Urlaub in der Provinz Medio Campidano im ruhigen Westsardinien

Die Provinz Medio Campidano auf der italienischen Insel Sardinien bietet Naturliebhabern, Gourmets und Sonnenanbetern einen abwechslungsreichen Urlaub.

Provinz Medio Campidano – Urlaub auf der Sonneninsel Sardinien

In Ihrem Urlaub in der Provinz Medio Campidano begeben Sie sich auf eine Reise durch die außergewöhnliche und reizvolle Naturlandschaft der italienischen Insel Sardinien. Die Region erstreckt sich von der Westküste mit idyllischen Stränden, wilden Steilküsten und kleinen romantischen Badebuchten bis ins ruhige und dünn besiedelte Hinterland. Westsardinien ist neben naturbelassenen Küstenabschnitten und einer nahezu unberührten Gebirgslandschaft auch von jahrtausendealten Steinruinen geprägt. Bewaldete Hügel sind durchzogen von Wacholder, Ginsterbüschen sowie duftende Macchia und machen diese Region ebenfalls zu einem Naturerlebnis. Während Ihres Aufenthalts lohnt es sich auch die geschichtsträchtigen Städte Sanluri und Villacidro zu besichtigen.

Wissenswertes zur sardischen Provinz Medio Campidano

Nuraghenfestung
Nuraghenfestung Su Nuraxi bei Barumini

Die 1.516 km² große Provinz Medio Campidano umfasst 28 Gemeinden mit etwa 99.500 Einwohnern. Die zwei Hauptstädte von Medio Campidano sind Sanluri, Sitz der Provinzverwaltung, und Villacidro, Sitz des Provinzrates. Sie sind beide der neuen Provinz Sud Sardegna untergeordnet. Italienisch ist die allgemeine Amtssprache auf Sardinien, jedoch sprechen noch ca. 1,5 Mio. Einwohner die traditionelle sardische Sprache. Der ligurische Dialekt, das "Tabarchino", wird vor allem auf den beiden Inseln Carloforte und Calasetta im Südwesten Sardiniens gesprochen. Die Region reicht von der Westküste von der Spiaggia di Scivu an der schönen Costa Verde bis hin zum etwa 50 km entfernten Sanluri im Landesinneren. Von hier aus können vor allem Kulturinteressierte zu einem Ausflug zur Nuraghenfestung Su Nuraxi bei Barumini aufbrechen. Hier erleben Sie eine der größten frühgeschichtlichen Siedlungen, die seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und nur auf Sardinien anzufinden ist. Im näheren Umkreis können Urlauber sich in einigen Museen wie das Nuraghe Massenti Museum in Barumini mit diesem Thema noch eindringlicher befassen. Wer Ruhe und Beschaulichkeit zu schätzen weiß, unternimmt in der Gebirgsregion des Monte Linas ausgedehnte Wanderungen in dieser berauschenden Naturlandschaft.

Sardiniens Südwesten: Von der Erstbesiedelung bis heute

Historische Städte und Ortschaften

Die alte Stadt Sanluri liegt inmitten der Campidano-Ebene. Charakteristisch sind hier die kleinen Gassen der Altstadt und die traditionelle Architektur der Steinhäuser, die mit typisch sardischen Dachziegeln gedeckt sind. Im Castello di Sanluri befindet sich das Museo di Risorgimento. Hier werden Wachsskulpturen, Gemälde, Porzellan und Waffen ausgestellt. Die Exponate sollen an die berühmte Schlacht im Jahre 1409 erinnern, als das damalige Judikat d'Arborea an die Spanier fiel. Viele kleine andere Ortschaften wie Collinas, Segariu und Serrenti sind reich an imposanten Kirchen und Gebäuden, erbaut in den unterschiedlichsten Stilepochen.

Die sakrale Baukunst der Sarden ist besonders an der Kirche Santa Maria in Sardara, das ca. 10 km westlich von Sanluri liegt, und dem Landesheiligtum Santa Marina in Villanovaforru zu erkennen. Staunen Sie in Arbus, das im Süden der Provinz liegt, über das größte Messer der Welt. Es ist 3,5 m lang und wiegt ganze 80 kg. Im Museum Coltrello Sarda erfahren Sie interessante Details zur Herstellung der traditionellen sardischen Messer.

Natur- und Kulturschauplätze in der sardischen Provinz Medio Campidano

Der 14 km lange und 6,5 km breite Tafelberg Giara di Gesturi befindet sich in der Mitte der Marmilla-Ebene. In dem weitläufigen Naturreservat leben ca. 600 halbwilde kleinwüchsige Pferde. Auf Wanderungen treffen Sie diese Tiere mit ziemlicher Sicherheit an einem der flachen Sumpfseen an, denn hier wächst ihr Lieblingsfutter - der weiße Hahnenfuß. Der idyllische Weg führt durch ein Gelände, das mit unzähligen Korkeichen bewachsen ist und Sie entdecken den noch spärlich vorhandenen Tuturuddu Nuraghe, einen prähistorischen Turmbau. Entlang eines beschilderten botanischen Lehrpfades beobachten Urlauber mit einem Fernglas Eulen, Moorhühner und Eisvögel. Im kleinen Ort Villanovaforru befindet sich das interessante Naturmuseum del Territorio, das über die Naturbeschaffenheit der Region informiert. Möchten Sie sich einen guten Überblick über die Marmilla Hochebene verschaffen, dann fahren Sie mit der neben dem Museum befindlichen Seilbahn hinauf zum Giara di Siddi Basaltplateau. Umgeben von wilden Olivenbäumen, knorrigen Steineichen und duftenden Kräutern entdecken Kulturinteressierte hier eine Vielzahl an archäologischen Fundstätten wie das Gigantengrab Sa Domu'e s'Orcu und den beeindruckenden Ring, der aus 14 Nuraghen besteht.

Strände an der Costa Verde

Besonders für Familien mit kleinen Kindern ist der grobkörnige, goldgelbe Sandstrand von Spiaggia di Scivu an der Costa Verde zum Baden geeignet. Der 3 km seicht abfallende Strandabschnitt wird von einer Dünenlandschaft und dichten Mastixbüschen und Wacholdersträuchern umgeben, deren betörender Duft zu schönen Spaziergängen in die Landschaft einlädt. Für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung mit Sonnenbaden, Schwimmen und Schnorcheln ist der Torre dei Corsari Beach nahe der Stadt Oristano ideal. Die teils felsige Landschaft ist von kleinen feinsandigen Buchten unterbrochen und verspricht geruhsame Entspannung am Mittelmeer. Während Ihres Aufenthalts können Sie am Ende der Bucht einen Piratenturm aus dem Jahr 1600 bewundern.

Kulinarische Ferien auf Sardinien

Ihr Gaumen erlebt auf der Insel Sardinien viele kulinarische Genüsse. Versuchen sollten Sie in jedem Falle ein Gericht namens Porcheddu, das ist ein gegrilltes Spanferkel. Dazu wird das berühmte Hirtenbrot Pane Carasau gereicht. Eine Hülsenfrüchtesuppe mit Speck und wilden Kräutern oder Ravioli mit Ricottafüllung gehören hier zu den heimischen Spezialitäten. Natürlich darf der würzige sardische Schafskäse Pecorino zum Appetitanregen nicht fehlen. Genießen Sie zum Abschluss einen Nachtisch aus Mandeln, Safran, Honig, Frischkäse und Ricotta. Zu diesen typisch deftigen Mahlzeiten empfiehlt es sich ein Glas spritzigen Rotwein der Rebsorte Cannonau zu verköstigen. In der Region Marmilla ist ein Besuch des Weinguts Su'Entu empfehlenswert, was auf sardinisch "der Wind" bedeutet. Hier wird Gästen dieser vollmundige rubinrote Wein, der in großvolumigen Gläsern serviert wird, zum Probieren angeboten.

Nützliche Hinweise zum Aufenthalt auf der italienischen Insel Sardinien

Urlauber erhalten alle notwendigen Auskünfte zum Aufenthalt und zur Reise in die Provinz Medio Campidano bei einem der zahlreichen Fremdenverkehrsämter auf Sardinien. Nützliche Tipps und besonderes Kartenmaterial für interessante Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten können in den städtischen Fremdenverkehrsvereinen (AAST) gekauft werden. Hier erwerben Sie auch ein besonderes Sammelticket, das Ihnen ermöglicht alle Museen der Region um Villanovafranca und Sanluri mit einer einzigen Karte zu besuchen. Bei den zuständigen Polizeidienststellen können sich bewegungseingeschränkte Gäste eine Sonder-Parkerlaubnis ausstellen lassen für Plätze, die nicht für jedermann zugänglich sind.

Videos zur Provinz


Tourist-Information

Turismo Medio Campidano
Via Carlo Felice 267
IT-09025 Sanluri
Telefon: (+39) - 070 93 56 700
Telefax: (+39) - 070 93 70 517

E-Mail: turismo@provincia.mediocampidano.it
Homepage: www.provincia.mediocampidano.it/mediocampidano/

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
Ferienhof Oberhofer
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
Erlebnisferienhof Eichenseher
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen