Sonnenuntergang an einem idyllischen Weinberg in Istrien

Europa

Kroatien und seine endlosen Küstenstreifen

Traumstrände und die herrlichen Inseln, vor allem in Istrien und der Kvarner-Bucht zeichnen Kroatien aus. Kroatien ist aber auch reich an Naturschönheiten wie Nationalparks, Insel-Archipelen und Wasserfällen. Seine Hauptstadt Zagreb ist ebenso sehenwert wie die drei städtischen Weltkulturerbestätten der UNESCO Dubrovnik, Split und Trogir, die sich allesamt in Dalmatien befinden. Auch die kroatische Spezialitätenküche ist weltbekannt.  

Container

Die Landwirtschaft Kroatiens

Die kroatische Landwirtschaft ist geprägt von unzähligen Kleinbetrieben und wenigen,  marktführenden Großbetrieben. Über 400.000 Familienbetriebe produzieren vorwiegend für den Eigenbedarf, rund 190.000 Betriebe stellen für den Verkauf im Land und für den Export her. An landwirtschaftlicher Nutzfläche stehen in Kroatien 3,15 Millionen Hektar zur Verfügung, die meist als Ackerland genutzt wird. In den Weinbergen Kroatiens werden pro Jahr etwa 1,4 Millionen Hektoliter Wein erzeugt. Sämtliche landwirtschaftlichen Produkte machen etwa 7 % des Bruttoinlandsproduktes aus. 
Es gibt alle gängigen Obst- und Gemüsesorten, weiterhin werden Getreide, Wein und Tabak angebaut. Die größte Bedeutung kommt dem Oliven- und Getreideanbau zu, gefolgt von Sojabohnen, Zuckerrüben und Wein. Die Rinder-, Schweine-, Geflügel- und Schafzucht sind führend in Sachen Tierhaltung. An den Küstenstrichen und Inselgebieten des Landes spielen der Fischfang und die Fischverarbeitung eine tragende Rolle, vor allem in der Region Dalmatien. In der Meeresfischerei werden hauptsächlich Makrelen, Sardellen, diverse Weißfische, Weich- und Schalentiere gefangen. Forellen und Karpfen werden wiederum vorwiegend in der Binnenfischerei gezüchtet.

Der Olivenanbau

In Kroatien leben unzählige Olivenbauern. Die Olive gilt als wichtigstes Anbauprodukt des Landes, sowohl als Tafelolive oder in gepresster Form und zu Olivenöl weiterverarbeitet. Das aus der Region Istrien stammende preisgekrönte Olivenöl zählt zu den hochwertigsten Olivenölen weltweit. Alljährlich werden über 50.000 Hektoliter an Olivenöl in Kroatien produziert. 

Der Weinbau

Wegen der unzähligen, sonnenverwöhnten Hanglagen wird der Weinbau in Kroatien groß geschrieben und weiträumig praktiziert. Die beiden bekanntesten Weinsorten sind der Rotwein „Babić Babić“ aus Dalmatien und der trockene Weißwein „Malvazija“ aus der istrischen Region. Die hauptsächlichen Weinanbaugebiete Kroatiens sind Dalmatien, Slawonien, Istrien, Zentralkroatien, Baranja in der Donauregion sowie die Kvarner-Bucht.

Beliebte Spirituosen

Liköre:

  • Maraschino (aus Kirschen)
  • Orahovica (aus Walnüssen)
  • Smokovaca (aus Feigen)
  • Rogacusa (aus den Früchten des Johannisbrotbaumes)

Schnäpse:

  • Sljivovica (aus Pflaumen)
  • Grappa (Traubenschnaps)
  • Koromac (aus wildem Fenchel)
  • Viljamovka (aus Birnen)

Die wichtigsten Obst- und Gemüsesorten

Wie schon erwähnt, gibt es in Kroatien eine unglaubliche Vielfalt an Obst und Gemüse, darunter sehr viele Zitrusfrüchte wie Orangen, Grapefruits, Zitronen und die kleinen Kumquats mit ihren essbaren Schalen. Die wichtigste Obstsorte für das Land selbst, wie auch als Exportschlager, ist jedoch die Mandarine, die überwiegend im Neretva Delta, unweit der bekannten Stadt Dubrovnik, angebaut wird. Diese Region wird zu Recht „Valley of Life“ genannt, denn hier sprießt und gedeiht das fruchtig-süße Leben allerorts. In Slawonien entdeckte man den neuen Betriebszweig „Vital-Food“, hier wird großflächig der Anbau von Aronia Beeren vorwiegend für den Export betrieben.

Auch im Gemüseanbau Kroatiens ist eine breite Palette an unterschiedlichen Gemüsesorten erhältlich. Auf diesem Sektor dominieren interessanterweise Zwiebeln und Knoblauch. Bedingt durch das milde Klima ist zudem weiträumiger Sojaanbau möglich. Die Sojabohne ist eine Hülsenfrucht, die vorwiegend als Energie- und Eiweißlieferant im Futtermittelbereich für Tiere Verwendung findet. Auch frische Pilze dürfen in der breit gefächerten Anbaupalette Kroatiens nicht fehlen, es werden  vor allem Trüffel, Champignons, Stein- und Austernpilze sowie der Heilpilz Shiitake angebaut. Slawonien liegt im Nordosten Kroatiens und stellt wiederum ein großes Anbaugebiet für Weizen und Mais dar.

Tierhaltung und Fleischerzeugnisse

Die Tierhaltung spielt in Kroatien seit jeher eine große Rolle, bevorzugt gehalten werden Rinder, Schweine, Geflügel und Schafe. Es gibt einige ursprungsgeschützte und international bekannte Wurst- und Käse-Produkte wie zum Beispiel die  Salami „Slavonski Kulen“ aus Slawonien, luftgetrockneter Schinken aus Istrien namens „Istarski Pršut“ und ein ebensolcher, der aus Dalmatien stammt und die Bezeichnung „Dalmatinski Pršut“ trägt.  Die bekannte Schafskäsespezialität der Insel Pag nennt sich entsprechend „Pager Käse“. Dieser Käse wird aus der Milch einer inseltypischen Schafrasse mit sehr kleinem Wuchs produziert.

Kroatiens genussvolles Allerlei

Die kroatischen Imker bieten neben den verschiedensten Honigsorten auch Produkte aus Propolis und Pollen der Bienenvölker an. An den vielen Marktständen, die hier „Pazare“ genannt werden, findet man unter anderem handgeschöpfte Seifen sowie ätherische Öle aus Rosmarin und Lavendel. Zur Herbstzeit tauchen auf den Pazaren leuchtend rote Granatäpfel und zitronengelbe Quitten auf. Getrocknete Feigen sind dort ebenso erhältlich wie köstliche Kuchen und Gebäckstücke, hergestellt aus dem Mehl der getrockneten und vermahlenen Schoten des Johannisbrotbaumes. Auch gesunde Esskastanien werden den ganzen Herbst und Winter über in allen Variationen angeboten.

Tourismus in Kroatien

Da das Land über Hunderte von vorgelagerten Inselparadiesen im Adriatischen Meer verfügt, rangiert es auf der Beliebtheitsskala der weltweiten Reiseziele auf Platz 18! Alljährlich besuchen rund 10 Millionen Menschen Kroatien und sorgen dafür, dass die Tourismusbranche für ein Fünftel der Wirtschaftseinnahmen des Landes verantwortlich ist. Der Tourismussektor stellt also ein bedeutendes finanzielles Standbein Kroatiens dar. Die wichtigsten kroatischen Flughäfen befinden sich in Zagreb, Rijeka, Dubrovnik, Split, Zadar, Pula und Osijek. Auch zu Wasser besitzt Kroatien wichtige Adriahäfen wie Rijeka, Split und den Industriehafen Ploče.

Die kroatische Hauptstadt Zagreb

Zagreb ist nicht nur die Hauptstadt Kroatiens sondern auch die größte Stadt des Landes mit rund 800.000 Einwohnern und einer Fläche von ca. 642 km². Zagreb ist der Sitz eines katholischen Erzbischofes sowie der Sitz der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Zudem ist die Stadt ein Finanz- und Handelszentrum. Dabei handelt es sich um eine mittelalterlich wirkende Stadt mit Flair und Charme, Straßen mit holprigen Pflastersteinen und einer wunderschönen Kathedrale. Sehenswert sind außerdem der Ban-Jelačić-Platz, als beliebter Treffpunkt der Zagreber Bevölkerung, die Ilica, als längste Straße Kroatiens, der Wolkenkratzer, in dem die Zagreber Börse untergebracht ist, die Standseilbahn, welche die Ober- mit der Unterstadt Zagrebs verbindet, die St.-Markus-Kirche, das Banuspalais, das Parlamentsgebäude, der Lotrščak Turm und das Steinerne Tor aus dem 13. Jahrhundert, das wunderschöne, zitronengelbe Nationaltheater, der 50.000 m² Botanische Garten, in dem rund 10.000 Pflanzenarten beheimatet sind, der Zoologische Garten und der Mirogoj-Friedhof. Ein Besuch lohnt sich unbedingt im Archäologischen Museum der Stadt, im Zagreber Stadtmuseum, im Kunstpavillon von 1898, im Mimara-Museum und in vielen weiteren Museen. Das Filmstudio Zagreb hat ebenfalls seinen Sitz in der Stadt, seit seiner Eröffnung im Jahre 1953 wurden hier mehr als 600 Filme produziert, die über 400 international anerkannte Filmpreise gewannen, darunter auch einen Oscar. Ein beliebtes Einkaufszentrum der Stadt ist das 10.000 m² große Importanne Centar. Eines der höchsten Bauwerke der Stadt ist der 92 Meter hohe Cibona-Tower. Das legendärste Gebäude Zagrebs ist das „Regent Esplanade“ in dem schon internationale Größen wie Elizabeth Taylor, Charles Lindbergh und Josephine Baker nächtigten. In der ganzen Stadt verteilt befinden sich zudem 24 Wochenmärkte, der Markt mit der größten Vielfalt ist der auf zwei Ebenen stattfindende Dolac-Markt. Sehr interessant sind auch die beiden Zagreber Flohmärkte Britanski und Jakuševac.

Das umgebende Zagreber Bergland, die Medvednica, ist ein beliebtes Naherholungsgebiet der Einheimischen. Es verkehrt eine Seilbahn dorthin, die höchste Erhebung ist der 1.032 Meter hohe Berg Sljeme, die mittelalterliche Burg Medvedgrad ist immer einen Abstecher wert und in der Region wurden prähistorische Lebensspuren gefunden, insbesondere in der beliebten Veternica Höhle. Rund 30 Kilometer von Zagreb entfernt befindet sich die weltbekannte Wallfahrtskirche Marija Bistrica im gleichnamigen Ort, die für die einstige Wundertätigkeit ihrer „Schwarzen Madonna“ alljährlich von rund 60.000 Pilgern aus aller Welt besucht wird. 

Kunstpavillon in Zagreb
Kunstpavillon in Zagreb

Die touristischen Regionen von Kroatien

Slawonien

Diese historische Region liegt im Nordosten Kroatiens und verfügt über die beiden Naturparks Papuk und Kopački rit. Hier befinden sich auch die beliebten Städte Osijek, Slavonski Brod und Virovitica. Die wunderschöne Backsteinkathedrale von Osijek mit ihren vielen Türmchen, Zinnen, Giebeln, Fenstern und Rosetten ist mindestens ebenso interessant wie das Nachtleben an lauen Sommerabenden am Ufer der Drau, wo sich unzählige Fischlokale, Bars und Kaffeehäuser befinden. Obwohl Osijek im slawonischen Binnenland liegt, hat man das Gefühl man befände sich in einem Ort an der Adriaküste Kroatiens. Osijek besitzt einen internationalen Flughafen. Slavonski Brod ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt und die fünftgrößte Stadt des Landes. Sehenswert sind die Festung Brod mit ihrem sternförmigen Grundriss, die von 1715 bis 1780 errichtet wurde, das große, barocke Franziskanerkloster aus dem 18. Jahrhundert, der große Hauptplatz der Stadt namens Trg Ivana Brlić-Mažuranić, auf dem viele repräsentative Bauwerke stehen, die Flusspromenade Kej an der Save und die Wohnsiedlung Andrija Hebrang mit fünf geschlossenen Wohnhöfen, die Platz für 10.000 Menschen bietet. In Virovitica bestechen das klassizistische Schloss Pejačević von 1800 bis 1804 erbaut, mit einem weitläufigen Schlosspark, der nicht nur das interessante Städtische Museum beheimatet sondern auch ein Freibad mitten im Stadtzentrum. Ganz in der Nähe von Virovitica sollte man sich die Fischteiche von Milanovac und Razbojište anschauen und einen Abstecher zum Weinbaugebiet am Berg Bilogora einplanen.

Istrien

Die Halbinsel Istrien gehört vorwiegend zu Kroatien, nur ein kleiner Teil entfällt auf Slowenien und Italien. Istrien besitzt eine Größe von 4.437 km², wovon 1.000 Kilometer auf Küstenlinien entfallen. Hier gibt es einsame kleine Buchten sowie Fels-, Kies- und Sandstrände. Das Meerwasser ist klar und sauber, es eignet sich hervorragend zum Schwimmen, Tauchen und andere Wassersportarten. Die touristisch vielbesuchten Inselparadiese Rab, Krk, Cres und Lošinj befinden sich ganz in der Nähe zur Halbinsel. Zu den schönsten Regionen der gesamten Adria zählt der südliche Teil Istriens. Der Nordosten wiederum ist von gewaltigen Bergmassigen geprägt, die sich für Wander-, Kletter- und Mountainbike-Touren bestens eignen. Malerische Hafenorte Istriens mit herrlichen Sandstränden und traumhaften Buchten sind Poreč mit seiner Euphrasius-Basilika und der Tropfsteinhöhle Jama Beredine, die Städtchen Vrsar, Rovinj, das „Venedig Kroatiens“ und Pula mit seinem riesigen, kreisrunden Amphittheater. 
Rund 14 Kilometer von der Gemeinde Buzet entfernt liegt „Hum“, welche sich die „kleinste Stadt der Welt“ nennt und mit nur rund 30 Einwohnern eine außergewöhnliche Touristenattraktion darstellt. Die Küstenstadt Opatija war im 19. Jahrhundert ein beliebter Kurort des Hochadels. Hier findet man einige Villen aus der Habsburg-Ära. Unbedingt besuchen sollte man zudem die italienische Stadt Triest mit dem schneeweißen Castello di Miramare, dem Palazzo del Governo und diversen sehenswerten Sakralbauten. Das hügelige Binnenland Istriens mit seinen mittelalterlichen Städtchen erinnert an die Toskana. Ein weiteres Highlight sind die vor Pula gelegenen Brioni-Inseln, die ein einziger wunderschöner Naturpark sind, in dem es nur wenige Hotels gibt. Zwischen Rovinj und Vrsar liegt der rund 10 Kilometer lange, schmale Limski Fjord, ein Meeresarm mit geringem Salzgehalt und hohem Sauerstoffanteil, was die Fisch-, Muschel- und Austernzucht möglich macht. An den umliegenden Orten werden Bootstouren angeboten, bei denen man Delfine sehen kann. Unbedingt probieren sollte man die regionale Spezialität „Bukaleta supa“, eine istrische Weinsuppe, die aus Rotwein, Zucker und Pfeffer aufgekocht wird. Dazu wird geröstetes Brot mit Olivenöl beträufelt gereicht.

Zentralkroatien mit der Kvarner-Bucht und den Plitvicer Seen

Diese Region erstreckt sich von Slawonien über die Kvarner-Bucht bis in den Norden Dalmatiens. Hier befindet sich auch die sehenswerte Hauptstadt Kroatiens, das schöne Zagreb mit seinen rund 780.000 Einwohnern.

Die langgestreckte Hafenstadt Rijeka an der Adriaküste und am Rande Istriens mit ihren rund 145.000 Einwohnern ist die drittgrößte Stadt Kroatiens. Der nächste internationale Flughafen liegt auf der Insel Krk, die mit der Stadt Rijeka über eine Brücke verbunden ist. Die Entfernung zum Inselflughafen auf Krk beträgt nur 25 Kilometer. Sehenswert sind in Rijeka die Kathedrale St. Veit, die Kirche St. Nicholas, die Burg auf dem Trsat mit herrlichem Panoramablick über die Stadt,  der Stadtturm und das Stadttheater sowie das Seefahrtsmuseum im Gouverneurspalast. Auf der EinkaufsstraßeKorso“ sind unzählige schicke Läden mit einem breit gefächerten Warensortiment ansässig.

Crikvenica ist ein Luftkurort, den schon der hochrangige ungarische Adel zu Zeiten der Donaumonarchie gerne besuchte. Hier gibt es nicht nur einen wunderschönen Sandstrand und einen Fischerhafen sondern auch die weiße Kirche Zur Himmelfahrt der Jungfrau Maria anzuschauen. Im Stadtteil Dramalj wurden 30.000 Jahre alte Skelette diverser heutzutage ausgestorbener Spezies gefunden.

Reise durch Kroatien

Die Kvarner-Bucht

Diese Bucht liegt an der oberen Adria Kroatiens zwischen der Halbinsel Istrien und dem pittoresken kroatischen Küstenbereich. Die bedeutendste Hafenstadt der Kvarner-Bucht ist Rijeka. In dieser Bucht ziehen sich zahlreiche, bewohnte und vielbesuchte Inseln entlang wie beispielsweise Krk, Cres, Susak, Pag, Unije, Rab, Male, Ilovik, Vele Srakane und Lošinj. Diese Kvarner Inseln zählen zum Kroatischen Archipel, der sich gemeinsam mit den Montenegrinischen Inseln bis hinunter an die Grenze Albaniens zieht. Am Küstenstreifen der Kvarner-Bucht sind immer wieder Aussichtsplattformen gelegen, die man hier „Tuneren“ nennt und von denen man ganze Thunfischschwärme sichten und beobachten kann. Auch mondäne Touristenorte wie Lovran und Opatija sind an diesen Küsten zu finden. 

Plitvicer Seen

Rund 100 Kilometer in südöstlicher Richtung von der Hafenstadt Rijeka gelegen, befinden sich die insgesamt sechzehn Plitvicer Seen, die durch rund 90 Wasserfälle miteinander verbunden sind, was ein einmaliges Naturschauspiel darstellt. Die zwölf oberen Seen liegen in einer von dichten Buchenwäldern umstandenen Dolomitsenke und die vier unteren Seen befinden sich zwischen steil aufragenden Felswänden. Das Gefälle zwischen den Seenplatten beträgt vom höchstgelegenen bis zum untersten See bis zu 180 Metern. Die einzelnen Wasserfälle haben eine Höhe von 3 bis zu 78 Metern. Es gibt eine Aussichtskanzel mit grandiosem Blick mitten hinein in diesen tosenden Wasserkessel. Die Farbe der Seen variiert je nach Wassertiefe in den unterschiedlichsten Blautönen. Der bereits im Jahre 1949 gegründete Nationalpark Plitvicer Seen zieht sich rund um die Seenplatte, dehnt sich auf einer Fläche von 19.200 Hektar aus und ist damit der größte Nationalpark Kroatiens. Er wurde im Jahre 1979 von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbestätten aufgenommen. Hier leben Bären, Wölfe, Geier, Adler und bei diesem Wasserreichtum natürlich jede Menge Fischotter. Der gebührenpflichtige Park ist ganzjährig von sieben bis zwanzig Uhr geöffnet. Man kann den Park zu Fuß erkunden, es ist aber auch möglich Schiffs- und Bahnverbindungen zu nutzen, die im Eintrittspreis inklusive sind. Innerhalb des Nationalparkgeländes befinden sich zwei Hotels und eine Pension sowie vier Campingplätze, auf denen außerdem Zimmer und Bungalows zum Übernachten zu mieten sind.

Wasserfall - Plitvicer Seen
Wasserfall - Plitvicer Seen

Dalmatien

Diese Region zieht sich im Süden und Südosten Kroatiens entlang und besitzt ebenso wie das restliche Land einen langen Küstenstreifen an der Adria. Hier findet man unzählige romantische Inselchen, heimelige Buchten und verträumte Ortschaften vor. Die drei bekanntesten Städte Dalmatiens sind Split, Zadar und Dubrovnik. In der von Mauern umgebenen Altstadt von Split steht der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Diokletianspalast, aus schneeweißem Stein erbaut. Weiterhin sehenswert sind das Herz des Diokletianspalastes, „Peristili“ genannt mit samt der Kathedrale von St. Duje und dem unterirdischen Saal. Anschauen sollte man sich in Split auch den Jupitertempel mit ägyptischer Sphinx, die riesige Bronzestatue von Grugur Ninski am Zlatna vrata, die Bäume im venezianischen Stil, die sich „Trg Republike“ nennen, den Park Marjan, die grüne Lunge Splits und die herrliche, breite Strandpromenade Riva mit unzähligen Cafés und Restaurants. Hier flaniert und bummelt man sehr gerne. In der Nähe der Stadt Split befindet sich die Stadt Solin mit ihren bedeutenden Ausgrabungsstätten, die insbesondere bei Sonnenuntergang in einen romantischen Lichtzauber getaucht werden und wunderschön anzuschauen sind. Ebenfalls in der Nähe zu Split liegt die touristisch noch wenig überlaufene Festung Klis, die einen atemberaubenden Ausblick über die Landschaft bis nach Split und zum Meer hin bietet. 

Zadar besitzt wiederum eine zauberhafte Altstadt, die auf einer Halbinsel vor der Stadt gelegen ist. Es gibt einen schönen Hafen, alte Festungsmauern, eine lange Brücke, die von der Neustadt über den Hafen in die Altstadt führt, viele prunkvolle Tore, alte Kirchen, ein Franziskanerkloster, einen Fürstenpalast und zahlreiche kleine Parks, die venezianisch anmuten. Man sieht Rest eines römischen Forums und am Westzipfel der Altstadt die so genannte „Meeresorgel“. Hier wird an den Klippen bei Wellengang über unterirdische „Orgelpfeifen“ ein Naturschauspiel in Gang gesetzt, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Sie spielen den Klang der See in atemberaubenden Tönen. Rund um Zadar befinden sich zudem zwei Naturparks und der Nationalpark Kornaten.

Die mittelalterliche Stadt Dubrovnik liegt am südlichsten Adriaküstenzipfel Kroatiens. Neben einer wunderschönen Hafenanlage, einer Universität und unzähligen Museen, besitzt die Stadt historische Stadtmauern aus dem 13. und 16. Jahrhundert, auf denen man aussichtsreich spazieren gehen kann sowie das weltbekannte Wahrzeichen Dubrovniks, den Festungsturm Bokra und das eindrucksvolle Fort Lovrijenac. Im Jahre 1979 nahm die UNESCO Dubrovnik wegen seiner vielen kulturhistorischen Schätze in die Weltkulturerbeliste auf. Weiterhin kann man hier zahlreiche mittelalterliche Kirchen, Paläste und Klöster bestaunen, es gibt ein reiches kulturelles Angebot in der Stadt, die an sich schon sehr malerisch gelegen ist und zudem durch ihr Mittelalterflair besticht. Dubrovnik ist ein Bade- und Strandparadies mit herrlichen Küstenabschnitten. Nahe Dubrovnik befindet sich die Insel Sipan, ein grünes, subtropisches Fleckchen Erde mit klimatischen Besonderheiten, die Menschen aus aller Welt schätzen gelernt haben.

Eine weitere Perle Dalmatiens ist die historische Altstadt von Trogir mit ihrem Gewirr an malerisch verwinkelten Gassen, die oftmals nicht einmal zwei Meter breit sind. Die Altstadt darf nur von Fußgängern passiert werden, welche die idyllische Inselstadt auf einem 1,4 Kilometer langen Uferweg in rund zwanzig Minuten umrunden können. Bemerkenswert sind die Festung Kamerlengo, das Rathaus von Trogir, die Kathedrale des Heiligen Laurentius sowie die Hafen- und Flaniermeile Riva mit ihren Straßencafés und Bars. Seit 1997 gehört Trogir zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Die Top 12 der kroatischen Naturhighlights auf einen Blick

Vier Nationalparks, die in Bergregionen gelegen sind:

  • Plitvicer Seen – UNESCO-Weltkulturerbe seit 1979
  • Risnjak – mit Traumblick über die Kvarner Bucht
  • Nord Velebit – mystisches Wanderparadies von 145 Kilometer Länge mit vielen Legenden
  • Paklenica – wichtigstes Kletterzentrum Kroatiens, zerklüftete Felslandschaft, viele Höhlen

Vier Nationalparks, die in Küstenregionen gelegen sind:

  • Kornati – traumhaft schönes Kornaten-Archipel
  • Brijuni – 14 Inseln mit üppiger Vegetation, vielen Tieren und interessanten Ausgrabungen
  • Mljet – grünste Adriainsel und kulturhistorische Mittelmeerperle
  • Krka – sieben Wasserfälle mit einer Fallhöhe von 242 Metern, Naturphänomen

Weitere Naturparadiese:

  • Limski Kanal – eine der schönsten, 150 Meter hohen Fjord-Klippenlandschaften Istriens
  • Nereteva – der größte Fluss Kroatiens, der spektakulär innerhalb einer Schlucht fließt
  • Elafiti – diese herrliche Sandstrandlandschaft zieht Touristen aus aller Welt an
  • Arboretum Trsteno – diese Baumkulturlandschaft vereint Natur- und Kulturerbe in sich

Die 11 schönsten Strände Kroatiens

  • Bijeca bei Medulin in Istrien – insbesondere für Familien mit kleinen Kindern
  • Rabac – kristallklares Wasser, flache, weiße Sandstrände, Perle der Adria, Kvarner-Bucht
  • Poreč – schöne Strände, saubere Buchten, unzählige Sportanlagen
  • Umag – für dynamischen Familien- und Sporturlaub geeignet
  • Vrsar – wunderschöne Strände, auch Valkanela und Koversada
  • Baška – sonnige Buchten, umgeben von sattgrünen Wäldern auf der Insel Krk
  • Rab – Traumstrände auf der Sonneninsel Rab, für Familien mit Unterhaltung und Sport
  • Lošinj – herrliche Strände auf der gleichnamigen Insel
  • Novalja – in Nord Dalmatien auf der Insel Pag gelegener, sehr attraktiver Sandstrand
  • Zlatni Rat – in Süddalmatien in Bol auf der Insel Brač, verändert ständig seine Form
  • Makarska-Riviera – in Süddalmatien  mit Biokovo-Gebirge im Hintergrund, einmaliges Flair
Strand Zlatni Rat auf der Insel Brac
Strand Zlatni Rat auf der Insel Brac

Kulturhistorische Besonderheit Kroatiens

Der Name des Herrenbekleidungsstückes „Kravatte“ geht auf ein kroatisches Volk zurück, die sich „Croates“ nannten. Soldaten dieses Kroatenvolkes trugen bereits im 17. Jahrhundert ein der heutigen Kravatte ähnliches Halsband mit Fransen um den Hals. Als diese Soldaten in Paris am Hofe Ludwigs XIV. verweilten, tauchte erstmals der Begriff „cravate“ für dieses Kleidungsstück auf. 

Die kroatische Küche

Sie zeichnet sich durch eine besonders große Vielfalt aus, denn sie hat unzählig viele Wurzeln die ins serbische, rumänische, osmanische, österreichisch-ungarische, römische, griechische, illyrische, französische und italienische reichen. Man bezeichnet sie langläufig als „kulinarische Landschaft Kroatiens“, da sie so viele historische und geografische Wurzeln besitzt. Man isst hier sehr viele fangfrische Fischgerichte, es gibt würzige Fleisch- und Wildspezialitäten, herzhafte Suppen und Eintöpfe aber es wird auch viel mit Speck, Schinken und Käse gekocht und angerichtet. Dazu trinkt man einheimische Weine und den Kräuterschnaps Travarica. Knödel und Süßspeisen stehen ebenso auf der Speisekarte wie weiße Trüffelspezialitäten aus Istrien. Weltbekannt sind die stark gewürzten Hackfleischröllchen Ćevapčići, die Fleischspieße Ražnjići und die Hackfleischbällchen Pljeskavica. Dazu reicht man Đuveč Reis oder Schmorgemüse und Ajvar, eine würzige Paste aus Paprika, Knoblauch und Auberginen. An Backwaren bestechen Pita und Burek, an Süßspeisen Palatschinken und Apfel- oder Quarkstrudel. Es wird sehr viel Kaffee getrunken in Kroatien, was noch aus Zeiten des osmanischen Reiches herrührt. Die Biersorte Karlovačko, die in der Stadt Karlovac gebraut wird, ist international ebenso bekannt wie der Kirschlikör Maraschino

Der Agrotourismus in Kroatien

Der kroatische Agrotourismus ist noch ganz jung, er entstand erst in den Jahren nach den Kriegswirren, die von 1991 bis 1995 andauerten. Vor allem jüngere Kroaten entschieden sich dazu, verlassene Dörfer, abgeschiedene Bauern- und Gutshöfe wieder aufzubauen, zu renovieren und sie im Rahmen eines touristischen Angebotes an Feriengäste aus aller Herren Länder zu vermieten. 
Und heutzutage: Ziegen, Schafe, Esel, Pferde, Gänsescharen und frische Eier aus dem Hühnerstall - Landurlaub in Kroatien wird immer beliebter und es gibt laufend neue, interessante Anbieter dazu, vor allem auf der Halbinsel Istrien und in Süddalmatien.

Bei der Herstellung der Nahrungsmittel kann man den kroatischen Bauern über die Schulter schauen oder tatkräftig sowohl bei der Ernte als auch bei der Weiterverarbeitung zur Hand gehen. Mehr und mehr wird hier die Direktvermarktung entdeckt und die Hofläden schießen wie Pilze aus dem Boden. Man darf beim Füttern der Tiere oder bei der Ernte in den hauseigenen Obst- und Gemüsegärten helfen.

Morgens kräht der Hahn und weckt die Gäste, er liefert sich mit den Hähnen der Nachbarhöfe ein stimmungsvolles Hahnenschreiduell. Für den Frühstückstisch dürfen sich die Kinder die leckeren Eier direkt aus den Nestern der Hühner holen, dazu frisches Obst und duftende Kräuter aus dem Bauerngarten. Kühe und Schweine sieht man ebenfalls ab und zu in den Stallungen stehen. Weit verbreiteter, allein schon wegen der oftmals eher kargen, steinigen Landschaft, sind jedoch die genügsamen Ziegen und Schafe. Hier wohnt man Tür an Tür mit der Landwirtsfamilie in einem oder mehreren Zimmern und wenn man auf einen modernen Hof trifft, dann gibt es oft schon separate Anbauten mit komfortablen Ferienwohnungen, die auch höchsten Ansprüchen genügen. Die kroatischen Landunterkünfte sind mit den Begriffen „agroturizam“ oder „seoski turizam“ ausgeschildert.

Land- und Bauernhofurlaub in Kroatien bedeutet unvergessliche, abwechslungsreiche Ferien, die meist verbunden sind mit herrlichen Badefreuden in der Adria. Eine etwas andere Form des Landurlaubes ist in Kroatien ebenfalls möglich, man kann sich ein historisches Landhaus, Steinhaus oder Cottage mieten und sich inmitten der Natur aus einem ökologisch angelegten, hauseigenen Garten selbst versorgen. Wer sich nicht selbst an den Herd stellen und sauber machen möchte, der kann die Luxusvariante wählen und eine Köchin und Haushälterin gleich zum Haus mit dazu buchen.

Ein großartiges Erlebnis ist es, Kroatien hoch zu Ross zu entdecken. Unvergleichlich schön ist ein Ritt durch die urwüchsigen, dichten Wälder, ein Streifzug durch duftende Wiesen und Felder oder der allabendliche Galopp am Strand entlang, direkt dem Sonnenuntergang entgegen. Reiturlaub in Kroatien ist so beliebt wie nie zuvor, die meisten Reiterhöfe befinden sich in Slawonien, Istrien und Dalmatien. Man kann hierbei das Reiten erst erlernen, Schnupperreitkurse besuchen oder als passionierter Reiter an ein- oder mehrtägigen Wanderritten teilnehmen. Auch die eigenen Pferde kann man auf die meisten Reitfarmen mitbringen, Gastpferdeboxen sind vorhanden. Pferdebegeisterte werden sehr gerne am alljährlich im August stattfindenden kroatischen RingreitwettbewerbSinjska Alka“ vorbeischauen, denn das ist immer ein großes Spektakel in der Stadt Sinj bei Split in Dalmatien. Auch der „Plitvice Trail“ ist ein vielberittener Reitweg und lädt zu abenteuerlichen und aussichtsreichen Reittouren an den Plitvicer Seen ein.

Zahlen, Daten & Fakten über Kroatien

Das Land liegt in Südosteuropa und grenzt an Slowenien, Ungarn, Serbien, Bosnien Herzegowina und Montenegro. Es handelt sich um eine Parlamentarische Republik mit rund 4,5 Millionen Einwohnern, deren Hauptstadt Zagreb ist. Die Telefonvorwahl lautet 00385 und die Währung ist der Kuna (HRK). Im Osten grenzt Kroatien an die Adria, die ein Teil des Mittelmeeres ist. Das Land verfügt über eine Gesamtfläche von 87.700 Quadratkilometern, die sich auf Landflächen (56.500 km²) und Seeterritorien aufteilen. Der adriatische Festlandküstenstreifen zieht sich über eine Länge von 1.178 Kilometern. Vorgelagert sind 1.246 kleinere und größere Inseln, die zu Kroatien gehören. Davon sind nur 47 Inseln dauerhaft bewohnt. Die bekanntesten Inseln Kroatiens sind Krk, Hvar, Rab, Lošinj, Cres, Pag und Korčula. Die größten und meistbesuchten Städte des Landes sind Zagreb, Split Rijeka, Osijek, Zadar, Pula und Dubrovnik
Im Landesinneren herrscht kontinentales, an den Küsten und auf den Inseln mediterranes Klima vor. In Kroatien befindet sich auch die pannonische Tiefebene, die vorwiegend aus Flachland besteht und nur zum Teil unterbrochen wird von einigen mittelhohen Gebirgszügen. Der höchste Berg des Landes ist der 1.831 Meter hohe Dinara im gleichnamigen Gebirge. Die bekanntesten Flüsse des Landes sind die Drau, Mur, Save, Una, Kupa und die Donau, die allesamt ins Schwarze Meer hinein entwässern. Der längste Fluss, der das Land durchquert, ist die 562 Kilometer lange Save. Das adriatische Küstengebiet besteht aus den Regionen Slawonien, Istrien, Hrvatsko Primorje rund um die Stadt Rijeka, Senj mit der Kvarner-Bucht und Dalmatien mit den namhaften Städten Zadar, Dubrovnik und Split. Gleich 97 Stränden und 20 Marinas hat man im Jahre 2014 die „Blaue Flagge“ als besonders schöne, saubere und nachhaltige Tourismusregionen verliehen. Der größte See Kroatiens ist der im gleichnamigen Naturpark gelegene See Vransko jezero mit einer Größe von 30,7 km². Er befindet sich zwischen den Städten Zadar und Šibenik in Dalmatien. In Kroatien findest Du acht Nationalparks und elf geschützte Naturparks. Dabei sind die Plitvicer Seen der bekannteste Nationalpark Kroatiens. In diesem wasserreichen Naturparadies mit seinen zahlreichen Wasserfällen wurden nicht nur zahlreiche Karl-May-Filme wie „Winnetou“ gedreht, dieser Nationalpark zählt seit 1979 auch zum Weltnaturerbe der UNESCO. Als geomorphologisches Phänomen gilt die Blaue Grotte von Biševo auf der gleichnamigen Insel. Knapp 37 % Kroatiens sind von Wäldern bedeckt. In den Gebirgsregionen leben große Raubtiere wie Braunbären, Goldschakale, Wölfe und Luchse. Auch in der Luft leben riesige Greifvögel wie Stein- und Schlangenadler, Gänsegeier und diverse Reiherarten.

Fazit
Der Landurlaub in Kroatien wird mit den deutschen Begriffen „Aktivferien, Agrotourismus, Kinderferien und Ferien auf dem Bauernhof“ beworben und findet in einer intakten und überwiegend landwirtschaftlich geprägten Natur statt. 
Container

HRVATSKA TURISTIČKA ZAJEDNICA
Iblerov trg 10/IV
10000 Zagreb/Croatia
Telefon: (+385) – 14699333
Telefax: (+385) – 144557827

E-Mail: info@htz.hr
Homepage: htz.hr

 

Kroatische Zentrale für Tourismus
Stephanstraße 13
60313 Frankfurt am Main
Telefon: (+49) - 692385350
Telefax: (+49) - 6923853520 

E-Mail: info@visitkroatien.de
Homepage: croatia.hr

Bauernhofurlaub

ERLEBEN

Wo willst Du übernachten?
Wann willst Du an- und wieder abreisen?
Wieviele Personen reisen an?
  • Hochwertige klassifizierte Bauernhöfe
  • Nur noch 1 Minute bis zu Deinem Traum-Bauernhof
  • Stallgeruch inklusive

Hast Du Fragen?

Wir beraten Dich gerne kostenlos!
+49 8362 9303622
service@bauernhofurlaub.de

Anfragen an alle Ferienhöfe einer bestimmten Region.

Urlaubsbörse