Padua und die Euganeischen Hügel entdecken

Das Umland von Padua mit seiner Hügellandschaft und den vielen Thermalquellen ist der ideale Ort, um im Urlaub zu entspannen.

Idyllische Ruhe zwischen Thermalbädern und Landgütern

Von hohen Mauern umgebene geheimnisvolle Schlösser, noble Villen und urige Märkte finden Sie in der Provinz Padua. Im kleinen Juwel Monselice können Sie entlang der Hänge des Monte della Rocca, vorbei an sieben kleinen, pittoresken Kirchen mit goldenen Gemälden spazieren. In Este wartet das majestätische Schloss mit seinen Zinnen und Türmen auf Sie. Tauchen Sie in die Atmosphäre des Mittelalters ein und lassen Sie Ihren Blick über die sanften Hügel schweifen. Eine weitere Perle der Provinz Padua ist Montagnana. Auch hier reisen Sie dank der vielen Burgen und Türme in die vergangene Welt von Rittern und Adeligen.

Videos zur Provinz

Padua und das Umland

Centro Storico und die Sehenswürdigkeiten

Schon im Mittelalter hat sich Padua einen Namen als Universitätsstadt gemacht. 1222 wurde die Bildungsstätte gegründet, die zu den ältesten Hochschulen der Welt zählt. In diese Zeit fällt auch die Blütezeit Paduas, in der einzigartige architektonische Kunstwerke wie die Cappella degli Scrovegni und der Palazzo della Ragione entstanden. Eine Tour durch das Centro Storico fängt am Prato della Valle an. Mit seinen 90.000 m² ist der Platz einer der größten Europas. Hier können Sie auf einer der vielen Brücken und Wege flanieren und die Statuen und Palästen bewundern, die die Piazza schmücken.
Nicht verpassen sollte man die Cappella degli Scrovegni, in der sich originale Fresken von Giotto befinden. Die Wände und die gewölbte Decke sind komplett mit Motiven aus der Bibel auf blauem Hintergrund geschmückt. Ein weiteres Schmückstück der paduanischen Bildkunst befindet sich in der Eremitani-Kirche. In der Ovetari Kapelle brachte Andrea Mantegna zwischen 1448 und 1457 Szenen aus dem Leben der Heiligen Jakob und Christoph an die Wände. Heute sind nur noch einige Fragmente erhalten, die jedoch sehr sehenswert sind. Die Basilika des Heiligen Antonius ist ein vielbesuchtes Heiligtum Italiens.
Jenseit von religiösen Bauten sollten Sie die pittoresken Plätze Paduas nicht verpassen. Die mittelalterliche Piazza delle Erbe und die Piazza della Frutta verdanken ihre Namen den lebhaften Gemüse- bzw. Obstmärkten, die es hier immer noch gibt. Auf der rechten Seite der Piazza delle Erbe erhebt sich der Palazzo della Ragione mit seinen gewölbten Säulengängen und imposanten Sälen.

Wanderungen zwischen Natur und Kultur

Villa Contarini
Villa Contarini

Wer raus aus der Stadt und ins Grüne möchte, kann einem der vielen Pfade folgen, die sich zwischen Kulturstätten und natürlichen Oasen in den Euganeischen Hügeln entfalten. Ein Weg im Regionalpark Colli Euganei, der Sentiero Atestino, führt durch sonnige Wiesen und dichte Kastanienwälder zu dem pittoresken Städtchen Arquà Petrarca. In der Gemeinde, die sich an die Hänge der Hügel schmiegt, lebte im 14. Jh. der berühmte Dichter Francesco Petrarca, neben Dante Alighieri und Giovanni Boccaccio ein Vater der italienischen Literatur.
Wer atemberaubende Ausblicke genießen möchte, sollte einen Ausflug entlang des Sentiero del Monte Lozzo einplanen. Dichte Beerenbüsche und Eichenwälder säumen den Weg, der zur Gemeinde Lozzo Atestino führt. Die Hauptattraktion ist hier das Castello di Valbona, eine Festung aus Backstein mit sechseckigen Türmen, die besichtigt werden kann. Eine Begegnung zwischen Natur, Kultur und Wissenschaft stellt die noble Villa Beatrice D'Este auf dem Monte Gemola dar. Im 13. Jh. von einer Abtissin adeliger Herkunft errichtet, beherbergen ihre Räume ein Naturkundemuseum, in dem Fauna und Flora der Euganischen Hügel vorgestellt werden.
Eine weitere interessante Tour führt nach Piazzola sul Brenta zur Villa Contarini. Die barocke Villa wurde ursprünglich im 16. Jh. von dem berühmten Architekten Palladio entworfen und später umgebaut. Im Inneren beeindruckt der Muschelsaal, der mit echten Muscheln geschmückt ist. Viele Wände sind ganz von Fresken bedeckt, die Jagdszenen oder Motive aus der Antike darstellen. Der Musiksaal stellt ein kleines Theater dar. Imposant ist der 40 ha große englische Garten mit seinen breiten Wasserwegen und einem Teich.

Orto Botanico di Padova und andere Museen

In der Nähe der Universität befindet sich der Orto Botanico di Padova, einer der ältesten Botanischen Gärten der Welt. Über 7.000 Blumen, Pflanzen und Stauden finden hier Platz. Besucher können eine Palme aus dem Jahr 1585 und eine Magnolie aus dem Jahr 1786 bewundern. Auch diverse Platanen und Zedern wurden vor über 300 bzw. 200 Jahren gepflanzt. Im Garten der Biodiversität führen Lehrpfade für Große und Kleine durch verschiedene Biotope, darunter den Regenwald und den europäischen Wald. Andere Exponate stellen Nutzpflanzen wie den Kakao- und den Kaffeebaum vor.

Wellness und Kultur in den Thermalbädern rund um Padua

Ein Schwerpunkt des Tourismus in der Provinz Padua ist die Wellnessbranche. Schon im 16. Jh. nutzten die Einwohner die warmen Thermalquellen, die eine Temperatur von 38 °C erreichen und heilende Eigenschaften besitzen. Die Ortschaften Galzignano Terme, Abano Terme, Battaglia Terme und Montegrotto Terme bieten heute moderne Strukturen, die Entspannung und ein hochwertiges Badeerlebnis versprechen. Darüber hinaus gibt es hier auch sehenswerte Ziele für Geschichtsliebhaber.
Montegrotto ist neben ihrer Therme auch für das Schloss San Pelagio berühmt. In der Festung ist ein Luftfahrtmuseum untergebracht, das auf die Geschichte des italienischen Flugzeugbaus eingeht. In Abano können Kunstinteressierte Fresken aus der Barockzeit von Palma dem Jüngeren bewundern. Für Sportler lohnt sich eine Radtour oder eine Wanderung zum Kloster San Daniele. Am Ende des Ausflugs wird man mit einem einzigartigen Blick auf die umliegenden Hügel belohnt.

Tickets für Urlauber

Wer die Museen Paduas kennenlernen möchte, ist mit der PadovaCard ideal beraten. Im Preis inbegriffen sind die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sowie der Eintritt zu den meisten Sehenswürdigkeiten. Die Karte gilt, je nach gewählter Option, für 48 h oder 72 h. Für die Cappella degli Scrovegni müssen Sie auch als Inhaber der Karte einen Termin vereinbaren, um Zugang zu den Räumlichkeiten zu erhalten. Erwerben können Sie die PadovaCard im Museum der Cappella degli Scrovegni, im Museum der Eremitani-Kirche und auch in den Tourismusinformationen am Bahnhof und vor dem Café Pedrocchi.


Tourist-Information

Turismo Provincia di Padova
Palazzo Santo Stefano, piazza Antenore 3
IT-35121 Padova
Telefon: (+39) - 49 2010080
Telefax: (+39) - 49 8201235

E-Mail: protocollo@pec.provincia.padova.it
Homepage: www.provincia.pd.it

Webcams aus der Region

Basilika des Heiligen Antonius
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Mellenhof
Erlebnisferienhof Eichenseher
Ferienhof Oberhofer
Liehtshof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen