Agrigent – auf Sizilien den Griechen auf der Spur

Die Provinz Agrigent bietet als Mekka der Archäologen auf Sizilien nicht nur ein antikes UNESCO-Weltkulturerbe, sondern zudem Badevergnügen pur.

Sizilianisches Kulturgut

Das glitzernde Mittelmeer und die weiten archäologischen Stätten von Agrigent machen die Provinz zu einem beliebten Urlaubsziel im Süden Siziliens. Dank ihrer idyllischen und damals als Verteidigungsposition idealen Lage auf einer Kalksteinfelshöhe hat der Besucher von der gleichnamigen Provinzhauptstadt nicht nur einmalige Ausblicke auf das Wasser. Gerade Kunstkenner und Archäologen finden hier ein Mekka an historischen Überresten der Stadt Akragas hautnah vor Augen. Besonders Anfang Februar wird das Kulturgut farblich malerisch unterstrichen, wenn die Mandelblüte über die ganze Provinz hinweg aufsprießt und den süßen Duft verbreitet.

Meeresrauschen und Antike

An der Südküste von Sizilien liegen die kulturhistorischen Schätze der Provinz Agrigent. Die Region zählt rund 450.000 Einwohner, von denen beinahe 60.000 in der Hauptstadt leben, die auf einem Felsplateau gelegen einen weiten Blick auf die Straße von Sizilien und die Umgebung bietet. Bekannt ist dieser Teil Siziliens, der an die Provinzen Trapani und Palermo im Westen und Norden sowie Caltanissetta im Osten grenzt, vor allem für die zahlreichen archäologischen Fundstätten aus der antiken griechischen Besiedlungszeit der Insel. Besonders berühmt sind dabei die Tempel von Agrigento, die sich im Tal der Tempel inmitten der Hauptstadt befinden. Doch auch Naturfreunde finden in Agrigent ein weitläufiges Wanderwegenetz, insbesondere im Landesinneren rund um das Bergmassiv des Monte Cammarata. Ebenfalls zum Gebiet der Provinz Agrigent gehören die ca. 200km südlich von Sizilien und damit bereits auf dem afrikanischen Kontinent gelegenen Inseln Linosa, Lampedusa sowie das unbewohnte Eiland Lampione. Die einzigartige, afrikanisch geprägte Flora lockt immer mehr Urlauber auf die Pelagischen Inseln. Diese dienen als Eiablageplatz der Karettschildkröte und stehen deshalb teilweise unter Naturschutz. Der Fährverkehr dorthin wird vom Hafenstädtchen Porto Empedocle aus betrieben, rund 6km von der Hauptstadt entfernt.

Kulturaufgebot in Agrigent: Provinz der Tempel und Kirchen

Das Tal der Tempel

Tempel in Agrigent
Tempel in Agrigent Sizilien

Der Archäologie- und Landschaftspark Tal der Tempel ist das Wahrzeichen Agrigents. Die Anlage zählt zu den bedeutendsten archäologischen Stätten Siziliens und zeigt die Überreste der antiken Stadt Akragas. Darunter sind besonders die Tempel der Hera und des Herakles sehenswert. Dort ist auch der dorische Concordia-Tempel auszumachen, der bis auf das Dach beeindruckend vollständig erhalten ist. Im Archäologie- und Landschaftspark Tal der Tempel befindet sich zudem das interessante archäologische Museum mit Fundstücken der Vor- und Frühgeschichte sowie der Antike. Ein Spaziergang Richtung Westen führt anschließend zu einem weiteren Kulturgut Agrigents: Das Geburtshaus von Luigi Pirandello in Villaseta mit persönlichen Gegenständen des Literaturnobelpreisträgers zählt seit 1949 zum nationalen Denkmal Italiens.

Das zentrale Sizilien erkunden

Besucher, die die Bergregionen der Insel erkunden möchten, sollten einen Abstecher in das Naturreservat rund um den Monte Cammarata, den höchsten Gipfel des Massivs, einplanen. Dort erwartet Sie eine Landschaft mit einem einzigartigen Charakter: Steile Klippen und tiefe Schluchten prägen die oberen Bergregionen, während die umliegenden Flächen durch Wälder bedeckt sind. Das Naturreservat bietet damit vielen Pflanzen- und Tierarten einen idealen Lebensraum. Durch das Gebiet führt ein gut ausgebautes Wanderwegenetz und die Parkplätze sind mit Kochstellen und Toiletten ausgestattet. Wagemutige Besucher dürfen aber auch abseits der Wege Kletterabenteuer erleben.

Zu Besuch bei der Familie Chiaramonte

Etwa 30km östlich der Stadt Agrigent liegt der Ort Naro, der vor allem für das Schloss der Familie Chiaramonte bekannt ist. Im 14.Jh. ging die Stadt als Lehen an die Familie und sie errichtete dort im Chiaramontestil ihr Schloss an der Stelle einer früheren arabischen Festung. Doch auch sonst war die Familie sehr bautätig und ließ unter anderem viele der Kirchen des Ortes restaurieren. Zu diesen zählte die Chiesa di San Francesco, ein Bau aus dem 13.Jh., der heute im Stil des Sizilianischen Barocks die Besucher beeindruckt. Im Sommer ist sie die einzigartige Kulisse für Theatervorstellungen, nicht selten in der typisch sizilianischen Mundart.

Bekannt für Wasser und Wein: Sciacca

Schon die Römer kannten die Heilquellen von Sciacca und ließen sich dort nieder, doch die heutigen Thermalanlagen am Monte Kronio und an der Via Agatocle entstanden erst nach dem II. Weltkrieg. Ein kurzer Fußweg vom Thermalbad aus Richtung Hafen führt Sie zum zentralen Platz des Ortes, die Piazza Scandaliato - das Herz von Sciacca, das zur Karnevalszeit im Februar mit bunten Masken und Figuren aus Pappmaschee die Besucher in eine andere Welt entführt. Neben dem Fischfang hat übrigens vor allem der Weinanbau große Bedeutung für die Bewohner des Ortes. Schon die seit 1998 bestehende kontrollierte Ursprungsbezeichnung DOC Sciacca verweist auf die gute Qualität des Weinanbaugebietes, das zu den bedeutendsten von Sizilien gehört.

Kulturpause am weiten Mittelmeer

Wer die historischen Tempel von Agrigento bereits besichtigt hat und gerne einen erholsamen Abstecher ans blaue Meer machen möchte, braucht nicht allzuweit fahren. Bereits wenige Kilometer vom historischen Kern Agrigents entfernt liegt die entzückende Ortschaft San Leone und dort der gleichnamige Strand. Besonders Familien fühlen sich an dem pulverweißen Sandabschnitt wohl, der flach in das azurblaue Meer abfällt. Naturfreunde, die derweil gerne unter sich sein wollen, fahren ein wenig weiter südlich entlang des Viale delle Dune an den malerischen und versteckten Dünenstrand. Er ist von vielen Pflanzen umgeben und zieht sich über mehrere Kilometer hin, sodass der Besucher hier in aller Ruhe ein Fleckchen zum Entspannen findet. Blendend schön für das Auge ist der Strand Scala dei Turchi in Realmonte. Weiße, kurvige und riesengroße, vom Wind und dem Meer geformte Klippen bilden den einmaligen Hintergrund zum glasklaren Wasser. Geradezu unwirklich ist die traumhafte Szenerie, wenn man über feinsten Pulversand spaziert und nur auf wenige Urlauber trifft. Für welchen Strand sich der badende Gast auch entscheiden mag - die Sonnenuntergänge an der sizilianischen Küste sind einmalig schön und laden zum Verweilen ein.

Spezielle Angebote für die Urlauber in Agrigent

Die Provinz Agrigent wird trotz der zahlreichen Sehenswürdigkeiten bisher nur von relativ wenigen Urlaubern als Ziel ausgewählt, daher ist die Infrastruktur noch entsprechend gering ausgebildet. In der Altstadt von Agrigent stehen Ihnen aber zwei Tourismusbüros vor Ort zur Verfügung. Eines befindet sich direkt hinter der Piazzale Aldo Moro. Zudem haben einige örtliche Busunternehmen Angebote, bei denen Bustouren zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und der jeweilige Eintritt, beispielsweise in das Tal der Tempel, bereits kombiniert sind. Unter den verschiedenen Kombinationen gibt es neben einer Familienkarte auch vergünstigte Erwachsenentickets für diese Tagesausflüge.

Videos zur Region


Tourist-Information

Azienda Autonoma di Cura Soggiorno e Turismo
Via Cesare Battisti 15
IT-92100 Agrigento
Telefon: (+39) - 92220454

Webcams aus der Region

Valle dei Templi Re di Girgenti
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof-Sell
Ferien und Islandpferdehof Jungwirth
Ferienbauernhof Hacker
Ferienhof Stenneshöh
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen