Größtes Inselparadies Italiens: Sizilien mit dem Vulkan Ätna

Der atmenberaubende Vulkan Ätna in Sizilien
Der atmenberaubende Vulkan Ätna in Sizilien

Mit insgesamt 25.426 Quadratkilometern ist Sizilien die größte Mittelmeerinsel, auf der 5,5 Millionen Einwohner leben. Die Insel verfügt über eine Küstenlänge von 1.152 Kilometern und liegt vor der italienischen Stiefelspitze. Die Straße von Messina trennt Sizilien vom Festland Italiens. Die Insel stellt die Reste einer Landbrücke dar, die ehemals das europäische Festland mit dem afrikanischen Festland verband. Sizilien hat ungefähr die Form eines Dreiecks und nennt sich deswegen oft "Drei-Kap". Umspült vom Ionischen Meer und Tyrrhenischen Meer trennt die Straße von Sizilien die Insel vom afrikanischen Kontinent. Die sizilianische Hauptstadt heißt Palermo und zählt rund 680.000 Einwohner. Neben Palermo sind weitere große Insel-Städte Syrakus, Catania und Messina. Das markanteste Naturdenkmal ist der 3.329 Meter hohe Ätna, welcher der höchste europäische Vulkan ist. Der weiterhin aktiv tätige "Etna", wie er in Landessprache heißt, befindet sich nahe den Städten Messina und Catania. Seit 2013 zählt der Ätna zum Weltnaturerbe der UNESCO. Die Amtssprache auf Sizilien ist Sizilianisch, was der lateinischen und nicht der italienischen Sprache entstammt.

Die sizilianische Küsten-, Insel- und Naturlandschaft

Sizilien besteht vorwiegend aus Hügel- und Bergland, einschließlich der Apennin Gebirgskette. Der 1.979 Meter hohe Pizzo Carbonara ist der höchste Berg der Insel, er hat keinen vulkanischen Ursprung. Der 29 Kilometer lange Salso ist der längste Fluss Siziliens und mit dem Lago di Pergusa gibt es auf der Insel den einzigen Natursee. Der Alcantara Fluss, der an der nördlichen Seite des Ätna fließt, hat eine bizarre Felsenschlucht ins Gestein geschnitten, die so genannte Gola d´Alcantara. Im Osten und Norden ragt das Inselland steil aus dem Meer empor, hier befinden sich viele Felsküsten mit felsigen und sandigen Strandabschnitten. Nach Süden sind mehr feinsandige Strände und traumhaft schöne Buchten zu finden, beispielsweise nahe den Hafenstädtchen Mazara del Vallo oder Marsala. An der Ostküste liegt die historische Küstenstadt Taormina und der Badeort Giardini Naxos. Im Nordwesten Siziliens sind die feinsandigen Strände von San Vito lo Capo erwähnenswert. An der Westküste dominiert die Hafenstadt Trapani. Im Nordosten befinden sich die Äolischen Inseln. Weitere Inselparadiese vor Sizilien sind die Ägadischen Inseln sowie die Insel Pantelleria mit ihren reichen Naturschönheiten.

Das Klima Siziliens ist als mediterran zu bezeichnen, es verfügt über trockene, heiße Sommer und feuchte, milde Winter. Im Inselinneren ist es kühler als an den Küsten, wo nicht selten warme Scirocco Winde aus der Sahara herüberwehen. 

Die Flora und Fauna Siziliens

Weitläufige Waldgebiete sind in den Monti Nebrodi und Madonie zu finden. Dort gedeihen vorwiegend Buchen, Korkeichen, Kiefern und die regionstypische Nebrodi-Tanne. Johannisbrotbäume sind auf der Insel ebenso zu finden, wie mehr als 3.000 weitere verschiedene Pflanzenarten. Unter anderem Exoten wie Jasmin, Orchideen, Bananenbäume und Papyrusstauden. Hartweizen, Oliven und Weinreben sind ebenso vielerorts zu finden. Obst und Gemüse werden vorwiegend in den fruchtbaren Tälern am Ätna angebaut.  

Meerestiere sind rund um die Insel am meisten vertreten, vor allem Schwert- und Thunfische, Krustentiere und Meeresschildkröten. Auf dem Land leben drei verschiedene Arten von Landschildkröten und zahlreiche Echsen-, Frosch-, Schlangen- und Geckovarianten. Die Insel ist ein bedeutender Winterrastplatz für nordeuropäische Zugvögel.

Die Wirtschaft von Sicilia

Dienstleistungen, vor allem im touristischen Bereich, nehmen die hauptsächlichen Erwerbsquellen der Bevölkerung ein. Im Inselinneren betreiben die Einheimischen extensive Weide- und Landwirtschaft. In den Küstenregionen ist vor allem der Anbau von Zitrusfrüchten, Mandeln, Oliven, Baumwolle und Weinreben angesagt. Weiterhin besitzt Sizilien die größte italienische Flotte von Fischereibooten. Diese hat sich auf Küstenfang und Hochseefischerei spezialisiert. Das Fördern von Kali- und Steinsalzen spielt eine ebenso große Rolle wie der Abbau von Marmor. Der Augusta Hafen ist zudem ein bedeutender Umschlagplatz der sizilianischen Erdölindustrie. Kunterbunt glasierte Keramikwaren spielen eine wichtige Rolle, vor allem im Keramikzentrum Caltagirone.  

Der Verkehr auf der Insel

Sizilien besitzt vier Autobahnen,  welche die inselgrößten Städte miteinander verweben. Weiterhin gibt es vier große Staatsstraßen und Bahnverkehr von Palermo aus, der in die großen Städte der Insel führt. Es ist eine Schmalspurbahn vorhanden, welche von Catania nahezu rund um den Etna führt. Unzählige Fähren verbinden die Insel mit dem italienischen Festland, sie verkehren von Messina und Palermo aus. Auf Sizilien sind drei internationale Flughäfen vorhanden, sie befinden sich in Palermo, Catania und bei Trapani.

Siziliens historische Kultur und Architektur

Die bedeutendsten Bauten der Insel stammen aus der Zeit der Antike und der Magna Graecia.  Anschauen sollten die Besucher die Tempelanlagen von Syrakus, Selinunt, Agrigent und Segesta. Große römische und griechische Theater sind in Tindari, Syrakus, Taormina und in der schwarzen Vulkanstadt Catania zu besichtigen. Nahe der Ortschaft Piazza Armerina liegt die römische Villa Romana del Casale, die für ihre Bodenmosaiken weltbekannt ist. Sie wurde im Jahre 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Wunderschöne Kathedralen stehen mit der Andrea Palma in Syrakus, mit der Maria Santissima Assunta in Palermo und Messina, weitere sind in Monreale und Cefalù sehenswert. In Catania besticht das Castello Ursino, weitere Kastellbauten sind in Enna und Syrakus zu sehen. Die älteste Kuppelkirche Palermos ist die San Giovanni di Lebbrosi Kirche, die San Cataldo Kirche an der Piazza Bellini ist ebenfalls sehenswert. In der Nähe des Normannenpalastes in Palermo, ist die Kirche San Giovanni degli Eremiti aus der Zeit der Normannen zu bewundern. Im Südosten Siziliens sind die „Spätbarocken Städte des Val di Noto“ einen Abstecher wert, die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Das drittgrößte europäische Opernhaus befindet sich mit dem Teatro Massimo in Palermo. Es bietet 3.200 Besuchern Platz. Das größte Museum der Insel steht in Palermo, es ist das  Museo Archeologico Regionale Antonino Salinas. Die Barockstädtchen Comiso, Modica, Vittoria, Scicli, Avola und Granmichele sollten ebenfalls einen Abstecher wert sein. Die Barockhauptstadt Siziliens ist die in der gleichnamigen Provinz gelegene Stadt Ragusa mit ihren rund 75.000 Einwohnern. Sehenswert sind die auf einer felsenreichen Bergkuppe gelegene Stadt Erice mit ihren mittelalterlichen Bauwerken und die Totenstadt Pantalica mit Bauten aus der Bronzezeit. 

Videos zur Region

Siziliens Brauchtümer

Anfang des 19. Jahrhunderts gingen die Straßensänger Siziliens dazu über, sich dem Marionettentheater mit aufwändig gefertigten Puppen zu widmen. In den großen Städten der Insel führen sie diese langjährige Tradition bis heute fort. Einst fuhren die Einheimischen auf der Insel mit kunstvoll gestalteten und mit Schnitzwerk verzierten Holzkarren von Dorf zu Dorf. Heutzutage veranstalten sie mit diesen historischen Karren alljährlich im Frühjahr riesige Umzüge, zu denen Hunderte von Besuchern strömen. Eine bedeutende Rolle auf Sizilien spielen religiöse Bräuche, beispielsweise die eindrucksvolle Karfreitagsprozession. Den Schutzheiligen der Insel zu Ehren veranstaltet die Bevölkerung über das Jahr hinweg  farbenfrohe Prozessionen, die zu vielbesuchten Touristenattraktionen avanciert sind. 

Die Küche Siziliens

Als Zwischenmahlzeit oder Vorspeise reichen die Sizilianer gefüllte und frittierte kleine Reisbällchen, die sich Arancini nennen. Sie sind oftmals gefüllt mit Hackfleisch, Zwiebeln, Tomaten, Speck und Erbsen. Eine weitere Vorspeise ist die Pizzavariation „Sfincione“, die mit Mozzarella, Pecorino-Käse, Tomaten und Sardellen belegt ist. Aus Palermo stammt das typische Pastagericht mit Sardinen und in Catania isst man es gerne mit Auberginen. Der prall gefüllte Rollbraten Farsu magru ist in den ländlichen Regionen Siziliens zu Hause. Zu Fleisch- und Fischgerichten reichen die Bewohner einen fruchtigen Orangensalat. Als Nachspeise ist die Torte Cassata mit ihrem kunterbunten Dekor ebenso berühmt wie die großen Marzipanfrüchte Frutta martorana. Die mit Ricottacreme gefüllten Teigrollen „Cannoli“ zählen ebenfalls zu den beliebtesten Süßwaren.  


Tourist-Information

Fremdenverkehrsamt Sizilien
Via Emanuele Notarbartolo 9
IT-90141 Palermo
Telefon: (+39) - 916968033
Telefax: (+39) - 916968123

E-Mail: turismo@regione.sicilia.it
Homepage: www.regione.sicilia.it/turismo

Webcams aus der Region

Blick auf den Ätna von Catania
ohne Gewähr

Das könnte Sie auch interessieren:
Verschenken Sie einen Bauernhofurlaub
Magazin mit Themen rund um Urlaub auf dem Bauernhof
Ferienhof Stenneshöh
Frankhof
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen