Crotone – Urlaub bei Capo Colonna am türkisblauen Meer von Kalabrien

Die Provinz Crotone begeistert mit antiken Tempeln, einer bezaubernden Altstadt, feinsandigen Stränden sowie einem Nationalpark mit Bergen und Pinienwäldern.

Abwechslungsreiches Traumziel im Süden Italiens

Eine Reise nach Crotone verspricht traumhafte Sandstrände mit kristallklarem Wasser, sommerliche Temperaturen und kulturelle Schätze. Die Tage können dank Wanderungen, Wassersport und der Besichtigung von antiken Ausgrabungsstätten aktiv gestaltet werden. Im Anschluss sorgt die köstliche Küche Süditaliens für Gaumenfreuden. Nachdem die Energiereserven mit fangfrischem Fisch, hausgemachter Pasta und dem typischen Zitroneneis Kalabriens wieder aufgefüllt sind, macht ein Spaziergang durch das historische Zentrum der Provinzhauptstadt besonders großen Spaß. In den Hafen kehren gerade die letzten Fischerboote vom Meer zurück und langsam öffnen die Bars der Stadt ihre Pforten.

Die wichtigsten Informationen zu Crotone

Kalabrien befindet sich an der Südküste Italiens, genauer an der Stiefelspitze des Landes. Die Region wird in fünf Abschnitte unterteilt. Crotone ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, die rund 1.717 km² groß und zugleich eine der größten Städte der gesamten Region ist. Die Einwohnerzahl beläuft sich auf rund 63.000 Personen, wovon die meisten der römisch-katholischen Kirche angehören. Besonders die Jungfrau Maria sowie verschiedene Schutzheilige werden bei religiösen Festen verehrt. Amtssprache ist Italienisch, allerdings werden zusätzlich verschiedene Dialekte gesprochen. Die geschichtsträchtige Stadt ist Teil der Küste der Sarazenen, die sich von Cariati im Osten bis nach Crotone zieht. Dank des marinen Naturschutzgebietes von Capo Rizzuto, in das die Region eingebettet ist, wird auf das Meer und seine Bewohner besonders Acht gegeben. Erste menschliche Siedlungen der Gegend werden auf die mittlere Bronzezeit zurückgeführt. Die größte Bedeutung hatte die Stadt in der Antike. Der berühmteste Bewohner von Crotone war der griechische Philosoph Pythagoras, der vermutlich zwischen 532 und 529 v. Chr. im damaligen Kroton eine Schule für seine Thesen gründete. Ob dem Gelehrten wohl beim Blick auf das Ionische Meer in der Nähe des Golfs von Tarent sein bekannter mathematischer Satz eingefallen ist?

Was die süditalienische Provinz Crotone sehenswert macht

In der Antike war die Region Kalabrien von den Griechen besiedelt, bis heute können zahlreiche Überreste besichtigt werden. Außerdem gibt es imposante Zeitzeugen aus dem Mittelalter und der byzantinischen Epoche, die nicht nur für Kultururlauber spannend sind.

Malerischer Altstadtzauber

Das Gewirr aus kleinen Gassen, welches sich innerhalb des Befestigungsrings aus dem Mittelalter befindet, lädt zum Bummeln und Entdecken ein. Der Duomo di Crotone stammt aus dem 9. Jhd. und glänzt mit seiner neoklassizistischen Fassadengestaltung und den wertvollen Kunstwerken im Inneren. Unter anderem können Besucher die Ikone der Madonna Nera in einem der Seitenschiffe bestaunen. Die Burg von Karl V. stammt aus der gleichen Zeit und liegt nur wenige Gehminuten entfernt. Ebenfalls am Alten Hafen und fußläufig in kurzer Zeit erreichbar ist das Museo Archeologico Nazionale di Crotone angesiedelt. Dort wird auf zwei Etagen, mit den archäologischen Fundstücken des antiken Kroton, eine der kostbarsten Sammlungen Kalabriens ausgestellt. Bei einem Spaziergang durch das historische Zentrum der Stadt treffen Besucher auch auf zahlreiche aufwendig gestaltete Adelspaläste wie den Palazzo Barranco, der im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann.

Interessante Ausflüge in der Umgebung

Tempel Hera Lacina
Überreste des Tempels Hera Lacina

Eines der interessantesten Ziele für geschichtlich Interessierte ist Capo Colonna, das sich auf einer Halbinsel rund 12 km südlich der Altstadt von Crotone befindet. Hier lag einst der Tempel der Hera Lacina. Nähere Informationen zu dem antiken Bauwerk und seiner Geschichte werden Besuchern im Museo Archeologico di Capo Colonna an die Hand gegeben. Außerdem untermauern Fundstücke der Ausgrabungsstätte die Ausführungen. Vom Museum verläuft der Weg über den Giardino di Hera zu dem Gelände, auf dem die archäologischen Arbeiten stattfinden. Wahrzeichen der Anlage ist der einzige Überrest des Tempels - eine imposante Säule, die vor der Kulisse des tiefblauen Meeres aufragt. In der Umgebung von Capo Colonna stehen der Torre Nao, ein mittelalterlicher Turm, die Kirche Santuario Madonna di Capocolonna sowie der Leuchtturm, der Faro di Capo Colonna.

Süditaliens Freizeitparadies

Wer Urlaub in Kalabrien macht, darf sich auf traumhafte Strände in Crotone freuen. Aufgrund der hervorragenden Wasserqualität und der Sauberkeit sind mehrere Küstenabschnitte mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Einer davon ist Cirò Marina. Neben dem Schwimmen können sich Aktivurlauber auch beim Kanu- und Tretbootfahren auspowern. Am nahe gelegenen Lago Ampollino werden ebenfalls Wassersportmöglichkeiten angeboten. Bei Radtouren bezaubert das immergrüne Umland mit Lorbeer- und Wacholderwäldern. In den Bergen und Naturparks stehen abwechslungsreiche Wanderwege zur Verfügung. Der Macchia dell'Arpa führt als Rundweg durch den Nationalpark Sila und ist wegen seiner Wälder, Quellen und faszinierenden Granitformationen sehr beliebt.

Wintersport in Kalabrien

Auch wenn man es kaum vermuten mag, an der Südspitze Italiens wird Wintersport betrieben. Der 150.000 ha große Nationalpark Sila ist der älteste Nationalpark Kalabriens. Hier befindet sich das Skigebiet Villaggio Palumbo Sila. Besonders die Orte Lorica, Camigliatello und Circilla sind auf Wintersportler ausgerichtet. Insgesamt gibt es in der Region zehn Pisten mit einer Gesamtstrecke von 20 km. Die längste Abfahrt ist 1 km lang. 10% der Strecken sind für Anfänger geeignet, 40% sind Blaue und 50% Rote Pisten. Je ein Dreiersessel-, Doppelsessel- und Schlepplift stehen bereit. Eingebettet in die Buchen- und Pinienwälder glänzt das kleine Wintersportgebiet zudem mit Seeblick und einem umfangreichen Unterhaltungsangebot. Gäste können Ski und Snowboard fahren. Auch werden rasante Touren mit Motorschlitten von örtlichen Anbietern offeriert. Auf dem nahe gelegenen Ampollino-See drehen Eisläufer gerne ihre Pirouetten. Die Sportler stärken sich anschließend in den Berghütten mit dem typischen kalabresischen Gericht Mpanata, einem hausgemachten Bauernbrot, das in Molke getränkt und in Ricotta gedippt wird. Außerdem stehen häufig Gaumenfreuden aus regionalen Produkten wie Steinpilzen und Kastanien auf den Speisekarten der Skigebiete im Nationalpark Sila. Voll neuer Energie bereitet die Abfahrt auf der ganzjährig geöffneten Bobbahn in Palumba besonders viel Vergnügen.

Touristische Angebote vor Ort

In der Stadt Crotone finden Urlauber drei Touristeninformationen. Das Assessorato al Turismo Provincia di Crotone liegt in der Via M. Nicoletta. In der Via Torino 148 befindet sich das A.P.T. Azienda di Promozione Turistica. Das A.T. Assessorato al Turismo ist an der Piazza Albani 5 Via Mario Nicoletti zu finden. Öffentliche Verkehrsmittel sind nicht vorhanden. Wenn Gäste die bezaubernde und geschichtsträchtige Gegend auf eigene Faust entdecken möchten, bietet sich ein Mietwagen an. Dafür ist die Vorlage der eigenen Kreditkarte sowie des Führerscheins notwendig. Im Anschluss steht einem Besuch der Küstenregion mit Sandstränden, Tempeln und kulinarischen Köstlichkeiten nichts mehr im Weg.

Videos zur Provinz


Tourist-Information

Fremdenverkehrsamt Crotone
Via Torino, 148
IT-88900 Crotone
Telefon: (+39) - 096223185
Telefax: (+39) - 096226700

Webcams aus der Provinz

Schloss Le Castella
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Mellenhof
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
Salenberghof
Erlebnisferienhof Eichenseher
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen