Le mura di Lucca – die berühmte Stadtmauer, ihr Inneres und das Umland

Luccas Befestigungswall zählt zu den Highlights der Toskana. Die Stadt und ihre Umgebung versprechen Kulturgenuss, Gaumenfreuden und Badevergnügen.

Lucca – malerische Stadt in der Toskana

Der toskanische Ort Lucca zählte im Mittelalter zu den bedeutendsten Städten Europas. Mit dem Seidenhandel reich geworden, investierten die Stadtherren in eine gewaltige Befestigungsanlage, auch wenn sich Lucca nie verteidigen musste. Heute zählen die Mauern der Stadt, le mura di Lucca, zu den schönsten in der Toskana. Pittoreske Straßenzüge und herausragende Baudenkmäler beeindrucken Architekturreisende. Musikfreunde können sich in Lucca und der Umgebung auf die Spuren bedeutender Komponisten machen. Wanderer finden in der bewaldeten Landschaft Garfagnana ein eindrucksvolles Revier für ausgedehnte Touren, während sich Wasserratten in den nahen Küstenorten der Versilia vergnügen. Süße Leckereien erwarten Naschkatzen in den Luccheser Pasticcerien.

Lucca in Zahlen und Fakten

Die Provinz Lucca liegt im Norden der Toskana zwischen dem Tyrrhenischen Meer und der norditalienischen Region Emilia Romagna. Die toskanischen Nachbarprovinzen sind Massa Carrara im Norden, Pistoia im Osten und Pisa im Süden. Rund 30km ist die Küste der Provinz Lucca lang, bekannte Seebäder sind Viareggio, Camaiore, Pietrasanta und Forte dei Marmi. Im Küstenhinterland erhebt sich die Gebirgslandschaft Garfagnana mit dem Hauptort Castelnuovo. Die größte Erhebung ist der Monte Pisanino. Mit einer Höhe von knapp 1.950m ist er gleichzeitig der höchste, vollständig in der Toskana gelegene Berg. In der Garfagnana entspringt der Serchio, drittgrößter toskanischer Fluss, der auf seinem Weg zum Meer auch die Provinzhauptstadt Lucca quert. Von dort ist die Küste nur 20km entfernt. Die berühmte Kulturstadt Pisa liegt ebenfalls in 20km Entfernung, während es in die Kunstmetropole Florenz rund 80km sind. Von den rund 390.000 Einwohnern der Provinz Lucca leben etwas mehr als 88.000 in der Hauptstadt. Berühmt ist sie vor allem wegen ihrer 12m hohen und an ihrer Basis ebenso breiten Stadtmauer aus dem 16. und 17. Jh. 11 Bastionen zählt die Befestigungsanlage, die auf ihrer Länge von 4km und 233m durch vier Stadttore unterbrochen wird.

Highlights in der Provinz Lucca

Le mura di Lucca – Stadtrunde zu Fuß oder per Fahrrad

Den besten Überblick über die Altstadt von Lucca bietet die Stadtmauer. Sie ist von uralten Platanen bewachsen und über ihre gesamte Länge zugänglich. Auf der einen Seite öffnet sie ein weites Panorama über die Hügel in der Umgebung Luccas, von der anderen Seite überblickt man die roten Ziegeldächer der Stadt.

Sogar mit dem Drahtesel kann die alte Ziegelmauer befahren werden. Diese einzigartige Stadtrundfahrt stellt auch ein erlebnisreiches Abenteuer für einen Familienurlaub dar. Fahrräder in verschiedensten Größen können gleich an mehreren Verleihstellen der Stadt übernommen werden.

Videos zur Provinz

Herausragende Baudenkmäler in Lucca

Der Palazzo Guinigi ist ein typisch toskanisches Traumhaus, Casatorre, aus dem 14. Jh. 230 Stufen führen auf die Dachterrasse seiner Torre Guingi, auf der alte Steineichen wachsen. Von dort genießt man einen atemberaubenden Blick über die Backsteinstadt Lucca mit ihrem engen Gassenwerk.

Luccas Marktplatz, die Piazza del Mercato, beeindruckt durch seine ovale Form. Er ist über einem ehemaligen römischen Theater erbaut, was ihm auch den Beinamen Piazza Anfiteatro verleiht. In die mittelalterlichen Häuser seiner Randbebauung, die über den ehemaligen Zuschauertribünen stehen, locken Läden und gemütliche Lokale.

Südlich der Altstadt steht unmittelbar vor dem Befestigungswall ein Aquädukt, der dem Aussehen nach aus römischer Zeit stammen könnte, aber erst im 19. Jh errichtet wurde. Der nach seinem Architekten benannte Acquedotto del Nottolini sollte das Wasser vom Monte Pisanino in die Stadt bringen. Gesammelt wurde es im klassizistischen Tempietto di San Concordio, der in das Bauwerk integriert ist.

Auf musikalischen Spuren in der Provinz Lucca

In der Via di Poggio in Lucca befindet sich das Geburtsaus von Giacomo Puccini. In dem Haus, in dem der Komponist 1859 zur Welt kam, ist heute ein kleines Museum untergebracht. Dort kann man unter anderem das Klavier bewundern, auf dem die berühmte Oper Turandot komponiert wurde.

Teile der Madame Butterfly entstanden in einem Landhaus bei Borgo a Mozzano, das in 371m Seehöhe zur Besichtigung einlädt. In einer Villa in Chiatri, 14km westlich von Lucca, komponierte der Meister die Oper Tosca. Ihren Erfolg feierte Puccini in einer Villa am Lago di Massaciùccoli bei Viareggio. Auch dieses Haus steht Besuchern offen.

Architektur erkunden in der Provinz Lucca

Ponte della Maddalena, die"Teufelsbrücke"
Ponte della Maddalena, die"Teufelsbrücke"

Zwei malerische toskanische Villen lassen sich rund 10km nordöstlich von Lucca besichtigen. Die Villa Mansi stammt aus dem 16. Jh und ist mit zauberhaftem Barockinterieur ausgestattet. Die Kunstwerke italienischer, französischer und flämischer Maler können Besucher der Villa Torrigiani aus dem 17. Jh bestaunen. Sie steht inmitten eines romantischen Parks mit Wasserspielen und Grotten.

Ein legendenumwobenes Bauwerk aus dem Mittelalter befindet sich bei Borgo a Mozzano. Beim Bau der Brücke, die in Form eines Katzenbuckels den Fluss Serchio überspannt, soll der Teufel mitgewirkt haben. Anders konnte man sich die technische Meisterleistung im 12. Jh nicht erklären. Die Ponte della Maddalena wird daher auch "Teufelsbrücke" genannt.

Zum Baden an die Küste der Versilia

Wer einen Kulturtrip nach Lucca mit einem Badeausflug verbinden möchte, findet an der Riviera della Versilia einladende Badeorte. Dort liegen kilometerlange Strände vor der imposanten Kulisse der Apuanischen Alpen mit ihren leuchtenden Marmorbrüchen. Pittoreske Farbtupfer bilden die sogenannten Bagni, bunt bemalte Badehütten aus Holz, die überall an den Badeplätzen stehen.

Ein mondänes Seebad an der Versilia-Riviera ist Viareggio. Der Küstenort liegt rund 30km von Lucca entfernt und lädt zum Bummeln auf seine großzügig angelegte Strandpromenade ein. Noble Villen und das prächtige Gran Caffè Margherita mit seiner gekachelten Kuppel werden Architekturfreunde ins Staunen versetzen.

Lucca für Naschkatzen

Das kulinarische Wahrzeichen ist der sogenannte Buccellato, ein knuspriges Brot, das mit süßen Rosinen gefüllt ist und nach Anis schmeckt. Kosten kann man den traditionellen Ringkuchen in Konditoreien, die in Lucca Pasticcerie Taddeucci genannt werden.

Nützliches für die Reise nach Lucca

Gästeinformationen zu Unterkünften, Restaurants und Freizeitangeboten sind auf der Internetseite von Luccaturismo abrufbar. Dort werden auch Informationsmaterial zu Sehenswürdigkeiten und Routenvorschläge in italienischer und englischer Sprache zum Download angeboten. Zudem sind Informationsbüros in der Altstadt von Lucca und in Viareggio an Werktagen geöffnet. Bei Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten lässt sich mit Sammelpässen sparen. So gibt es in Lucca beispielsweise für das Dommuseum, die Domsakristei und das Babtisterium San Giovanni ein Kombiticket. Auch der Torre dell'Ore, der Torre Guingi und der Botanische Garten können mit einem Sammelticket besucht werden.


Tourist-Information

Tourist Information Lucca
Via Carducci, 10
IT-55049 Viareggio
Telefon: (+39) - 0584-962233

E-Mail: info@luccaturismo.it
Homepage: www.luccaturismo.it

Webcams aus der Provniz

Das könnte Sie auch interessieren:
Ferienhof Eilts
Ferienbauernhof Hacker
Die beliebte Urlaubsbörse
Raten, Basteln und Lernen auf der Bauernhofurlaub.de-Kinderseite
  Service-Telefon +49 8362 9303622  |  Erlebnis-Shop |  Urlaubsbörse |  Partnerlogin |  Bauernhof eintragen