Weinberge, Olivenhaine und Obstwiesen bilden eine idyllische Kulisse. Die Strände sind lauschig und versteckte Badebuchten sind teils nur mit dem Boot erreichbar. Aber Capri ist auch spannend, denn in der felsigen Küste finden sich zahlreiche Meereshöhlen, von denen die Blaue Grotte die spektakulärste und bekannteste ist.

Reisetipps für die Metropolregion Neapel

Neapels Netz öffentlicher Verkehrsmittel ist überaus komfortabel. Auch die Gemeinden in der Metropolregion lassen sich preiswert mit der Bahn, der Fähre, dem Bus oder einer Funicolare, einer Standseilbahn, erreichen. Die Napoli Artecard gilt für drei Tage und schließt die Benutzung der Verkehrsmittel ein. Von den rund 40 Museen, Ausstellungen oder Sehenswürdigkeiten können Sie drei kostenlos besuchen. Alle weiteren Besichtigungen sind um 50% vergünstigt. Ähnliche Vorteile bietet die Campania Artecard, die auch außerhalb der Metropolregion von Neapel in ganz Kampanien gültig ist. Sie ist mit einer Gültigkeitsdauer von drei und sieben Tagen oder für ein ganzes Jahr erhältlich.


Tourist-Information

Azienda Autonoma di Soggiorno Cura e Turismo di Napoli
Via San Carlo, 9
IT-80132 Napoli
Telefon: (+39) 81 402394
Telefax: (+39) 81 418619

E-Mail: info@inaples.it
Homepage: www.inaples.it

Webcams aus der Provinz

Piazza dei Martiri
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Frankhof
Eglsee
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Die beliebte Urlaubsbörse
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen